Mercedes-Benz Omnibusse in der Türkei - Marktführer im Land am Bosporus: 20 Jahre Omnibuswerk der MB Türk in Hoşdere bei Istanbul

Mercedes-Benz Omnibusse in der Türkei - Marktführer im Land am Bosporus: 20 Jahre Omnibuswerk der MB Türk in Hoşdere bei Istanbul
02.
September 2015
Stuttgart/Istanbul
  • Die Geschichte der Mercedes-Benz Omnibusse in der Türkei begann vor 47 Jahren mit der Lizenzfertigung des Mercedes-Benz Linienbusses O 302
  • Seit 1989 hat die Daimler AG die Aktienmehrheit an der Gesellschaft, aus der 1990 die Mercedes-Benz Türk A. Ş. geworden ist
  • 1994 wurde am südöstlichsten Zipfel Europas, in Istanbul-Hoşdere, das hochmoderne Omnibuswerk der Mercedes-Benz Türk A. Ş in Betrieb genommen
  • Heute werden in Hoşdere Mercedes-Benz Stadt-, Überlandlinien- und Reisebusse sowie Setra Überlandlinienbusse gefertigt
  • Die Fertigungsprozesse umfassen Rohbau, Lackierung und Montage
  • Entwicklungsverantwortung für Rohbau und Innenausbau aller Integralbusreihen von Daimler Buses sowie die Dauerlaufaktivitäten und Auftragsabwicklung für mehr als 4 500 Omnibusse pro Jahr
Die Mercedes-Benz Türk A. Ş feiert das 20-jährige Bestehen ihrer hochmodernen Omnibusfertigung im Istanbuler Stadtteil Hoşdere auf der europäischen Seite der Metropole am Bosporus, in Ostthrakien (Region Marmara). Das Unternehmen ist heute eines der angesehensten im Lande. Die Mercedes-Benz Türk hat je ein Standbein in Europa und Asien: das Omnibuswerk in Istanbul-Hoşdere und das Lkw-Werk im zentralanatolischen Aksaray.
Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses und seit 1. März 2009 Verwaltungsrats­präsident der Mercedes-Benz Türk A. Ş blickt auf eine 20-jährige Erfolgsgeschichte des Werkes Hoşdere zurück: „Für Daimler Buses ist Hoşdere ein sehr wichtiger Standort, von dem aus zwei Drittel der gefertigten Omnibusse nach Europa sowie in den Nahen und Mittleren Osten exportiert werden. Der Standort hat im europä­ischen Produktionsverbund von Daimler Buses eine enorm große Bedeutung.
Das unterstreichen auch die vom Konzern seit der Gründung in 1967 bis heute getätigten Investitionen in die türkische Tochtergesellschaft mit insgesamt 885 Millionen Euro für die Werke in Istanbul und Aksaray.“
Begonnen haben die türkischen Aktivitäten der Marke Mercedes-Benz vor nahezu 50 Jahren. Am 3. Dezember 1966 gründete die Daimler-Benz AG mit zwei türki­schen Teilhabern die Otomarsan A. Ş. (Otobüs ve Motorlu Araclar Sanayi). Dieses Unternehmen hatte damals ein Omnibuswerk in Istanbul-Davutpaşa, in dem von 1968 an Mercedes-Benz Linienbusse O 302 in Lizenz gefertigt wurden. Nach der Aufstockung der Geschäftsanteile durch die Daimler-Benz AG im Jahr 1989 auf 50,3 Prozent, wurde aus der türkischen Beteiligungsgesellschaft am 11. November 1990 die Mercedes-Benz Türk A. Ş. Das operative Geschäft der Mercedes-Benz Türk führt seit 1. August dieses Jahres Britta Seeger.
Im Sommer 1995 begann die hochmoderne Omnibusfabrik im Istanbuler Stadtteil Hoşdere mit 30 000 m2 überdachter Produktionsfläche und einer damaligen Jahres­kapazität von 2000 Fahrzeugen zu produzieren. Das Werk wurde in den vergang­enen 20 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. Vor kurzem wurde in diesem Werk der 75 000ste Omnibus produziert. Heute deckt Hoşdere die gesamte Prozesskette der Omnibusproduktion vom Rohbau, kathodischer Tauchlackierung, Innenausbau, Lackierung und Montage ab. Es ist ein fester und ganz wesentlicher Bestandteil des internationalen Entwicklungs- und Produktionsverbunds von Daimler Buses.
In Deutschland, das vor 50 Jahren noch zehn Hersteller aufweisen konnte, ist die Daimler AG mit ihren Marken Mercedes-Benz und Setra an den Standorten Neu-Ulm, Mannheim und Dortmund (Minibusse) einziger noch nationaler Hersteller. Doch auch die Daimler AG hat schon frühzeitig auf die Globalisierung und deren Möglichkeiten in der Produktionsstrategie gesetzt. Daimler erkannte in den 1990er Jahren die strategische Bedeutung der Türkei für die Nutzfahrzeugproduktion und den zu erreichenden attraktiven Inland-Nutzfahrzeugmarkt, die als Drehscheibe zwischen Europa und Asien eine wichtige Funktion wahrnimmt.
Dr. Holger Steindorf, Chef der Omnibusproduktion bei Daimler Buses, nennt die Entwicklung des türkischen Standorts vorbildhaft. In früheren Funktionen bei Daimler hat er die Anfänge der MB Türk und die Eröffnung von Hoşdere im Juni 1995 hautnah miterlebt und sagt heute: „Die positive Entwicklung von Hoşdere freut mich sehr. Die Mitarbeiter verfügen in allen Bereichen über eine sehr gute fachliche Kompetenz, liefern einen hohen Qualitätsstandard, sind engagiert und setzen sich stets für den Erfolg des Omnibusbaus ein.“
75 000 Omnibusse und mehr als 215 000 Lkw abgesetzt
Die Türkei hat kein nennenswertes Eisenbahnnetz und deshalb werden große Güter- und Transportaufkommen auf der Straße abgewickelt. Dazu kommt ein immens hoher Bedarf in der Personenbeförderung. In den 20 Jahren des Bestehens von Hoşdere wurden über 75 000 Omnibusse gefertigt und in Aksaray sind seit 1986 über 215 000 Mercedes-Benz Lkw vom Band gelaufen.
Von den rund 4500 produzierten Omnibussen eines Jahres wird etwa ein Drittel im Inland zugelassen. Der Marktanteil der Marke Mercedes-Benz Reisebusse liegt in der Türkei aktuell bei 64 Prozent. Bei den Lastwagen ist das Verhältnis umgekehrt: 97 Prozent einer durchschnittlichen Jahresproduktion von rund 18 500 Einheiten nimmt der Inlandmarkt auf und nur drei Prozent gehen in den Export.
Mit dem erfolgreichen Tourismo kam der Durchbruch
Den Durchbruch als anerkannter Omnibushersteller schaffte Hoşdere mit dem Tourismo. 1994 konnte der Mercedes-Benz O 403 an den Start gehen. Dieser Mercedes-Benz Omnibus wurde damals mit der Bezeichunung O 403 in der Türkei für den Inlandsmarkt produziert. Für den Exportmarkt war dieser Omnibus als Mercedes-Benz O 350 Tourismo verfügbar. Schon zur Eröffnung des Werkes Hoşdere, am 10. Juni 1995, in Anwesenheit des türkischen Staatspräsidenten Süleyman Demirel, fuhr unter dem Beifall der anwesenden Gäste, ein Mercedes-Benz O 350 Tourismo auf die Bühne. In den 20 Jahren seit der Markt-einführung des Tourismo O 350 sind von dieser Baureihe mehr als 21 000 Ein-heiten vom Band gelaufen. Aus dem anfänglich gestarteten Hochdeckertyp mit 12 m Länge wurde bis heute eine große Familie mit neun unterschiedlichen Typen eines Omnibussegments von 10,3 m bis 14,0 m Länge, teilweise in Rechtslenker-Ausführung. In der Fabrik wurden von Anfang an neben dem Tourismo aber auch Stadtlinienbusse Mercedes-Benz O 405 als Solowagen und Gelenkbusse gebaut.
Entwicklungsverantwortung und Fertigungsbreite wachsen
Doch nicht der Tourismo allein zeichnet das erfolgreiche Bild des Werkes Hoşdere. Rund 3300 Mitarbeiter fertigen heute dort ein komplettes Omnibusprogramm von Linien-/Überlandlinien- und Reisebussen der Daimler Marken Mercedes-Benz und Setra. Von der jüngsten Erweiterung der Produktfamilie Setra MultiClass 400 werden seit Anfang 2014 die Typen S 415 UL business/S 416 UL business in Hoşdere gebaut. Hartmut Schick hebt neben der hohen Produktqualität der Omni­busse aus dem türkischen Werk vor allem auch das beeindruckende Bildungsniveau seiner Mitarbeiter in Hoşdere hervor: „80 Prozent unserer Angestellten haben eine qualifizierte Fachhochausbildung und unter den Facharbeitern sind Weiterbildungs­maßnahmen in den unterschiedlichen Fachgebieten selbstverständlich. Mich beein­druckt aber vor allem die gelungene Integration und Zusammenarbeit im gesamten Bereich Daimler Buses. Hierfür gibt es ein gutes Beispiel auf der Führungsebene: Der Leiter unseres tschechischen Komponentenwerkes in Holýšov kommt aus Hoşdere.“
Mit der Ausweitung des Produktprogramms und der zunehmenden Bedeutung des internationalen Entwicklungs- und Produktionsverbunds von Daimler Buses sind dem Werk Hoşdere zunehmend Aufgaben in der technischen Gesamtverantwortung zugewachsen. Neben den Produktionsaufgaben haben in den letzten zwei Jahren auch die Entwicklungsarbeiten zugenommen. Heute sind es zwei Schwerpunkte, die hauptsächlich die Arbeit der Konstrukteure in Hoşdere prägen. Zum einen sind es Umfänge für die Rohbau-Konstruktion, zum anderen für die Innenausbauten aller Integralbusse der Marken Mercedes-Benz und Setra. Darüber hinaus ist in Hoşdere das Entwicklungsteam ansässig, das alle Dauerlauf-/Erprobungsaktivitäten für die Integralbusse von Daimler Buses koordiniert und durchführt.

Ansprechpartner

  • Head of Content Management Mercedes-Benz Trucks & Daimler Buses
  • Tel: +49 711 17-53058
  • Fax: +49 711 17-52030

Medien

  • 15A932
    Eröffnungsveranstaltung am 10. Juni 1995: Der damalige Vorstands Vorsitzende der Mercedes-Benz AG, Helmut Werner, präsentiert den Mercedes-Benz O 350 Tourismo
  • 15A958
    Die Omnibusproduktion im Mercedes-Benz Werk in Istanbul-Hosdere mit dem aktuellen Produktportfolio Mercedes-Benz Tourismo, Intouro, Travego, Setra UL business und Mercedes-Benz Connecto (links nach rechts).
  • 15A974
    V.l.n.r.: 20 Jahre Omnibuswerk der Mercedes-Türk in Hosdere: Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses und CEO der EvoBus GmbH; Britta Seeger, Präsidentin und CEO Mercedes-Benz Türk und Dr. Martin Walz, Werkleiter Hosdere und verantwortlich für die Busproduktion innerhalb Mercedes-Benz Türk A.S. vor dem 75.000sten Mercedes-Benz Travego S (Special Edition) und dem Mercedes-Benz O 403, der 1994 im Inlandsmarkt an den Start ging (im Exportmarkt als O 350 Tourismo bekannt).
Lade...