Deutsche Fußballnationalmannschaft, MERCEDES AMG PETRONAS, Anna Schaffelhuber und Mario Götze für Laureus World Sports Awards 2015 nominiert

Deutsche Fußballnationalmannschaft, MERCEDES AMG PETRONAS, Anna Schaffelhuber und Mario Götze für Laureus World Sports Awards 2015 nominiert
11.
Februar 2015
Shanghai
  • Weitere Nominierungen, u. a.: Real Madrid, Lewis Hamilton, Christiano Ronaldo, Tina Maze, Li Na, James Rodriguez, Daniel Riccardo und Schweizer Davis Cup Team
  • Bekanntgabe der Nominierungen heute im Rahmen einer Pressekonferenz in Shanghai (jeweils sechs Nominierungen in sieben Kategorien)
  • Verleihung der Laureus World Sports Awards findet vom 14. bis 15. April in Shanghai statt
  • Auf der folgenden Website können Sie sich akkreditieren:
SHANGHAI, 11. Februar 2015 – Erneut wurden vier deutsche Sportlerinnen, Sportler und Teams für die begehrten Laureus World Sports Awards nominiert, die am 15. April in Shanghai übergeben werden.
Die deutsche Fußballnationalmannschaft der Herren und das Formel-1-Team Mercedes AMG Petronas treten in der Kategorie „Laureus World Team of the Year“ gegeneinander an. Das Team von Trainer Joachim Löw gewann die FIFA-Fußballweltmeisterschaft in Brasilien und das Formel-1-Team MERCEDES AMG PETRONAS holte mit seinen überragenden Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg zum ersten Mal als Werksteam die Konstrukteurswertung. Lewis Hamilton ist ebenfalls in der Kategorie „Laureus World Sportsman of the Year” nominiert.
Joachim Löw über die Nominierung: „Für uns ist eine große Ehre von der Jury für diesen herausragenden Preis nominiert worden zu sein. Er honoriert Leistungen, die in der ganzen Welt Anerkennung finden.“
„Von Sportjournalisten auf der ganzen Welt als bestes Sportsteam des Jahres nominiert zu werden, ist etwas, auf das wir sehr stolz sind. Es zeigt, dass sich all unsere harte Arbeit ausgezahlt hat“, so Toto Wolff, Motorsportchef von MERCEDES AMG PETRONAS.
Unter den sechs nominierten Sportlerinnen und Sportlern für die Kategorie „Laureus World Breakthrough of the Year“ befindet sich auch der Schütze des Finaltors bei der FIFA-Fußballweltmeisterschaft, Mario Götze. In der 113. Minute fing er eine Flanke von André Schürrle ab, schoss den Ball volley ins Tor und sicherte Deutschland seinen vierten Weltmeistertitel.
Mario Götze: „Ich bin sehr stolz in der Kategorie Breakthrough für den Laureus Award nominiert zu sein. Das Jahr 2014 und vor allem der Gewinn der Weltmeisterschaft mit der deutschen Nationalmannschaft sind unvergesslich. Natürlich wird mir und hoffentlich vielen Fans das Tor gegen Argentinien in Erinnerung bleiben.“
In der Kategorie „Laureus World Sportsperson of the Year with a Disability“ ist Anna Schaffelhuber für ihre beeindruckende Leistung bei den Paralympics nominiert. Die deutsche Monoskibobfahrerin gewann bei fünf Starts fünf Goldmedaillen.
Die vollständige Liste der Nominierten für die Laureus World Sports Awards 2015:
Laureus World Sportsman of the Year Award
Novak Djokovic (Serbien) Tennis – gewann Wimbledon zum zweiten Mal; ersetzte Rafael Nadal als Weltranglistenersten
Lewis Hamilton (Großbritannien) Rennsport – gewann zum zweiten Mal die Formel-1-Weltmeisterschaft, elf Siege in einer Saison
Renaud Lavillenie (Frankreich) Leichtathletik – brach Sergej Bubkas 21 Jahre alten Weltrekord im Stabhochsprung
Rory McIlroy (Großbritannien) Golf – Nr. 1 der Golf-Weltrangliste, gewann die Open und die USPGA Major Championships
Marc Márquez (Spanien) Motorradrennsport – gewann im Alter von 21 bereits zum zweiten Mal in Folge den Titel der World MotoGP
Cristiano Ronaldo (Portugal) Fußball – Gewinner der Auszeichnung Ballon d'Or/Weltfußballer des Jahres
Laureus World Sportswoman of the Year Award
Valerie Adams (Neuseeland) Leichtathletik – seit vier Jahren ungeschlagen; erhielt die Auszeichnung der IAAF als Leichtathletin des Jahres
Marit Bjørgen (Norwegen) Langlauf – war bei der Winterolympiade in Sotchi die Athletin mit den meisten Medaillen
Genzebe Dibaba (Äthiopien) Leichtathletik – brach bei drei verschiedenen Turnieren in zwei Wochen drei Weltrekorde
Tina Maze (Slowenien) Ski alpin – gewann bei der Winterolympiade die ersten zwei Goldmedaillen für Slowenien
Li Na (China) Tennis – gewann das zweite Grand-Slam-Turnier, stieg auf Weltranglistenplatz 2 auf, musste sich dann verletzungsbedingt aus dem Sport zurückziehen
Serena Williams (USA) Tennis – 18. Grand-Slam-Sieg ihrer Karriere, gleichauf mit Chris Evert und Martina Navratilova
Laureus World Team of the Year Award
European Ryder Cup Team (Golf) – schlug das US-Team mit 16½-11½, dritter Sieg in Folge und dem sechsten Sieg in den letzten sieben Turnieren
Deutsche Fußballnationalmannschaft der Männer – gewann als erstes europäisches Team eine FIFA Fußballweltmeisterschaft in Südamerika
Mercedes AMG Petronas Formel-1-Team (Deutschland) – wurde Konstrukteursweltmeister
Real Madrid Fußballmannschaft (Spanien) – stellte mit dem zehnten Sieg in der Champions League/im Europacup einen Rekord auf
San Antonio Spurs (USA) Basketball – gewann zum fünften Mal die NBA Championship mit einem 4:1-Sieg über Miami Heat
Schweizer Davis Cup Team (Tennis) – gewann durch Inspiration von Roger Federer zum ersten Mal den Davis Cup
Laureus World Breakthrough of the Year Award
Marin Cilić (Kroatien) Tennis – gewann mit dem Sieg im Finale gegen Kei Nishikori das erste Grand-Slam-Turnier seiner Karriere
Mario Götze (Deutschland) Fußball – schoss im Finale der FIFA Fußballweltmeisterschaft den Siegtreffer für Deutschland
Daniel Ricciardo (Australien) Motorsport – gewann in seinem ersten Jahr in der Formel 1 drei Grand Prix für Red Bull
James Rodriguez (Kolumbien) Fußball – wurde als Torschützenkönig der FIFA Fußballweltmeisterschaft mit dem goldenen Schuh ausgezeichnet
Mikaela Shiffrin (USA) Ski alpin – wurde im Alter von 18 Jahren und 345 Tagen die jüngste Goldmedaillengewinnerin bei Olympia
Schweizer Davis Cup Team (Tennis) – gewann durch Inspiration von Roger Federer zum ersten Mal den Davis Cup
Laureus World Comeback of the Year Award
Francesco Acerbi (Italien) Fußball – kehrte nach dem Überwinden einer Krebserkrankung wieder in die Serie A und die italienische Fußballnationalmannschaft zurück
Schalk Burger (Südafrika) Rugby – überlebte eine lebensgefährliche bakterielle Meningitis und ist wieder Teil des „Springboks Team“
Diego Milito (Argentinien) Fußball – nach seiner Rückkehr zu Racing gewann das Team zum ersten Mal seit 13 Jahren den argentinischen Titel
Jo Pavey (Großbritannien) Leichtathletik – gewann nur zehn Monate nach der Geburt ihrer Tochter die Leichtathletik-EM im 10.000-Meter-Lauf
Pierre Vaultier (Frankreich) Snowboarding – gewann nur zwei Monate nach einem Bänderriss Gold bei der Winterolympiade
Oliver Wilson (Großbritannien) Golf – Nr. 792 der Weltrangliste, gewann sein erstes Turnier nach 228 Starts auf der European Tour
Laureus World Sportsperson of the Year with a Disability Award
Shelley Gautier (Kanada) Radsport – hat in den letzten fünf Jahren alle Weltmeistertitel im Tricycle T1 UCI Para-Cycling gewonnen
Tatyana McFadden (USA) Rollstuhl-Rennen – gewann die Marathons von Boston, Chicago, London und New York
Roman Petushkov (Russland) Langlauf – gewinnt als erster Athlet sechs Goldmedaillen bei Paralympischen Winterspielen
Anna Schaffelhuber (Deutschland) Ski Alpin – gewann bei den Paralympischen Winterspielen alle fünf Ski-Alpin-Goldmedaillen
Sarah Storey (Großbritannien) Radsport – gewann in ihrem ersten Jahr nach der Geburt ihrer Tochter vier Weltmeistertitel
Yuk Wing Leung (Hong Kong SVZ China) Boccia – vier Mal Gold bei den Weltmeisterschaften, asiatischen Paralympics
Laureus World Action Sportsperson of the Year Award
Alan Eustace (USA) Fallschirmspringen – brach mit seinem Sprung aus rund 41.000 Metern den Höhenrekord im freien Fall von Felix Baumgartner aus dem Jahr 2012
Stephanie Gilmore (Australien) Surfen – gewann ihren sechsten Weltmeistertitel im Surfen
Nyjah Huston (USA) Skateboarding – gewann das Skateboard Street Gold bei den X-Games mit der höchsten Punktzahl aller Zeiten von 95,00
Sage Kotsenburg (USA) Snowboarding – gewann beim ersten Wettbewerb von Sotchi die Goldmedaille im Snowboard-Slopestyle der Männer
Danny MacAskill (Großbritannien) Bike-Trial – befuhr die tückische Cuillin Ridge auf der schottischen Isle of Skye
Gabriel Medina (Brasilien) Surfen – gewann im Alter von 20 Jahren als erster Brasilianer die Weltmeisterschaft im Wellenreiten
Ausführlichere Biographien der Nominierten finden Sie unter
Die 16. Verleihung der Laureus World Sports Awards, mit denen sportliche Höchstleistungen des Kalenderjahrs 2014 ausgezeichnet werden, ist die bedeutendste Verleihung von Sportauszeichnungen auf internationaler Ebene. Die Laureus World Sports Academy, bestehend aus 50 hochkarätigen Sportlegenden, gibt die von ihnen gewählten Gewinner am 15. April im Grand Theatre Shanghai bei der Preisverleihung, die weltweit im Fernsehen ausgestrahlt wird, bekannt.
Der zweifache Olympiasieger Edwin Moses, Vorsitzender der Laureus World Sports Academy, sagte: “Dieses Jahr wird es sein wie immer. Jedes Jahr glauben wir, dass die Liste der Nominierten nicht mehr besser werden kann, aber dann geschieht es doch. Die Nominierten für die Sportler des Jahres und die Mannschaft des Jahres sind unglaublich. Jede und jeder Nominierte wäre ein würdiger Gewinner. Ich glaube, dass die Liste in der Kategorie der Behinderten-Sportler möglicherweise die stärkste in der 16-jährigen Geschichte von Laureus ist. Der Abend in Shanghai wird, bis feststeht  welche großen Athleten mit den Laureus Awards ausgezeichnet werden, sehr spannend.”
In der Reihe der Sportlegenden, die in den vergangenen 15 Jahren mit Laureus Awards ausgezeichnet wurden, stehen Usain Bolt, Sebastian Coe, Novak Djokovic, Roger Federer, Alex Ferguson, Lewis Hamilton, Kelly Holmes, Yao Ming, Rafael Nadal, Pelé, Steve Redgrave, Ronaldo, Michael Schumacher, Kelly Slater, Shaun White, Serena Williams, Liu Xiang und Zinedine Zidane.
Die Festlichkeiten zur Verleihung der Awards wurden in der Vergangenheit beehrt von Gästen wie Seine Königliche Hoheit Juan Carlos, König von Spanien, seine Königliche Hoheit Albert von Monaco, David und Victoria Beckham, Benedict Cumberbatch, Sean Connery, Michael Douglas und Catherine Zeta-Jones, Morgan Freeman, Teri Hatcher, Eva Longoria, Gwyneth Paltrow und Kevin Spacey.
Die Erlöse aus den Laureus World Sports Awards kommen direkt der Laureus Sport for Good Foundation zugute, die über 150 soziale Sportprojekte in 34 Ländern rund um die Welt unterstützt, die dazu beigetragen haben, das Leben von Millionen junger Menschen zu verbessern.
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Virginie Bernon
International Senior Media & PR Manager
Tel.: +44 (0) 207 514 2841
E‑Mail: publicrelations@laureus.com 
Website: www.laureus.com 
Folgen Sie uns auf Twitter unter @LaureusSport

Ansprechpartner

  • Manager Lifestyle & Influencer Communications
  • Tel: +49 (0) 711 17-77368

Medien

Zurück
  • 1787741
    Mario Götze nach dem Siegtor im WM-Finale von Rio de Janiero
  • 1787742
    Das F1 Team von MERCEDES AMG PETRONAS
  • 1787740
    Joachim Löw und Oliver Bierhoff mit der Laureus Trophäe
Lade...