Motorenwerk Mannheim: Ein Werk für die Zukunft

Motorenwerk Mannheim: Ein Werk für die Zukunft
14.
November 2008
Mannheim
  • 2008 erneut sehr gutes Jahr im Motorenwerk Mannheim
  • Das Werk Mannheim ist zentraler Standort der globalen Motorenproduktion und gerüstet für zukünftige Herausforderungen
  • Hermann Doppler, Leiter Produktion Lkw-Motoren der Daimler AG: „Unser globaler Produktionsverbund sichert langfristig die Beschäftigung in Mannheim.“
Mannheim – Das Daimler Motorenwerk auf dem Waldhof wird 2008 erneut sehr gute Ergebnisse erzielen. Die Produktion wird sich auf dem schon äußerst erfolgreichen Vorjahresniveau von rund 400.000 Motoren und etwa 110.000 Tonnen Guss bewegen. Als eine der weltweit größten Produktionsstätten von Dieselmotoren für Lkw und von Industriemotoren ist das Werk Mannheim, auch in wirtschaftlich anspruchsvollen Zeiten wie diesen, für die Zukunft gerüstet.
Hermann Doppler, Leiter Produktion Lkw-Motoren der Daimler AG erläuterte: „Natürlich gehen die wirtschaftliche Lage und rückläufige Auftragseingänge auch an uns in Mannheim nicht spurlos vorbei. Doch wir sind gut gewappnet für einen zyklischen Abschwung.“ Interne Optimierungsprozesse im Rahmen des Global Excellence Programms von Daimler Trucks tragen wesentlich dazu bei, Produktionssysteme zu verbessern und das Motorenwerk in seiner Wettbewerbsfähigkeit nach vorne zu bringen. „ Ein Abschwung trifft uns nicht unerwartet, wir sind vorbereitet. Wir werden die Krise meistern und gestärkt daraus hervorgehen, da wir die richtigen Konzepte und Instrumente haben. Und wir werden dabei auch weiterhin in unsere Zukunft investieren.“
So steuert das Werk in Mannheim als zentraler Standort des internationalen Motoren-Produktionsverbundes das globale Netzwerk. Neben BlueTec-Motoren der Baureihen 900, 457 und 500 werden bereits erfolgreich Komponenten der neuen schweren Motorenplattform (Heavy-Duty Engine Platform, HDEP) für den nordamerikanischen Markt produziert. „Unser globaler Produktionsverbund sichert langfristig die Beschäftigung in Mannheim", berichtete Doppler. Dabei tragen zahlreiche Mitarbeiter im Werk mit ihrem Know-How dazu bei, den Erfolg auch Übersee zu festigen. Doppler weiter: „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unser wichtigstes Kapital.“ Die Mannheimer Belegschaft zählt zu den kreativen Spitzenreitern in der deutschen Automobilindustrie. Die Einsparungen aufgrund von Verbesserungsvorschlägen lagen 2007 bei rund 7 Millionen Euro und die Anzahl der eingereichten Ideen bei rund 26.000 Vorschlägen.
Für den Standort war 2008 bisher ein ganz besonderes Jahr. Nicht nur der 7,5-millionste Lkw-Motor rollte vom Band, sondern auch das 100jährige Bestehen des Werks auf dem Waldhof konnte mit zahlreichen Aktionen gefeiert werden. Mit dem aktuellen Projekt „Synchrone Fabrik“ wird aus dem traditionsreichen Standort eines der modernsten Aggregatewerke im Daimler-Konzern. Die Einweihung der neuen Montagehalle ist für das Frühjahr 2009 geplant. Bei der Umsetzung der Werkserweiterung wird verstärkt darauf geachtet, Lärm, Emissionen und Verkehr in den angrenzenden Wohngebieten zu reduzieren. Des Weiteren wurde das Kompetenzzentrum für emissionsfreie Nutzfahrzeuge (KEN) zum Mercedes-Benz Erdgas Fertigungskompetenz-Center ausgebaut. Mit der Einweihung eines Neubaus, wird nun das Angebot von Erdgasfahrzeugen in allen Segmenten weiter vorangetrieben.
„Wir festigen unsere Führungsrolle in punkto Qualität, Technologie und Innovation weiter“, so Hermann Doppler. Mehr als 5.000 Beschäftigte arbeiten derzeit im Motorenwerk. Eine langfristige Sicherung der Beschäftigung ist nach Einschätzung des Lkw-Motorenproduktionschefs auch davon abhängig, wie der kontinuierliche Verbesserungsprozess weitergeht. „Wir nutzen alle Chancen für Effizienzsteigerungen und Flexibilisierung. Unsere Belegschaft ist hoch motiviert und weiß, dass sie ihre Prozesse laufend weiterentwickeln muss, um im globalen Wettbewerb zu bestehen“, sagte Doppler.
Mit rund 8.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, in den Bereichen EvoBus, Motorenbau und Gießerei, ist das Mercedes-Benz Werk der größte Arbeitgeber in Mannheim. Bereits 1916 errichtete Carl Benz eine Ausbildungsabteilung und noch heute wird auf die Ausbildung im Werk außerordentlich Wert gelegt. Im September begannen 162 junge Erwachsene ihre Ausbildung im Motorenwerk Mannheim, bei der EvoBus GmbH oder in der Mercedes-Benz Niederlassung Mannheim-Heidelberg-Landau. Damit beschäftigt Daimler aktuell insgesamt über 510 Auszubildende in der Quadratestadt. Mit der großen Zahl der Ausbildungsplätze und den verschiedenen Ausbildungsberufen kommt das Werk auch seiner gesellschaftlichen Verantwortung nach.

Ansprechpartner

Medien

Zurück
  • D270824
    1627448_PM_JPG_MANNHEIM.doc
    1627448_PM_JPG_MANNHEIM.doc
Lade...