AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung: Neue Wunschausstattungen für den Mercedes-Benz SLS AMG

AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung: Neue Wunschausstattungen für den Mercedes-Benz SLS AMG
09.
September 2011
Affalterbach
Affalterbach – Der Mercedes-Benz SLS AMG wird noch attraktiver und individueller. Die neue Hightech-Wunschausstattung AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung vereint ausgeprägte Performance mit optimalem Langstreckenkomfort. Der Totwinkel-Assistent erhöht die aktive Sicherheit an Bord des Flügeltürers. Weitere Ausstattungsdetails wie mattschwarz lackierte AMG Schmiederäder im 10-Speichen-Design, rot lackierte Bremssättel oder AMG Zierelemente in Schwarz hochglänzend erhöhen die Exklusivität.
Ein Blick auf die Mittelkonsole des SLS AMG zeigt nicht nur den reizvoll gestalteten, neuen E-SELECT-Wählhebel mit geprägtem AMG Wappen, sondern auch ein neues Stoßdämpfersymbol in der AMG DRIVE UNIT. Der Taster weist auf das neue AMG RIDE CONTROL-Sportfahrwerk mit variabler, elektronisch geregelter Dämpfung hin. Je nach Fahrsituation, Fahrgeschwindigkeit und Fahrbahnzustand variiert das auf Wunsch erhältliche System blitzschnell die Dämpferkennung und reduziert automatisch die Wankwinkel der Karosserie. Für den Fahrer bedeutet dies ein blitzschnelles und stufenloses Anpassen zwischen größtmöglicher Agilität und optimalem Fahrkomfort – je nach Fahrstil und Streckenführung.
Höchste Individualität: „Comfort“, „ Sport“ und „Sport plus“
Kleiner Taster, große Wirkung: Ein Druck auf das Stoßdämpfersymbol ermöglicht eine individuelle und bequeme Veränderung der Dämpfercharakteristik. Drei Stufen stehen parat: „ Comfort“, „Sport“ und „Sport plus“. Im AMG Hauptmenü wird der momentane Modus angezeigt.
„Comfort“ ist bei jedem Motorstart automatisch aktiviert und steht für ein sensibles Ansprechverhalten mit weicher Dämpfercharakteristik. Comfort empfiehlt sich für eine komfortbetonte Fahrweise mit moderaten Geschwindig­keiten – etwa im Stadtverkehr oder bei Autobahnabschnitten mit Geschwindig­keitsbeschränkungen. Aber auch bei schlechtem, unebenem Fahrbahnbelag dürfte die Komfortstufe aufgrund ihrer tendenziell weichen Dämpferabstimmung für viele SLS AMG Fahrer erste Wahl sein.
Für den Modus „Sport“ wird der Taster in der AMG DRIVE UNIT einmal gedrückt. Die linke Kontrollleuchte im Taster sowie die Anzeige im AMG Hauptmenü signalisieren dem Fahrer die manuelle Aktivierung der Sport-Stufe. In „Sport“ reagieren die Stoßdämpfer abhängig von der Fahrsituation straffer, was nicht nur zu einem besseren Fahrbahnkontakt bei sportlicher Fahrweise führt, sondern auch Wank- und Nickbewegungen effektiver unterbindet. Der Sport-Modus ist für die meisten Fahrsituationen der beste Kompromiss aus zufrieden-stellendem Federungskomfort, geringen Karosseriebewegungen und hoher Agilität.
„Sport plus“ empfiehlt sich für ambitionierte Runden auf einer Rundstrecke: Neben der höheren Dämpfkraft verfügt dieser Modus über spezifische Regelalgorithmen, die für eine betont sportliche Fahrweise auf Strecken mit ebenem Fahrbahnbelag abgestimmt sind. Mit Hilfe des AMG Tasters in der AMG DRIVE UNIT kann der Fahrer sein persönliches Setup speichern. Ein langer Druck auf das AMG Symbol speichert den momentan aktiven Fahrwerk­modus und zusätzlich das angewählte Getriebe-Fahrprogramm. Wie bisher stehen dem Fahrer vier unterschiedliche Fahrprogramme zur Verfügung: Das verbrauchsoptimierte „C“ (Controlled Efficiency) sowie „S“ (Sport), „S+“ (Sport plus) und „M“ (Manuell). Ein kurzer Druck auf den AMG-Taster aktiviert dann die favorisierte Kombination schnell und bequem.
Das neue AMG RIDE CONTROL-Sportfahrwerk steht für SLS AMG Coupé und Roadster ab sofort auf Wunsch zur Verfügung. Alternativ sind für den Flügeltürer das AMG Basisfahrwerk und das AMG Performance Fahrwerk jeweils ohne variable Dämpfercharakteristik lieferbar.
Elektronik überwacht zahlreiche Parameter
Grundlage für die elektronische Dämpferregelung sind Beschleunigungs-Sensoren zur Ermittlung der Fahrzeugaufbau- und Radbewegungen sowie deren Dynamik absolut und relativ zueinander. Weitere fahrdynamisch relevante Größen wie die Antriebs- und Bremsmomente, der Lenkwinkel sowie die Quer- und Längsbeschleunigung werden permanent ermittelt und ausgewertet. Ebenso werden die aktuelle Fahrzeuggeschwindigkeit, die Raddrehzahlen und die Gangwahl kontinuierlich analysiert. Eine Steuerelektronik, die mit dem Motor- und Getriebesteuergerät in permanentem Dialog steht, stellt die blitzschnelle Anpassung der Kräfte an den vier neu entwickelten Stoßdämpfern sicher.
Abhängig vom gewählten Fahrwerkmodus werden unterschiedliche Reglerabstimmungen und Gewichtungen der einzelnen Größen vorgenommen, um jeweils den optimalen Arbeitspunkt zwischen Komfort und Fahrdynamik einzuregeln. Elektromagnetisch betätigte Ventile in den Stoßdämpfernregeln den Ölfluss zwischen der unteren und der oberen Kammer. In „Comfort“ strömt mehr Öl durch die Ventile, in „Sport“ und „Sport plus“ weniger Öl.
Doppelte Dreiecksquerlenker aus geschmiedetem Aluminium
Alle vier Räder des SLS AMG werden an doppelten Dreiecksquerlenkern mit Spurstange geführt, eine Technik, die sich im Motorsport bis hin zur Formel 1 bewährt hat. Bei einer Doppelquerlenker-Achse sind Radführungs- und Federungsfunktion voneinander getrennt, die Feder-/Dämpferbeine stützen sich auf dem unteren Querlenker ab. Das Doppelquerlenker-Konzept mit seiner hohen Sturz- und Spursteifigkeit führt das Rad mit geringen elastischen Bewegungen und gibt dem Fahrer besten gefühlten Fahrbahnkontakt im Grenzbereich.
Dreieckslenker, Achsschenkel und Radträger an Vorder- und Hinterachse bestehen komplett aus geschmiedetem Aluminium – was zu einer erheblichen Reduzierung der ungefederten Massen führt; dadurch verbessert sich das Ansprechverhalten der Federung spürbar. Der lange Radstand von 2680 Milli­metern hat nicht nur einen stabilen Geradeauslauf, sondern auch eine niedrige Radlastverschiebung zur Folge, was die Tendenz zum Nicken des Fahrzeugs beim Beschleunigen und Verzögern deutlich verringert. Die breite Spurweite – vorne 1682, hinten 1653 Millimeter – sorgt für eine geringere Radlastverlagerung vom kurveninneren zum kurvenäußeren Rad, wodurch die Reifen mehr Grip erhalten.
Die gewählte Lösung Frontmittelmotor plus Transaxle-Anordnung sorgt für eine ideale Gewichtsverteilung von 47 Prozent vorne zu 53 Prozent hinten. Durch die Einbauposition des Motors hinter der Vorderachse sind optimale Voraussetzungen für eine perfekte Fahrdynamik mit präzisem Einlenkverhalten, erstklassiger Agilität, geringer Massenträgheit bei spontanen Richtungswechseln und ausgezeichneter Traktion gegeben.
Direkte Lenkung, Differenzialsperre und 3-Stufen-ESP®
Das Zahnstangen-Lenkgetriebe bietet bei konstanter mechanischer Übersetzungvon 13,6 : 1 ein konsequent direktes Lenkgefühl und erfüllt damit die hohen Erwartungen an einen Supersportwagen. Die Parameter-Servolenkung arbeitet mit geschwindigkeitsabhängiger Unterstützung und verbessert das Feedback für den Fahrer mit steigender Fahrzeuggeschwindigkeit, ein unerlässlicher Faktor bei schneller Geradeausfahrt. Der Einbau des Lenkgetriebes vor dem Motor auf dem Integralträger ermöglicht eine besonders tiefe Motorposition. Serienmäßig verfügt der Flügeltürer über ein 3-Stufen-ESP®; der Fahrer kann durch Tastendruck die drei Modi „ESP ON“, „SPORT Handling Mode“ und „ESP OFF“ wählen. Auch im „ ESP OFF“-Modus stehen beim kräftigen Betätigen des Bremspedals wieder alle Funktionen des ESP® zur Verfügung.
In allen drei ESP®-Modi erfolgt eine Kontrolle des Antriebsschlupfes. Bei beginnendem Durchdrehen eines Antriebsrades wird durch den gezielten Bremseneingriff eine deutliche Traktionsverbesserung erzielt – speziell im Zusammenspiel mit der serienmäßigen mechanischen Lamellen-Differenzial­sperre. So kann die Motorleistung bei besonders dynamischer Fahrweise noch besser auf die Straße übertragen werden.
Totwinkel-Assistent erhöht die aktive Sicherheit
Eine Erhöhung der aktiven Sicherheit ermöglicht der neue, auf Wunsch erhältliche Totwinkel-Assistent. Dieses optische und akustische Warnsystem nutzt Nahbereichs-Radarsensoren der serienmäßigen Parktronic, um Fahrzeuge im schlecht einsehbaren Bereich rechtzeitig zu erkennen. Registriert das System ein anderes Fahrzeug im toten Winkel, wird dem Fahrer dies durch das Aufleuchten eines roten Warndreiecks im jeweiligen Außenspiegel angezeigt. Ein akustisches Warnzeichen ertönt zusätzlich, wenn der Blinker trotz optischer Warnung gesetzt ist.
Der Totwinkel-Assistent ist ab einer Geschwindigkeit von 30 km/h funktionsfähig. Der Warnbereich erstreckt sich rund 3,5 Meter zu beiden Seiten des Fahrzeugs und drei Meter über das Heck hinaus. Erfasste Fahrzeuge, die überholen, werden sofort nach Eintritt in die Überwachungszone angezeigt, wenn die relative Geschwindigkeitsdifferenz zwischen den Fahrzeugen nicht mehr als 16 km/h beträgt. Gerade überholte Fahrzeuge werden dagegen mit einer Verzögerung von 1,5 Sekunden nach Eintritt in den überwachten Bereich angezeigt. So werden störende, ungewollte Warnungen vermieden.
Neue Wunschausstattungen für mehr Stil und Design
Eine optische Aufwertung sind die als Sonderausstattung lieferbaren gewichts­optimierten AMG Schmiederäder im 10-Speichen-Design mit Reifen in 265/35 R 19 (vorn) und 295/30 R 20 (hinten). Die mattschwarze Lackierung korrespondiert perfekt mit dem glanzgedrehten Felgenhorn. Rundum rot lackierte Bremssättel sorgen auf Wunsch für einen weiteren Glanzpunkt.
Neu fürs Interieur steht die designo-Lederfarbe Espressobraun einfarbig bzw. zweifarbig zur Wahl – der dunkle Braunton passt perfekt zum neuen Metallic-Farbton AMG Sepang Braun. Eine exklusive Alternative zur serienmäßigen Mittelkonsole in Echtmetall und zu den auf Wunsch erhältlichen Zierelementen in Carbon sind die neuen AMG Zierelemente Schwarz hochglänzend (Wunsch­ausstattung).
Alle Preise der neuen Ausstattungen im Überblick (jeweils inkl. 19 % MwSt.):
  • AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung: 2320,50 Euro
  • AMG Schmiederäder im 10-Speichen-Design, mattschwarz lackiert,
    mit glanzgedrehtem Felgenhorn: 3272,50 Euro
  • Rot lackierte Bremssättel: 714,20 Euro
  • Totwinkel-Assistent: 773,50 Euro
  • AMG Sepang Braunmetallic: 2439,50 Euro
  • AMG Zierelemente Schwarz hochglänzend: 2320,00 Euro

Ansprechpartner

  • Leiter Internationale Strategie, Content & Testwagen-Management
  • Tel: +49 711 17-76422
  • Fax: +49 711 17-98651

Medien

Zurück

  • 11C971_043
    Interieur SLS AMG Roadster
  • 11C972_001
    AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk für SLS AMG
  • 11C971_029
    Interieur SLS AMG Roadster
  • 11C972_005
    AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk für SLS AMG
  • 11C972_006
    AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk für SLS AMG
  • 11C972_009
    AMG DRIVE UNIT im SLS AMG
  • 11C972_008
    AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk für SLS AMG
  • 11C972_007
    AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk für SLS AMG
Lade...