Fahrwerk und Bremsen: Trittsicher auf und neben der Straße

ÜbersichtDer neue Mercedes-Benz GLE: Das Wichtigste in KürzeKurzfassung: Der neue Mercedes-Benz GLE: Der SUV-Trendsetter, ganz neu durchdachtDer neue Mercedes-Benz GLE unter der Lupe: Aktives Fahrwerk E-ACTIVE BODY CONTROLDer Antrieb: Der Sechszylinder-Diesel erfüllt schon Euro 6d und die Abgasnorm RDE 2MBUX – Mercedes-Benz User Experience: Bedienung neu erlebenDer Interieur-Assistent: Das Erlebnis wird noch größerDer variable Innenraum: Komfort auf bis zu sieben PlätzenDas Exterieur-Design: Kraftvoller AuftrittAerodynamik und Aeroakustik: Vom Wind geformtDie Fahrassistenz-Systeme: Bessere Unterstützung in Stau-SituationenENERGIZING KOMFORT: Aktiver Komfort, jetzt mit AnleitungDer Allradantrieb 4MATIC: Agil auf der Straße, überlegen im GeländeOrganoblech-Frontträger: Das Blech aus KunststoffDas Head-up-Display der nächsten Generation: Größer, schärfer, hellerMAGIC VISION CONTROL und Panorama-Schiebedach: Wischful thinking: Klare Sicht nach vorn – und auf die SterneDer neue GLE im Anhängerbetrieb: Eine echte ZugnummerNoise, Vibration, Harshness: Souveräne RuheDie Passive Sicherheit: Rundum-Schutz für den Fall des FallesDas Interieur-Design: Luxuriös-elegant kontrastiert mit kraftvoll-progressivDie Klimatisierung: Meister der AtmosphäreDie Soundsysteme: Hier spielt die MusikDie Scheinwerfer: Ganz schön helle – LED Serie, MULTIBEAM LED OptionFahrwerk und Bremsen: Trittsicher auf und neben der StraßeRohkarosserie und Leichtbau: Der Kampf ums IdealgewichtNeue Betätigungs- und Warngeräusche: Präzise RückmeldungDie Produktion: Made in TuscaloosaDie Heritage: ErfolgsgeschichteTechnische Daten

Der neue GLE bietet im Fahrwerksbereich ein dreistufiges Angebot. In der Basis ist das neuentwickelte Fahrwerk stahlgefedert. Auf Wunsch ist ein ebenfalls neu entwickeltes AIRMATIC Luftfeder-Fahrwerk mit einem Adaptiven Dämpfungssystem Plus (ADS+) verfügbar. Als Krönung des Angebots ermöglicht die neue 48-V-Bordelektrik eine wesentliche fahrwerkstechnische Innovation mit höchstem Anspruch: E-ACTIVE BODY CONTROL (siehe eigenes Kapitel im Anschluss). Evolutionär verbessert und deutlich leistungsfähiger zeigen sich die Bremsanlagen des neuen GLE.

Allen Ausführungen des Fahrwerks gemeinsam ist die Architektur der Vorder- und Hinterachse, die jeweils an einem Fahrschemel befestigt und damit zweifach von der Karosserie entkoppelt sind. Die Lagerung der Lenker und Achskörper wurde gegenüber früheren Generationen größer dimensioniert. Gemeinsam mit den steiferen Einleitungspunkten für die von den Radreaktionen erzeugten Kräfte steigert dies den Vibrations- und Abrollkomfort erheblich.

Die Vorderradaufhängung ist eine Doppelquerlenkerachse mit hoch liegendem oberen Dreieckslenker, was dem Federweg im Gelände zugutekommt. Alle Querlenker und die Achsschenkel sind gewichtsoptimierte Aluminium-Schmiedeteile, deren Leichtigkeit und Steifigkeit gute Voraussetzungen für geringe Abrollgeräusche bieten. Die Neukonstruktion der Vorderachse sorgt für die getrennte Einleitung von Längs- und Querkräften, was hohe Fahrdynamik und guten Federungskomfort gleichermaßen begünstigt.

Die Vierlenker-Hinterachse übernimmt das Konzept des Vorgängermodells, wurde aber in Bezug auf Gewicht, Federungskomfort, Fahrdynamik und Schwingungskomfort weiterentwickelt. Auch ihre Lenker bestehen großenteils aus Aluminium: Die Radführung übernehmen ein gegossener Alu-Dreieckslenker unten und eine geschmiedete Alu-Zugstrebe oben, dazu eine Sturzstrebe oben aus Stahlblech.

Vorder- und Hinterachse sind so gestaltet, dass sie mit allen drei Federsystemen ausgerüstet werden können, und so dimensioniert, dass sie auch harten Belastungen im Offroad-Bereich standhalten. Die Auslegung auf die AIRMATIC Luftfederung und auf E-ACTIVE BODY CONTROL beinhaltet die Möglichkeit der verstellbaren Bodenfreiheit in unterschiedlichen Fahrprogrammen. Das Stahlfahrwerk bietet bereits einen ausgewogenen Kompromiss von hohem Federungskomfort und sicherer Fahrdynamik.

Maßstab beim Komfort: Luftfederung AIRMATIC mit adaptiver Dämpfung

Die optionale Luftfederung AIRMATIC kann es natürlich noch etwas besser, denn sie spricht besonders feinfühlig an und bietet eine integrierte Niveauregulierung mit der Möglichkeit, die Bodenfreiheit entsprechend der Fahrsituation zu variieren. Sie verbindet Luftfederbälge und adaptive ADS+-Dämpfer, deren Kennung vollautomatisch geregelt an jedem Rad individuell veränderlich ist, und zwar in Zug- und Druckstufe getrennt. Über eine ausgeklügelte Sensorik und Algorithmik können die Dämpfer entsprechend der Fahrbahnbeschaffenheit auf verschiedene Dämpfungszustände eingestellt werden. Wird beispielsweise ein Hindernis mit nur einem Rad überfahren, stellt sich der Dämpfer auf eine weichere Kennung ein und reduziert damit die Übertragung der Anregung auf die restliche Achse und somit in den Fahrgastraum.

An der Vorderachse sind Feder und Dämpfer in einem Federbein zusammengefasst, an der Hinterachse getrennt. Das Luftfederungssystem der AIRMATIC wurde erstmals bei Mercedes-Benz mit einem geschlossenen Luftkreislauf versehen, der das Fahrzeug schneller absenken und anheben kann und außerdem geräuschärmer arbeitet. Die Pumpe wird von einem 400 W starken Elektromotor angetrieben.

Abgesehen von der Möglichkeit für den Fahrer, über ein neu gestaltetes Bedienfeld in der Mittelkonsole oder Menüs am Touchscreen selbst Einstellungen an der Bodenfreiheit und, über wählbare Fahrprogramme, an der Abstimmung des Fahrzeugs vorzunehmen, analysiert die Steuerung der AIRMATIC dank ausgeklügelter Sensorik und Algorithmik die Fahrsituation und nimmt selbständig Anpassungen vor. Auf der Autobahn beispielsweise senkt sie den Wagen um 15 mm ab, um bestmögliche Bedingungen für die Fahrsicherheit bei höheren Geschwindigkeiten zu erreichen.

Wahlmöglichkeiten: Programme für auf und abseits der Straße

Durch die Wahl des Fahrprogramms Sport kann der Fahrer die Bodenfreiheit permanent um denselben Betrag verringern, und mit dem Fahrprogramm Sport+ sogar um 25 mm. Diese Absenkung dient einem tieferen Schwerpunkt, was höhere Stabilität und Agilität bei Kurvenfahrt erlaubt. Im Gelände erlaubt die Normalausführung der AIRMATIC im Gegenzug eine Anhebung um 60 mm.

Zusätzliche Optionen bietet die Sonderausstattung ON&OFFROAD-PAKET, die im Gelände drei verschiedene Anhebungen ermöglicht: um 30, 60 oder sogar 90 mm. Die Steuerung der Bodenfreiheit im Gelände berücksichtigt eine Reihe weiterer Parameter wie die Geländesteigung und die Verwindung des Fahrzeugs.

Wählt der Fahrer die Bodenfreiheit im Stand oder während der Fahrt, so blinkt eine Kontrollleuchte, bis die gewählte Höhe erreicht ist. Wenn eine erhöhte Bodenfreiheit nicht vom Fahrer wieder abgewählt wird, senkt die Regelung des Fahrwerks abhängig von der Geschwindigkeit das Fahrzeug auf der Straße wieder ab, um jederzeit einen sicheren Fahrzustand zu gewährleisten.

Praktisch ist ein weiteres Feature der AIRMATIC, das das Be- und Entladen des Kofferraums erleichtert: Über einen separaten Schalter im Gepäckraum kann das Heck um 50 mm abgesenkt werden. Die Funktion ist allerdings deaktiviert, wenn ein Anhänger eingesteckt ist.

Noch einmal lässt sich der Funktionsumfang der AIRMATIC mit dem völlig neuartigen Fahrwerk E-ACTIVE BODY CONTROL steigern. (Siehe nächstes Kapitel).

Bremsanlage: Noch größer dimensioniert

Eine konsequente Weiterentwicklung haben die Bremsen des neuen GLE erfahren. Im Einklang mit der Weiterentwicklung des Fahrwerks sind die Scheibenbremsen jetzt größer geworden und erreichen bis zu 400 mm Durchmesser. Ab 200 kW Motorleistung sind auch die hinteren Scheibenbremsen innenbelüftet. Vergrößerte Bremsbeläge rundum sorgen für stärkere Verzögerung bei zugleich geringerem Verschleiß. Die schwimmenden Zweikolben-Faustsättel der Vorderradbremsen sind größer und steifer ausgelegt worden. Das Resultat sind kürzere Bremswege, bessere Richtungsstabilität beim Bremsen und eine längere Lebensdauer der Verschleißteile.

Im Technik-Paket wird in Verbindung mit E-ACTIVE BODY CONTROL eine noch leistungsfähigere Bremsanlage mit Sechskolben-Festsattel-Scheibenbremsen angeboten, die mit spezifischen Räder-/Reifenkombinationen ab 21 Zoll erhältlich sind.

Die Parkbremse des neuen GLE ist elektrisch betätigt und verwendet einen Kombibremssattel. Wird ihr Schalter links unter dem Lichtdrehschalter am Armaturenbrett bei Geschwindigkeiten oberhalb von 4 km/h dauernd gedrückt, löst dies eine Notbremsung aus, die nicht über die Parkbremse, sondern über die Betriebsbremse ausgeführt wird und mit der Einschaltung der Warnblinkanlage einhergeht.

Lade...