Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4 - Heiß auf Eis: Der Mercedes-Benz Sprinter 4x4 - Allrad-Transporter für professionelle Einsätze

Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4 - Heiß auf Eis: Der Mercedes-Benz Sprinter 4x4 - Allrad-Transporter für professionelle Einsätze
05.
Dezember 2013
Stuttgart
  • Sprinter 4x4: Allrad für Profis, nicht für den Boulevard
  • Zuschaltbarer Allradantrieb, neue Downhill Speed Regulation
  • 4ETS: Bewährte Allradtechnik
  • Noch traktionsstärker: Der Sprinter 4x4 mit Untersetzungsgetriebe
  • Sprinter 4x4: umweltfreundlich mit Abgasstufe Euro VI
  • Neue Sicherheitssysteme auch im Sprinter 4x4
  • Mercedes-Benz Vito 4x4: Praktiker mit Top-Traktion
Er meistert extreme Passhöhen wie das Timmelsjoch selbst im Winter unter schwierigsten Bedingungen. Er schuftet in verschlammten Baugruben, durch­quert Sand- und Geröllpisten am Rande der Welt. Mit Allradantrieb beweist der neue Sprinter 4x4 seine herausragenden Fähigkeiten auch unter widrigsten Verhältnissen. Die unumstrittene Nummer eins unter den Transportern rund um 3,5 t Gesamtgewicht bewältigt höchste Anforderungen an die Traktion. „Born to run.“ – der aktuelle Markenclaim von Mercedes-Benz Vans ist maßgeschneidert für den traktionsstarken Sprinter 4x4.
Sprinter 4x4: Allrad für Profis, nicht für den Boulevard
Wo andere aufhören, fängt er erst richtig an: Der neue Sprinter 4x4 gewähr­leistet das entscheidende Plus an Traktion unter schwierigen Bedingungen. Der Sprinter 4x4 Kombi befördert Hotelgäste ins verschneite Alpen-Resort, der Kastenwagen den Monteur mit Material und Werkzeug zum Windrad in die nasse Wiese. Die Doppelkabine zieht die Baumaschine aus der Baugrube und das Fahrgestell mit Reisemobilaufbau sichert Abenteuerlustigen das Fort­kommen in Stein- und Sandwüsten.
Der Sprinter 4x4 ist ein Allrad-Transporter für Profis, nicht für den Boulevard. Seine Terrains heißen Baustelle und Gebirge, schneereiche Regionen und Naturlandschaften. Ebenso vielfältig sind die Branchen: Bauwirtschaft und Baunebengewerbe, Energieversorger und Forstwirtschaft, Hotellerie und nicht zuletzt Abenteuerlustige.
Zuschaltbarer Allradantrieb, neue Downhill Speed Regulation
Als echter Profi macht es der Sprinter 4x4 seinem Fahrer so einfach wie möglich: Sein Allradantrieb ist per Tastendruck zuschaltbar. Danach über­nimmt die Elektronische Traktionsregelung 4ETS das Regiment: Dosiertes Gas geben und Steuern genügt, alles andere ist eine Angelegenheit der Technik. Der Allradantrieb ist ins serienmäßige Elektronische Stabilitäts-Programm ESP integriert, Allradantrieb und Sicherheitssysteme ergänzen sich perfekt.
Auf Wunsch gibt es den Sprinter 4x4 jetzt optional in Verbindung mit einer Downhill Speed Regulation (DSR). Sie stellt sicher, dass bei Bergabfahrt eine vorgewählte Geschwindigkeit konstant gehalten wird. Dies wird durch ein Zusammenspiel von Motor, Getriebe sowie gezielten Bremseingriffen möglich. DSR wird über eine Taste im Cockpit aktiviert. Die Geschwindigkeit wird dann über den Hebel des Tempomats geregelt, die Voraussetzung für DSR.
Optional stattet Mercedes-Benz den Sprinter 4x4 außerdem mit einer Berg­anfahrhilfe sowie mit besonders grobstolligen Geländereifen aus. Darüber hinaus können Interessenten den Sprinter 4x4 wie gewohnt mit einer Vielzahl von Sonderausstattungen individualisieren.
4ETS: Bewährte Allradtechnik
Entsprechend den Einsatzgebieten des Vans ist der Allradantrieb im Sprinter 4x4 professionell ausgelegt. Er basiert auf dem Elektronischen Traktions-System 4ETS von Mercedes-Benz. Diese Technik findet sich ebenfalls im Vito 4x4, in Pkw mit Stern und in den Offroadern der ML-Klasse und GL-Klasse.
Im Unterschied zu anderen Modellen ist der Allradantrieb im Sprinter jedoch zuschaltbar. Damit wird den besonders vielfältigen Einsatzbedingungen des Transporters Rechnung getragen. Gleichzeitig senkt diese Technik den Kraft­stoffverbrauch im Alltagsbetrieb auf ein Minimum.
Das Zuschalten des Allradantriebs erfolgt bei laufendem Motor entweder im Stand oder bei niedrigen Geschwindigkeiten bis 10 km/h über einen Schalter in der Armaturentafel. Ein Elektromotor rückt in diesem Fall am Verteiler­getriebe ein Stirnradpaar ein. Eine Kontrollleuchte im Schalter informiert den Fahrer über den zugeschalteten Allradantrieb.
Der zuschaltbare Allradantrieb des Sprinter führt im Unterschied zu anderen Systemen dieser Art nicht zu einem starren Durchtrieb. Die Kraftübertragung erfolgt variabel, alle Elemente des serienmäßigen Adaptive ESP sind auch bei Allradantrieb in Funktion, ebenso wird die Antriebsschlupfregelung ASR aktiviert.
Ist der Allradantrieb zugeschaltet, wird die Antriebskraft des Sprinter 4x4 im normalen Fahrbetrieb im Verhältnis von 35:65 auf Vorder- und Hinterachse verteilt. Damit ist ein Fahrverhalten gewährleistet, das sich im Alltagsbetrieb nur unwesentlich vom gewohnten Hinterradantrieb des Sprinter unterscheidet.
Das Traktionssystem 4ETS ersetzt bis zu drei Differenzialsperren
Statt mit mechanischen Differenzialsperren arbeitet der Allradantrieb des Sprinter 4x4 mit dem Elektronischen Traktions-System 4ETS: Verlieren eines oder mehrere Räder auf rutschigem Untergrund die Traktion, bremst 4ETS die durchdrehenden Räder automatisch mit kurzen Impulsen ab und erhöht dadurch in gleichem Maße das Antriebsmoment an den Rädern mit guter Traktion.
4ETS nutzt zu diesem Zweck die ABS-Radsensoren. Der automatische Bremseneingriff mittels 4ETS kann die Wirkung von bis zu drei Differenzial­sperren ersetzen: der Längssperre, Hinterachs- und Vorderachssperre.
Die Entwickler haben das Verteilergetriebe direkt am Hauptgetriebe ange­flanscht. Der Vorderachsantrieb ist sehr kompakt gehalten. Er besitzt eine Ölfüllung auf Lebensdauer und ist ebenso wartungsfrei wie die zusätzlichen Antriebswellen der Vorderachse.
Noch traktionsstärker: Der Sprinter 4x4 mit Untersetzungsgetriebe
Der Einsatz des Sprinter 4x4 in den Händen von Vollprofis wird auch an einem zusätzlichen Offroad-Extra deutlich: Der Allrad-Transporter verfügt auf Wunsch über das zusätzliche Untersetzungsgetriebe „Low Range“. Eingeschaltet per Tastendruck im Stand bei laufendem Motor, aktiviertem 4x4-Antrieb und getretener Kupplung, verkürzt sich die Übersetzung um den Faktor 1,42, also um 42 Prozent. Entsprechend reduzieren sich die Maximal­geschwindigkeiten in den einzelnen Gängen. Gleichzeitig steigt die Zugkraft.
Der Sprinter kann nun kupplungsschonend und vorausschauend mit niedrigen Geschwindigkeiten im Gelände gefahren werden. Der Einsatz der Untersetzung empfiehlt sich bei häufigen Rangiermanövern zur Reduzierung der Belastung der Kupplung, bei extremen Steilstrecken in bergigen Gebieten sowie bei Fahrten mit voller Auslastung oder bei Anhängerbetrieb im Gelände.
Zugunsten einer höchstmöglichen mechanischen Belastbarkeit ist das Unter­setzungsgetriebe gerade verzahnt und damit besonders robust ausgeführt. Verfügt der Sprinter 4x4 über die optionale Downhill Speed Regulation DSR, so wird sie beim Einschalten der Untersetzung automatisch aktiviert.
Höher gelegte Karosserie zugunsten der Geländeeigenschaften
Generell ist der Sprinter 4x4 zwar kein Offroader, aber die vorn um 110 mm und hinten um 80 mm angehobene Karosserie weist bereits optisch auf typisch geländegängige Eigenschaften hin.
So beträgt der Böschungswinkel vorn beim Sprinter mit 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht 28 Grad statt 18 Grad beim Sprinter mit konventionellem Hinterradantrieb und hinten beim Kastenwagen mit kurzem Überhang 27 Grad (22 Grad). Der Rampenwinkel – wichtig beim Überfahren von Kuppen – beläuft sich beim Sprinter 4x4 mit Standard-Radstand auf 25 Grad statt 17 Grad. Je nach Motorisierung liegt die Steigfähigkeit um etwa 20 Prozent höher als beim konventionell angetriebenen Sprinter. Imponierend ist mit 610 mm auch die Wattiefe des Transporters (Sprinter 4x2: 500 mm).
Aufgrund der Höherlegung ragen die gewohnten Zusatz-Blinkleuchten in den Außenspiegeln über die gesetzlich vorgeschriebene Maximalhöhe hinaus. Deshalb verfügt der Sprinter 4x4 über seitliche Blinkleuchten in den vorderen Seitenteilen der Karosserie. Aus dem gleichen Grund sind bei Kastenwagen und Kombi Nebelschlussleuchte und Rückfahrscheinwerfer im hinteren Stoß­fänger integriert. 
Serienmäßig verfügt der Sprinter 4x4 außerdem über einen Kraftstofftank mit 100 l Volumen. Jeweils ein Haltegriff für Fahrer und Beifahrer erleichtert den Einstieg in das höhere Fahrerhaus. Das Fahrwerk ist an Vorder- und Hinter­achse im Vergleich zum Sprinter mit Hinterradantrieb mit Stabilisatoren beziehungsweise mit verstärkten Stabilisatoren ausgeführt.
Geringes Mehrgewicht, einfaches Handling
Das Mehrgewicht des Allradantriebs im Sprinter 4x4 beläuft sich je nach Aus­führung auf nur 115-135 kg. Dieses vergleichsweise niedrige Plus ist auf die Allradtechnik 4ETS mit dem Verzicht auf schwere mechanische Sperr­differenziale zurückzuführen.
In der Fahrpraxis überzeugt der Sprinter 4x4 durch ausgezeichnete Beherrsch­barkeit und perfekte Traktion. Er vermittelt die markentypische Sicherheit und Souveränität sowie den gleichen Komfort wie ein konventionell angetriebener Sprinter.
Volle Integration in das Stabilitätsprogramm Adaptive ESP
Die Traktionsregelung 4ETS ist vollständig in das Elektronische Stabilitäts-Programm Adaptive ESP integriert. Es ist in seiner Regelcharakteristik speziell an den Allradantrieb angepasst. Dabei bleiben sämtliche Funktionen des Adaptive ESP erhalten: Antiblockiersystem ABS, Antriebsschlupfregelung ASR, Elektronische Bremskraftverteilung EBV, Bremsassistent BAS und der Anfahr­assistent AAS.
Von besonderer Bedeutung bei den vielfältigen Karosserievarianten und Auf­bauten des Sprinter ist die Erkennung von Ladung sowie des Schwerpunkts (Load Adaptive Control LAC). Adaptive ESP registriert durch die Fahrzeug­bewegungen zum Beispiel bei Sonderaufbauten einen hohen Schwerpunkt und passt die Regelcharakteristik daran an. Speziell im Gelände erhöht Adaptive ESP damit die Sicherheit, etwa beim seitlichen Befahren von Böschungen mit großer Fahrzeugschräge.
In Verbindung mit einer werksseitig installierten Anhängerkupplung ergänzt eine Anhängerstabilisierung das System. Sie wirkt Pendelbewegungen des Anhängers mit gezielten Bremseingriffen auf einzelne Räder entgegen. Das Zusammenspiel von Allradantrieb und ESP ist perfekt: Das Gespann wird unverzüglich stabilisiert und wieder auf Kurs gebracht.
ASR für definierte Fahrsituationen abschaltbar
Je nach Fahrsituation empfiehlt es sich, die Antriebsschlupfregelung ASR des Sprinter 4x4 kurzzeitig per Tastendruck auszuschalten. In diesem Fall werden die Regelschwellen kurzfristig erweitert, um etwa im Schneekettenbetrieb oder auf Schotterstraßen durch erhöhten Schlupf die Traktion zu erhöhen. In einem Geschwindigkeitsbereich zwischen 40 und 60 km/h wird die ASR-Funktion automatisch wieder aktiviert. Gleiches gilt bei einem unzulässig hohen Schlupf sowie nach mehr als zehn Sekunden im Modus ASR Off. In allen Situationen bleibt ESP immer aktiviert.
Ohnehin vermeidet 4ETS kritische Fahrsituationen. So wird bei steigender Geschwindigkeit die Sperrwirkung innerhalb einer Achse reduziert, um zu­gunsten der Fahrstabilität Gierbewegungen (Drehungen um die Hochachse) zu vermeiden. Ein Überhitzen der Bremsanlage trotz der Eingriffe ausgeschlossen: Steigt bei extremem Einsatz im Gelände die Temperatur der Bremse auf unzu­lässige Werte, reduziert 4ETS die Sperrwirkung selbständig so lange, bis die Bremse wieder abgekühlt ist. Der Fahrer wird darauf durch eine Kontroll­leuchte aufmerksam gemacht.
Sprinter 4x4: umweltfreundlich mit Abgasstufe Euro VI
Auch der Sprinter 4x4 profitiert von den zahlreichen Innovationen, mit denen sich der neue Sprinter seit seiner Markteinführung Mitte des Jahres erneut als unangefochtener Innovationsführer unter den Transportern rund um die 3,5-t-Klasse positioniert hat.
So tritt auch der Sprinter 4x4 mit einer neuen Motorenpalette nach der künftigen Abgasstufe Euro VI an. Ein wesentlicher Pluspunkt für den Transporter, der sich mit Allradantrieb vielfach in umweltsensiblen Gebieten bewegt. Der Sprinter erreicht die scharfen Grenzwerte mit BlueTec-Motoren­technologie und SCR-Technik mit AdBlue-Einspritzung ins Abgas.
Die Entwickler haben die zusätzliche Abgasnachbehandlung zu einer Optimierung des Einspritzverlaufs, der Verbrennung und des Ladedrucks genutzt. Daraus resultieren ein niedrigerer Kraftstoffverbrauch und ein leiseres Verbrennungsgeräusch. Zusätzlich wurden die Antriebs- und Neben­aggregate konsequent auf niedrigen Verbrauch getrimmt. Das betrifft Getriebe, Hinterachse oder auch ein intelligentes Generatormanagement.
Durchzugsstarker BlueTec-Vierzylinder in zwei Leistungsstufen
Im Mittelpunkt der Dieselmotoren für den Sprinter steht der Vierzylinder OM 651 mit 2,15 l Hubraum. Er ist mit 83 mm Bohrung und 99 mm Hub zugunsten hoher Durchzugskraft langhubig ausgelegt – ein großes Plus speziell bei Fahrten auf anspruchsvollem Terrain. Die Aufladung erfolgt stets über ein zweistufiges Abgasturbolader-System.
Das maximale Drehmoment liegt jeweils bei niedrigen Drehzahlen an und steht über einen breiten Drehzahlbereich zur Verfügung. Die Kombination der BlueTec-Motoren mit Abgasrückführung und zweistufiger Kühlung, SCR-Technologie mit AdBlue-Einspritzung und Partikelfilter gewährleistet saubere Abgase.
Der Vierzylinder steht im Sprinter 4x4 in zwei Leistungsstufen zur Verfügung:
  • Sprinter 313/513 BlueTec 4x4 95 kW (129 PS) bei 3800/min, Drehmoment 305 Nm bei 1200-2400/min.
  • Sprinter 316/516 BlueTec 4x4 120 kW (163 PS) bei 3800/min, Drehmoment 360 Nm bei 1400-2400/min.
Bei identischen Leistungs- und Drehmomentdaten steht das Vierzylinder-Triebwerk für den Sprinter 4x4 in den offenen Baumustern und als Fahrgestell alternativ auch in der Abgasstufe Euro 5b+ zur Verfügung. In diesem Fall entfällt die SCR-Technologie mit AdBlue-Einspritzung, das entscheidende Merkmal zur Erfüllung der Abgasstufe Euro VI.
BlueTec-Sechszylinder: geballte Technik, enorme Leistungskraft
Wenn höchste Leistung gefordert wird, ist der Sprinter 4x4 mit dem V6 OM 642 mit 3,0 l Hubraum die richtige Wahl. Der langhubige Motor (Bohrung x Hub: 83 x 92 mm) basiert auf einem Kurbelgehäuse aus Alu­minium. Dank versetzter Hubzapfen und einer Ausgleichswelle arbeitet das Triebwerk sehr laufruhig. Zu seinen technischen Finessen zählen unter anderem vier oben liegende Nockenwellen. 
Der Sechszylinder steht im Sprinter 4x4 in folgender Leistungsstufe zur Verfügung:
  • Sprinter 319/519 BlueTec 4x4 140 kW (190 PS) bei 3800/min, Drehmoment 440 Nm bei 1600-1800/min.
Die Kraftübertragung übernimmt bei sämtlichen Motorvarianten serienmäßig das Sechsgang-Schaltgetriebe Eco Gear. Es arbeitet dank einer weiten Spreizung und der Füllung mit Leichtlauföl jetzt besonders wirtschaftlich. Alternativ steht eine besonders komfortable Wandlerautomatik mit fünf Gängen zur Verfügung. Sie vereinfacht das Fahren unter schwierigen Bedingungen, da sich der Fahrer allein auf lenken, Gas geben und bremsen konzentrieren kann.
Günstiger Kraftstoffverbrauch
Bei einem Transporter mit Allradantrieb wie dem Sprinter 4x4 steht zur Erfüllung anspruchsvoller Aufgaben zunächst Wirtschaftlichkeit durch verlässliche Traktion im Vordergrund. Trotzdem überzeugt der Sprinter 4x4 mit einem niedrigen Kraftstoffverbrauch auf der Straße. Der Verbrauch mit Vierzylinder-BlueTec-Motoren nach Abgasstufe Euro VI liegt beim Kasten­wagen mit Lkw-Zulassung niedrig: Kombiniert nach NEFZ beläuft sich der Kraftstoffverbrauch zum Beispiel beim Sprinter 316 BlueTec 4x4 auf nur 8,3 l/100 km, der Sprinter 313 BlueTec 4x4 liegt nur 0,3 l darüber.
Damit liegen die Werte etwa 0,4 bis 0,8 l/100 km höher als bei den ent­sprechenden Modellen mit Hinterradantrieb. Dabei ist zu berücksichtigen, dass bei der überwiegenden Zahl von Varianten zur Vergrößerung der Zugkraft und Traktion rund zehn Prozent kürzere Achsübersetzungen zum Einsatz kommen.
Beim Sprinter 4x4 319 BlueTec liegt der Kraftstoffverbrauch kombiniert nach NEFZ mit 9,8-9,9 l/100 km auf nahezu identischem Niveau mit dem heck­getriebenen Modell.
Neue Sicherheitssysteme auch im Sprinter 4x4
Bereits bisher nahm der Sprinter 4x4 durch die volle Integration des Antriebs­systems 4ETS in das Elektronische Stabilitäts-Programm Adaptive ESP eine Sonderrolle ein: Sämtliche Funktionen des Adaptive ESP bleiben auch bei eingeschaltetem Vierradanrieb erhalten.
Darüber hinaus profitiert der neue Sprinter 4x4 von den fünf neuen Assistenz­systemen, die in diesem Jahr zusammen mit dem neuen Sprinter eingeführt wurden: Abstandswarn-Assistent (Collision Prevention Assist), Totwinkel-Assistent (Blind Spot Assist), Fernlicht-Assistent (Highbeam Assist) sowie der Spurhalte-Assistent (Lane Keeping Assist) sind bereits für den 4x4 verfügbar. Der Seitenwind Assistent (Crosswind Assist) wird in 2014 für den 4x4 eingeführt.
Exterieur und Interieur weiter aufgewertet
Der neue Sprinter 4x4 profitiert ebenfalls von den weiteren Modifikationen an Exterieur und Interieur. Das betrifft die senkrechter stehende neue Kühler­maske mit gepfeilten und gelochten Kühlerlamellen ebenso wie die schärfer geschnittenen Scheinwerfer. Die neue Motorhaube steht höher und der Stoß­fänger hat eine prägnantere Form. Seine detailliert ausgearbeitete Unterseite erinnert an einen SUV und harmoniert perfekt mit den Eigenschaften des Sprinter 4x4.
Das anerkannt vorbildliche Interieur ist ebenfalls nochmals aufgewertet worden. Eine neue Sitzpolsterung und ein neuer Bezug erhöhen den Komfort, das Lenkrad mit dickem Kranz ist griffiger. Die Frischluftdüsen tragen Chrom-Applikationen, wenn ein Multifunktionslenkrad gewählt wird. Neu gestaltet wurde auch der Knauf des Schalthebels.
Mit der neuen Radiogeneration hält nicht nur moderne Unterhaltungs­elektronik mit Bluetooth-Telefonie einschließlich Telefontastatur und Telefon­buch, sondern auch das Navigationssystem Becker Map Pilot Einzug in den Sprinter.
Zahlreiche Varianten stehen zur Wahl
Typisch für den Profi-Allradler: Damit jeder Anwender seinen individuellen Sprinter 4x4 erhält, ist der Transporter in einer Vielzahl von Varianten liefer­bar. Zur Wahl stehen zulässige Gesamtgewichte von 3,5 t und 5,0 t, in der höheren Ausführung mit Zwillingsbereifung an der Hinterachse. Außerdem gibt es den Sprinter 4x4 mit mittlerem und langem Radstand, außerdem mit Normaldach, Hochdach und Extrahochdach. Der Sprinter 4x4 ist in geschlos­sener Ausführung als Kastenwagen und Kombi und in allen offenen Ausfüh­rungen einschließlich der Fahrgestelle mit Einzel- und Doppelkabine erhältlich.
Die möglichen Kombinationen aus Motoren, Karosserievarianten und Fahr­gestellen, Längen, Gesamtgewichten und Antriebsvarianten multiplizieren sich auf eine dreistellige Zahl an Basisausführungen. Sie lassen sich jeweils mit einer Vielzahl von Sonderausstattungen weiter individualisieren.
Darüber hinaus ist der Sprinter außerdem mit Sonderaufbauten über VanSolution im sogenannten Einrechnungsgeschäft im Angebot – zum Beispiel als Kipper – sowie mit vielen weiteren Auf- und Ausbaulösungen durch Aufbaufirmen zu bekommen.
Absatzmärkte und Preise
Der Mehrpreis des Sprinter 4x4 im Vergleich zum heckgetriebenen Sprinter beläuft sich in Deutschland auf 8391 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer). Die Getriebeuntersetzung kostet zusätzliche 534 Euro. Serienmäßig übernimmt das Sechsgang-Schaltgetriebe Eco Gear die Kraftübertragung; alternativ findet die vielfach bewährte Wandler-Automatikgetriebe mit fünf Gängen Verwendung.
Obwohl die Fokussierung auf den professionellen Einsatz die Absatzzahlen des Sprinter 4x4 naturgemäß einschränkt, belief sich der Absatz im vergangenen Jahr weltweit auf deutlich mehr als 2000 Einheiten. Hauptabsatzland ist Deutschland, gefolgt von der Schweiz, Australien, Österreich, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden und Finnland.
Die Allradkompetenz bei Mercedes-Benz Vans konzentriert sich nicht nur auf das Segment der Large Vans, sondern auch auf die Transporter im Medium Van Segment. Wenn Wendigkeit wichtiger als Ladekapazität ist, empfiehlt sich der Vito mit Allradantrieb für die Lösung der Transportaufgaben.
Mercedes-Benz Vito 4x4: Praktiker mit Top-Traktion
Belastbar, unverwüstlich, zuverlässig – was generell für den Vito gilt, trifft erst recht auf den Vito 4x4 mit Allradantrieb zu. Er ist der richtige Transporter für harte Jobs. Zur überlegenen Traktion gesellt sich ein denkbar einfacher Um­gang mit dem permanenten Allradantrieb. 
Konventionell angetrieben, profitieren Fahrdynamik und Handling des Mercedes-Benz Vito vom Hinterradantrieb. Der Vito ist bekannt für sein sehr agiles und präzises Fahrverhalten. Der Vito 4x4 steigert diesen Eindruck dank seiner Traktion mit permanentem Allradantrieb und damit höchster Sicherheit auch unter ungünstigen Bedingungen.
Vito 4x4: perfekt abgestimmter, permanenter Allradantrieb
Der Fahrer hat es im Vito 4x4 denkbar einfach: Er muss nur dosiert Gas geben und lenken, alles andere regelt die Traktionssteuerung. Der Allradantrieb basiert analog zum Sprinter 4x4 auf dem Elektronischen Traktions-System 4ETS von Mercedes-Benz. Der wesentlichste Unterschied: Beim Vito 4x4 handelt es sich um einem permanenten Allradantrieb. Der Transporter verwandelt sich mit Allradantrieb zwar nicht in einen Geländewagen. Er gewährleistet aber in heiklen Situationen ein Maximum an Zugkraft und damit Sicherheit.
Leichtes 4ETS statt mechanischer Differenzialsperren
Beim permanenten Vierradantrieb des Vito 4x4 wird die Antriebskraft im normalen Fahrbetrieb wie im Sprinter 4x4 im Verhältnis von 35:65 auf Vorder- und Hinterachse übertragen. Damit entspricht das Fahrverhalten weitgehend dem gewohnten Hinterradantrieb des Vito.
Statt mit mechanischen Differenzialsperren arbeitet der Allradantrieb mit dem Elektronischen Traktions-System 4ETS: Verlieren eines oder mehrere Räder auf rutschigem Untergrund die Traktion, bremst 4ETS die durchdrehenden Räder automatisch mit kurzen Impulsen ab und erhöht dadurch in gleichem Maße das Antriebsmoment an den Rädern mit guter Traktion. 4ETS nutzt zu diesem Zweck die ABS-Radsensoren. Der automatische Bremseneingriff mittels 4ETS kann die Wirkung von bis zu drei Differenzialsperren simulieren: Längssperre, Hinterachs- und Vorderachssperre.
Volle Integration in das Stabilitätsprogramm Adaptive ESP
Entsprechend dem Sprinter 4x4 ist auch im Vito 4x4 das Traktions-System 4ETS vollständig in das Elektronische Stabilitäts-Programm Adaptive ESP integriert. Es ist in seiner Regelcharakteristik speziell an den Allradantrieb angepasst. Dabei bleiben sämtliche Funktionen des Adaptive ESP erhalten.
Zwar handelt es sich beim Vito 4x4 nicht um einen vollwertigen Gelände­wagen, doch er schreckt keinesfalls vor Off-Road-Fahrten zurück. Aufgrund der höhergelegten Karosserie beträgt der Böschungswinkel vorn 20 Grad (konven­tioneller Antrieb: 14 Grad) und hinten bei der Variante mit kurzem Radstand und kurzem Überhang 28 Grad (22 Grad), bei langem Überhang 19 Grad (15 Grad). Der Rampenwinkel – wichtig beim Überfahren von Kuppen – beläuft sich beim Vito 4x4 mit kurzem Radstand auf 19 Grad statt sonst 14 Grad. Die Bodenfreiheit beträgt an der Vorderachse 150 mm und hinten etwa 210 mm. Je nach Motorisierung liegt die Steigfähigkeit um etwa 20 Prozent höher als beim konventionell angetriebenen Vito.
Der Vito 4x4 stemmt hohe Lasten
Das Mehrgewicht des Allradantriebs im Vito 4x4 beschränkt sich auf nur 80 kg. Damit ist die Nutzlast im Vergleich zum konventionell angetriebenen Vito nur unwesentlich beeinträchtigt. Das zulässige Gesamtgewicht des Vito 4x4 beläuft sich je nach Modellvariante auf 2800 bzw. 3050 kg.
Da zusammen mit dem Allradantrieb die Gesamthöhe modellabhängig nur um knapp 70 mm steigt, unterschreitet der Vito 4x4 die wichtige Grenze von zwei Meter Gesamthöhe. Er passt daher auch durch niedrige Einfahrten, in Park­häuser und Waschanlagen – ein wesentlicher Faktor für uneingeschränkte Flexibilität und Alltagstauglichkeit.
Kraftvolle Motoren, BlueEfficiency-Technologie Serie beim Kombi
Sauber, extrem sparsam und mit Top-Performance: Unter der Motorhaube des Mercedes-Benz Vito 4x4 kommt der CDI-Vierzylinder der Baureihe OM 651 zum Einsatz. Der Vito 4x4 entspricht der Abgasstufe Euro 5b+. Seine niedrigen Verbrauchswerte reduzieren gleichzeitig den CO2-Ausstoß. Eine besondere Bedeutung spielt dabei die BlueEfficiency-Technologie. Sie ist serienmäßig beim Vito Kombi mit Pkw-Zulassung und optional für den Kastenwagen erhältlich. 
Den Vito 4x4 gibt es in folgenden Leistungsstufen:
  • Vito 113 CDI 4x4 100 kW (136 PS) bei 3800/min, Drehmoment 310 Nm bei 1400-2400/min
  • Vito 116 CDI 4x4 120 kW (163 PS) bei 3800/min, Drehmoment 360 Nm bei 1600-2400/min.
Besonders breit nutzbarer Drehzahlbereich
Ein Common-Rail-System übernimmt die Einspritzung des Kraftstoffs. Die Auf­ladung übernimmt in beiden Leistungsstufen ein Turbolader mit variabler Turbinengeometrie. Die Kombination aus einer Nenndrehzahl von 3800/min und hohem Drehmoment bereits bei niedrigen Drehzahlen führt wie beim Sprinter 4x4 zu einem außergewöhnlich breiten nutzbaren Fahrbereich zwischen etwa 1500 und 4000 Umdrehungen. Dies ist speziell abseits der Straße von großem Vorteil, da der Vito 4x4 aufgrund der Motorcharakteristik mit wenigen Schaltungen auskommt. Sie sind im Gelände mit Zugkraft- und damit Traktionsverlust verbunden.
BlueEfficiency senkt den Kraftstoffverbrauch
Die serienmäßige BlueEfficiency-Technik des Vito Kombi mit Pkw-Zulassung (für alle anderen Modelle optional) senkt Kraftstoffverbrauch und Emissionen. Batteriemanagement, rollwiderstandsoptimierte Reifen, Eco-Lenkhelfpumpe, geregelte Kraftstoffpumpe und innermotorische Maßnahmen demonstrieren den Stand der Technik auch beim Vito 4x4.
Automatik und Allrad – eine perfekte Kombination
Die Kraftübertragung des Vito 4x4 erfolgt serienmäßig über das besonders komfortable und millionenfach bewährte Fünfgang-Automatikgetriebe von Mercedes-Benz. Die Kombination unterstützt den Fahrer speziell abseits der Straße: Er kann sich dank 4ETS und der Automatik voll auf das eigentliche Fahrgeschehen konzentrieren.
Vito 4x4: Modelle und Preise
Mercedes-Benz bietet den Vito 4x4 in einer Vielzahl von Varianten für unter­schiedlichste Einsätze im gewerblichen Bereich an. Der Vito 4x4 ist in allen drei Längenvarianten „kompakt“, „lang“ und „extralang“ in Verbindung mit flachem Dach verfügbar. Es gibt ihn als Kastenwagen einschließlich der Modellvarianten Kastenwagen Effect und Worker, als flexiblen Mixto mit zweiter Sitzreihe einschließlich der Variante Mixto Worker sowie als besonders vielseitigen Kombi, dann ebenfalls in den Varianten Kombi Crew und Kombi Shuttle.
Der Mehrpreis für den Allradantrieb beläuft sich beim Vito auf 3256 Euro, hinzu kommt das Automatikgetriebe mit 286 Euro. Daraus errechnet sich ein Grundpreis für den Vito 113 CDI 4x4 Kastenwagen von 31 797 Euro in der Preisliste. Der Kombi kommt auf 34 167 Euro (jeweils Netto-Listenpreis in Deutschland zuzüglich Mehrwertsteuer).

Ansprechpartner

Medien

Zurück

  • 13C1177_100
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_101
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_102
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_103
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_105
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_104
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_106
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_107
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_109
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_108
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_110
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_113
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_112
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_111
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_115
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_114
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_116
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_118
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_119
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_117
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_120
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_121
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_122
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_123
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_124
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_128
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_125
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_126
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_127
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_129
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_130
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_131
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_132
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_133
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_134
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_135
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_137
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_139
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_138
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
  • 13C1177_136
    Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4: Sprinter 319 BlueTec 4X4 (Panel van), Exterieur
Lade...