Mercedes-Benz Cars & Vans Deutschland profitiert im dritten Quartal von hoher Nachfrage nach Elektro- und Plug-in-Hybdrid-Modellen

Berlin, 07.10.2020
  • Mercedes-Benz hat im dritten Quartal den Aufwärtstrend in Deutschland fortgesetzt und 84.676 Pkw verkauft (+4,0%).  
  • Von den gewerblichen Van-Baureihen wurden mehr als 26.500 Fahrzeuge abgesetzt (+17,8%).
  • Der Absatz der Elektro- und Hybrid-Modelle von Mercedes-Benz Pkw und smart steigerte sich um das Sechsfache im Vergleich zum Vorjahr.
  • Der Absatz der batterie-elektrisch angetriebenen eVito und eSprinter steigerte sich im dritten Quartal um 43 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
  • Der Anteil von xEVs am Gesamtvolumen erhöhte sich weiter: Bereits mehr als jedes fünfte Fahrzeug der im dritten Quartal in Deutschland verkauften Mercedes-Benz Pkw und smart Modelle war ein Elektrofahrzeug oder Plug-in-Hybrid, im letzten Monat des dritten Quartals erhöhte sich der Anteil auf jedes vierte Fahrzeug.
  • Mit innovativen Abo-Modellen hat Mercedes-Benz in Deutschland die Kundennachfrage nach vollelektrischen Fahrzeugen zusätzlich gesteigert.
  • Dr. Carsten Oder, Leiter Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland (MBVD): „Wir freuen uns über den großen Zuspruch für unsere xEV-Modelle, der uns trotz der anhaltenden Pandemie verhalten optimistisch für das Gesamtjahr stimmt, auch wenn wir die Entwicklung in den kommenden Monaten genau beobachten müssen.“  

Berlin. Der Mercedes-Benz Cars Vertrieb hat in Deutschland von seiner Fokussierung auf den Vertrieb von Elektro- und Plug-in-Hybrid-Modellen profitiert. Im dritten Quartal konnte der Anteil an ausgelieferten und bestellten batterie-elektrischen Fahrzeugen signifikant gesteigert werden. Trotz herausfordernder Bedingungen durch die COVID-19-Pandemie hat Mercedes-Benz Pkw in Deutschland im dritten Quartal mit 84.676 Einheiten den Absatz des Vorjahres übertroffen (+4,0%). Die Auftragseingänge bei Mercedes-Benz Pkw Deutschland lagen im dritten Quartal deutlich über dem Vorjahr (+20%). Mehr als jedes fünfte Fahrzeug der im dritten Quartal verkauften Mercedes-Benz Pkw und smart Modelle ist ein xEVs, im September erhöhte sich dieser Anteil auf jedes vierte Fahrzeug.  

Mit innovativen Vertriebskonzepten hat der MBVD die Elektromobilität gefördert und so die Kundennachfrage nach seinen xEV-Modellen zusätzlich gesteigert. „Der Absatz und die ansteigenden Auftragseingänge bei unseren vollelektrischen Modellen und den Plug-in-Hybriden zeigen, wie gut unser wachsendes Portfolio und unsere zielgerichteten Vertriebsaktivitäten bei den Kunden ankommen. Wir freuen uns über den großen Zuspruch für unsere xEV-Modelle, der uns trotz der anhaltenden Pandemie verhalten optimistisch für das Gesamtjahr stimmt, auch wenn wir die Entwicklung in den kommenden Monaten genau beobachten müssen“, so Dr. Carsten Oder, Leiter MBVD. Mit Abo-Modellen für den EQC (EQC 400 4MATIC, Stromverbrauch kombiniert: 21,3-20,2 kWh/100 km; CO2-Emissionen gewichtet: 0 g/km)[1]  und den EQV (EQV 300, Stromverbrauch kombiniert: 26,4-26,3 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km)[1] und der Möglichkeit eines Ladeguthabens bietet Mercedes-Benz die Möglichkeit, Elektromobilität mit maximaler Flexibilität zu erfahren. Ohne langfristige Bindung können Kunden für sich feststellen, ob vollelektrisches Fahren mit ihrem persönlichen Fahrprofil vereinbar ist und nicht zuletzt dabei auch wirtschaftlich flexibel bleiben. Mit der »just explore« Plattform bietet Mercedes-Benz Cars die Möglichkeit, in mehreren Regionen Deutschlands die Vorteile der Elektromobilität unkompliziert zu erproben.

Bis Ende dieses Jahres werden insgesamt fünf vollelektrische Modelle (smart EQ fortwo, smart EQ forfour, smart EQ fortwo Cabrio, EQC und EQV, alle bereits erhältlich) und mehr als 20 Plug-in-Hybrid-Modellvarianten fester Bestandteil des Produktportfolios von Mercedes-Benz Cars & Vans sein. In der Kompaktklasse startet noch in diesem Jahr die Produktion des EQA, des vollelektrischen Bruders des GLA, später folgt in 2021 der EQB.

Mercedes-Benz strebt die führende Position bei Elektroantrieben und Fahrzeug-Software an, hat dazu ambitionierte Produkt-Entwicklungsziele gestartet und die beschleunigte Markteinführung neuer Technologien beschlossen. Im Rahmen der Strategie »Electric First« kündigte das Unternehmen vier neue Elektrofahrzeuge an, die auf der kommenden Electric Vehicle Architecture (EVA) basieren werden. Die Luxuslimousine EQS wird das erste Modell auf dieser neuen eigenständigen Plattform sein und mit einer elektrischen Reichweite von mehr als 700 km (WLTP) 2021 auf den Markt kommen. Danach folgen der EQE, der EQS-SUV und der EQE-SUV. Zusätzlich werden AMG, Maybach und G-Klasse elektrifiziert. Auf Basis der zweiten neukonzipierten elektrischen Fahrzeugplattform, der Mercedes-Benz Modular Architecture (MMA) für Fahrzeuge im Kompakt- und Mittelklasse-Segment, werden ab 2025 weitere Modelle das Elektrofahrzeug-Portfolio komplettieren.

Das Ziel ist die emissionsfreie Mobilität: Bis 2039 lautet die Ambition von Daimler eine komplett CO2-neutrale Pkw Neuwagenflotte. Dazu nutzt das Unternehmen alle Möglichkeiten, um Emissionen schnell und nachhaltig zu verringern. Ziel ist es, bereits im Jahr 2030 mehr als 50% des Pkw-Absatzes mit Plug-In-Hybriden oder rein elektrischen Fahrzeugen zu erzielen.

[1] Stromverbrauch und Reichweite wurden auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Stromverbrauch und Reichweite sind abhängig von der Fahrzeugkonfiguration.

 

Ansprechpartner

Medien

  • D607536
    Mercedes-Benz Cars & Vans Deutschland profitiert im dritten Quartal von hoher Nachfrage nach Elektro- und Plug-in-Hybdrid-Modellen
    Mercedes-Benz Cars & Vans Deutschland profitiert im dritten Quartal von hoher Nachfrage nach Elektro- und Plug-in-Hybdrid-Modellen
Lade...