Winterdienstflotte am BAA-Flughafen Gatwick komplett auf Mercedes-Benz Unimog umgestellt

Winterdienstflotte am BAA-Flughafen Gatwick komplett auf Mercedes-Benz Unimog umgestellt
04.
Juni 2009
Stuttgart
  • BAA-Flughafen London-Gatwick setzt im Winterdienst auf den Mercedes-Benz Unimog 500 – insgesamt zwölf Fahrzeuge
  • Nach Schneechaos im Februar sehr gute Erfahrungen mit den ersten sechs Unimog gemacht
  • Auch Heathrow, Edinburgh und Aberdeen vertrauen auf den flexiblen Allrad-Geräteträger
  • Schneepflug und Anhängekehrmaschine sorgen für freie Start- und Landebahn
Lange und schneereiche Winter sind in England eher die Ausnahme. Wenn der Winter mit Schnee und Eis dann aber doch überraschend wie im Februar 2009 erscheint, sind die Sorgenfalten der Verantwortlichen für die öffentlichen Verkehrsverhältnisse umso größer. Nicht so bei David Charman, zuständig für die Flugsicherheit in London-Gatwick. Seit fünf Jahren hat er mehrere Mercedes-Benz Unimog in seinem Fuhrpark, und auch im Februar konnte er sich beim Kampf gegen Eis und Schnee auf seine Unimog verlassen.
Nicht zuletzt diese Erfahrung erleichterte ihm die Entscheidung, die Winter­dienstflotte nun komplett auf Mercedes-Benz Unimog umzustellen. Die ersten beiden von insgesamt sechs weiteren Unimog U 500 wurden jetzt von Mark Hopkins, Verkaufsleiter Unimog bei Mercedes-Benz UK, an den Flughafen London-Gatwick übergeben. Außer in Gatwick setzt die British Airport Authority (BAA) den Unimog U 500 auch an den Flughäfen Heathrow (zehn Fahrzeuge), Edinburgh (acht) und Aberdeen (sechs Fahrzeuge) als flexiblen Geräteträger für vielerlei Aufgaben ein.
„In der Hauptsaison haben wir hier in Gatwick bis zu 60 Starts und Landungen in der Stunde und bis zu 1000 Bewegungen am Tag“, erläutert Charman. „Ver­zögerung­en oder gar Ausfälle von Flügen aufgrund von verschneiten oder vereisten Start- und Landebahnen erzeugen hohe Kosten und vor allem unzu­friede­ne Kunden. Deswegen ist es wichtig, dass wir uns auf unsere Winterdienst-Fahrzeuge voll verlassen können“.
Ausgerüstet mit einem Schneepflug und einer Anhängekehrmaschine sorgen die Unimog in gestaffelter Formationsfahrt dafür, dass die Start- und Landebahn in kürzester Zeit vom Schnee befreit und wieder für den Flugverkehr freigegeben werden kann. David Charman ergänzt: „Gatwick war der einzige Flughafen im Süden Englands, der ohne Schließung durch diesen Winter kam, und dies haben wir nicht zuletzt unseren Unimog zu verdanken.“ Weitere Geräte für den Unimog sind z.B. eine Schneefräse, eine Sprühanlage für die Startbahn-Enteisung und ein Ladekran für Arbeiten an der Infrastruktur.
Weitere Unimog-Anwendungen für Flughäfen
Die Unimog Baureihen U300 – U500 haben durch ihre Geräteträger-Eigen­schaften neben dem professionellen Winterdienst mit Schneepflug, Schneefräse und Kehrblasgerät noch weitere Einsatzmöglichkeiten auf Flughäfen. Mit Zapf­welle, Leistungshydraulik und Arbeitsgängen kann der Unimog z.B. als Groß­flächen-Mäher mit einer Arbeitsbreite von ca. 6m eingesetzt werden. Durch regelmäßiges Mähen der Grasflächen wird das Nisten von Vögeln auf dem Flughafengelände verhindert und damit das Risiko von Vogelschlag bei Starts und Landungen reduziert.
Ausgerüstet mit einer Vorbaukehrmaschine reinigt der Unimog Vorfelder und Rollwege. Im Wechsel dazu kann ein an der Frontanbauplatte montierter Perma­nent­magnetbalken die Start- und Landebahn sowie das Flughafen-Vorfeld von metallischen Gegenständen befreien und trägt damit zur Sicherheit des Flug­verkehrs bei. Der Ganzjahreseinsatz mit verschiedenen Arbeitsgeräten erhöht die Wirtschaftlichkeit des Unimog und die Flexibilität der Fahrzeugflotte.

Ansprechpartner

  • Head of Content Management Mercedes-Benz Trucks & Daimler Buses
  • Tel: +49 711 17-53058

Medien

Zurück
  • 09B516
    Winterdienstflotte in Gatwick komplett auf Mercedes-Benz Unimog umgestellt: Bereits seit fünf Jahren hat der Flughafen von London-Gatwick sechs Mercedes-Benz Unimog U 500 in seinem Fuhrpark. Nun wurde die Winterdienstflotte komplett auf Unimog umgestellt. Die ersten beiden von insgesamt sechs weiteren Unimog U 500 wurde von Mark Hopkins, Verkaufsleiter Unimog bei Mercedes-Benz UK (rechts), an den Flughafen London-Gatwick übergeben (links Kevin Wilkins, Verantwortlicher für die Flugfeld-Infrastruktur am BAA Flughafen Gatwick, „Airside Infrastructure Manager“). Außer in Gatwick setzt die British Airport Authority (BAA) den Unimog 500 auch an den Flughäfen Heathrow (zehn Fahrzeuge), Edinburgh (acht) und Aberdeen (sechs Fahrzeuge) als flexiblen Geräteträger ein.
Lade...