Weniger Verbrauch und Emissionen – mehr Effizienz und Sicherheit

Gleichzeitig sinken im Rahmen des autonomen Fahrens bereits durch den homogeneren Verkehrsfluss der Kraftstoffverbrauch und die Emissionen signifikant. Transportzeiten werden kalkulierbarer. Auch die Aggregate der beteiligten Lkw werden durch die gleich­mäßige Fahrweise geschont. Durch die neuen Tätigkeiten des Fahrers beziehungsweise Transportmanagers während der Fahrt wird auch der Speditionsbetrieb revolutioniert und zu einem fließenden und selbstlernenden System.
Die bereits heute wirksamen Effizienzfortschritte durch die neue Lkw-Generation von Mercedes-Benz, Euro VI sowie Assistenz- und Telematiksysteme wie den vorausschauenden Tempomaten Predictive Powertrain Control und FleetBoard wird das System „Highway Pilot“ nochmals deutlich steigern. Mit der FleetBoard Einsatzanalyse und dem FleetBoard Eco Support ist bereits heute eine Kraftstoffersparnis von bis zu 15 Prozent erreichbar. Damit kommt der Mercedes-Benz Future Truck 2025 genau zur richtigen Zeit: Hat doch die Europä­ische Kommission jüngst ihre Strategie zur Reduzierung von Kraft­stoffverbrauch und CO2-Emissionen vorge­stellt. Der Mercedes-Benz Future Truck 2025 ist eine der schlüssigen Antworten darauf.
Durch die Kommunikation V2I und permanente Internetverbindung eröffnen sich für Unternehmen weitere Chancen, dem Kostendruck zu begegnen. So sind Fahrer und Fahrzeug bei Bedarf jederzeit mit der Spedition verbunden. Das ermöglicht eine perfekte Routen- und Tourenplanung, zum Beispiel in Verbindung mit Telematikdiensten wie FleetBoard. Ebenso steht die Tür für vorausschauende Diagnose- und Wartungsarbeiten offen. Ein Software-Update etwa wird bequem unterwegs aufgespielt, die Fahrt in die Werkstatt überflüssig.
Ein für alle Verkehrsteilnehmer berechenbarer Verkehr auf Fern­strecken bedeutet für die Beteiligten nicht zuletzt mehr Sicherheit. Bereits heute regeln Assistenzsysteme die Geschwindigkeit und leiten im Notfall selbstständig Bremsmanöver zur Unfallvermeidung ein. Beides hat sich seit Jahren bewährt. Das autonome Fahren be­deutet die Perfektionierung durch Fusion der Assistenzsysteme: Maschinen machen weniger Fehler als Menschen, sie sind nie unauf­merksam, sie reagieren nicht emotional oder abhängig von Tages­form und Fitness, sondern berechenbar.
Unfälle durch menschliches Fehlverhalten sind deshalb künftig weit­gehend ausgeschlossen. Sicherheitsvorschriften wie zum Beispiel der notwendige Abstand oder Geschwindigkeitsregeln werden stets korrekt eingehalten. Vorausschauendes Fahren, ein immer wieder­kehrendes Thema in Fahrerschulungen, ist für den Mercedes-Benz Future Truck 2025 programmierte Sicherheit und Wirtschaftlichkeit.
Dies wird die positive Entwicklung der Unfallstatistik fortschreiben. Zwar hat die Transportleistung des Straßengüterverkehrs zuge­nommen, gleichzeitig ist die Zahl der bei Unfällen in Zusammenhang mit Lkw verletzten oder getöteten Verkehrsteilnehmer rückläufig. In Deutschland etwa stieg die Transportleistung in den vergangenen 20 Jahren um rund 80 Prozent. Im Kontrast dazu sank die Zahl der Schwerverletzten um mehr als 40 Prozent, die der Verkehrstoten sogar um über 50 Prozent. Auffällig ist ein verstärkter Rückgang dieser Zahlen ab dem Jahr 2000 – parallel zur beginnenden Ausstat­tung der Lkw mit Assistenzsystemen, die Mercedes-Benz stark vor­angetrieben hat.
  • D249872
    2491684_23_Weniger_Verbrauch_und_Emissionen_de.doc
    2491684_23_Weniger_Verbrauch_und_Emissionen_de.doc
  • D249874
    2491687_23_Lower_fuel_consumption_and_emissions_en.doc
    2491687_23_Lower_fuel_consumption_and_emissions_en.doc
Lade...