Erprobung


  • 12C663_02
    Mercedes-Benz GL-Klasse: Mit Hilfe der Mixed Reality verknüpfen die Ingenieure reale Fahrzeuge mit der virtuellen Welt des „Digitalen Prototypen“ und steigern so die Qualität im Entwicklungsprozess. Per Mausklick können Einzelkomponenten oder komplette Motoren digital „eingebaut“ und bewertet werden.
  • 12C663_03
    Mercedes-Benz GL-Klasse: Mit Hilfe der Mixed Reality verknüpfen die Ingenieure reale Fahrzeuge mit der virtuellen Welt des „Digitalen Prototypen“ und steigern so die Qualität im Entwicklungsprozess. Per Mausklick können Einzelkomponenten oder komplette Motoren digital „eingebaut“ und bewertet werden.
  • 12C663_04
    Mercedes-Benz GL-Klasse: Mit Hilfe der Mixed Reality verknüpfen die Ingenieure reale Fahrzeuge mit der virtuellen Welt des „Digitalen Prototypen“ und steigern so die Qualität im Entwicklungsprozess. Per Mausklick können Einzelkomponenten oder komplette Motoren digital „eingebaut“ und bewertet werden.
  • 12C663_01
    Mercedes-Benz GL-Klasse: Mit Hilfe der Mixed Reality verknüpfen die Ingenieure reale Fahrzeuge mit der virtuellen Welt des „Digitalen Prototypen“ und steigern so die Qualität im Entwicklungsprozess. Per Mausklick können Einzelkomponenten oder komplette Motoren digital „eingebaut“ und bewertet werden.
  • 12C662_01
    Mercedes-Benz GL-Klasse: Mit intensiver Detailarbeit wurde die Aeroakustik der GL-Klasse im Windkanal entwickelt. Zu den Herausforderungen gehörte die Optimierung von A-Säule und Außenspiegel – entscheidend für eine ruhige Fahrt bei höheren Geschwindigkeiten.
  • 12A697
    Mercedes-Benz GL-Klasse: Mit intensiver Detailarbeit wurde die Aeroakustik der GL-Klasse im Windkanal entwickelt. Zu den Herausforderungen gehörte die Optimierung von A-Säule und Außenspiegel – entscheidend für eine ruhige Fahrt bei höheren Geschwindigkeiten.
  • 12C663_06
    Mercedes-Benz GL-Klasse: Mit Hilfe der Mixed Reality verknüpfen die Ingenieure reale Fahrzeuge mit der virtuellen Welt des „Digitalen Prototypen“ und steigern so die Qualität im Entwicklungsprozess. Per Mausklick können Einzelkomponenten oder komplette Motoren digital „eingebaut“ und bewertet werden.
  • 12C662_03
    Mercedes-Benz GL-Klasse: Mit intensiver Detailarbeit wurde die Aeroakustik der GL-Klasse im Windkanal entwickelt. Zu den Herausforderungen gehörte die Optimierung von A-Säule und Außenspiegel – entscheidend für eine ruhige Fahrt bei höheren Geschwindigkeiten.
  • 12C663_05
    Mercedes-Benz GL-Klasse: Mit Hilfe der Mixed Reality verknüpfen die Ingenieure reale Fahrzeuge mit der virtuellen Welt des „Digitalen Prototypen“ und steigern so die Qualität im Entwicklungsprozess. Per Mausklick können Einzelkomponenten oder komplette Motoren digital „eingebaut“ und bewertet werden.
  • 12C662_08
    Mercedes-Benz GL-Klasse: Umfangreiche Messtechnik nutzten die Aeroakustiker zur Detektion und Beseitigung eventueller Schwachstellen. Highlight der GL-Klasse: die Aeroakustikfront- und Seitenscheiben.
Lade...