Mercedes-Benz Unimog

  • Vielseitig und umweltfreundlich
  • Katastrophenschutz und Straßenbetriebsdienst
  • Ergonomischer Arbeitsplatz
  • Technische Neuerungen
  • Partnerschaft mit Aufbau- und Geräteherstellern intensiviert
  • Einsatz in Wasserwirtschaft und Winterdienst
Die Familie des Unimog teilt sich in den hochgeländegängigen Unimog und den Unimog Geräteträger. Beim Unimog Geräteträger übernimmt der Unimog U 216/U 218 den Part der Einstiegsmodelle. Enorme Effizienz kennzeichnet die Geräteträger-Baureihe Unimog U 318 bis U 530. Diese Fahrzeuge sind extrem leistungsfähig, wendig und ermöglichen in den Kommunen einen Einsatz über das ganze Jahr hinweg.
Kommen Anforderungen nach extremer Geländefähigkeit und einem vielseitigen Arbeitseinsatz zusammen, dann führt kaum ein Weg am hochgeländegängigen Unimog U 4023/U 5023 vorbei. Er ist die Legende im Gelände mit überragenden Fahreigenschaften im Offroad-Einsatz. Mit bis zu 14,5 t zulässigem Gesamtgewicht (U 5023), einer Motorleistung von 170 kW (231 PS) aus 5,1 l Hubraum und bis zu 16 Vorwärts- und 14 Rück­wärtsgängen wird der hochgeländegängige Unimog allen Ansprüchen gerecht.
Für die Baureihe Unimog Geräteträger stehen drei Vier- und zwei Sechszylinder im Leistungsbereich von 115 kW (156 PS) bis 220 kW (299 PS) der Motorbaureihen OM 934 und OM 936 mit Hubräumen von 5,1 l und 7,7 l zur Verfügung.
Katastrophenschutz und Straßenbetriebsdienst
Ein Unimog für besondere Anforderungen steht für Kommunen und den Katastrophenschutz bereit: Der Unimog U 5023 wurde als erstes Modell der Baureihe der hochgeländegängigen Unimog mit einer Kommunalhydraulik ausgestattet. Diese Ausstattung ermöglicht die Steuerung und den Antrieb von wechselnden Anbau- und Aufbaugeräten wie Streuautomaten und Schneepflug. Das Fahrzeug eignet sich besonders für den Einsatz bei Bauhöfen in hochwassergefährdeten Städten und Gemeinden. Der Unimog kann neben klassischen Aufgaben im Straßenbetriebsdienst dank seiner Watfähigkeit von bis zu 1,2 m auch für die technische Hilfe sowie Rettung oder Bergung im Hochwassergebiet genutzt werden. Das „Dual-Use“-Konzept erhielt auf der jüngsten Demopark-Messe eine Silbermedaille für herausragende Neu- und Weiterentwicklungen.
Ergonomischer Arbeitsplatz mit bester Sicht
Die Geräteträger der Unimog-Reihe bieten durch das „Freisichtfahrerhaus“ mit besonders großer Panoramascheibe eine besonders gute Sicht auf Frontarbeitsgeräte, welche durch das neue Kamera-Monitorsystem nochmals verbessert wurde. In die Stoßfänger sind Tagfahrlicht-Schein­werfer integriert und die Scheibenwischer sind über der Windschutzscheibe angebracht und können somit auch größere Schneemengen beim Räum­dienst bewältigen. Das Interieur mit neuem Kombiinstrument, Multi­funktionslenkrad, verstellbarer Lenksäule oder der Lenkstockhebel zur Bedienung von Fahrfunktionen tragen maßgeblich zum Fahrkomfort bei. Der entnehmbare Joystick bietet neben der Hydrauliksteuerung weitere Funktionen wie zum Beispiel Rückwärtsfahren im Arbeitseinsatz. Die Sitzposition hinter der Vorderachse und die Fahrerhauslagerung ermög­lichen komfortables Fahren vor allem im Gelände. Hier kann der Fahrer dank Reifendruck-Regelanlage Tirecontrol plus per Tastendruck bequem einen vorkonfigurierten Reifendruck einstellen und damit Traktion sowie Bodendruck optimal dem Untergrund anpassen. Zur Wahl stehen „ Straße“, „Sand“ und „Schlechtweg“.
Allradlenkung
Um die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten des Unimog immer weiter zu steigern, bietet Mercedes-Benz ab Werk die Allradlenkung für die Unimog Geräteträger U 423 bis U 530 an. Sie erlaubt vier verschiedene Lenkungs­arten: Normallenkung über die Vorderräder, Allradlenkung mit allen Rädern im selben Winkel, „Hundeganglenkung“ für die Diagonalfahrt sowie die manuelle Lenkung der Hinterräder. Dadurch wird der Wendekreis um bis zu 20 Prozent reduziert und die Manövrierfähigkeit des Fahrzeugs in allen Einsatzsituationen gesteigert.
Ab Werk ist auch eine Vorrüstung für Aufbaukehrmaschinen lieferbar. Diese vereinfacht die Arbeiten beim Aufbauhersteller. Ebenfalls ab Werk gibt es den Unimog mit Heckzapfwelle. Hier steht die volle Motorleistung zu Verfügung, was das Spektrum der Anwendungen erhöht. Ein neues Licht­paket als Zusatzausstattung verbessert die Beleuchtungsverhältnisse für die Fahrt und für den Geräteeinsatz. Es handelt sich um höhenverstellbare Zusatzscheinwerfer an der A-Säule, um LED-Fernscheinwerfer auf dem Dach sowie Befestigungsmöglichkeiten für weitere Arbeitsscheinwerfer und um Xenon-Scheinwerfer für das Fahrlicht im Stoßfänger. Letztere sind mit einer Scheinwerferreinigungsanlage gekoppelt.
Ein weiteres innovatives Highlight bringt der Unimog Geräteträger mit dem optional erhältlichen stufenlosen Fahrantrieb EasyDrive auf die Straße. Die Synergie von Hydrostat und mechanischem Schaltgetriebe ermöglicht den fliegenden Wechsel während der Fahrt präzise auf den Einsatz abgestimmt. Der neue Hydrostat im Unimog erlaubt jetzt Geschwindigkeiten bis zu 50 km/h – die hydrostatische Leistung wurde um 20 Prozent erhöht.
Präzise und fein dosierbar geht die neue Load-Sensing Hydraulik ans Werk – und das bei um 30 Prozent gesteigerter Leistung. Damit werden die Anbau­geräte besonders feinfühlig gesteuert. Die Frontzapfwelle gibt jetzt Leistungen bis maximal 160 kW weiter.
Partnerschaft mit Aufbau- und Geräteherstellern intensiviert
Traditionell arbeitet Mercedes-Benz beim Unimog sehr eng mit Aufbau- und Geräteherstellern zusammen. Mit dem Programm „It’s better together“ hat Mercedes-Benz diese Zusammenarbeit auf ein nochmals höheres Niveau gehievt und mit „ UnimogPartner by Mercedes-Benz“ sowie „Mercedes-Benz Unimog ExpertPartner“ zwei neue Partner-Level eingeführt. Sie dienen als Richtschnur und Gütesiegel für Kunden.
Weltweit sind im Aufbauhersteller-Portal für den Unimog U 270 Aufbau- und Gerätehersteller gelistet. Sie können sich im ersten Schritt zum „UnimogPartner by Mercedes-Benz“ qualifizieren. Basis der Bewertung ist ein umfassender Anforderungskatalog für die Bereiche Vertrieb, Service, Qualität und Technik. Beim „Mercedes-Benz Unimog ExpertPartner“ umfasst die Zusammenarbeit auch gemeinsame Messe-Auftritte.
Einsatz in Wasserwirtschaft und Winterdienst
Die Besucher der IFAT 2016 können sich in München auf dem Mercedes-Benz-Stand über zwei Einsatzmöglichkeiten des Universal-Geräteträgers informieren. Der Unimog U 430 zeigt mit einem Frontausleger mit Mulch­kopf der Firma Mulag und einer Spezial-Pritsche sowie einer Rahmen-Seilwinde mit Heckauszug und Bergstütze der Firma Schlang & Reichart Forsttechnik in einer besonders robusten Ausführung seine Einsatzmöglichkeiten im Bereich der Wasserwirtschaft.
Das zweite Exponat, ein Unimog U 530, wird als größtes Modell der Geräteträger-Baureihe als Profifahrzeug für den Winterdienst im alpinen Bereich ausgestellt. Für den Einsatz mit einer Schneefrässchleuder FS 105 der Firma Schmidt ist der Unimog mit hydrostatischem Fahrantrieb, mecha­nischer Frontzapfwelle sowie Allradlenkung ausgestattet, um die Wendigkeit weiter zu verbessern. Ergänzt wird die Geräteausstattung um einen vier Kubikmeter großen Feuchtsalz-Flachsilo-Streuer, welcher auf die Kugel­punkte des Unimogs aufgebaut wird.

  • 15C1462_001
    Mercedes-Benz Unimog U 423, U 430, U 527
  • 15C1462_002
    Mercedes-Benz Unimog U 423, Exterieur, tief-orange, OM 934 Euro VI mit 170 kW (231 PS), 5,1 L Hubraum, Getriebe UG 100/8, permanenter Allradantrieb
  • 15C1462_003
    Mercedes-Benz Unimog U 423, U 430, U 527
  • 15C1462_004
    Mercedes-Benz Unimog U 423, U 430, U 527
  • 16C23_12
    Mercedes-Benz Unimog Gera¨tetra¨ger
  • 15A666
    Mercedes-Benz Unimog U 318, Exterieur, tief-orange, OM 934 Euro VI mit 130 kW (177 PS), 5,1 L Hubraum, Getriebe UG 100/8, permanenter Allradantrieb
  • 15C402_15
    Unimog Geräteräger Kommunaleinsatz, Kehrmaschine, Transport, Saugen
  • 15A519
    Mercedes-Benz Unimog U 5023, Exterieur, weiß, OM 934 Euro VI mit 170 kW (231 PS), 5,1 L Hubraum, Getriebe UG 100/8, zuschaltbarer Allradantrieb
  • 15A518
    Streuautomat am hochgeländegängigen Unimog: Die Kommunalausstattung sorgt für vielfältigen Einsatz.
  • 15C402_04
    Mercedes-Benz Unimog U 430, Exterieur, tief-orange, OM 936 Euro VI mit 220 kW (299 PS), 7,7 L Hubraum, Getriebe UG 100/8, permanenter Allradantrieb
  • 15C402_05
    Mercedes-Benz Unimog U 423, Exterieur, tief-orange, OM 934 Euro VI mit 170 kW (231 PS), 5,1 L Hubraum, Getriebe UG 100/8, permanenter Allradantrieb
  • 15C402_10
    Mercedes-Benz Unimog U 5023, Exterieur, weiß, OM 934 Euro VI mit 170 kW (231 PS), 5,1 L Hubraum, Getriebe UG 100/8, zuschaltbarer Allradantrieb
  • 13C429_67
    Unimog hochgeländegängig Euro VI, Interieur, Instrumententafel
  • 14C238_05
    Mercedes-Benz Unimog U 423, Exterieur, tief-orange, OM 934 Euro VI mit 170 kW (231 PS), 5,1 L Hubraum, Getriebe UG 100/8, permanenter Allradantrieb
  • 13C847_01
    Mercedes-Benz Unimog BlueTec 6 Geräteträger
  • 13C847_05
    Einsatzbilder - Neuer Unimog Euro VI (Geräteträger)
  • 13C847_08
    Einsatzbilder - Neuer Unimog Euro VI (Geräteträger)
  • 13C429_50
    Mercedes-Benz Unimog, Interieur
Lade...