Großer Preis von China 2019 - Samstag

13.
April 2019
Schanghai

Mercedes-AMG Petronas Motorsport fährt beim 1.000. Grand Prix mit beiden Autos in die erste Startreihe

  • Valtteri erzielte die siebte Pole Position in seiner Formel 1-Karriere - seine erste in dieser Saison und seine erste in China
  • Lewis beginnt das 1.000. Formel 1-Rennen vom zweiten Startplatz und komplettiert damit die erste Startreihe für Mercedes-AMG Petronas Motorsport
  • Beide Fahrer gehen auf den Medium-Reifen in den Grand Prix

Fahrer

Chassis-Nr.

FP3

Q1

Q2

Q3

Valtteri Bottas

F1 W10 EQ Power+/03

P1

3 Rnd.

P1

6 Rnd.

P2

7 Rnd.

P1

1:32.658

Soft

1:31.728

Medium,

Soft

1:31.547

Soft,

Soft

Lewis Hamilton

F1 W10 EQ Power+/01

P4

3 Rnd.

P3

6 Rnd.

P1

7 Rnd.

P2

1:33.115

Soft

1:31.637

Medium,

Medium

1:31.570

Soft,

Soft

Valtteri Bottas

Es ist ein gutes Gefühl, auf der Pole Position zu stehen. Ich erwarte morgen ein sehr enges Rennen, umso schöner ist es, von der Spitze zu starten. Wir haben bislang ein starkes Wochenende gezeigt und es ist schön, dass wir diesen Eindruck auch in der ersten Session bestätigen konnten, in der es darauf angekommen ist. Denn schlussendlich spielt es keine Rolle, ob du bis zum Qualifying ein gutes Wochenende gehabt hast, dann zählt ausschließlich, ob du eine gute Runde abliefern kannst. Ich glaube, dass wir auf der Geraden im Vergleich zu Ferrari noch immer ein wenig zurückgelegen haben, aber wir waren in den Kurven stärker und konnten so alles in allem mehr Zeit gutmachen als wir auf den Geraden auf sie verloren haben. Morgen erwartet uns ein enges Rennen, in dem wir für den Sieg eine starke Rennpace und die richtige Strategie benötigen. Zudem muss ich einen guten Start hinlegen, um sicherzustellen, dass ich meine Führung sowohl gegen Lewis als auch die beiden Ferrari-Fahrer verteidigen kann. Wir waren das gesamte Wochenende über stark und morgen möchten wir dieses Niveau halten, um die Aufgabe erfolgreich abzuschließen.

Lewis Hamilton

Das Team hat fantastische Arbeit abgeliefert. Ich freue mich sehr, dass wir mit beiden Autos in der ersten Startreihe stehen. Valtteri hat eine großartige Leistung gezeigt und war ein bisschen schneller als ich. Aber ich bin damit zufrieden, dass ich ein paar ordentliche Runden hinlegen konnte. Ich wusste vorher nicht, wo wir stehen würden, aber schlussendlich haben wir eine starke Performance abgeliefert. Bis zum Qualifying hatte ich an diesem Wochenende stark mit der Balance zu kämpfen. Deshalb bin ich wirklich froh, wie es im Qualifying für uns gelaufen ist. Es war etwas spät, aber lieber spät als nie. Jetzt werde ich versuchen, morgen einen guten Start hinzulegen. Zudem wird es auf den Umgang mit den Reifen sowie die Strategie ankommen. Auf dieser Strecke kann man überholen, entsprechend sollte es ein spannendes Rennen werden. Ich bin überzeugt, dass sich morgen ein paar Gelegenheiten ergeben werden und ich werde versuchen, mich in die bestmögliche Position zu bringen, um mitzukämpfen.

Toto Wolff

Es ist klasse, beim 1.000. Grand Prix beide Autos in der ersten Startreihe zu haben. Ferrari hat alles aus sich herausgeholt und sie waren erneut sehr schnell auf den Geraden. Aber wir waren schneller in den Kurven und das hat letztendlich heute den Ausschlag gegeben. Das Abtriebsniveau unseres Autos sieht hier richtig gut aus, aber wir müssen unseren Topspeed auf den Geraden noch verbessern. Dabei geht es immer um eine Mischung aus Leistung und Luftwiderstand. Entsprechend werden wir sowohl bei der Power Unit als auch beim Chassis jeden Stein umdrehen, um noch etwas nachzulegen. Valtteri war das gesamte Wochenende über stark und zeigte im Qualifying einige gute Runden. Lewis hatte vor der Session mit dem Grip zu kämpfen und lag am Vormittag ein paar Zehntel zurück. Aber er hat gute Arbeit geleistet und sich im entscheidenden Moment gesteigert. Derzeit erleben wir von Wochenende zu Wochenende massive Veränderungen im Kräfteverhältnis, selbst innerhalb eines Teams. Das macht diese Saison umso interessanter. Valtteri ist in Melbourne in einer eigenen Liga gefahren, in Bahrain hatte er dann zu kämpfen und nun hat er wieder zurückgeschlagen. Bei Lewis war es genau andersherum: er hatte im Rennen in Australien ein paar Schwierigkeiten und war dann in Bahrain richtig stark. Wenn man sich Leclerc und Vettel ansieht, ist es dort ähnlich. Dadurch sind die Rennen unvorhersehbar und ich bin davon überzeugt, dass wir auch morgen einen aufregenden Grand Prix erleben werden. Unsere Pace auf Long Runs sah gestern vernünftig aus, aber wir rechnen mit einem engen Kampf zwischen Ferrari, Red Bull und uns. Deshalb müssen wir weiter alles geben.

Andrew Shovlin

Das war großartige Arbeit vom Team und den beiden Fahrern. Herzlichen Glückwunsch an Valtteri zu einer weiteren Pole Position. Am Vormittag sind wir sowohl mit den Soft- als auch den Medium-Reifen gefahren, um sie vor dem Qualifying auszutesten und zu sehen, wie realistisch es war, auf dem Medium ins Q3 zu kommen. Im Vergleich zum Freitag war der Wind etwas stärker und er kam auch aus einer anderen Richtung als gestern. Entsprechend mussten die Fahrer erst lernen, wie sich die Balance dadurch verändert hatte. Valtteri war mit seinem Auto nach dem dritten Training ziemlich zufrieden. Lewis hatte hingegen damit zu kämpfen, auf den Soft-Reifen genügend Grip für eine schnelle Runde zu finden. Im Qualifying war schon immer viel los, aber in diesem Jahr ist der Druck noch größer, weil das Mittelfeld viel näher dran ist. Lewis brauchte eine Weile, bis er den besten Grip mit den Reifen gefunden hatte, aber bei seinem zweiten Versuch im Q2 sah er sehr konkurrenzfähig aus. Am Ende ging es extrem eng zwischen unseren beiden Fahrern zu. Während es schön ist, aus der ersten Reihe zu starten, erwarten wir, dass hier das schnellste Auto das Rennen gewinnen wird. Da Ferrari und Verstappen auf den gleichen Reifen starten, machen wir uns nichts vor: morgen wird alles andere als einfach. Uns scheint jedoch ein spannender Kampf zwischen drei Teams ins Haus zu stehen. Hoffentlich wird uns das 1.000. Rennen also noch lange in Erinnerung bleiben.

Ansprechpartner

  • Leiter Mercedes-Benz Motorsport Kommunikation / F1-Kommunikation
  • Tel: +44 1280 844484
  • Fax: -

Medien

  • D556076
    Großer Preis von China 2019 - Samstag
    Großer Preis von China 2019 - Samstag
Lade...