Mercedes-Benz auf dem RDA-Workshop in Köln

Mercedes-Benz auf dem RDA-Workshop in Köln
22.
Juni 2010
Stuttgart/Köln
  • 36. RDA-Workshop vom 27. bis 29. Juli 2010
  • Das Highlight: Erfolgreicher Mercedes-Benz Travego
  • Der Allrounder: Mercedes-Benz Tourino
  • Die Praktiker: Mercedes-Benz Sprinter Travel 55 und Travel 65
  • Das Ausstellungsprogramm: Technische Daten
Stuttgart/Köln – Auf dem 36. RDA-Workshop wird Mercedes-Benz mit dem Travego M, einem Tourino sowie zwei Sprinter Travel in Halle 10.2, Platz C 50 vertreten sein. Der Workshop, welcher 1975 zum ersten Mal in Grafenau statt fand, wird seit 1985, wie auch in diesem Jahr in Köln verwirklicht. Dieses Jahr werden laut Anmelderstatistik rund 90 Aussteller mehr als zum Vorjahr erwartet. Der Workshop hat vom 27. bis 29. Juli seine Pforten für Fachbesucher geöffnet.
Das Highlight: Erfolgreicher Mercedes-Benz Travego
Er ist das Flaggschiff in vielen Omnibusunternehmen, ganz gleich, in welcher Ausführung er kommt: Nicht ohne Grund definiert der Mercedes-Benz Travego die Spitzenklasse unter den Reisebussen. Konsequent konzentriert sich das Fahr­zeug in der aktuellen Generation auf drei Hochdecker Modelle. Erhältlich ist er in drei Längen, der Travego mit zwei Achsen und 12,2 Metern, der Tavego M mit drei Achsen und 13 Metern und der Travego L mit ebenfalls drei Achsen und 14 Metern. Zudem offeriert er unterschiedliche Motorisierungen und Getriebe­varian­ten sowie zahlreiche individuelle Ausstattungen, Lackierungen, Bestuhlungen, Stoffe und Farben. Die Palette reicht von der funktionell-komfortablen Drei-Sterne-Variante bis zum Luxus-Reisebus in VIP-Ausführung. Seine Wandlungs­fähigkeit ist einer seiner größten Stärken. Eines allerdings haben sämtliche Varianten des Travego gemeinsam: Sie sind Premiumklasse in Technik, Sicher­heit, Ausführung und Service.
Klar und deutlich setzt der Mercedes-Benz Travego im Kernsegment der europäi­schen Reise-Hochdecker Maßstäbe. Entsprechend wurde er von einer internatio­nalen Fachjury zum Coach of the Year 2010 gewählt. Oberster Markenwert von Mercedes-Benz ist der hohe Anspruch an die Sierheitseinrichtungen, die auch den Travego in einzigartiger Weise auszeichnen. Darunter der Active Brake Assist (ABA), der Astandregeltempomat (ART) und der revolutionäre Front Collision Guard (FCG) ebenso wie das Elektronische Bremssystem (EBS), der Retarder, das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP), der Bremsassistent (BA), der Dauerbrems-Limiter (DBL), das Anti-Blockier-System (ABS) sowie die An­triebs-Schlupf-Regelung (ASR). Zum vorbildlichen Sicherheitsniveau des Mer­cedes-Benz Travego tragen außerdem Abbiegelicht und Regen-/Lichtsensor bei.
Die Sicherheit wird ebenfalls mit den eingebauten Rauchmeldern erhöht. Bei der Ausstattung der Mercedes-Benz Reisefahrzeuge werden die Toilette und/oder der Fahrerruheraum generell mit Rauchmeldern ausgestattet. Bei einer eventuell ent­stehenden Rauchentwicklung erfolgt die Warnung nicht wie bisher über einen lauten Signalton direkt am Rauchmelder, sondern über eine Meldung im Zentral-display in Verbindung mit einem akustischen Warnton – ausschließlich am Fahrer­arbeitsplatz.
Sämtliche derzeit verfügbaren Sicherheitssysteme sind in der Sonderserie Travego „Safety Edition“ integriert, inklusive Brandmeldeanlagen im Motor- und Kofferraum sowie Rauchmelder in der Toilette. Ebenso mit an Bord ist das erst­mals für den Omnibus entwickelte automatisierte Acht-Gang-Schaltgetriebe Mercedes GO 240-8 PowerShift mit hydrodynamischem Retarder. Das Getriebe erhöht Sicherheit sowie Fahrkomfort und reduziert den Kraftstoffverbrauch.
Als wirtschaftliche Basismotorisierung ist der Mercedes-Benz Travego mit dem Reihensechszylinder Mercedes-Benz OM 457 LA mit 12,0 l Hubraum, 315 kW (428 PS) Leistung und einem dem gehobenen Anspruch des Travego angemesse­nen Drehmoment von 2 100 Nm bei 1 100/min ausgestattet. Eine weitere Leistungs­stufe steht mit 335 kW (456 PS) und einem Drehmoment von 2 200 Nm bei 1 100/min zur Verfügung. Beide Motorvarianten arbeiten dank der bewährten BlueTec-Dieseltechnologie ebenso wirtschaftlich wie umweltschonend gemäß der Abgasstufe Euro 5 und stehen auf Wunsch auch in einer EEV-Variante (Enhanced Environmentally friendly Vehicle) zur Verfügung. Diesen äußerst strengeren Abgasstandard erreicht Mercedes-Benz ohne den zusätzlichen Einsatz eines Partikelfilters. Für besondere Ansprüche an die Leistung steht unverändert der V8 OM 502 LA mit 15,9 Liter Hubraum und 350 kW (476 PS) sowie 2 100 Nm Drehmoment für die 3-Achser zur Wahl. Neu im Modelljahr 2010 ist die Aus­führung mit einem länger übersetzten höchsten Gang (i=0,723 statt i=0,78). Dadurch verringert sich das Drehzahlniveau bei Autobahntempo 100 km/h um rund 130/min, entsprechend sinken Kraftstoff­verbrauch, Umweltbelastung und Geräuschniveau auf ein nochmals niedrigeres Niveau. In allen Varianten fährt der Travego zudem mit der sparsam und leisen Hypoid-Hinterachse Mercedes-Benz HO6. Sie ermöglicht mit verschiedenen Übersetzungen eine perfekte Abstimmung des Antriebstrangs auf die jeweiligen Gegebenheiten der Strecke.
Auch das Fahrwerk des Mercedes-Benz Travego setzt Maßstäbe in Komfort und Fahrdynamik. Dreiachsige Modelle profitieren von einer Nachlaufachse mit Einzel­radaufhängung, was eine verbesserte Spurführung, ein sanfteres Federungs­verhalten, ein Plus beim Einbauraum sowie ein um rund 150 kg geringeres Gewicht bedingt. Zur Serienausstattung des Travego gehört außerdem die elektro­nisch geregelte Niveauregulierung (ENR).
Dank des großzügigen und luftigen Fahrgastraumes zählt der Mercedes-Benz Travego aus Sicht der Reisenden zu den komfortabelsten Reisebussen seines Genres.
Der Allrounder: Mercedes-Benz Tourino
Der zunehmenden Nachfrage nach einem handlichen Reisebus zur Beförderung kleinerer Reisegruppen entspricht bereits seit einigen Jahren äußerst erfolgreich der Mercedes-Benz Tourino. Als zweitüriger und zweiachsiger Midi-Reisebus mit bis zu 38 Fahrgast-Sitzplätzen, vereint er modernste Technik mit umfassendem Komfort. Die Grundlage für seine hervorragenden Fahreigenschaften, sowohl aus Sicht des Fahrers als auch aus Sicht der Fahrgäste, bildet die Kombination von Heckmotor und Vorderachse mit Einzelrad-Aufhängung sowie einer vollwertigen Sicherheits-Ausstattung einschließlich des Elektronischen Stabilitäts-Programms (ESP).
Der Tourino stellt eine eigenständige Entwicklung innerhalb der Mercedes-Benz-Produktpalette dar. Mit seinen kompakten Abmessungen (Länge: 9,35 m, Höhe: 3,30 m, Breite: 2,40 m) ist der Tourino selbst in den engen Gassen historischer Innenstädte, bei Rangiermanövern und auf Überlandstrecken äußerst wendig. Bei einem Radstand von 4,68 m beträgt der Wendekreis nur 17,12 m. Mit seinem ansprechenden Äußeren fällt der Tourino unter anderen Bussen seiner Kategorie auf und zeigt gleichzeitig eine klare Zugehörigkeit zur Omnibus-Familie von Mercedes-Benz.
In Sachen Komfort erfüllt der Tourino höchste Ansprüche: Bei einem Sitzabstand von 810 mm (Fünf-Sterne-Standard) bietet er bis zu 30 Fahrgast-Sitzplätze und maximal 32 Plätze bei einem Sitzabstand von 740 mm (Vier-Sterne-Standard). Bei einem Sitzabstand von 680 mm (Drei-Sterne-Standard) sind 34 Fahrgast-Sitz­plätze möglich. Über den Sitzen finden sich durchgängige, groß dimensionierte Gepäckablagen für das Handgepäck. Die Stehhöhe von 1,92 m vermittelt dem Fahrgast ein großzügiges Raumgefühl. Im Programm ist eine kompakte Küche im hinteren Einstieg, die ohne Verlust von Sitzplätzen auf Wunsch eingebaut werden kann.
Die luxuriöse Ausstattung des Innenraums umfasst auch einen ergonomisch aus­gestatteten Fahrer-Arbeitsplatz mit Komfort-Schwingsitz. Die Armaturenanlage entspricht den großen Omnibussen mit Mercedes-Stern, sämtliche Anzeigen sind blendfrei in Durchlicht-Technik gestaltet. Zudem können ein Navigationssystem und/oder eine Radio-, DVD- und TV-Videoanlage installiert werden. Für die Unter­haltung und Information der Fahrgäste ist zudem ein elektrisch klappbarer LCD-Flachbildschirm im Vorbau erhältlich. Zugunsten einer besseren Sicht ist die Bildschirm-Diagonale des Monitors von 30,7 cm auf 38,1 cm gewachsen.
Der durchgehende Kofferraum mit einem Volumen von 4,1 m³ kann beidseitig über je zwei Schwenkklappen schnell und bequem beladen werden. Die Öffnungswinkel der Klappen betragen 150 Grad.
Der Mercedes-Benz Tourino verfügt über einen modernen und nach dem neues­ten Stand der Technik ausgelegten Antriebsstrang. Die Hinterachse Mercedes-Benz HO4 hat eine zulässige Achslast von 9,44 t, das zulässige Gesamt­gewicht beträgt 13,14 t. Dies erhöht die Nutzlastreserven beträchtlich und macht praxis­gerechte Zusatz-Ausstattungen wie eine Skibox bei voller Bestuhlung oder die Beförderung eines zwei Tonnen schweren Anhängers, etwa für Fahrräder mög­lich.
Auch der Tourino steht für den hohen Sicherheitsanspruch von Mercedes-Benz. Zu den kennzeichnenden Elementen der aktiven Sicherheit zählen unter ande­rem die elektronisch geregelte Bremsanlage (EBS) mit Scheibenbremsen rundum und, darin integriert, die serienmäßige Antriebs-Schlupf-Regelung (ASR) sowie das Anti-Blockier-System (ABS). In Serienausstattung verfügt der Mercedes-Benz Tourino insbesondere über einen Voith-Retarder des Typs VR 123.
Angetrieben wird der Midi-Reisebus Tourino von einem Sechszylinder-Turbo­diesel OM 926 LA mit 7,2 l Hubraum, der auf Basis der BlueTec-Dieseltech­nologie mit SCR-Katalysator die EU-Abgasrichtlinien Euro 5 und auf Wunsch darüber hinaus EEV erfüllt. Die Motorleistung beträgt 210 kW/286 PS bei 2 200/min., Das maximale Drehmoment beträgt 1 120 Nm bei 1 400/min. Die Kraftübertragung erfolgt über das vollsynchronisierte Sechsgang-Schaltgetriebe G 85-6 von Mercedes-Benz. Für die Antriebsachse stehen zwei unterschiedliche Achsübersetzungen von i = 3,909 (Serie) und i = 4,300 zur Wahl. Die Lokalisie­rung des Motors im Heck trägt zu einem sehr niedrigen Geräuschpegel im Innen­raum bei.
Der Tourino wird - wie alle anderen Mercedes-Benz-Omnibusse - in allen west­europäischen Ländern über das europäische Mercedes-Benz-Vertriebsnetz der EvoBus GmbH vertrieben. Kunden können deshalb in vollem Umfang auf die gewohnte, umfassende Kompetenz der After-Sales-Dienstleistungen und der omnibusspezifischen Service-Angebote von Omniplus zurückgreifen.
Die Praktiker: Mercedes-Benz Sprinter Travel 55 und Travel 65
Auch die Kleinsten kommen bei Mercedes-Benz ganz groß raus. So die Modell­reihe Sprinter Travel, die neben den Baureihen Sprinter Transfer, Sprinter City und Sprinter Mobility die Erfolgsgeschichte der Mercedes-Benz Minibusse fortschreibt.
Konzipiert für maximalen Reisekomfort kleiner Gruppen präsentiert sich die Travel-Baureihe auf dem RDA-Workshop gleich mit den zwei von drei Modell­varianten. Der Sprinter Travel 55, der auf 7,6 Meter heckverlängerte Sprinter Kastenwagen mit Reisebusausbau, wird in der Bestuhlungsvariante 15 + 1 + 1 und breiter Außenschwingtür mit rund 2 m³ großem Gepäckraum vorgestellt. Ihm gegenüber steht ein Sprinter Travel 65. Er belegt eindrucksvoll wieviel mehr Luxus bei fast identischer Fahrzeuglänge (7,7 m) in Kombination mit einem Omnibus-Gerippe­aufbau von Mercedes-Benz möglich ist. Davon profitiert sein ele­gantes Erschei­nungsbild, dessen markanteste Zutaten das gepfeilte Karosserie­design und die umlaufende Panoramaverglasung sind. Das Flaggschiff der Mini­bus­bau­reihe brilliert ebenso wie der Travel 55 mit einem eigenständigen Reise­busheck, dessen Kofferraum rund 2,0 m³ Volumen bietet. Im Fahrgastraum verwöhnt der Sprinter Travel 65 dank 10 cm mehr Innenbreite mit dem Sitz­mobiliar „Travel Star Xtra“ seiner großen Brüder Travego und Tourismo.
Alle Modelle der Baureihe Sprinter Travel verfügen über einen exklusiv gestal­teten und ausgestatteten Fahr­gastraum. Geräumige Gepäck­ablagen, Service-Sets mit regelbaren Lüftungsdüsen, Leseleuchten und Reisebe­gleiter-Ruf gehören ebenso zum hohen Reisebus-Standard wie je eine Klimaanlage für den Fahr­gastraum und Fahrer. Die Bestuh­lung besitzt verstellbare Rückenlehnen und gangseitig klappbare Armlehnen.
Der Antrieb der Sprinter Travel ist Sache der gleichermaßen kraftvollen wie wirt­schaftlichen Vierzylinder-Dieselmotoren OM 646 mit einer Leistungs­spanne von 70 kW über 95 kW bis 120 kW sowie der Sechszylinder-Diesel OM 642 mit 140 kW. Alle Motoren erfüllen die EU-Abgasrichtlinie Euro 5 und optional sogar die EEV (Enhanced Environmentally friendly Vehicle), die derzeit freiwillige und schärfste Abgasstufe in Europa. Das Sechsgang-Schaltgetriebe ECO Gear sorgt serienmäßig für die Kraftübertragung. Herausragendes Merkmal ist seine besonders große Sprei¬zung mit einem kurz übersetzten ersten Gang und einem dreh­zahlsenkenden lang ausgelegten sechsten Gang. Maximalen Schaltkomfort bietet die optimale 5-Gang-Automatik, zu deren Features nun auch der Anfahr­assistent AAS zählt.
Alle Sprinter-Minibusse verfügen über einen serienmäßigen Wartungsrechner, der alle 40.000 km an den erforderlichen Ölwechsel erinnert. Zu niedrigen Betriebs­kosten tragen der auf 80.000 km verlängerte erste Wartungsdienst, die längeren Wechsel-Intervalle der Luftfilter, Ölfilter, Ge­triebeöle und Kühlmittel sowie die gute Zugänglichkeit der Wartungspunkte bei. Die erste Überprüfung der serienmäßigen Diesel-Partikelfilter steht erst nach 160 000 km an.
Die Sprinter Travel 55 und 65 gehören zu den sicher­sten Fahrzeugen ihrer Klasse. ESP mit Ladungs- und Schwerpunkt-Erken­nung („Adaptive ESP“), ABS, ASR, Elektronische Bremskraft-Verteilung EBV und Bremsassistent BAS sind feste Bestandteile der Serien-Ausstattung. Daneben ergänzt das adaptive Brems­licht die Sicherheitsausstattung. Die Räder mit 16 Zoll Durchmesser bieten Platz für große und standfeste Bremsscheiben rundum. Auf Wunsch stehen Bi-Xenon-Scheinwerfer mit integriertem Kurven- und Abbiegelicht zur Verfügung. Darüber hinaus profitieren alle Fahrzeuginsassen von einem hervorragenden Crash-Verhalten.
Fahrdynamik und Fahrkomfort der Sprinter Travel 55 und 65 erinnern an den Pkw. Entsprechend sicher und komfortabel ist das Fahrwerk der Minibusse ausgelegt, die Querblattfeder an der Vorderachse ist aus GFK-Verbundmaterial, eine Luftfederung an der Hinterachse ist beim Sprinter Travel 65 serienmäßig, beim Travel 55 auf Wunsch erhältlich. Auch die Sitzposition des Fahrers entspricht jener in einem Pkw. Dies gilt ebenso für das durchdachte Ablagen-System, die Ergonomie des Cockpits und die hervorragende Übersichtlichkeit durch die großflächigen Außenspiegel mit verstellbarem Weitwinkeleinsatz. Nicht zuletzt beeindruckt das exakte Handling der Sprinter-Minibusse mit ihrer präzisen Lenkung und zahlreichen Ausstattungs-Annehmlichkeiten.
Ausstellungsprogramm auf dem 36. RDA-Workshop in Köln
Reise-Hochdecker Mercedes-Benz Travego M
Motorisierung: OM 457 LA, 315 kW, BlueTec 5
Getriebe: Automatisiertes Achtgang-Getriebe
Mercedes GO 240-8 PowerShift
Länge x Breite x Höhe: 13 000 mm x 2 550 mm x 3 710 mm
Bestuhlung: 48 + 1 + 1 Luxline
Lackierung: Rauchsilber Metallic
Midi-Reisebus Mercedes-Benz Tourino
Motorisierung: OM 926 LA 210 kW, BlueTec 5
Getriebe: Schaltgetriebe 6-Gang
Länge x Breite x Höhe: 9 350 mm x 2 400 mm x ca. 3 300 mm
Bestuhlung: 28 + 1 + 1 Luxline
Lackierung: Meteorgold Metallic
Minibus Mercedes-Benz Sprinter Travel 55
Motorisierung: OM 651 120 kW, Euro 5
Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe TSG 360
Länge x Breite x Höhe: 7 666 mm x 1 993 mm x 2 820 mm
Bestuhlung: 15 + 1 + 1 Travel Star Sprinter
Lackierung: Graphitgrau Metallic
Minibus Mercedes-Benz Sprinter Travel 65
Motorisierung: OM 642 140 kW, Euro 5
Getriebe: 5-Gang Automatik
Länge x Breite x Höhe: 7 700 mm x 1 993 mm x 2 875 mm
Bestuhlung: 17 + 1 + 1 Travel Star Xtra 1
Lackierung: Cognacgold Metallic

Ansprechpartner

  • Head of Content Management Mercedes-Benz Trucks & Daimler Buses
  • Tel: +49 711 17-53058
  • Fax: +49 711 17-52030

Medien

Zurück
  • 10A670
    Mercedes-Benz Sprinter Travel 65 Minibus
  • 09C836-007
    Mercedes-Benz Travego M
  • 09C840-001
    Mercedes-Benz Sprinter Travel 55
  • 07A2108.
    Mercedes-Benz Tourino
Lade...