Technik: Innovationen für Umwelt, Sicherheit und Komfort

  • Kraftstoffverbrauch um mehr als acht Prozent verringert
  • A 160 CDI BlueEFFICIENCY mit 119 Gramm CO2 pro Kilometer
  • Komfortable ECO Start-Stopp-Funktion für A 150 und A 170
  • Parkassistent für automatisches Rückwärtseinparken
  • Infotainmentgeräte mit europaweiter Navigation
Die A-Klasse bleibt ihrer Rolle als Technologie-Trendsetter treu. Die
Mercedes-Ingenieure haben für den Kompaktwagen neue Systeme entwickelt, die in wichtigen Bereichen weitere Fortschritte bringen - bei Sicherheit,
Komfort, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit.
Ein Hauptaspekt galt der weiteren Verringerung des Kraftstoffverbrauches und der Kohlendioxid-Emissionen. Mercedes-Benz hat die A-Klasse nochmals auf den Prüfstand gestellt und erzielt durch Detailverbesserungen beachtliche Resultate: Im Vergleich zu den Vorgängermodellen verbraucht die neue Generation je 100 Kilometer rund acht Prozent weniger Kraftstoff. An der Spitze der Mercedes-Hitliste der verbrauchsgünstigsten Pkw-Modelle steht die Coupé-Version des A 160 CDI, die mit einem neuen, serienmäßigen BlueEFFICIENCY-Paket ausgestattet wird. Dadurch sinkt der Kraftstoffverbrauch des Dreitürers im NEFZ-Zyklus auf 4,5 Liter je 100 Kilometer und liegt somit um 0,4 Liter unter dem bisherigen Wert. Die CO2-Emissionen vermindern sich um neun auf 119 Gramm pro Kilometer.
BlueEFFICIENCY ist das neue Markenzeichen für besonders sparsame und
umweltverträgliche Mercedes-Personenwagen. Hier bündeln die Mercedes- Ingenieure Potenziale aus allen Entwicklungsbereichen, um den Kraftstoffverbrauch durch modernen Leichtbau, geringeren Luft- und Rollwiderstand
sowie effizienteres Energiemanagement weiter zu verringern. Beim A 160 CDI BlueEFFICIENCY machen sich vor allem aerodynamische Maßnahmen und die bedarfsgerechte Steuerung des Generators in der Verbrauchsbilanz bemerkbar:
  • Die Karosserie ist um zehn Millimeter tiefer gelegt und bietet dadurch dem Fahrtwind eine geringere Angriffsfläche.
  • Die Kühlermaske ist an der Innenseite geschlossen, sodass sich das in den Motorraum einströmende Luftvolumen verringert. Das bewirkt eine deutliche Verringerung des Luftwiderstands, hat aber keinen negativen Einfluss auf die Kühlung des CDI-Motors.
  • Der Generator des A 160 CDI BlueEFFICIENCY wird bedarfsgerecht gesteuert und trägt so wirksam zur Kraftstoffeinsparung bei. Das Energiemanagement basiert auf Sensorinformationen über den aktuellen Ladezustand der Batterie. Ist der Stromspeicher ausreichend aufgeladen, wird die Leistung des Generators zeitweise verringert. Dadurch wird der CDI-Motor entlastet, der folglich auch weniger Kraftstoff verbraucht. Um die Batterie nachzuladen, nutzt das System konsequent die Schubphasen des Motors und damit dessen Bremsenergie, die durch Rekuperation in elektrische Energie umgewandelt wird.
Der dreitürige A 160 CDI BlueEFFICIENCY ist ab Herbst 2008 in Verbindung mit dem Fünfgang-Schaltgetriebe lieferbar.
Bis zu neun Prozent Kraftstoffersparnis durch ECO Start-Stopp-Funktion
Bei der Konzeption und Entwicklung der BlueEFFICIENCY-Maßnahmen orientieren sich die Experten vor allem am tatsächlichen Nutzungsprofil der Mercedes-Kunden, das sie im Rahmen einer großangelegten Praxisanalyse ermittelt haben.
Diese Daten über die alltäglichen Einsatzbedingungen und Fahrprofile der Mercedes-Modelle brachten die Erkenntnis, dass die A-Klasse überwiegend im Kurz- und Mittelstreckenverkehr mit häufigen Ampelstopps, Stop-and-go-Verkehr und Staus eingesetzt wird. Deshalb hat Mercedes-Benz eine Technik entwickelt, die in solchen Verkehrssituationen nennenswerte Verbrauchsvorteile bietet: die ECO Start-Stopp-Funktion. Sie ist ab Herbst 2008 auf Wunsch für die Volumenmodelle A 150 und A 170 mit Fünfgang-Schaltgetriebe lieferbar, die dank dieser Technik ebenfalls das Signet BlueEFFICIENCY tragen.
Die ECO Start-Stopp-Funktion verringert Kraftstoffverbrauch und Abgas-Emissionen, indem sie den Motor in den Leerlaufphasen automatisch abschaltet. Ob und wann die Voraussetzungen für diesen Motor-Stopp gegeben sind, erfährt der Autofahrer durch eine spezielle Anzeige im Kombi-Instrument. Er muss dann lediglich bei niedriger Geschwindigkeit das Schaltgetriebe in die Leerlaufposition bringen und die Bremse betätigen. Danach stoppt der Motor und es erscheint im Kombi-Instrument die ECO-Anzeige.
Ihre Überlegenheit gegenüber anderen Systemen dieser Art unterstreicht die ECOStart-Stopp-Funktion beim Starten des Motors. Der springt nämlich nicht nur äußerst schnell, sondern auch besonders geräuscharm wieder an, wenn der Fahrer die Kupplung tritt oder die Bremse löst. Das ist der Pluspunkt des neu ent-wickelten Starter-Generators, der direkt in den Riementrieb des Motors integriert ist und so die Kurbelwelle antreibt -- deutlich schneller und hörbar geräuschärmer als der herkömmliche Anlasser. Während der Fahrt arbeitet der Starter-Generator als Lichtmaschine und speist elektrische Energie in die Bordbatterie. Eine intelligente Steuerung sorgt dafür, dass die Batterie nur dann nachgeladen wird, wenn es erforderlich ist und dass dafür die Schubphasen des Motors genutzt werden, um die Bremsenergie durch Rekuperation in elektrische Energie umzuwandeln.
Zur ECO Start-Stopp-Funktion gehört ein elektronisches Steuergerät, das die Funktion des Systems an die Einsatzbedingungen anpasst. Das bedeutet: Bei niedrigen oder sehr hohen Außentemperaturen erfolgt kein Motorstopp, damit Heizung oder Klimaanlage mit voller Leistung weiterarbeiten.
Die ECO Start-Stopp-Funktion hat Mercedes-Benz ausgiebig in der Praxis getestet: Rund 175 Versuchswagen spulten insgesamt rund 1,2 Millionen Testkilometer ab. Etwa die Hälfte aller Fahrten im Stadtverkehr, wo das neue System beacht-liche Vorteile bietet: Kraftstoffeinsparungen von bis zu neun Prozent. Im NEFZ-Fahrzyklus verringert sich der Kraftstoffverbrauch um rund 6,5 Prozent. Der A 150 BlueEFFICIENCY verbraucht 5,8 Liter je 100 Kilometer und ist damit um 0,4 Liter sparsamer als der A 150 ohne ECO Start-Stopp-Funktion. Beim A 170 BlueEFFICIENCY beträgt die Einsparung 0,5 Liter je 100 Kilometer.
Sieben moderne Vierzylinder-Triebwerke zur Auswahl
Wie bisher stehen in der A-Klasse sieben Vierzylindermotoren zur Auswahl - drei Diesel-Direkteinspritzer und vier Benziner:
 
A 160 CDI
A 180 CDI
A 200 CDI
A 150
A 170
A 200
A 200 TURBO
Hubraum
1991 cm³
1991 cm³
1991 cm³
1498 cm³
1699 cm³
2034 cm³
2034 cm³
Leistung
60 kW/ 82 PS
80 kW/ 109 PS
103 kW/ 140 PS
70 kW/ 95 PS
85 kW/ 116 PS
100 kW/ 136 PS
142 kW/ 193 PS
Max. Dreh- moment
180 Nm bei
1400-2600/min
250 Nm bei
1600-2600/min
300 Nm bei
1600 -3000/min
140 Nm bei
3500 -4000/min
155 Nm bei
3500- 4000/min
185 Nm bei
3500- 4000/min
280 Nm bei
1800-4850/min
0–100 km/h
15,0 s
10,8 s
9,5 s
12,6 s
10,9 s
9,8 s
7,5 s
Höchst-geschw.
170 km/h
186 km/h
201 km/h
175 km/h
188 km/h
200 km/h
228 km/h
Komb. Kraftstoffverbr.*
4,5**-5,2 l/100 km
5,0-5,2 l/100 km
5,3-5,4 l/100 km
5,8**-6,7 l/100 km
6,1**-6,8 l/100 km
7,2-7,4 l/100 km
7,9-8,1 l/100 km
CO2-Emissionen
119**-137 g/km
134-138 g/km
138-140 g/km
148-159 g/km
157-163 g/km
172-176 g/km
187-192 g/km
 
 
 
 
 
 
 
 
*im NEFZ.-Zyklus; **als BlueEFFICIENCY-Modell lieferbar ab Herbst 2008
 
Erweiterte Sicherheitsausstattung mit Notfallbeleuchtung des Innenraums
Sicherheit ist ein weiterer Vorzug der Mercedes-Benz A-Klasse. Neben dem einzigartigen Karosseriekonzept, das beim Frontal- und Seitenaufprall Vorteile bietet, sorgt auch ein leistungsfähiges Gurt- und Airbagsystem für Mercedes-typische Insassensicherheit. Dazu gehören zum Beispiel adaptive, zweistufige Front-Airbags, Gurtstraffer vorn und an den äußeren Fondsitzplätzen sowie adaptive Gurtkraftbegrenzer vorn und Head-/Thorax-Seitenairbags in den Vordersitzen. Ebenso tragen der Einsatz höherfester und höchstfester Stahllegierungen, hochfeste Klebeverbindungen sowie stabile Trägerprofile in der Karosseriestruktur dazu bei, dass die Insassen auch bei schweren Unfällen gut geschützt sind.
Diese umfangreiche Sicherheitsausstattung ergänzt Mercedes-Benz durch eine Notfallbeleuchtung des Innenraums, die sich nach einer schweren Kollision automatisch einschaltet. Auf diese Weise können sich die Insassen bei Dunkelheit besser orientieren und Rettungskräften wird das Bergen verletzter Personen erleichtert.
Blinkende Bremsleuchten als wirksame Warnung bei Unfallgefahr
Auf dem Gebiet der Aktiven Sicherheit profitiert die A-Klasse vom technologischen Vorsprung der Mercedes-Modelle aus der Luxus- und Oberklasse. Neben ESP®, Bremsassistent und anderen Systemen, die das Autofahren sicherer machen und nachweislich zur Unfallvermeidung beitragen, stattet Mercedes-Benz die A-Klasse künftig auch mit einer Neuentwicklung aus, die das Risiko von Auffahrkollisionen verringern kann: blinkende Bremsleuchten.
Ihre Erfindung basiert auf Erkenntnissen aus der Unfallforschung, wonach drei Viertel aller schweren Verkehrsunfälle vermeidbar wären, wenn Autofahrer frühzeitig und deutlich vor Gefahren gewarnt würden. Deshalb haben Mercedes-Ingenieure die blinkenden Bremslichter entwickelt und ihre Wirksamkeit bei Praxisuntersuchungen getestet. Das Ergebnis: Die Bremsreaktionen der Fahrer verkürzen sich im Durchschnitt um bis zu 0,2 Sekunden, wenn in Notbremssituationen statt des herkömmlichen Bremslichts ein rot blinkendes Warnsignal erfolgt. Der Anhaltweg des folgenden Fahrzeugs verringert sich dadurch bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h um rund 4,40 Meter, bei 100 km/h sogar um rund 5,50 Meter. Damit sind blinkende Bremsleuchten eine wirksame Maßnahme, um Auffahrunfälle zu vermeiden. Das Autofahren wird durch diese serienmäßige Technik also auch für diejenigen sicherer, die keinen Mercedes-Benz fahren.
Bei ihrer Studie haben die Mercedes-Fachleute verschiedene Warnlichter ge-testet. Bremsleuchten, die bei einer Notbremsung schneller blinken als die
gelben Warnblinker, erwiesen sich dabei als besonders wirkungsvoll, um nachfolgenden Verkehr vor einem drohenden Auffahrunfall zu warnen. Die Mercedes-Untersuchung deckte auch auf, dass sich das Zuschalten der Warnblinkanlage in Gefahrensituationen nur unwesentlich auf die Reaktionszeit der Autofahrer auswirkt.
Automatisches Einparken mit Ultraschall
Neu entwickelte Assistenzsysteme und -funktionen machen das Autofahren
mit der A-Klasse nicht nur sicherer, sondern auch komfortabler. So erweitert Mercedes-Benz das Elektronische Stabilitäts-Programm um eine neue serien-mäßige Funktion, die dem Komfort dient: die automatische Berganfahrhilfe. Sie verhindert das Zurückrollen der A-Klasse, wenn der Autofahrer beim Anfahren an einer Steigung vom Brems- auf das Gaspedal wechselt. In solchen Situationen hält ESP® den Bremsdruck für kurze Zeit aufrecht, sodass er bequem anfahren kann.
Die Suche nach einem Parkplatz und das Einparken wird mit der A-Klasse ein-facher und komfortabler. Mercedes-Benz stattet den Kompaktwagen auf Wunsch mit dem neu entwickelten aktiven Parkassistenten aus, der mit zehn Ultraschallsensoren zusammenarbeitet. Bei einer Geschwindigkeit von bis zu 35 km/h be-obachten diese Sensoren den Bereich links und rechts neben der A-Klasse und vermessen dabei Länge und Tiefe der Parklücken. Dass die elektronische Parkplatzsuche läuft, erfährt der Fahrer durch ein „P“-Symbol im Kombi-Instrument.
Ist eine geeignete Längsparklücke gefunden, erscheint zusätzlich ein Pfeil im Display, der darüber informiert, auf welcher Straßenseite sich der Parkplatz befindet. Jetzt muss der Fahrzeuglenker nur noch anhalten, den Rückwärtsgang einlegen und durch Tastendruck am Multifunktionslenkrad bestätigen, dass er den Parkplatzvorschlag annimmt. Sobald er anfährt, übernimmt der aktive Parkassistent das Einparken und lenkt die den Wagen automatisch in die Parklücke. Der Autofahrer muss dabei lediglich Gas geben und bremsen. Die Ultraschallsensoren der PARKTRONIC überwachen das Einparken und informieren ihn über die Platzverhältnisse vor und hinter der A-Klasse.
Die zehn Ultraschallsensoren im vorderen und hinteren Stoßfänger melden ihre Informationen an ein elektronisches Steuergerät, das nicht nur die Größe der Parklücken, sondern auch die bestmögliche Einfahrspur berechnet. Diese Daten dienen der elektromechanischen Servolenkung der A-Klasse, deren Elektromotor selbsttätig die notwendigen Lenkbewegungen ausführt.
Mithilfe des aktiven Parkassistenten finden Autofahrer Parklücken, an denen sie normalerweise vorbeifahren würden. Denn das System arbeitet so präzise, dass der Parkplatz für den automatischen Einparkvorgang nur 1,30 Meter länger sein muss als die A-Klasse. Dank der sehr kompakten Abmessungen des Mercedes-Modells reicht für das Einparken also eine Parklücke von nur rund 5,18 Metern Länge aus.
Neue Infotainmentgeräte für digitales Musikerlebnis
Information, Kommunikation, Navigation, Entertainment -- vier Begriffe, die heute beim Autofahren genauso wichtig sind wie zum Beispiel agiles Handling, hoher Komfort oder kraftvolle Motoren. Auf Nachrichten, Telefon, Zielführung und Musikgenuss möchte im Auto niemand mehr verzichten. Deshalb stehen diese Themen bei der Entwicklung neuer Mercedes-Modelle ganz oben auf der Prioritätenliste. Für die A-Klasse haben die Sindelfinger Ingenieure neue Anlagen entwickelt, die Spitzentechnik aus der Luxusklasse in den Kompaktwagen bringen.
Drei neue Geräte stehen zur Auswahl. Alle bieten unter anderem ein Farbdisplay, einen Doppel- oder Dreifachtuner für besseren Radioempfang, eine geschwindigkeitsabhängige Lautstärkeregelung, eine Tastatur zur Eingabe von Telefonnummern und Radiofrequenzen, eine Anschlussmöglichkeit für externe Audiogeräte sowie eine Bluetooth-Schnittstelle, die das Handy drahtlos mit der Freisprechanlage verbindet.
  • Audio 20 mit CD-Spieler
Das Autoradio mit integriertem CD-Spieler (MP3-fähig) enthält einen UKW-/MW-, KW- und LW-Tuner mit automatischem Sendersuchlauf, RDS-Funktion (bei UKW-Empfang), direkte Frequenzeingabe über das Tastenfeld in der Mittelkonsole sowie ein Fünf-Zoll-Farbdisplay.
  • Audio 50 APS mit DVD-Navigation
Dieses Infotainmentsystem kombiniert Autoradio, Telefonzentrale und europaweites DVD-Navigationssystem in einem Gerät. Die Hinweise zur Routenführung -- mit Kreuzungs-Zoom -- erscheinen als Pfeildarstellungen auf einem Fünf-Zoll-Farbdisplay. Das integrierte DVD-Laufwerk kann für Navigations- oder Audio-Daten genutzt werden. Bei Ausstattung mit Sechsfach-DVD-Wechsler (auf Wunsch) bietet das Audio 50 APS serienmäßig auch die weiterentwickelte Sprachbedienung LINGUATRONIC mit Ganzworteingabe.
  • COMAND APS mit Festplatte für Navigation und Musikregister
Das Multimedia-System enthält ein europaweites Navigationssystem, dessen Daten auf Festplatte (40 Gigabyte) gespeichert sind. Das ermöglicht einen besonders schnellen Zugriff auf die Navigationsdaten und eine schnellere Berechnung der Fahrtroute. Die Kartendarstellung erscheint auf einem hochauflösenden Farbdisplay im 6,5-Zoll-Format. Darüber hinaus beinhaltet COMAND APS ein Music Register mit vier Gigabyte Speichervolumen. Hier kann der Autofahrer von CD, DVD oder Speicherkarte ungefähr 1000 Musiktitel im MP3-Format speichern. Die Musiktitel und ihre Interpreten erkennt das System automatisch und zeigt sie auf dem Farbdisplay an. Oberhalb des Displays bietet das Gerät einen Steckplatz für SD-Speicherkarten, die somit ebenfalls als Musikspeicher genutzt werden können. Das COMAND APS ist serienmäßig mit Sprachbedienung ausgestattet. Ein integrierter Sechsfach-DVD-Wechsler ist auf Wunsch lieferbar.
Das Autoradio Audio 5bleibt mit den bekannten Funktionen und Ausstattungsumfängen auch weiterhin im Lieferprogramm für die A-Klasse.
Interaktive Schnittstelle für „iPod“ & Co
Die Ausstattung des COMAND APS mit Music Register und Memorykarten-Steck-platz zeigt, dass „Entertainment“ ein wichtiges Thema bei der Entwicklung der neuen Audiogeräte war: Mercedes-Kunden können ihr individuelles Musikprogramm zusammenstellen und per SD-Karte mit auf die Reise nehmen. Erstmals lassen sich „iPod“, USB-Stick oder andere externe Audiogeräte an das Infotainmentsystem der A-Klasse anschließen. Eine neu entwickelte, universelle Medien-Schnittstelle macht es möglich; sie ist ab Werk für alle Infotainmentsysteme lieferbar. Man benötigt dafür ein passendes Kabel, das es im Mercedes-Zubehörprogramm gibt.
Hinter dieser Schnittstelle verbirgt sich mehr als nur eine elektronische Steck-dose im Handschuhkasten. Zu der neuen Technik gehört auch ein Steuergerät, das die externen Musikspeicher mit der Bordelektronik und dem Bediensystem der A-Klasse verbindet. Der Vorteil: Die Musiktitel des „iPod“ werden im Kombi-Instrument und auf dem Farbdisplay in der Mittelkonsole angezeigt und lassen sich bequem mit den Tasten im Multifunktionslenkrad aufrufen. Solange der portable Musikspeicher via Medien-Schnittstelle mit dem Auto verbunden ist, wird der Akku des Audiogeräts aufgeladen.
Perfekt wird der Musikgenuss, wenn das Surround-Soundsystem „Logic7®“ (Wunschausstattung) an Bord ist. Es bietet auf allen Plätzen ein natürliches 360-Grad-Musikerlebnis -- Konzertsaalatmosphäre im Auto. Dabei spielt es keine Rolle, ob als Musikquelle eine DVD oder eine CD dient und ob sie Dolby-5.1-Surround- oder normale Stereoaufnahmen enthält. Die Verteilung der Musik-signale übernehmen zwölf Lautsprecher (Coupé: zehn) und ein Verstärker mit 450 Watt Leistung.
Sprachbedienung mit Ganzworteingabe
Die Sprachbedienung gehört zur Serienausstattung der A-Klasse, wenn Mercedes-Kunden das Audio 50 APS mit Sechsfach-DVD-Wechsler oder das Multimedia-gerät COMAND APS ordern. Die LINGUATRONIC bedient Telefon, Audio- und
Navigationssystem komfortabel per Ganzworteingabe. Das bedeutet: Man muss seine Wünsche nicht mehr buchstabieren, sondern sagt bei der Zieleingabe,
bei der Senderwahl oder beim Aufrufen eines Namens aus dem gespeicherten Telefonbuch ganz einfach, was man wünscht.
Während des kurzen Dialogs wird das Schallsignal digitalisiert, in ein Frequenzspektrum umgewandelt und schließlich analysiert. Dabei extrahiert der Computer in Millisekunden verschiedene Merkmale aus dem Sprachsignal und erkennt auf diese Weise die sogenannten Phoneme, die lautmalerischen Bestandteile der Sprache. Blitzschnell prüft die Elektronik jeden Laut, fügt die verschiedenen
Phoneme zusammen, vergleicht sie mit den Inhalten eines gespeicherten phonemischen Wörterbuchs und ermittelt die akustische Wahrscheinlichkeit des Wortes. Dadurch kann das System selbst feinste Unterschiede in der Aussprache erkennen, differenziert also zum Beispiel zwischen den Wörtern „Dorf“ und „ Torf“. Insgesamt sind die Phoneme sechs verschiedener Sprachen gespeichert.
Mit der LINGUATRONIC leistet Mercedes-Benz einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit, denn der Autofahrer muss die Hände nicht mehr vom Lenkrad nehmen, um Autotelefon oder Audiogeräte zu bedienen. So wird er entlastet und kann sich besser auf das Verkehrsgeschehen konzentrieren. 1996 war Mercedes-Benz die weltweit erste Automobilmarke, die ein solches Sprachbediensystem im Auto anbot. Diese erste Generation der LINGUATRONIC benötigte nur einen Rechner mit 512 Kilobyte Speicherkapazität, heute sind für die weitaus leistungsfähigere Sprachbedienung über zehn Megabyte erforderlich.
Zurück

  • 08A380
    Dieses System ist ab Herbst 2008 für die volumenstarken Modelle A 150 BlueEFFICIENCY und A 170 BlueEFFICIENCY lieferbar. Es schaltet den Motor automatisch ab, wenn der Autofahrer das Schaltgetriebe bei niedriger Geschwindigkeit in Leerlaufposition bringt und gleichzeitig das Bremspedal betätigt.
  • 08A381
    Dieses System ist ab Herbst 2008 für die volumenstarken Modelle A 150 BlueEFFICIENCY und A 170 BlueEFFICIENCY lieferbar. Es schaltet den Motor automatisch ab, wenn der Autofahrer das Schaltgetriebe bei niedriger Geschwindigkeit in Leerlaufposition bringt und gleichzeitig das Bremspedal betätigt.
  • 08A127
    Die neue Generation der A-Klasse
  • 08C245_18
    Die neue Generation der A-Klasse
  • 08A122
    Bei der Suche nach einem Parkplatz und beim Rückwärtseinparken werden Besitzer der A-Klasse künftig von einem aktiven Parkassistenten unterstützt, der auf Wunsch für alle Modellvarianten lieferbar ist.
  • 08A123
    Bei der Suche nach einem Parkplatz und beim Rückwärtseinparken werden Besitzer der A-Klasse künftig von einem aktiven Parkassistenten unterstützt, der auf Wunsch für alle Modellvarianten lieferbar ist.
  • 08A77.
    Dieses System ist ab Herbst 2008 für die volumenstarken Modelle A 150 BlueEFFICIENCY und A 170 BlueEFFICIENCY lieferbar. Es schaltet den Motor automatisch ab, wenn der Autofahrer das Schaltgetriebe bei niedriger Geschwindigkeit in Leerlaufposition bringt und gleichzeitig das Bremspedal betätigt.
  • 08A78.
    Dieses System ist ab Herbst 2008 für die volumenstarken Modelle A 150 BlueEFFICIENCY und A 170 BlueEFFICIENCY lieferbar. Es schaltet den Motor automatisch ab, wenn der Autofahrer das Schaltgetriebe bei niedriger Geschwindigkeit in Leerlaufposition bringt und gleichzeitig das Bremspedal betätigt.
  • 08C195_001
    Sind die Voraussetzungen für den Motorstopp erfüllt, wird der Autofahrer durch eine spezielle Anzeige im Kombi-Instrument informiert. Im Bruchteil einer Sekunde und fast geräuschlos springt der Motor wieder an, sobald die Kupplung getreten oder die Bremse gelöst wird. Mit der ECO Start-Stopp-Funktion verringert sich der Kraftstoffverbrauch im NEFZ-Zyklus nochmals um rund 6,5 Prozent.
  • 08C176_049
    Bei der Suche nach einem Parkplatz und beim Rückwärtseinparken werden Besitzer der A-Klasse künftig von einem aktiven Parkassistenten unterstützt, der auf Wunsch für alle Modellvarianten lieferbar ist.
  • 08C195_003
    Sind die Voraussetzungen für den Motorstopp erfüllt, wird der Autofahrer durch eine spezielle Anzeige im Kombi-Instrument informiert. Im Bruchteil einer Sekunde und fast geräuschlos springt der Motor wieder an, sobald die Kupplung getreten oder die Bremse gelöst wird. Mit der ECO Start-Stopp-Funktion verringert sich der Kraftstoffverbrauch im NEFZ-Zyklus nochmals um rund 6,5 Prozent.
  • 08C195_002
    Sind die Voraussetzungen für den Motorstopp erfüllt, wird der Autofahrer durch eine spezielle Anzeige im Kombi-Instrument informiert. Im Bruchteil einer Sekunde und fast geräuschlos springt der Motor wieder an, sobald die Kupplung getreten oder die Bremse gelöst wird. Mit der ECO Start-Stopp-Funktion verringert sich der Kraftstoffverbrauch im NEFZ-Zyklus nochmals um rund 6,5 Prozent.
  • 08C195_004
    Sind die Voraussetzungen für den Motorstopp erfüllt, wird der Autofahrer durch eine spezielle Anzeige im Kombi-Instrument informiert. Im Bruchteil einer Sekunde und fast geräuschlos springt der Motor wieder an, sobald die Kupplung getreten oder die Bremse gelöst wird. Mit der ECO Start-Stopp-Funktion verringert sich der Kraftstoffverbrauch im NEFZ-Zyklus nochmals um rund 6,5 Prozent.
  • 08C195_005
    Bei den Benzinern erzielen die Mercedes-Ingenieure durch eine neu entwickelte ECO Start-Stopp-Funktion beim europäischen Fahrtest Verbrauchsvorteile von bis zu 0,4 Litern je 100 Kilometer.
  • 08C195_008
    Dieses System ist ab Herbst 2008 für die volumenstarken Modelle A 150 BlueEFFICIENCY und A 170 BlueEFFICIENCY lieferbar. Es schaltet den Motor automatisch ab, wenn der Autofahrer das Schaltgetriebe bei niedriger Geschwindigkeit in Leerlaufposition bringt und gleichzeitig das Bremspedal betätigt.
  • 08C195_006
    Sind die Voraussetzungen für den Motorstopp erfüllt, wird der Autofahrer durch eine spezielle Anzeige im Kombi-Instrument informiert. Im Bruchteil einer Sekunde und fast geräuschlos springt der Motor wieder an, sobald die Kupplung getreten oder die Bremse gelöst wird. Mit der ECO Start-Stopp-Funktion verringert sich der Kraftstoffverbrauch im NEFZ-Zyklus nochmals um rund 6,5 Prozent.
  • 08C245_15
    Bei der Suche nach einem Parkplatz und beim Rückwärtseinparken werden Besitzer der A-Klasse künftig von einem aktiven Parkassistenten unterstützt, der auf Wunsch für alle Modellvarianten lieferbar ist.
  • 08C245_16
    Bei der Suche nach einem Parkplatz und beim Rückwärtseinparken werden Besitzer der A-Klasse künftig von einem aktiven Parkassistenten unterstützt, der auf Wunsch für alle Modellvarianten lieferbar ist.
  • 08C50_015
    Dieses System ist ab Herbst 2008 für die volumenstarken Modelle A 150 BlueEFFICIENCY und A 170 BlueEFFICIENCY lieferbar. Es schaltet den Motor automatisch ab, wenn der Autofahrer das Schaltgetriebe bei niedriger Geschwindigkeit in Leerlaufposition bringt und gleichzeitig das Bremspedal betätigt.
  • 08C50_043
    Wie alle neuen Mercedes-Modelle des Jahrgangs 2008 erhält auch die A-Klasse nochmals verbesserte Geräte für Information, Kommunikation, Navigation und Entertainment.
  • 08C50_016
    Dieses System ist ab Herbst 2008 für die volumenstarken Modelle A 150 BlueEFFICIENCY und A 170 BlueEFFICIENCY lieferbar. Es schaltet den Motor automatisch ab, wenn der Autofahrer das Schaltgetriebe bei niedriger Geschwindigkeit in Leerlaufposition bringt und gleichzeitig das Bremspedal betätigt.
  • 08C50_056
    Wie alle neuen Mercedes-Modelle des Jahrgangs 2008 erhält auch die A-Klasse nochmals verbesserte Geräte für Information, Kommunikation, Navigation und Entertainment.
  • 08C50_052
    Wie alle neuen Mercedes-Modelle des Jahrgangs 2008 erhält auch die A-Klasse nochmals verbesserte Geräte für Information, Kommunikation, Navigation und Entertainment.
  • 08C50_058
    Wie alle neuen Mercedes-Modelle des Jahrgangs 2008 erhält auch die A-Klasse nochmals verbesserte Geräte für Information, Kommunikation, Navigation und Entertainment.
  • 08C50_057
    Wie alle neuen Mercedes-Modelle des Jahrgangs 2008 erhält auch die A-Klasse nochmals verbesserte Geräte für Information, Kommunikation, Navigation und Entertainment.
  • 08C50_059
    Wie alle neuen Mercedes-Modelle des Jahrgangs 2008 erhält auch die A-Klasse nochmals verbesserte Geräte für Information, Kommunikation, Navigation und Entertainment.
  • 08C50_067
    Wie alle neuen Mercedes-Modelle des Jahrgangs 2008 erhält auch die A-Klasse nochmals verbesserte Geräte für Information, Kommunikation, Navigation und Entertainment.
  • 08C50_070
    Wie alle neuen Mercedes-Modelle des Jahrgangs 2008 erhält auch die A-Klasse nochmals verbesserte Geräte für Information, Kommunikation, Navigation und Entertainment.
Lade...