Ansprechpartner

Verfügbare Medien

Teilen

Deutschlands Doppelstock-Bistrobus-Spezialist investiert in vier neue Setra für die Saison 2010

Deutschlands Doppelstock-Bistrobus-Spezialist investiert in vier neue Setra für die Saison 2010

21.04.2010
Neu-Ulm
  • STEWA hat mit Doppelstock-Bistrobussen eine herausragende Marktposition
  • Setra-Fuhrpark mit insgesamt 14 Doppelstockbussen
Neu-Ulm – Auch in diesem Jahr hat Unternehmenschef Peter Stenger, vor Beginn der neuen Reisesaison 2010, wieder in vier neue Setra Reisebusse investiert (drei Setra S 431 DT und ein Setra S 415 GT-HD). Insgesamt wurden in den über vier Jahrzehnten 46 hochwertige Setra Reiseomnibusse als Neufahrzeuge an STEWA übergeben, davon allein 27 Setra Doppelstockbusse der Baureihen 200, 300 und der TopClass 400. Dabei ist die Markentreue mit einem Setra Fuhrpark bei den Reisebussen – mit allein 14 Setra S 431 DT – hervorzuheben.
Seit über 40 Jahren ist das Familienunternehmen STEWA Touristik (STE steht für den Namen der Unternehmerfamilien Stenger, WA für den Alzenauer Ortsteil Wasserlos) aus dem unterfränkischen Alzenau (Bayern) Kunde bei Setra, einer Marke von Daimler Buses. Damals stellten noch drei Setra S 14 – erste 12 m-Reisebusse von Setra mit Henschel-Direkteinspritzer-Dieselmotor und beschlagfreier Doppelscheiben-Verglasung – die höchste Komfortstufe für die STEWA-Busreisegäste dar. Doch die Geschäftsbeziehung zur Marke Setra wurden im Laufe der Jahre immer enger und 1983 erfolgte dann bei STEWA-Touristik die Umstellung auf Setra Doppelstock-Reisebusse S 228 DT, um den Busreise-Kunden noch mehr Komfort zu bieten. Dieser Firmenphilosophie ist die Inhaberfamilie Stenger bis heute treu geblieben.
Die STEWA Touristik GmbH verfügt mit 16 Doppelstock-Reisebussen über die größte Bistrobus-Flotte in Deutschland und ist der führende Busreiseveranstalter im Rhein-Main-Kinzig-Gebiet. Einen besonderen Ruf genießt das Unternehmen aber als erfahrener Kreuzfahrtspezialist und ist der erfolgreichste deutsche Partner der renommierten italienischen Reederei Costa Crociere. Peter Stenger weiß seine Bistrobusse in den touristischen Einsätzen sehr zu schätzen und bewertet die Akzeptanz bei den Reisegästen sehr hoch. „Die Urlauber können hier schon während der Fahrt die Annehmlichkeiten eines Bistros mit umfangreichem Speise- und Getränkeangebot genießen, das von einer freundlichen Bordstewardess serviert wird. Das schafft eine gute Atmosphäre und Wohlbefinden an Bord.“ Darüber hinaus, betont der Firmenchef ausdrücklich, wird auch bei den Fahrern ein hoher Qualifikationsmaßstab angelegt, „denn in puncto Fahrsicherheit kann unser Standard nicht gut genug sein.“
Die STEWA-Reisebusse sind durchschnittlich vier Jahre im Einsatz, werden aber spätestens nach einer Laufleistung von 1,0 bis 1,2 Mio. Kilometer durch ein Neufahrzeug ersetzt. „Die Setra Qualität ist für uns ein Garant, dass die Busse auch nach dieser Laufzeit noch einen guten Wiederverkaufswert bringen“, unterstreicht Peter Stenger.
1831284_STEWA_formatiert_final.pdf
D274017
1831284_STEWA_formatiert_final.pdf


Lade...