Logistikinnovation in der Lkw-Montage im Mercedes-Benz Werk Wörth

Logistikinnovation in der Lkw-Montage im Mercedes-Benz Werk Wörth
11.
Dezember 2009
Wörth am Rhein
  • Spatenstich für Automatisiertes Kleinteilelager im Werk Wörth
  • Gesamtinvestitionen in Höhe von 26 Mio. €
  • Auf einer Grundfläche von über 6.600 qm entsteht erstes Automatisiertes Kleinteilelager in Lkw-Montage
  • Inbetriebnahme im März 2011 geplant
Heute haben die Baumaßnahmen für das neue Automatisierte Kleinteilelager (AKL) auf dem Wörther Werksgelände begonnen. Yaris Pürsün, Leiter des Mercedes-Benz Lkw Werks Wörth, Landrat Dr. Fritz Brechtel, der Wörther Bürgermeister Harald Seiter und Vertreter der beteiligten Baufirmen haben symbolisch den Spaten angesetzt.
„Um für die anstehenden Anforderungen an das Mercedes-Benz Werk Wörth vorbereitet zu sein, investieren wir am Standort Wörth in ein neues Automatisiertes Kleinteilelager, das erste in einer Lkw-Produktion“, freut sich Yaris Pürsün anlässlich des Spatenstichs. Und weiter: „Diese Innovation ist der zentrale Baustein für eine neue, hochflexible Logistik im Werk Wörth. Damit stärken wir unseren Wettbewerbsvorteil der hohen Flexibilität noch weiter und gerade die Beherrschung der aktuellen Krise zeigt den Vorteil dieses Konzeptes.“
Auch der Betriebsratsvorsitzende des Werks Wörth, Ulli Edelmann, begrüßt die Investition: „Wir unterstützen diese Innovation, da sie zum Arbeits- und Gesundheitsschutz unserer Produktionsmitarbeiter durch die Reduzierung der körperlichen Belastungen und des Staplerverkehrs beiträgt.“
Mercedes-Benz Lkw investiert trotz der wirtschaftlich angespannten Lage kontinuierlich, um gestärkt aus der Krise hervorzugehen. Die Investments zum Ausbau und zur Modernisierung dienen der langfristigen Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit des Werks Wörth und der Vorbereitung auf zukünftige Herausforderungen.
Die Gesamtinvestitionen für das Automatisierte Kleinteilelager belaufen sich auf 26 Mio. €. Es wird auf einer Grundfläche von über 6.600 qm errichtet, die Nutzfläche von 10.000 qm verteilt sich auf zwei Geschosse. Das AKL wird von zwölf hochdynamischen, automatischen Regalbediengeräten mit einer Höhe von 14 m bewirtschaftet. Das AKL erlaubt die hochflexible Versorgung der Produktion und ist die Grundlage für das neue Logistikkonzept inklusive sogenannter Routenkonzepte und ist damit ein wesentlicher Schritt in Richtung staplerfreie Produktion. Die Lager- und Fördertechnik soll im März 2011 in Betrieb gehen. Zukünftig werden dort rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter pro Schicht arbeiten.
Yaris Pürsün: „Das neue AKL ist ein klares Bekenntnis für die Zukunftssicherung des Standtorts Wörth. Mit 26 Millionen Euro ist diese Investition zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von Mercedes-Benz Lkw ein deutliches positives Signal.“

Medien

Zurück
1788770_PI_Spatenstich_AKL_W__rth_11122009_final.doc
D273234
1788770_PI_Spatenstich_AKL_W__rth_11122009_final.doc
Lade...