Factsheet inklusive Zitaten von Britta Seeger und Sajjad Khan: Die wichtigsten Fakten zum Mercedes-Benz Mobile SDK

  • Als einer der ersten Automobilhersteller gewährt Mercedes-Benz Software-Entwicklern Zugriff auf das eigene Mercedes-Benz Mobile SDK (SDK = Software Development Kit).
  • Ziel ist es, das Mercedes me Angebot durch zusätzliche externe Dienste anzureichern, um ein noch besseres Kundenerlebnis zu schaffen.
  • Dabei fungiert das Mercedes-Benz Mobile SDK als eine Art Baukasten zur vereinfachten Softwareentwicklung: Es stellt den Entwicklern verschiedene Programmierschnittstellen zum Fahrzeug zur Verfügung, die dann beispielsweise den aktuellen Tankfüllstand oder die gefahrenen Kilometer übermitteln.
  • Software-Entwickler gelangen über die Mercedes-Benz Developer-Plattform zum Mobile SDK: https://developer.mercedes-benz.com/sdks
  • Das Unternehmen nutzt die Potentiale und die vielen kreativen Möglichkeiten der wachsenden Entwickler-Community für die Entwicklung von innovativen Kundenservices.

Die wichtigsten Fakten zum Mercedes-Benz Hackathon auf der IAA 2019 

  • “STOP TALKING – START HACKING” - unter diesem Motto veranstaltete Mercedes-Benz vom 10. bis 11. September einen 24-stündigen Hackathon auf der IAA in Frankfurt in den Räumlichkeiten der me Convention.
  • Über 60 junge Entwickler in 12 Teams haben dabei auf Basis des Mercedes-Benz Mobile SDK neue Mercedes Dienste für Mercedes me-Kunden entwickelt.
  • Alle Teilnehmer konnten sich im Vorfeld über die Mercedes-Benz Developers-Plattform https://developer.mercedes-benz.com/hackiaa/ bewerben.
  • Nach Ablauf der 24 Stunden (Beginn war Dienstagmorgen, 10. September um 11 Uhr) wurden die Ideen vor einer Jury bestehend aus Martin Zimmermann (After Sales Mercedes-Benz sowie Leiter Customer, Retail and Data Platform & Digital Business Mercedes-Benz Cars), Georges Massing (Entwicklung Digital Vehicle & Mobility Mercedes-Benz Cars), Sabine Scheunert (IT Mercedes-Benz Vertrieb), Harald Rudolph (Strategie Daimler) und Daniel Manzke (Vice President Studio finleap) präsentiert.
  • Im Anschluss überreichten Britta Seeger (Mitglied des Vorstandes der Daimler AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb) und Sajjad Khan (Executive Vice President, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, CASE) die Preise, unter anderem eine Mercedes-Benz A-Klasse, an die Gewinnerteams.

Zitate Britta Seeger, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb: 

„Mercedes me ist der digitale Zugang in die Welt von Mercedes-Benz. Hier bündeln wir für unsere Kunden innovative Services, Produkte und Lifestyle-Angebote von Mercedes-Benz, Daimler und unseren Kooperationspartnern, die auch über das Produkt „Auto“ hinausgehen. Innovation ist dabei unser Grundverständnis.“ 

„Mit unserer Vertriebsinitiative ‚Best Customer Experience 4.0‘ wollen wir den individuellen Bedürfnissen unserer Kunden auch im digitalen Zeitalter auf dem von Mercedes-Benz gewohnt hohem Niveau begegnen. Jetzt laden wir die weltweite Entwickler-Community ein, attraktive und internationale Angebote für die Mercedes me-Plattform zu gestalten.“ 

„Schon heute ermöglicht Mercedes me unzählige digitale Dienste wie z.B. die Standheizung von überall starten, über Amazon Alexa oder Google Home ein Ziel an das Fahrzeug senden, Parkplätze mit Echtzeitinformationen am Straßenrand finden, das Fahrzeug per Smartphone (NFC) öffnen, schließen und starten oder auch das eigene Fahrzeug mit Freunden und Bekannten teilen. Wir sind davon überzeugt, dass in der großen weltweiten Entwickler-Community noch viele kreative und innovative Ideen für neue Mercedes me-Angebote schlummern, die unsere Kunden künftig begeistern werden.“ 

Zitate Sajjad Khan, Executive Vice President, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, CASE: 

„Als einer der ersten Automobilhersteller werden wir externen Software-Entwicklern weltweit Zugriff auf unser eigenes Mercedes-Benz Mobile Software Development Kit gewähren. Mit dem SDK stellen wir verschiedene Programmierschnittstellen zum Fahrzeug zur Verfügung. Selbstverständlich steht auch hier das Thema Sicherheit als zentraler Kernwert von Mercedes-Benz im Vordergrund.“ 

„Mercedes-Benz hat klare Richtlinien, welche Daten generell für Programmierer zugänglich sind. Grundsätzlich gilt, alle Mercedes-Benz Fahrzeuge verfügen über umfangreiche Sicherheits- und Diebstahlschutz-Systeme. Sicherer Zugriff auf Systeme, Datensicherheit, Datenschutz und Diebstahlschutz sind wichtige Bausteine unserer Forschungs- und Entwicklungsaktivtäten. Dies gilt auch und vor allem bei der Entwicklung des Mercedes-Benz Mobile SDK.“ 

„Auch für das Mercedes-Benz Mobile SDK gilt, die Kommunikation zwischen Fahrzeug und Außenwelt läuft über das Daimler Vehicle Backend, auf dem die entsprechenden Sicherheitsmechanismen implementiert sind. Auf diesem geschützten Server werden die Daten auch gespeichert. Wir setzen die aus der IT-Welt bekannten Sicherheitsmechanismen gemäß den aktuellen Empfehlungen des BSI (Bundesamt der Sicherheit in der Informationstechnologie) ein.“

Lade...