Customer Racing: Intercontinental GT Challenge Powered by Pirelli: Mercedes-AMG nimmt die Titeljagd auf fünf Kontinenten in Angriff

18.
Januar 2019
Affalterbach

Mit dem 12-Stunden-Rennen von Bathurst startet Mercedes-AMG Motorsport am ersten Februarwochenende in die neue Saison der Intercontinental GT Challenge Powered by Pirelli (IGTC). Die Performance- und Sportwagenmarke aus Affalterbach möchte dabei an das sehr erfolgreiche Vorjahr anknüpfen, als bei der globalen Langstreckenserie zwei Fahrertitel und der zweite Platz in der Herstellerwertung erzielt wurden. 2019 schickt Mercedes-AMG dafür hochkarätige Fahrer in die IGTC, die in dieser Saison aus fünf Rennen auf fünf Kontinenten besteht. Maximilian Buhk, Maro Engel, Maximilian Götz, Thomas Jäger (alle GER), Yelmer Buurman (NED), Raffaele Marciello (ITA), Gary Paffett (GBR), Luca Stolz (GER) und Titelverteidiger Tristan Vautier (FRA) werden ein komplettes IGTC-Programm absolvieren und dabei diverse Mercedes-AMG Performance und Customer Racing Teams unterstützen.

  • Mercedes-AMG verstärkt Engagement in der Intercontinental GT Challenge
  • Neun hochkarätige Mercedes-AMG Fahrer mit kompletten IGTC-Programm
  • Einsatz mehrerer Performance Teams bei den Rennen auf fünf Kontinenten

Affalterbach – Mercedes-AMG Motorsport rückt erneut die Intercontinental GT Challenge in den Fokus seines Customer Racing Engagements. Im vergangenen Jahr starteten die Teams mit dem Mercedes-AMG GT3 erstmals bei allen vier Langstreckenrennen der Serie und bescherten der Marke auf Anhieb zwei Fahrertitel: Neben Tristan Vautier, der die Gesamtwertung gewann, ging mit Kenny Habul (AUS) auch der Titel in der Bronze-Kategorie an einen Mercedes-AMG GT3 Piloten. In der Herstellerwertung belegte Mercedes-AMG den zweiten Rang – eine Platzierung, die 2019 noch getoppt werden soll. Mit diesem Ziel vor Augen hat Mercedes-AMG sein diesjähriges IGTC-Programm noch einmal ausgebaut.

Zur neuen Saison wächst die Intercontinental GT Challenge auf insgesamt fünf Rennen auf fünf Kontinenten an. Den Auftakt macht der 12-Stunden-Klassiker von Bathurst (1.-3.02.), gefolgt vom 8-Stunden-Rennen auf dem kalifornischen Laguna Seca Raceway (28.-30.03), den 24-Stunden von Spa-Francorchamps (25.–28.07.), den 10-Stunden von Suzuka (23.–25.08.) und dem IGTC-Finale, das mit dem 9-Stunden-Rennen von Kyalami (21.–23.11.) erstmals in Südafrika stattfinden wird.

Für alle Events sind Einsätze von Performance Teams mit erweiterter Unterstützung durch Mercedes-AMG geplant. Am Steuer werden einige der besten Mercedes-AMG Fahrer angreifen – vom IGTC-Titelverteidiger Tristan Vautier über den amtierenden Blancpain-GT-Champion Raffaele Marciello bis hin zum aktuellen DTM-Meister Gary Paffett. Mit Maximilian Buhk, Maximilian Götz, den amtierenden Blancpain-Endurance-Meistern Yelmer Buurman, Maro Engel und Luca Stolz befinden sich weitere Hochkaräter im ständigen IGTC-Aufgebot von Mercedes-AMG.

Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing: „Die Intercontinental GT Challenge ist eine äußerst reizvolle Serie. Alle fünf Langstreckenrennen sind sehr anspruchsvoll und das Engagement der Wettbewerber ist noch höher als in den Vorjahren. Unsere Erfolge von 2018 zu wiederholen, wird daher nicht leicht – aber wir werden alles geben. Wir haben einen super starken Fahrerkader zusammengestellt und beim Auftakt in Bathurst stellen wir das zahlenmäßig größte GT3-Aufgebot. Unsere Erwartungen sind daher mindestens genauso hoch wie unsere Vorfreude.“

Ansprechpartner

Medien

Zurück

  • 19C0057_001
    Tristan Vautier, IGTC Champion 2018
  • 19C0057_003
    GruppeM Racing, 10h Suzuka 2018
  • 19C0057_002
    Kenny Habul, IGTC Bronze-Champion 2018
  • 19C0057_004
    SunEnergy1 Racing, 8h Laguna Seca 2018
  • 19C0057_005
    BLACK FALCON, 24h Spa 2018
  • 19C0057_007
    Raffaele Marciello
  • 19C0057_006
    Maro Enge
  • 19C0057_008
    Gary Paffett
  • 19C0057_011
    Thomas Jäger
  • 19C0057_012
    Yelmer Buurman
  • 19C0057_010
    Maximilian Buhk
  • 19C0057_009
    Maximilian Götz
  • 19C0057_013
    Luca Stolz
Lade...