Der Sand ist beim MercedesCup Geschichte – volle Konzentration auf Rasen!

Stuttgart, 16.07.2014
Zufrieden zogen die Verantwortlichen des MercedesCup 2014 in Stuttgart am Sonntag Bilanz. Das letzte Sandplatzturnier war vom Wetter her alles andere als begünstigt, die sportlichen Leistungen der Tennis-Asse erreichten dagegen absolutes Weltklasseniveau. „Die Spieler haben Topleistungen gebracht, vor allem die beiden Finalisten Roberto Bautista Agut und Lukas Rosol haben mit großartigem Tennis gezeigt, dass mit ihnen in Zukunft ganz stark zu rechnen sein wird“, resümierte Turnierdirektor Edwin Weindorfer. Dass in diesem Jahr die Zuschauerzahl mit 36.500 unter der 40.000er-Marke geblieben ist, ist zu einem großen Teil dem schlechten Wetter um die Wochenmitte zuzuschreiben. Dazu kann noch das Ausscheiden der deutschen  Spieler spätestens im Achtelfinale. „Aber auf Wetter und Leistungen der Spieler haben wir eben keinen Einfluss“, sagte Weindorfer.
Die Stimmung am Weissenhof war trotz des zum Teil unwirtlichen Wetters gut, dazu trugen vor allem auch die zahlreichen Side-Events bei. „Wir haben die Anzahl der Veranstaltungen ausgebaut, jeden Tag gab es ein interessantes Rahmenprogramm. Besonders der Montag mit der Rasen-Premiere und dem Legendenduell zwischen John McEnroe und Michael Stich begeisterte die Tennisfans“, so Weindorfer. „Allein schon die Atmosphäre des Mercedes-Courts mit den Natursteinen als Tribüne lieferte beeindruckende Bilder“, ergänzte Gert Brandner, der Vorsitzende des TC Weissenhof, „außerdem haben alle Spieler die Qualität des Rasens sehr gelobt. Es spielt sich darauf wie in Wimbledon.“ In den kommenden zehn Tagen wird übrigens damit begonnen, auch den Centre Court und den EnBW Court auf Rasen zu trimmen.
Stichwort Rasen: Der 36. MercedesCup war auch für den Hauptsponsor wieder ein gelungenes Turnier und ein würdiger Abschluss der Sandplatzära. Der Fokus liegt nun aber voll und ganz auf der Zukunft auf Gras – und das mindestens bis 2019! „ Wir freuen uns, dass wir die Kooperation längerfristig fortführen können. Für uns hat das ATP-Turnier am Weissenhof eine große Perspektive für die Zukunft“, meinte Claudia Merzbach, Head of Mercedes-Benz Sports Communications. Vor allem auch deshalb, weil es mit dem Umstieg auf Rasen im Terminkalender in die wichtige Vorbereitungsphase auf Wimbledon rückt. Gespielt wird vom 6. bis 14. Juni 2015. Dazu wird das Preisgeld von 485.760 auf 600.000 Euro aufgestockt. „Wir werden die erste Station auf der ,Road to Wimbledon' sein, dadurch werden wir noch attraktiver für die Spieler, die sich auf das größte und wichtigste Turnier der Saison vorbereiten wollen“, erläuterte Weindorfer.
Mit dem Spanier Feliciano Lopez hat ein Top-Rasenspieler sein Kommen für 2015 bereits zugesagt, auch Tommy Haas will im nächsten Jahr unbedingt noch einmal am Weissenhof aufschlagen. Weindorfer: „ Wichtig ist jetzt eine positive Mundpropaganda auf der Tour, dann bin ich optimistisch, dass wir im kommenden Jahr noch weitere Top-Spieler in Stuttgart begrüßen dürfen.“

Ansprechpartner

Medien

  • D250038
    2500482_Presseinformation_MercedesCup_BILANZ_13072014.doc
    2500482_Presseinformation_MercedesCup_BILANZ_13072014.doc
Lade...