Museen & Stätten


  • 12274_Ausschnitt
    Verkehrszeichen „Gesperrt für Fahrzeuge aller Art“ an einem Gebäude des Mercedes-Benz Werks Sindelfingen. Im Vordergrund steht ein Mercedes-Benz 770 „Großer Mercedes“ (W 07, Produktionszeit 1930 bis 1938) zur Auslieferung bereit.
  • 63078-2
    Mercedes-Benz Unimog der Baureihe 411 mit Anbaugerät zum Reinigen von Verkehrsschildern.
  • 75155-12
    Taxistand mit Mercedes-Benz 200 D „Strich-Acht“ (W 115), im Hintergrund verschiedene Gebots- und Verbotsschilder.
  • A92F1705
    An dieser Autobahnraststätte gibt es Hinweisschilder für Zapfstellen mit verschiedenen Treibstoffen, für Parkplätze und Toiletten.
  • D587975
    Das Verkehrszeichen „Gesperrt für Kraftfahrzeuge aller Art“ ist eines von „33 Extras“ im Mercedes-Benz Museum. Es folgt der Gestaltung sogenannter „Stadtzeichen“ aus deutschen Großstädten der 1920er-Jahre.
  • 20A0311
    Am 10. Juli 2020 um 20 Uhr tritt „Gentleman“ beim BW-Bank Kulturwasen auf. Das Konzert des Mercedes-Benz Museums ist als „Drive-in“-Veranstaltung angelegt. Foto: Pascal Buenning.
  • 11C936
    2011 und 2013 gab es auf dem Außengelände des Mercedes-Benz Museums ein temporäres Autokino. Der Clou: Die Gäste nahmen Platz in Klassikern mehrerer Epochen aus der unternehmenseigenen Fahrzeugsammlung. Foto von 2011.
  • D157621
    Mercedes-Benz Museum, Außenaufnahme.
  • D413108
    Liedkonzert Oper Stuttgart 23.07.2017
  • D664099
    Mythos 1: Pioniere – Die Erfindung des Automobils,1886 bis 1900 / Mercedes-Benz Museum. Wer von den spektakulärsten Errungenschaften der vergangenen Jahrhunderte berichtet, wird immer wieder bei jenem technischen Gerät landen, das die Welt entscheidend verändert hat – dem Automobil. Seine Erfinder sind Gottlieb Daimler und Carl Benz. Sie bringen unabhängig voneinander 1886 die ersten Automobile ins Rollen. Mit ihren genialen Erfindungen und der Unterstützung ebenso genialer und tatkräftiger Partner – bei Daimler ist es der Ingenieur Wilhelm Maybach, bei Benz dessen Ehefrau Bertha - machen sie die Welt erst so richtig mobil. Ihre Antriebsfeder? Eine hochexplosive Mischung aus Neugier, Forscherdrang und einem siebten Sinn für das technisch Machbare, die sich immer wieder in spektakulären Entwicklungen entlädt und den bis dato unerfüllten Traum der individuellen Mobilität Wirklichkeit werden lässt.
  • D587906
    Entertainment: Der „Klangfilm“-Lautsprecher ist eines von „33 Extras“ im Mercedes-Benz Museum. Im Autokino wurde er am Kabel durch Fenster gereicht und lieferte den Ton zum Film.
  • A96F4937
    Mercedes-Benz Forschungsfahrzeug F 200 Imagination aus dem Jahr 1996. Statt Außenspiegeln hat er im Cockpit links und rechts Monitore. Ein weiterer Monitor befindet sich mittig am oberen Scheibenrand und ersetzt den dort üblicherweise angebrachten Innenspiegel: Er zeigt das Bild einer nach hinten gerichteten Kamera.
  • M152387
    Lenkrad eines Formel-1-Rennwagens von Mercedes-AMG Petronas Motorsport. Foto aus dem Jahr 2018.
  • 92114_29
    Erste Automobilwettfahrt der Welt von Paris nach Rouen, 22. Juli 1894. Fahrzeug von Alfred Vacheron mit Benzinmotor. Vacheron erhält den geteilten 4. Preis des Wettbewerbs.
  • 00150777
    Lenkrad eines Mercedes-Benz O 305 Standardlinienbusses. Der O 305 gehört zur ersten Generation von Standardlinienbussen, die von Ende 1968 bis April 1987 im Mercedes-Benz Werk Mannheim gebaut werden.
  • A92F1261
    Schnittbild eines LenkradesLenkrads mit Airbag aus dem Jahr 1992. Über dem Treibsatz ist der zusammengelegte Airbag (weiß) zu erkennen.
  • A96F5298
    Im Forschungsfahrzeug Mercedes-Benz F 200 Imagination wird 1996 die Fahrzeugsteuerung über Sidesticks erprobt.
  • D368561
    Mercedes-Simplex bei der Mercedes-Benz Classic Insight Nizza–La Turbie, 2017. Das Lenkrad ist mit zusätzlichen Hebeln zum Einstellen von Motorfunktionen ausgestattet.
  • D587859
    Das Lenkrad: Damit lässt sich seit 1894 das Automobil präzise und intuitiv steuern. Das Exponat gehört zur Reihe der „33 Extras“ im Mercedes-Benz Museum.
  • 05C2000_030
    Lenkrad und Kombiinstrument der Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 221. Foto aus dem Jahr 2005.
  • 20C0261_03
    Kameradrohne von minidrone.studio während der Aufnahmen für den neuen Drohnenfilm des Mercedes-Benz Museums, Mai 2020. Foto: minidrone.studio
  • D609435
    Auf Entdeckungstour im Mercedes-Benz Museum: Ab dem 29. Mai 2020 stehen den jüngsten Besuchern des Mercedes-Benz Museums wieder das Entdeckerbüchlein und Themenhefte für die „Kids-Rundgänge“ in der Ausstellung zur Verfügung.
  • D609462
    Das aktuelle Kinderprogramm im CAMPUS des Mercedes-Benz Museums startet am 29. Mai 2020. Für Kinder ab 3 Jahren gibt es verschiedene Kreativangebote zu Themen der Ausstellung.
  • D609488
    Das Ziel für den Familienausflug am Wochenende: Das Mercedes-Benz Museum bietet ab dem 29. Mai 2020 ein umfangreiches Kinderprogramm für die jüngsten Besucher ab 3 Jahren.
  • D587922
    Den Rückblick in der Hand: Der Handspiegel ist eines von „33 Extras“ im Mercedes-Benz Museum. Seinen Einsatz als Rückspiegel empfiehlt die britische Rennfahrerin und Autorin Dorothy Levitt bereits im Jahr 1909.
  • U75514A
    Mercedes-Benz 170 Cabriolet C (W 15) Baujahr 1931, mit Rückspiegel am oberen Rand der Windschutzscheibe.
  • 20C0230_001
    Dreharbeiten für die Videoserie „Exclusive Insights: The Cars of the Mercedes-Benz Museum“ auf Instagram TV. Museumsguide Pádraic Ó Leanacháin vor dem Mercedes-Benz Museum.
  • 20C0230_002
    Dreharbeiten für die erste Folge der Videoserie „Exclusive Insights: The Cars of the Mercedes-Benz Museum“ auf Instagram TV. Museumsguide Pádraic Ó Leanacháin schaut unter die Motorhaube des Mercedes-Benz 500 K Spezial-Roadster im Mythosraum 3: Umbrüche – Diesel und Kompressor, 1914 bis 1945.
  • 20C0230_003
    Dreharbeiten für die zweite Folge der Videoserie „Exclusive Insights: The Cars of the Mercedes-Benz Museum“ auf Instagram TV. Museumsguide Pádraic Ó Leanacháin am Mercedes-Benz 300 SL Roadster mit geöffneter Motorhaube im Mythosraum 4: Wunderjahre – Form und Vielfalt, 1945 bis 1960.
  • 20C0230_004
    Dreharbeiten für die dritte Folge der Videoserie „Exclusive Insights: The Cars of the Mercedes-Benz Museum“ auf Instagram TV. Museumsguide Pádraic Ó Leanacháin im Mercedes-Benz 230 SL „Pagode“ im Mythosraum 5: Vordenker – Sicherheit und Umwelt, 1960 bis 1982.
  • 20C0230_005
    Dreharbeiten für die vierte Folge der Videoserie „Exclusive Insights: The Cars of the Mercedes-Benz Museum“ auf Instagram TV. Museumsguide Pádraic Ó Leanacháin im Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive im Mythosraum 6: Aufbruch – Der Weg zur emissionsfreien Mobilität, 1982 bis heute.
  • 20C0230_006
    Dreharbeiten für die fünfte Folge der Videoserie „Exclusive Insights: The Cars of the Mercedes-Benz Museum“ auf Instagram TV. Museumsguide Pádraic Ó Leanacháin am Mercedes-Benz 300 SEL 6.3 im Collectionsraum 1: Galerie der Reisen.
  • 20C0230_007
    Dreharbeiten für die sechste Folge der Videoserie „Exclusive Insights: The Cars of the Mercedes-Benz Museum“ auf Instagram TV. Museumsguide Pádraic Ó Leanacháin vor dem AMG Mercedes 190 E 2.5-16 Evolution II DTM-Tourenwagen in der Steilkurve des Mythosraums 7: Silberpfeile – Rennen und Rekorde.
  • 20C0230_008
    Dreharbeiten für die siebte Folge der Videoserie „Exclusive Insights: The Cars of the Mercedes-Benz Museum“ auf Instagram TV. Museumsguide Pádraic Ó Leanacháin vor dem Mercedes-Benz 300 TD im Collectionsraum 1: Galerie der Reisen.
  • A98F77
    Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 220, Blinker mit 18 Leuchtdioden integriert in das Gehäuse des Außenspiegels. Foto aus dem Jahr 1998.
  • D624009
    Die Sonderausstellung „G-Schichten. 40 Jahre G-Klasse ist bis Ende September 2020 im Mercedes-Benz Museum zu sehen.
  • D583624
    Mercedes-Benz Museum, Stuttgart. Außenansicht mit Ausschnitt der Fassade.
  • D116481
    Starke Markengemeinschaft: Die offiziell anerkannten Mercedes-Benz Markenclubs pflegen ein reges Miteinander.
  • D587926
    „Der Autler“: Das Liederbuch hat der Allgemeine Schnauferl-Club im Jahr 1902 herausgegeben, um das soziale Miteinander der Mitglieder bei ihren Zusammenkünften und „Schnauferl-Feiern“ zu fördern. Es ist eines von „33 Extras“ im Mercedes-Benz Museum.
  • D100263
    (leer)
Lade...