Technologie


  • 20C0631_001
    Mercedes-Benz S-Klasse Limousine der Baureihe 126 (1979 bis 1992). Studioaufnahme (Ansicht von rechts vorne) eines Mercedes-Benz 500 SEL, Baujahr 1982. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 17C752_041)
  • 20C0631_002
    Mercedes-Benz S-Klasse Limousine der Baureihe 126 (1979 bis 1992). Studioaufnahme (Seitenansicht rechts) eines Mercedes-Benz 500 SEL, Baujahr 1982. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 17C752_039)
  • 20C0631_003
    In den Mercedes-Benz S-Klasse Limousinen und Coupés der Baureihe 126 (1979 bis 1992) führt Mercedes-Benz den Fahrerairbag in Kombination mit dem Gurtstraffer für den Beifahrer in den Serienautomobilbau ein. Die ersten Fahrzeuge mit dieser Sonderausstattung werden bereits im Dezember 1980 ausgeliefert. Im Februar 1981 stellt die Marke die Systeme auf der Amsterdam International Motor Show vor. Ab 1988 gibt es auch den Beifahrerairbag. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 83F131)
  • 20C0631_004
    Phasenfoto eines Lenkradairbag-Realversuchs. Die Ingenieure überprüfen in vielen Selbstversuchen die Funktionsweise des Systems. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: CL0631)
  • 20C0631_005
    Luftpolster im Lenkrad: Als Ergänzung zum Sicherheitsgurt fängt der Airbag beim Frontalcrash Kopf und Oberkörper auf und kann schwere Verletzungen mindern. Foto aus dem Jahr 2005. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05c4102_02)
  • 20C0631_006
    Schutz auch für den Beifahrer: 1987 präsentiert Mercedes-Benz den Beifahrerairbag als Sonderausstattu ng der S-Klasse der Baureihe 126. Verfügbar ist das Sicherheitssystem ab Februar 1988. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 87F319)
  • 20C0631_007
    Erfolgreiche P ionierarbeit: Im Oktober 1971 meldet die damalige Daimler-Benz AG ihr Airbagsystem zum Patent an. Der Fahrerairbag feiert zusammen mit dem Gurtstraffer seine Weltpremiere in der Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 126. Die ersten Fahrzeuge werden bereits im Dezember 1980 ausgeliefert. Im Februar 1981 stellt die Marke die Systeme auf der Amsterdam International Motor Show vor. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05a4089)
  • 20C0631_008
    Insasse nschutz mit System: Die Mercedes-Benz Grafik aus dem Jahr 1980 erklärt die Funktion von Airbag und Gurtstraffer auf Basis eines gemeinsamen Sensorsignals. Die Systeme feiern ihre Weltpremiere in der Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 126. Die ersten Fahrzeuge werden bereits im Dezember 1980 ausgeliefert. Im Februar 1981 stellt die Marke die Systeme auf der Amsterdam International Motor Show vor. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05c2784_c35399)
  • 20C0631_009
    Erste Erprobung en des Airbags im Frontalunfall, 1969. Der Airbag ergänzt den Sicherheitsgurt, stützt im Gegensatz zu diesem den Fahrzeuginsassen großflächig ab und mindert damit das Verletzungsrisiko bei schweren Frontalkollisionen zusätzlich. Mercedes-Benz nimmt die Airbagentwicklung 1966 auf. Er feiert zusammen mit dem Gurtstraffer seine Weltpremiere in der Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 126. Die ersten Fahrzeuge werden bereits im Dezember 1980 ausgeliefert. Im Februar 1981 stellt die Marke die Systeme auf der Amsterdam International Motor Show vor. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: CL0589)
  • 20C0631_010
    Phasenfoto der Funktionsweise von Fahrerairbag und Gurtstraffer, 1981. Die Systeme erleben ihre Weltpremiere in der Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 126. Die ersten Fahrzeuge werden bereits im Dezember 1980 ausgeliefert. Im Februar 1981 stellt die Marke die Systeme auf der Amsterdam International Motor Show vor. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: CL0628)
  • 20C0631_011
    Gurtstraffertest mit unterschiedlich dicker Bekleidung. Der Gurtstraffer zieht den Gurt straff an den Körper. Dadurch werden nicht nur die Vorverlagerungen von Kopf und Brust und somit das Risiko für Kontakte mit Lenkrad oder Instrumententafel reduziert, sondern auch die Belastung für den Hals. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: CL0635)
  • 20C0631_012
    Schnittbild eines Airbaglenkrads aus dem Jahr 1992. Über dem Treibsatz ist der zusammengelegte Airbag (weiß) zu erkennen. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: A92F1261)
  • 20C0631_013
    Millisekundenschneller Schutz: Der Airbag hat die Insassensicherheit beim Frontalaufprall deutlich verbessert. Phasenfoto der Entfaltung. Foto aus dem Jahr 2005. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05c4102_03)
  • 20C0631_014
    Millisekundenschneller Schutz: Der Airbag hat die Insassensicherheit beim Frontalaufprall deutlich verbessert. Phasenfoto der Entfaltung. Foto aus dem Jahr 2005. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05c4102_04)
  • 20C0631_015
    Millisekundenschneller Schutz: Der Airbag hat die Insassensicherheit beim Frontalaufprall deutlich verbessert. Phasenfoto der Entfaltung. Foto aus dem Jahr 2005. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05c4102_05)
  • 20C0631_016
    Millisekundenschneller Schutz: Der Airbag hat die Insassensicherheit beim Frontalaufprall deutlich verbessert. Phasenfoto der Entfaltung. Foto aus dem Jahr 2005. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05c4102_06)
  • 20C0631_017
    Millisekundenschneller Schutz: Der Airbag hat die Insassensicherheit beim Frontalaufprall deutlich verbessert. Phasenfoto der Entfaltung. Foto aus dem Jahr 2005. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05c4102_07)
  • 20C0631_018
    Millisekundenschneller Schutz: Der Airbag hat die Insassensicherheit beim Frontalaufprall deutlich verbessert. Phasenfoto der Entfaltung. Foto aus dem Jahr 2005. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05c4102_08)
  • 20C0631_019
    Crash im Co mputer: Leistungsfähige Berechnungsprogramme unterstützen die Mercedes-Benz Ingenieure bei der Abstimmung der Airbagsysteme. Foto aus dem Jahr 2005. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05c3735_12)
  • 20C0631_020
    Crash im Co mputer: Leistungsfähige Berechnungsprogramme unterstützen die Mercedes-Benz Ingenieure bei der Abstimmung der Airbagsysteme. Foto aus dem Jahr 2005. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05c3735_13)
  • 20C0631_021
    In der 2020 vorgestellten Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 223 feiert der neuartige Frontalairbag für Fondpassagiere seine Weltpremiere. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 20C0394_001)
  • 20C0631_022
    In der 2020 vorgestellten Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 223 feiert der neuartige Frontalairbag für Fondpassagiere seine Weltpremiere. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 20C0408_007)
  • 20C0631_023
    In der 2020 vorgestellten Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 223 feiert der neuartige Frontalairbag für Fondpassagiere seine Weltpremiere. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 20C0408_008)
  • A93F1431
    Elektro-Großversuch auf der Insel Rügen im Jahr 1992: Mercedes-Benz steuert jeweils zehn 190er sowie Transporter vom Typ MB 100 D bei.
  • 1996M252
    Königlich: Der Vierzylindermotor des Benz 100 PS Prinz-Heinrich-Wagens (Auspuffseite) aus dem Jahr 1910.
  • 1989M1374
    Hochleistungs-Vierzylindermotor des Mercedes 35 PS, Auslassseite. Gut erkennbar das Leichtmetall-Kurbelgehäuse, die frei liegende Auslass-Nockenwelle, der Zündmagnet und die Wasserpumpe.
  • 1989M1376
    Hochleistungs-Vierzylindermotor des Mercedes 35 PS, Einlassseite. Gut erkennbar das Leichtmetall-Kurbelgehäuse, die beiden Vergaser, die frei liegende Einlass-Nockenwelle und die Steuerwelle zur Betätigung der Magnet-Abreißzündung.
  • 70092_22
    Erregt Aufsehen: Der Mercedes-Benz Versuchswagen C 111 auf dem Automobilsalon Genf 1970.
  • 1993M2040
    Bundespräsident Walter Scheel besuchte am 30. Oktober 1974 die Daimler-Benz AG in Stuttgart Untertürkheim. Vorstandsmitglied Prof. Dr. Hans Scherenberg fährt mit dem Bundespräsidenten eine Versuchsrunde auf dem Untertürkheimer Testgelände im Mercedes-Benz C 111/II.
  • 84F120
    Dreimal C 111: die erste Version von 1969 (links), das Erprobungsfahrzeug „Hobel“ (rechts) und die in Genf präsentierte zweite Version von 1970.
  • U85957
    Der Vierscheiben-Wankelmotor des Mercedes-Benz Forschungsfahrzeugs C 111-II , 1970.
  • U83740
    4-Scheiben-Wankelmotor aus dem Forschungsfahrzeug Mercedes-Benz C 111/II, 1970.
  • U87367
    4-Scheiben-Wankelmotor aus dem Forschungsfahrzeug Mercedes-Benz C 111/II, 1970.
  • U87368
    4-Scheiben-Wankelmotor aus dem Forschungsfahrzeug Mercedes-Benz C 111/II, 1970.
  • 2008DIG5476
    Mercedes-Benz Experimentalfahrzeug C 111-II, Präsentation auf dem 40. Genfer Automobilsalon vom 12. bis 22. März 1970.
  • 2008DIG6684
    Mercedes-Benz Experimentalfahrzeug C 111-II, Präsentation auf dem 40. Genfer Automobilsalon vom 12. bis 22. März 1970.
  • 2008DIG9493
    Mercedes-Benz Experimentalfahrzeug C 111-II, Präsentation auf dem 40. Genfer Automobilsalon vom 12. bis 22. März 1970.
  • 70057-144
    Mercedes-Benz Experimentalfahrzeug C 111-II. Der Kofferraum im Heck fasst einen großen und zwei kleine Koffer des Mercedes-Benz Koffersatzes.
  • 70057-146
    Mercedes-Benz Experimentalfahrzeug C 111-II. Der Kofferraum im Heck fasst einen großen und zwei kleine Koffer des Mercedes-Benz Koffersatzes.
  • 00163431
    Mercedes-Benz Experimentalfahrzeug C 111-II, Pressefahrvorführung am 10. und 11. März 1970 auf dem Circuit de Monthoux bei Genf.
Lade...