SL-Klasse

nix
nix
  • Stuttgart, 07.10.2016 - Der Sommer verabschiedet sich mit goldenen Tagen. Was könnte jetzt schöner sein, als vom nächsten Kurzurlaub zu träumen? Magische Momente versprechen die stilvollen Reisen im neuen Katalog „Classic Car Travel“.
nix
nix
nix
nix
nix
  • Stuttgart, 30.01.2014 - Vor 60 Jahren sorgt Mercedes-Benz für Furore, als die Stuttgarter Marke im Februar 1954 auf der „International Motor Sports Show“ in New York den 300 SL (W 198) und einen seriennahen Prototypen des 190 SL (W 121) vorstellt. Fachwelt und Publikum sind gleichermaßen begeistert: vom Flügeltür-Coupé, das aus dem 300 SL Rennsportwagen (W 194) entstanden ist, sowie vom Roadster, dessen technische Basis der Typ 180 (W 120) liefert.
nix
  • Stuttgart, 24.10.2013 - Die Leser des Fachmagazins „Auto Bild Klassik“ haben entschieden: Beim „Goldenen Klassik-Lenkrad“ wählten sie gleich drei Fahrzeuge von Mercedes-Benz an die Spitze. „Mit dem Typ 600 und dem 230 SL stehen zwei echte Ikonen von Mercedes-Benz ganz oben auf der Siegertreppe“, sagt Michael Bock, Leiter von Mercedes-Benz Classic. „Die Auszeichnung der Leserschaft freut uns umso mehr, da beide Baureihen vor genau 50 Jahren präsentiert wurden.“
nix
  • Stuttgart, 08.08.2013 - Von Belgien nach Bulgarien und zurück, 5.500 Kilometer in 90 Stunden: Durch Tag und Nacht steuert Eugen Böhringer vom 27. bis 31. August 1963 den roten Mercedes-Benz 230 SL (W 113), fegt über schmale Passstraßen und braust ferne Autobahnen entlang. Er fährt mit Kopilot Klaus Kaiser dem Gesamtsieg beim „Marathon de la Route“ entgegen, der renommierten belgischen Langstreckenrallye.
nix
  • Stuttgart, 21.02.2013 - Die Präsentation des Mercedes-Benz 230 SL sorgt auf dem Automobil-Salon Genf im März 1963 für Aufsehen: Neun Jahre nach der Vorstellung der Sportwagen 300 SL (W 198) und 190 SL (W 121) im Jahr 1954 zeigt Mercedes-Benz der Fachwelt den gemeinsamen Nachfolger dieser beiden ausgesprochen erfolgreichen frühen SL-Typen.
nix
  • Stuttgart, 10.12.2012 - Das silbrig glänzende Spielzeugauto mit dem Aufziehmotor steht für eine konzentrierte Essenz von Faszination: Gerade einmal zwölf Zentimeter misst dieser 300 SL Rennsportwagen, der als Modell 1953 auf dem Markt erscheint. Doch das ist Raum genug, um eine Projektionsfläche zu bieten für jenen außerordentlichen Ruf, den das Original umgibt. Das Spielzeugauto der Marke Dux, hergestellt von Markes und Co. aus Lüdenscheid, eröffnet damit eine faszinierende und große Tradition.
nix
  • Stuttgart, 15.10.2012 - Die Rennsaison 1952 war für Mercedes-Benz ein voller Erfolg: In Bern, Le Mans und auf dem Nürburgring ließen die 300 SL Rennsportwagen (W 194) ihre Wettbewerber hinter sich. Mit den umjubelten Doppel-, Dreifach- und Vierfachsiegen bewies der 300 SL eindrucksvoll seine sportlichen Gene, die er auf nachfolgende Fahrzeuge der SL-Reihe vererbt hat.
nix
  • Stuttgart, 27.06.2012 - Die SL-Baureihe von Mercedes-Benz ist legendär. Die Weltpremiere des neuesten SL der Baureihe R 231 im Januar 2012 auf der Detroit Auto Show hat eindrucksvoll gezeigt, wie lebendig diese Legende ist. Der SL ist eine Ikone, für die es keinerlei Werbung bedarf – könnte man meinen. Bei genauerer Betrachtung stellt sich jedoch heraus, dass die von Mercedes-Benz beauftragten Werbefachleute den Glanz des SL überaus geschickt einsetzen. Und das seit 1952.
nix
  • Stuttgart, 18.06.2012 - Neue Autos sind ständige Probanden im Windkanal. Dort werden Untersuchungen durchgeführt, um die Fahrzeuge auf verschiedene Weise zu optimieren – für einen geringen Treibstoffverbrauch beispielsweise, aber auch für Windgeräusche oder Spritzwasserumströmungen.
nix
  • Stuttgart, 10.04.2012 - Elegant und schnell, atemberaubend schön und technisch innovativ: Die Sportwagen der SL-Klasse sind seit 60 Jahren attraktive Botschafter der Marke Mercedes-Benz – und das in aller Welt. Ihre Erfolgsgeschichte beginnt mit den Siegen des 300 SL Rennsportwagen (W 194) auf den internationalen Rennpisten im Jahr 1952.
nix
  • Stuttgart, 04.04.2012 - Der im Jahr 1952 präsentierte Rennsportwagen Mercedes-Benz Typ 300 SL (Baureihe W 194) war eindeutig das Verdienst des Ingenieurs Rudolf Uhlenhaut. Uhlenhaut, einer der wenigen Automobilspezialisten mit großer konstruktiver Begabung, hat ihn geschaffen – und damit den Grundstein für Rennerfolge und auch die Basis für den späteren Seriensportwagen 300 SL (W 198) gelegt.
nix
  • Stuttgart, 04.04.2012 - Frank Knothe hat als Ingenieur in seiner Berufslaufbahn an zahlreichen Personenwagen-Baureihen von Mercedes-Benz mitgewirkt. Zuletzt leitete er die Entwicklung der Baureihen SL und SLK und betreute noch den SLR. Im Jahr 2006 ging er in den Ruhestand.
nix
  • Stuttgart, 04.04.2012 - Max Hoffman war Mitte der 1950er-Jahre für Daimler-Benz ein ähnlicher Glücksfall wie rund 50 Jahre zuvor der Kaufmann Emil Jellinek für die Daimler-Motoren-Gesellschaft. So wie es ohne Jellinek nie einen Mercedes gegeben hätte, gäbe es ohne Hoffman keinen Mercedes-Benz SL als Serienfahrzeug. Denn seiner Initiative und seinen Vorstellungen sind die am 6. Februar 1954 auf der International Motor Sports Show in New York präsentierten Mercedes-Benz Typen 190 SL und 300 SL zu verdanken.
nix
  • Stuttgart, 04.04.2012 - Der Ingenieur Karl-Heinz Baumann hat mit seinem Wirken die Sicherheitsmerkmale zahlreicher Fahrzeuge von Mercedes-Benz Cars nachdrücklich geprägt. Zur langen Liste seiner Erfindungen und Innovationen gehören beispielsweise der automatische Überrollbügel, das vorbeugende Insassen-Schutzsystem PRE-SAFE® und das Experimental-Sicherheits-Fahrzeug ESF 2009.
nix
  • Stuttgart, 04.04.2012 - Der Ingenieur Erich Waxenberger war firm in Theorie und dabei stets auch ein Mann der Praxis. Im Mercedes-Benz Fahrzeugversuch war er, beginnend in den 1950er-Jahren, mit mehreren SL-Baureihen befasst. Später betreute er unter anderem die Sportaktivitäten des Unternehmens.
nix
  • Stuttgart, 02.04.2012 - Der Mercedes-Benz 300 SL (W 194) ist von Anfang an ausschließlich für Renneinsätze konzipiert. Bei seiner Präsentation am 12. März 1952 erregt er beträchtliches Aufsehen mit seiner kompromisslosen und auf Renneinsätze zugeschnittenen Form. Seine Erfolge in der gesamten Saison 1952 sind immens – er gewinnt alle namhaften Sportwagenveranstaltungen des internationalen Motorsports.
nix
  • Stuttgart, 02.04.2012 - Im ersten Rennen der Formel-1-Saison 2009 geht ein Mercedes-Benz SL 63 AMG als erster Wagen über die Ziellinie: Angetrieben von dem 386 kW (525 PS) starken 6,3-Liter-V8-Motor fühlt sich der Hochleistungs-Roadster, der aus dem Stand in nur 4,4 Sekunden auf 100 km/h sprintet, auf der Rennstrecke sichtlich wohl. Dennoch gehört der Sportwagen nicht etwa zu den Boliden, die in der Königsklasse des Motorsports um den Titel fahren. Vielmehr führt er als Safety-Car nach einer Kollision zwischen Sebastian Vettel und Robert Kubica das Feld bis ins Ziel an.
nix
  • Stuttgart, 28.03.2012 - Die Mercedes-Benz SL-Klasse setzt in allen Baureihen höchste Maßstäbe in Sachen Design. Exterieur und Interieur: Stets wirken die Fahrzeuge wie aus einem Guss und haben damit meist schon zu Lebzeiten das Zeug, ein Klassiker zu sein. Das aus dem angelsächsischen Sprachgebrauch übernommene Wort „Design“ für das Entwerfen und Gestalten beinhaltet im englischen Wortsinn auch die Tätigkeit der technischen Konstruktion.
nix
  • Stuttgart, 28.03.2012 - Walter Häcker stößt zu Beginn der 1930er-Jahre zur damaligen Daimler-Benz AG. Als Karosseriekonstrukteur ist er mit der Gestaltung und technischen Umsetzung von Serienfahrzeug-Karosserien betraut, darunter einige Meilensteine in der Produktgeschichte des Unternehmens. Nach dem Zweiten Weltkrieg gestaltet er unter anderem den Mercedes-Benz 190 SL (W 121 I).
nix
  • Stuttgart, 28.03.2012 - Friedrich Geiger war in vielerlei Hinsicht ein bemerkenswerter Mensch. Er war bis 1975 der erste Leiter der Abteilung Stilistik, wie der Designbereich damals noch genannt wird. Und er war nicht nur in dieser Funktion ein vorzüglicher Handwerker und Techniker, sondern zudem ein begabter Künstler.
nix
  • Stuttgart, 28.03.2012 - Peter Pfeiffer und Automobil-Design und hier ganz besonders Mercedes-Benz Design – das war keine von Anfang an schlüssig vorgezeichnete Geschichte. Die Annäherung an das Automobil-Design in Sindelfingen erfolgte in mehreren Stufen. Pfeiffers Designerleben bei Mercedes-Benz war zudem geprägt von zwei Paradigmenwechseln für das Entwerfen: Tonmodelle und Computer Aided Design (CAD) haben den Designprozess erheblich in Zeitablauf und unmittelbarer Kreativität beeinflusst.
nix
  • Stuttgart, 28.03.2012 - Bruno Sacco und Mercedes-Benz SL, das ist eine ganz besondere Erfolgsgeschichte der vergangenen Jahrzehnte. Denn in der Person Saccos verdichten sich über den Typ 300 SL (Baureihe W 198, 1954 bis 1957) und die SL-Baureihe R 129 (1989 bis 2001) Vergangenheit und zeitweilige Gegenwart der SL-Historie wie in keiner anderen Persönlichkeit bei Mercedes-Benz.
nix
  • Stuttgart, 26.03.2012 - Mercedes-Benz zeigt 1998 eine realitätsnahe Vision zur Zukunft des Autofahrens, die im Cockpit ganz ohne Lenkrad und Pedale auskommt: Ein Versuchsfahrzeug auf Basis der SL-Baureihe R 129 (1989 bis 2001) wird stattdessen mit Sidesticks gesteuert, wie sie so ähnlich im Forschungsfahrzeug F 200 Imagination aus dem Jahr 1996 erstmals von Mercedes-Benz vorgestellt worden sind.
nix
  • Stuttgart, 26.03.2012 - Leistungsstarke Motoren verzeichnet das Modellprogramm von Mercedes-Benz Mitte der 1960er-Jahre nicht im Übermaß. Bei den Sechszylindermotoren gibt es den aus dem ehemaligen 2,2-Liter-Motor M 180 des Typ 220 entwickelten 2,5-Liter-Motor M 129 mit 150 PS (110 kW) und den vom Dreilitermotor M 186 des Typ 300 abstammenden Motor M 189 mit dem Aluminium-Kurbelgehäuse des Typ 300 SE mit 170 PS (125 kW). Lediglich in der Repräsentations-Limousine Mercedes-Benz 600 (W 100) ist der 6,3-Liter-V8-Motor mit 250 PS (184 kW) Leistung und einem Drehmoment von 500 Newtonmetern eingebaut.
nix
  • Stuttgart, 26.03.2012 - Der 1963 vorgestellte Mercedes-Benz SL der Baureihe W 113 ist der erste Sportwagen der Welt mit Sicherheitskarosserie. Sie ist so angelegt, dass sich bei einem Aufprall, egal ob von vorne oder von hinten, der jeweilige Bereich verformt und damit die Bewegungsenergie im Aufprallbereich reduziert oder ganz abgebaut wird. Der Innenraum, die eigentliche Fahrgastzelle, ist dagegen als Sicherheitszelle für die Passagiere steif ausgelegt.
nix
  • Stuttgart, 26.03.2012 - Mit dem 1989 präsentierten Mercedes-Benz SL der Baureihe R 129 beginnt eine neue Sicherheitsära für offene Fahrzeuge. Denn bis zu diesem Zeitpunkt hat noch kein Autohersteller das Problem des Überschlags von Cabriolets gelöst: Der Windschutzscheibenrahmen als einziger Aufschlagpunkt knickt bei einem Überschlag meist an den Bordkanten ab; eine weitere stützende Auflage hinter den Insassen gibt es nicht, und sie sind dem Geschehen ungenügend geschützt ausgeliefert.
nix
  • Stuttgart, 26.03.2012 - Ein besonderes Fahrzeug in der SL-Geschichte ist der 300 SL mit der Chassisnummer 0011/52. Entwickelt wird er für die Rennsaison 1953, doch er kommt nicht zum Einsatz, weil Mercedes-Benz sich entschließt, ab 1954 wieder in die Formel 1 einzusteigen. Damit wird der „Hobel“, wie das Fahrzeug von den Versuchsingenieuren wegen seiner markanten Frontpartie liebevoll genannt wird, zum Zwischenmodell hin zum Seriensportwagen 300 SL (W 198 I), der 1954 präsentiert wird.
nix
  • Stuttgart, 26.03.2012 - In der Mitte der 1960er-Jahre ist die Entwicklung der Kreiskolbenmotoren bei der Daimler-Benz AG weit gediehen. Sie gelten, landläufig nach ihrem Erfinder Felix Wankel auch Wankelmotoren genannt, auf der Suche nach dem Antrieb der Zukunft als Alternative zum Hubkolbenmotor. Der Motoren-Entwicklungschef Wolf-Dieter Bensinger ist ein Fürsprecher der Aggregate, die bei Mercedes-Benz in verschiedenen Versuchsträgern erprobt werden.
nix
  • Stuttgart, 26.03.2012 - In den 1960er-Jahren hält das Thema Umweltfreundlichkeit zunehmend Einzug ins Automobil. Insbesondere in den USA werden entsprechende Bestimmungen verabschiedet, beispielsweise Abgasgrenzwerte. Sie einzuhalten ist für die Autohersteller eine immense Herausforderung. Somit spiegelt jedes Fahrzeug, das zur damaligen Zeit auf den Markt kommt, die Situation wider – auch und in besonderem Maß der Mercedes-Benz SL der Baureihe R 107, der 1971 sein Debüt feiert.
nix
  • Stuttgart, 21.03.2012 - Mercedes-Benz Classic hat die nachgebaute Karosserie eines Mercedes-Benz 300 SL vernichtet. Aufgrund der juristischen Lage ist es nicht rechtmäßig, diese Karosserie in den Verkehr zu bringen. Sie war vom deutschen Zoll beschlagnahmt worden.
nix
  • Stuttgart, 20.03.2012 - Die Leser der Fachzeitschrift „Motor Klassik“ haben in gleich vier Kategorien Fahrzeuge von Mercedes-Benz zu Siegern des Wettbewerbs „Motor Klassik Award 2012“ gewählt. Neben zwei historischen SL-Baureihen sicherten sich der SLS AMG und die G-Klasse die Mehrheit der Stimmen.
nix
  • Stuttgart, 16.03.2012 - Der Rennsportwagen Mercedes-Benz 300 SL (Baureihe W 194) ist eine fulminante Überraschung: So ein Fahrzeug hat man zwar in der Nachkriegszeit von Mercedes-Benz erhofft, doch als es dann im März 1952 präsentiert wird, ist die Welt dennoch sprachlos. Im gleichen Jahr ist der 300 SL bei allen namhaften internationalen Sportwagen-Veranstaltungen überaus erfolgreich. Trotz des Überraschungseffekts:
nix
  • Stuttgart, 22.02.2012 - „Sehr geehrte Schriftleitung! Der neue Mercedes-Benz Sportwagen Typ 300 SL (Super-Leicht) wird in dieser Woche erstmalig Versuchsfahrten in der Öffentlichkeit durchführen. Aus diesem Anlass übersenden wir Ihnen anliegend die technischen Daten dieses Fahrzeugs und ein Foto.“ So kündigt das Unternehmen in einer Pressemitteilung am 10. März 1952 das Debüt des 300 SL (Baureihe W 194) an.
nix
  • Stuttgart, 09.01.2012 - Die Wurzeln der SL-Klasse liegen im Rennsport: Anfang der 1950er-Jahre entwickelt Mercedes-Benz den Rennsportwagen 300 SL der Baureihe W 194. Es ist eine einzigartige Symbiose der drei Zutaten Leichtbau, Aerodynamik und Zuverlässigkeit. Der Ur-SL wird der staunenden Presse am 12. März 1952 auf der Autobahn zwischen Stuttgart und Heilbronn vorgestellt – ein Überraschungscoup, der zu den nachfolgenden großen Sporterfolgen des W 194 passt.
nix
Lade...