Autonomes Fahren: Schon morgen Realität

Zu den spannendsten Fragen rund um das Thema autonomes Fahren gehört der Zeithorizont für die Umsetzung. Rein technisch ist die Übersetzung in die Realität auf der Straße bereits innerhalb von etwa fünf Jahren darstellbar. Dieses Zeitfenster entspricht der Pkw-Entwicklung, dort wird von einem möglichen Start im Jahr 2020 ge­sprochen. Aufgrund der komplexeren Zusammenhänge von schweren Nutzfahrzeugen wird der Zeithorizont jedoch etwas weiter gefasst sein – realistisch ist eine Umsetzung innerhalb von zehn Jahren, auch wegen der zurzeit noch zu klärenden juristischen Vor­aussetzungen.
Diese enge Zeitspanne bedeutet: Wer heute als Lkw-Fahrer etwa 50 Jahre alt ist, der wird autonomes Fahren in seinem Berufsleben noch kennenlernen. Für alle jüngeren Fahrer wird sie in Zukunft zum Alltag des Berufslebens zählen – sie haben die Chance, als Trans­portmanager zu arbeiten.
Der Schritt zur Einführung des autonomen Fahrens erfolgt nicht digital von heute auf morgen, die Entwicklung geht kontinuierlich voran: Für die Revolution des Straßengüterverkehrs sind evolutio­näre Schritte notwendig. So werden analog zur bisherigen Entwick­lung in den kommenden Jahren weitere und weiterentwickelte Assistenzsysteme die klar vorgezeichnete Fahrbahn zum autonomen Fahren ebnen.
  • D249879
    2491697_29_Autonomes_Fahren_Schon_morgen_Realit__t_de.doc
    2491697_29_Autonomes_Fahren_Schon_morgen_Realit__t_de.doc
  • D249880
    2491700_29_Autonomous_driving_already_a_reality_tomorrow_en.doc
    2491700_29_Autonomous_driving_already_a_reality_tomorrow_en.doc
Lade...