Daimler plant neues Pkw-Werk für Mercedes-Benz in Russland

21.
Februar 2017
Stuttgart/ Moskau
  • Flexible Produktion von Mercedes-Benz Pkw in der Region Moskau
  • Produktionsstart für 2019 geplant
  • Im neuen Werk im Esipovo Industrial Park entstehen mehr als 1.000 neue Arbeitsplätze.
  • Neu gegründete Gesellschaft Mercedes-Benz Manufacturing RUS (MBMR) verantwortet Pkw-Produktion.

Stuttgart / Moskau – Die Daimler AG erweitert ihr globales Produktionsnetzwerk und plant in Russland erstmals die Fertigung von Mercedes-Benz Pkw. In einem neuen Werk im Esipovo Industrial Park, rund 40 Kilometer nordwestlich von Moskau, sollen künftig SUVs sowie die E-Klasse Limousine flexibel produziert werden. Das Unternehmen investiert über 250 Millionen Euro in den neuen Produktionsstandort. Die ersten Fahrzeuge sollen ab 2019 vom Band laufen.

„Russland ist für Mercedes-Benz ein strategisch wichtiger und absatzstarker Wachstumsmarkt. Daher bauen wir unser globales Produktionsnetzwerk mit einem neuen Werk am Standort Esipovo aus“, sagt Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain Management. „Mit einer lokalen Produktion sind wir in Russland näher an unseren Kunden und stärken gleichzeitig die globale Wettbewerbsfähigkeit von Mercedes-Benz Cars.“

Mit einem breit aufgestellten Vertriebsnetz und einer großen Modellpalette war Mercedes-Benz 2016 in Russland das vierte Jahr in Folge die zulassungsstärkste Premiummarke unter den Automobilherstellern. Russland gehört nach wie vor zu den absatzstarken Märkten für Mercedes-Benz in Europa. Bestseller waren im vergangenen Jahr die SUVs und die E-Klasse Limousine.

Das neue Pkw-Werk in der Moskauer Region wird vom Karosseriebau über die Lackierung bis zur Montage alle Fertigungsschritte umfassen. Am Standort werden mehr als 1.000 neue Arbeitsplätze geschaffen. Bei Lieferanten und Dienstleistern in der Region entstehen weitere Arbeitsplätze. Der Standort ist Teil des Industrieparks Esipovo. Etwa 20 km vom geplanten Fahrzeugwerk entfernt hatte Daimler im vergangenen Jahr bereits einen neuen After-Sales Großhandelsstandort für den russischen Markt in Betrieb genommen.

„Die Investition von Mercedes-Benz in eine lokale Pkw-Produktion ist die strategische Entscheidung eines globalen Herstellers und stellt dessen Vertrauen in den russischen Markt unter Beweis, unabhängig vom kurzfristigen Marktumfeld“, sagt Alexander Morosow, Stellvertretender Minister für Industrie und Handel der Russischen Föderation. „Das zeigt, wie attraktiv die russische Automobilindustrie für Investoren ist.“

Andrej Vorobjov, Gouverneur der Region Moskau, ergänzt: „Die regionalen Behörden sind davon überzeugt, dass die lokale Produktion von Mercedes-Benz Pkw in der Region Moskau ein wichtiger Baustein ist, um ein günstiges Investitionsklima zu schaffen. Wir werden dieses Projekt in jeglicher Hinsicht unterstützen. Die Region Moskau bietet attraktive Rahmenbedingungen für Unternehmen. Die Standortentscheidung des Premiumherstellers wird mehr als 1.000 Arbeitsplätze schaffen und dazu beitragen, mehr ausländische Unternehmen für die Region zu gewinnen.“

Die Produktion am Standort wird von der neu gegründeten Gesellschaft Mercedes-Benz Manufacturing RUS (MBMR) betrieben. Neben der Daimler AG ist auch das Joint Venture Daimler Kamaz RUS (DK RUS) an der MBMR beteiligt. Im Joint Venture DK RUS arbeitet Daimler seit 2010 erfolgreich mit KAMAZ an der Erschließung des russischen Nutzfahrzeugmarktes. Daimler und KAMAZ sind mit jeweils 50 Prozent an DK RUS beteiligt.

„Wir haben langjährige Erfahrung in der Produktion und Lokalisierung von Kraftfahrzeugen in Russland“, so Sergei Kogogin, Generaldirektor von KAMAZ. „Deswegen planen wir, weiter mit der Daimler AG zusammenzuarbeiten, um unser Geschäft strategisch auszubauen und damit auch internationale Lieferanten in Russland weiter zu entwickeln.“

Über Mercedes-Benz Cars Operations

Mercedes-Benz Cars Operations verantwortet die Pkw-Produktion an weltweit 29 Standorten innerhalb eines flexiblen und effizienten Produktionsnetzwerks mit rund 78.000 Beschäftigten. Dazu gehören die zentralen Funktionen Produktionsplanung, Technologiefabrik, Logistik und Qualitätsmanagement. Im vergangenen Jahr hat Mercedes-Benz Cars mehr als zwei Millionen Pkw der Marken Mercedes-Benz und smart produziert und damit den sechsten Rekord in Folge eingefahren. Das Netzwerk orientiert sich an den Produktarchitekturen Frontantrieb (Kompaktwagen) und Heckantrieb (zum Beispiel S-, E- und C-Klasse) sowie den SUV- und Sportwagenarchitekturen. Dazu kommt ein Produktionsverbund für den Powertrain (Motoren, Getriebe, Achsen, Komponenten). Im Mittelpunkt eines jeden Architektur-Produktionsverbunds steht ein Lead-Werk, das als Kompetenzzentrum für Neuanläufe, Technologie und zur Qualitätssicherung dient. In der täglichen Arbeit liegt der Fokus auf der kontinuierlichen Verbesserung sowie der Weiterentwicklung moderner Fertigungsverfahren, die eine effiziente, flexible und umweltfreundliche Produktion künftiger Hightech-Fahrzeuge in typischer Mercedes-Benz Qualität ermöglichen. Im Mittelpunkt stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihrem Know-how, deren Arbeit durch eine gezielte ergonomische Gestaltung des Arbeitsplatzes sowie durch eine intelligente Automatisierung unterstützt wird. Neben eigenen Produktionswerken setzt Mercedes-Benz im Rahmen des Wachstumskurses verstärkt auf Kooperationen und nutzt Kapazitäten von Auftragsfertigern.

Ansprechpartner

  • Leiterin Globale Wirtschaftskommunikation Mercedes-Benz Cars
  • Tel: +49 711 17-40598
  • Fax: +49 711 17790-91184
  • Globale Wirtschaftskommunikation Werke Bremen, East London, Peking, Tuscaloosa
  • Tel: +49 711 17-40217
  • Fax: -

Medien


  • 17A106
    3D-Grafik des künftigen Werks in der Region Moskau: Die Daimler AG erweitert das globale Produktionsnetzwerk und plant in Russland erstmals die Fertigung von Mercedes-Benz Pkw.
Lade...