Mercedes-Benz A-Klasse: Neu entwickelte Seitenairbags mit doppelter Schutzwirkung

Stuttgart, 20.10.2004
Mit ihrem patentierten Sandwich-Konzept ist die neue Mercedes-Benz A-Klasse in puncto Insassensicherheit anderen Kompaktwagen voraus. Das einzigartige Konstruktionsprinzip bietet nicht nur beim Frontalaufprall, sondern auch beim Seitencrash deutliche Sicherheitsvorteile. Zusätzlich ist die A-Klasse serienmäßig mit neu entwickelten Seitenairbags ausgestattet, die Kopf und Brust der Insassen schützen.
Dank Sandwich-Konzept sitzen die Passagiere der A-Klasse rund 200 Millimeter höher als in einer herkömmlichen Limousine und sind dadurch bei einem seitlichen Zusammenstoß besser geschützt als die Insassen anderer Automobile dieser Fahrzeugklasse. Denn der Aufprall erfolgt dort, wo die Karosseriestruktur der A-Klasse am stabilsten ist: in Höhe der seitlichen Trägerstruktur, die aus massiven Stahlblechprofilen mit höchster Festigkeit besteht.
Ein weiteres Novum sind die serienmäßigen Seitenairbags. War das Vorgängermodell mit Sidebags in den Türinnenverkleidungen ausgestattet, die sich beim Seiten-Crash in Brusthöhe zwischen Insassen und Tür schieben und den direkten Kontakt mit der Türverkleidung verhindern, so haben die Mercedes-Ingenieure für die neue A-Klasse so genannte Head-/Thorax- Seitenairbags entwickelt. Sie schützen Kopf und Brust der Auto-Insassen und bieten somit gegenüber den bisherigen Sidebags eine doppelte Schutzwirkung. Der Head-/Thorax-Seitenairbag findet in den Lehnen von Fahrer- und Beifahrersitz Platz und entfaltet sich beim Seitenaufprall innerhalb weniger Millisekunden zu einem asymmetrisch geformten Luftsack mit einem Volumen von rund 16 Litern. Seine Oberkante ragt im aufgeblasenen Zustand weiter nach oben als der Sidebag.
Dadurch vermindert der Head/Thorax-Bag das Risiko des Kopfaufpralls gegen die Seitenscheibe oder gegen eindringende Objekte. Zugleich schiebt sich der neue Seitenairbag mit seinem unteren Teil zwischen Tür und Insassen, sodass er auch den Brustbereich großflächig abdeckt.
Mit dem serienmäßigen Einsatz des Head-/Thorax-Bags in der neuen A-Klasse trägt Mercedes-Benz Erkenntnissen der Unfallforschung Rechnung, wonach der Seitenaufprall zunehmend an Bedeutung für die Pkw-Insassensicherheit gewinnt. Bei dieser Unfallart beträgt der Anteil der Kollisionen mit tödlichem Ausgang rund 44 Prozent.

Ansprechpartner

  • Leiter Internationale Strategie, Content & Testwagen-Management
  • Tel: +49 711 17-76422
  • Fax: +49 711 17-98651

Medien

Zurück

  • B2004F6481
    Die neue Mercedes-Benz A-Klasse: Der neu entwickelte Head/Thorax-Bag gehört zur Serienausstattung der A-Klasse.Er schützt beim Seitenaufprall Kopf- und Brustbereich der vorderen Insassen
Lade...