TecDay Erprobung


  • 06c3950_01
    Auf dem Testgelände in Sindelfi ngen hat Mercedes-Benz die früheren Schlechtwegstrecken der Lüneburger Heide nachgebaut. Hier läuft eines der weltweit härtesten Prüfprogramme für neu entwickelte Autos ab.
  • 06c3950_07
    Auf dem Testgelände in Sindelfi ngen hat Mercedes-Benz die früheren Schlechtwegstrecken der Lüneburger Heide nachgebaut. Hier läuft eines der weltweit härtesten Prüfprogramme für neu entwickelte Autos ab.
  • 06c3950_04
    Auf dem Testgelände in Sindelfi ngen hat Mercedes-Benz die früheren Schlechtwegstrecken der Lüneburger Heide nachgebaut. Hier läuft eines der weltweit härtesten Prüfprogramme für neu entwickelte Autos ab.
  • 06c4055_03
    Die Dauererprobung der C-Klasse beinhaltete eine Reihe von Langstreckentests im Alltagsverkehr und auf Testgeländen, bei denen jeweils bestimmte Komponenten, Bauteile oder Funktionen im Mittelpunkt stehen. Zu diesen Tests zählen zum Beispiel mehrere Anhänger-Dauertests über je 25.000 Kilometer sowie Erprobungsfahrten auf Rennstrecken wie dem Hockenheimring.
  • 06c4055_06
    Die Dauererprobung der C-Klasse beinhaltete eine Reihe von Langstreckentests im Alltagsverkehr und auf Testgeländen, bei denen jeweils bestimmte Komponenten, Bauteile oder Funktionen im Mittelpunkt stehen. Zu diesen Tests zählen zum Beispiel mehrere Anhänger-Dauertests über je 25.000 Kilometer sowie Erprobungsfahrten auf Rennstrecken wie dem Hockenheimring.
  • 06c3950_08
    Die Dauererprobung der C-Klasse beinhaltete eine Reihe von Langstreckentests im Alltagsverkehr und auf Testgeländen, bei denen jeweils bestimmte Komponenten, Bauteile oder Funktionen im Mittelpunkt stehen. Zu diesen Tests zählen zum Beispiel mehrere Anhänger-Dauertests über je 25.000 Kilometer sowie Erprobungsfahrten auf Rennstrecken wie dem Hockenheimring.
  • 06c4055_05
    Die Dauererprobung der C-Klasse beinhaltete eine Reihe von Langstreckentests im Alltagsverkehr und auf Testgeländen, bei denen jeweils bestimmte Komponenten, Bauteile oder Funktionen im Mittelpunkt stehen. Zu diesen Tests zählen zum Beispiel mehrere Anhänger-Dauertests über je 25.000 Kilometer sowie Erprobungsfahrten auf Rennstrecken wie dem Hockenheimring.
  • 06c4637_014
    Die sogenannte Welt-Erprobung war der erste Teil einer Abschlussprüfung vor dem Produktionsstart der neuen C-Klasse. Die Tests mit zwei komplett ausgestatteten Vorserienmodellen fanden in Südafrika, Deutschland, Skandinavien und im Mittleren Osten statt. Insgesamt spulten die Fahrzeuge dabei jeweils 52.000 Kilometer ab.
  • 06c4637_017
    Die sogenannte Welt-Erprobung war der erste Teil einer Abschlussprüfung vor dem Produktionsstart der neuen C-Klasse. Die Tests mit zwei komplett ausgestatteten Vorserienmodellen fanden in Südafrika, Deutschland, Skandinavien und im Mittleren Osten statt. Insgesamt spulten die Fahrzeuge dabei jeweils 52.000 Kilometer ab.
  • 06c4055_07
    Die Dauererprobung der C-Klasse beinhaltete eine Reihe von Langstreckentests im Alltagsverkehr und auf Testgeländen, bei denen jeweils bestimmte Komponenten, Bauteile oder Funktionen im Mittelpunkt stehen. Zu diesen Tests zählen zum Beispiel mehrere Anhänger-Dauertests über je 25.000 Kilometer sowie Erprobungsfahrten auf Rennstrecken wie dem Hockenheimring.
  • 06c4637_031
    Die sogenannte Welt-Erprobung war der erste Teil einer Abschlussprüfung vor dem Produktionsstart der neuen C-Klasse. Die Tests mit zwei komplett ausgestatteten Vorserienmodellen fanden in Südafrika, Deutschland, Skandinavien und im Mittleren Osten statt. Insgesamt spulten die Fahrzeuge dabei jeweils 52.000 Kilometer ab.
  • 06c4637_032
    Die sogenannte Welt-Erprobung war der erste Teil einer Abschlussprüfung vor dem Produktionsstart der neuen C-Klasse. Die Tests mit zwei komplett ausgestatteten Vorserienmodellen fanden in Südafrika, Deutschland, Skandinavien und im Mittleren Osten statt. Insgesamt spulten die Fahrzeuge dabei jeweils 52.000 Kilometer ab.
  • 06c4637_036
    Die sogenannte Welt-Erprobung war der erste Teil einer Abschlussprüfung vor dem Produktionsstart der neuen C-Klasse. Die Tests mit zwei komplett ausgestatteten Vorserienmodellen fanden in Südafrika, Deutschland, Skandinavien und im Mittleren Osten statt. Insgesamt spulten die Fahrzeuge dabei jeweils 52.000 Kilometer ab.
  • 06c4637_044
    Die sogenannte Welt-Erprobung war der erste Teil einer Abschlussprüfung vor dem Produktionsstart der neuen C-Klasse. Die Tests mit zwei komplett ausgestatteten Vorserienmodellen fanden in Südafrika, Deutschland, Skandinavien und im Mittleren Osten statt. Insgesamt spulten die Fahrzeuge dabei jeweils 52.000 Kilometer ab.
  • 06c4637_065
    Die sogenannte Welt-Erprobung war der erste Teil einer Abschlussprüfung vor dem Produktionsstart der neuen C-Klasse. Die Tests mit zwei komplett ausgestatteten Vorserienmodellen fanden in Südafrika, Deutschland, Skandinavien und im Mittleren Osten statt. Insgesamt spulten die Fahrzeuge dabei jeweils 52.000 Kilometer ab.
  • 06c4637_069
    Die sogenannte Welt-Erprobung war der erste Teil einer Abschlussprüfung vor dem Produktionsstart der neuen C-Klasse. Die Tests mit zwei komplett ausgestatteten Vorserienmodellen fanden in Südafrika, Deutschland, Skandinavien und im Mittleren Osten statt. Insgesamt spulten die Fahrzeuge dabei jeweils 52.000 Kilometer ab.
  • 06c4637_066
    Die sogenannte Welt-Erprobung war der erste Teil einer Abschlussprüfung vor dem Produktionsstart der neuen C-Klasse. Die Tests mit zwei komplett ausgestatteten Vorserienmodellen fanden in Südafrika, Deutschland, Skandinavien und im Mittleren Osten statt. Insgesamt spulten die Fahrzeuge dabei jeweils 52.000 Kilometer ab.
  • 06c4637_075
    Die sogenannte Welt-Erprobung war der erste Teil einer Abschlussprüfung vor dem Produktionsstart der neuen C-Klasse. Die Tests mit zwei komplett ausgestatteten Vorserienmodellen fanden in Südafrika, Deutschland, Skandinavien und im Mittleren Osten statt. Insgesamt spulten die Fahrzeuge dabei jeweils 52.000 Kilometer ab.
  • 06c4637_073
    Die sogenannte Welt-Erprobung war der erste Teil einer Abschlussprüfung vor dem Produktionsstart der neuen C-Klasse. Die Tests mit zwei komplett ausgestatteten Vorserienmodellen fanden in Südafrika, Deutschland, Skandinavien und im Mittleren Osten statt. Insgesamt spulten die Fahrzeuge dabei jeweils 52.000 Kilometer ab.
  • 06c4003_01
    Ebenso wie bei der Betriebsfestigkeits-Prüfung für Karosserien steht auch bei der Fahrwerks-Dauererprobung die traditionsreiche Heide-Testfahrt im Mittelpunkt. Für die Erprobung kompletter Vorder- und Hinterachsen stehen im Mercedes-Benz Technology Center in Sindelfingen sechs servohydraulische Prüfstände zur Verfügung. Sie sind Tag und Nacht im Einsatz.
  • 06c4003_02
    Ebenso wie bei der Betriebsfestigkeits-Prüfung für Karosserien steht auch bei der Fahrwerks-Dauererprobung die traditionsreiche Heide-Testfahrt im Mittelpunkt. Für die Erprobung kompletter Vorder- und Hinterachsen stehen im Mercedes-Benz Technology Center in Sindelfingen sechs servohydraulische Prüfstände zur Verfügung. Sie sind Tag und Nacht im Einsatz.
  • 06c4003_04
    Ebenso wie bei der Betriebsfestigkeits-Prüfung für Karosserien steht auch bei der Fahrwerks-Dauererprobung die traditionsreiche Heide-Testfahrt im Mittelpunkt. Für die Erprobung kompletter Vorder- und Hinterachsen stehen im Mercedes-Benz Technology Center in Sindelfingen sechs servohydraulische Prüfstände zur Verfügung. Sie sind Tag und Nacht im Einsatz.
  • 06c4003_05
    Ebenso wie bei der Betriebsfestigkeits-Prüfung für Karosserien steht auch bei der Fahrwerks-Dauererprobung die traditionsreiche Heide-Testfahrt im Mittelpunkt. Für die Erprobung kompletter Vorder- und Hinterachsen stehen im Mercedes-Benz Technology Center in Sindelfingen sechs servohydraulische Prüfstände zur Verfügung. Sie sind Tag und Nacht im Einsatz.
  • 06c4003_06
    Mit vier Anlagen werden im Mercedes-Entwicklungszentrum Räder, Radlager und Radnaben unter den Bedingungen einer 60-stündigen Fahrt über den Hockenheimring getestet. Bei dieser Dauerstrapaze wirken hohe Seitenkräfte von bis zu 10.000 Newton auf die Bauteile.
  • 06c4003_07
    Mit vier Anlagen werden im Mercedes-Entwicklungszentrum Räder, Radlager und Radnaben unter den Bedingungen einer 60-stündigen Fahrt über den Hockenheimring getestet. Bei dieser Dauerstrapaze wirken hohe Seitenkräfte von bis zu 10.000 Newton auf die Bauteile.
  • 06c4003_09
    Hydrolager, die Mercedes-Benz an Vorder- und Hinterachse sowie als Motoraufhängung einsetzt, müssen neben Temperatur- und Umwelteinflüssen Kräften von bis zu 17.000 Newton standhalten, die aus allen Richtungen auf das Lager einwirken. Auf Axialprüfständen spulen die Lager in wenigen Wochen Verschleißtests ab, die einem kompletten Autoleben entsprechen.
  • 06c4003_10
    Hydrolager, die Mercedes-Benz an Vorder- und Hinterachse sowie als Motoraufhängung einsetzt, müssen neben Temperatur- und Umwelteinflüssen Kräften von bis zu 17.000 Newton standhalten, die aus allen Richtungen auf das Lager einwirken. Auf Axialprüfständen spulen die Lager in wenigen Wochen Verschleißtests ab, die einem kompletten Autoleben entsprechen.
  • 06c4003_11
    Hydrolager, die Mercedes-Benz an Vorder- und Hinterachse sowie als Motoraufhängung einsetzt, müssen neben Temperatur- und Umwelteinflüssen Kräften von bis zu 17.000 Newton standhalten, die aus allen Richtungen auf das Lager einwirken. Auf Axialprüfständen spulen die Lager in wenigen Wochen Verschleißtests ab, die einem kompletten Autoleben entsprechen.
  • 06c4003_08
    Mit vier Anlagen werden im Mercedes-Entwicklungszentrum Räder, Radlager und Radnaben unter den Bedingungen einer 60-stündigen Fahrt über den Hockenheimring getestet. Bei dieser Dauerstrapaze wirken hohe Seitenkräfte von bis zu 10.000 Newton auf die Bauteile.
  • 06c4003_13
    Die Standfestigkeit der Gelenke an Vorder- und Hinterachse überprüft Mercedes-Benz während 100-stündiger Druck- und Bewegungstests. Zusätzlich müssen sich die Gelenke bei hohen Temperaturen von bis zu 90 Grad Celsius bewähren, die zum Beispiel im Stadtverkehr von Tokyo an den Achskomponenten gemessen wurden.
  • 06c4003_15
    Die Standfestigkeit der Gelenke an Vorder- und Hinterachse überprüft Mercedes-Benz während 100-stündiger Druck- und Bewegungstests. Zusätzlich müssen sich die Gelenke bei hohen Temperaturen von bis zu 90 Grad Celsius bewähren, die zum Beispiel im Stadtverkehr von Tokyo an den Achskomponenten gemessen wurden.
  • 06c4003_16
    Die Dichtbälge, die Achsgelenke vor Staub, Schmutz und anderen Umwelteinflüssen schützen, werden in ein Glykol-Wasser-Gemisch getaucht und mit unterschiedlichen Kippwinkeln bis zu 40.000 Mal bewegt – davon allein 10.000 Mal bei einer Temperatur von minus 15 Grad Celsius.
  • 06c4003_12
    Hydrolager, die Mercedes-Benz an Vorder- und Hinterachse sowie als Motoraufhängung einsetzt, müssen neben Temperatur- und Umwelteinflüssen Kräften von bis zu 17.000 Newton standhalten, die aus allen Richtungen auf das Lager einwirken. Auf Axialprüfständen spulen die Lager in wenigen Wochen Verschleißtests ab, die einem kompletten Autoleben entsprechen.
  • 06c4003_18
    Der Test mit einem Hochdruck-Wasserstrahl und das systematische Besprühen der Gelenke mit eiskaltem Schmutzwasser oder feinem, heißem Sandstaub über einen Zeitraum von drei Wochen entspricht Alltagsbedingungen, in denen sich Mercedes-Personenwagen bewähren.
  • 06c4003_19
    Der Test mit einem Hochdruck-Wasserstrahl und das systematische Besprühen der Gelenke mit eiskaltem Schmutzwasser oder feinem, heißem Sandstaub über einen Zeitraum von drei Wochen entspricht Alltagsbedingungen, in denen sich Mercedes-Personenwagen bewähren.
  • 06c4003_20
    Der Test mit einem Hochdruck-Wasserstrahl und das systematische Besprühen der Gelenke mit eiskaltem Schmutzwasser oder feinem, heißem Sandstaub über einen Zeitraum von drei Wochen entspricht Alltagsbedingungen, in denen sich Mercedes-Personenwagen bewähren.
  • 06c4003_21
    Der Test mit einem Hochdruck-Wasserstrahl und das systematische Besprühen der Gelenke mit eiskaltem Schmutzwasser oder feinem, heißem Sandstaub über einen Zeitraum von drei Wochen entspricht Alltagsbedingungen, in denen sich Mercedes-Personenwagen bewähren.
  • 06c3875_01
    Die Heide-Dauererprobung von Mercedes-Benz hat eine mehr als 50-jährige Geschichte. Sie begann in den Fünfzigerjahren auf Landstraßen in der Lüneburger Heide.
  • 06c4003_22
    Die Dichtbälge, die Achsgelenke vor Staub, Schmutz und anderen Umwelteinflüssen schützen, werden in ein Glykol-Wasser-Gemisch getaucht und mit unterschiedlichen Kippwinkeln bis zu 40.000 Mal bewegt – davon allein 10.000 Mal bei einer Temperatur von minus 15 Grad Celsius.
  • 06c3875_02
    Die Heide-Dauererprobung von Mercedes-Benz hat eine mehr als 50-jährige Geschichte. Sie begann in den Fünfzigerjahren auf Landstraßen in der Lüneburger Heide.
Lade...