Der Antrieb: Der Sechszylinder-Diesel erfüllt schon Euro 6d und die Abgasnorm RDE 2

ÜbersichtDer neue Mercedes-Benz GLE: Das Wichtigste in KürzeKurzfassung: Der neue Mercedes-Benz GLE: Der SUV-Trendsetter, ganz neu durchdachtDer neue Mercedes-Benz GLE unter der Lupe: Aktives Fahrwerk E-ACTIVE BODY CONTROLDer Antrieb: Der Sechszylinder-Diesel erfüllt schon Euro 6d und die Abgasnorm RDE 2MBUX – Mercedes-Benz User Experience: Bedienung neu erlebenDer Interieur-Assistent: Das Erlebnis wird noch größerDer variable Innenraum: Komfort auf bis zu sieben PlätzenDas Exterieur-Design: Kraftvoller AuftrittAerodynamik und Aeroakustik: Vom Wind geformtDie Fahrassistenz-Systeme: Bessere Unterstützung in Stau-SituationenENERGIZING KOMFORT: Aktiver Komfort, jetzt mit AnleitungDer Allradantrieb 4MATIC: Agil auf der Straße, überlegen im GeländeOrganoblech-Frontträger: Das Blech aus KunststoffDas Head-up-Display der nächsten Generation: Größer, schärfer, hellerMAGIC VISION CONTROL und Panorama-Schiebedach: Wischful thinking: Klare Sicht nach vorn – und auf die SterneDer neue GLE im Anhängerbetrieb: Eine echte ZugnummerNoise, Vibration, Harshness: Souveräne RuheDie Passive Sicherheit: Rundum-Schutz für den Fall des FallesDas Interieur-Design: Luxuriös-elegant kontrastiert mit kraftvoll-progressivDie Klimatisierung: Meister der AtmosphäreDie Soundsysteme: Hier spielt die MusikDie Scheinwerfer: Ganz schön helle – LED Serie, MULTIBEAM LED OptionFahrwerk und Bremsen: Trittsicher auf und neben der StraßeRohkarosserie und Leichtbau: Der Kampf ums IdealgewichtNeue Betätigungs- und Warngeräusche: Präzise RückmeldungDie Produktion: Made in TuscaloosaDie Heritage: ErfolgsgeschichteTechnische Daten

Start mit vier kraftvollen Motoren: Der neue Mercedes-Benz GLE bekommt zunächst drei Dieselmotoren, die Sechszylinder GLE 400 d 4MATIC (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,5-7,0 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 199-184 g/km)[1] und GLE 350 d 4MATIC (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,5-6,9 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 198-184 g/km)1 sowie den Vierzylinder GLE 300 d 4MATIC (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,4-6,1 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 169-161 g/km)[2]. Außerdem gibt es den neuen Reihensechszylinder-Benziner im GLE 450 4MATIC mit EQ Boost (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,4-8,3 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 214-190 g/km)2. Weitere Motoren, darunter auch ein Plug-in-Hybrid, folgen.

Im neuen GLE kommen die Vier- und Sechszylinder-Dieselmotoren OM 654 und OM 656 erstmals mit einem zusätzlichen SCR-Katalysator inklusive Ammoniak-Sperrkat (ASC) im Unterboden. Dank dieser erweiterten Abgasnachbehandlung erfüllen GLE 400 d 4MATIC und GLE 350 d 4MATIC mit dem Sechszylinderdiesel bereits die erst ab 2020 verbindliche Euro 6d-Norm (RDE (Real Driving Emissions Stufe 2). Wie RDE-Messungen durch unabhängige Prüfinstitute belegen, sinken die Stickoxid-Emissionen dank dieser weiterentwickelten Technik beim GLE 400 d 4MATIC auf durchschnittlich rund 20 Milligramm pro Kilometer, bei einzelnen Fahrten sogar deutlich darunter.

Der neue Reihen-Sechszylinder-Diesel steht als GLE 350 d 4MATIC und als GLE 400 d 4MATIC zur Verfügung. Der GLE 400 d ist mit 243 kW (330 PS) und 700 Nm der stärkste SUV-Seriendiesel, den Mercedes-Benz je angeboten hat. Die meisten für die effiziente Emissionsminderung relevanten Komponenten sind direkt am Motor verbaut. Der integrierte Technologieansatz aus neuem Stufenmulden-Brennverfahren, dynamischer Mehrwege-Abgasrückführung und motornaher Abgasnachbehandlung, erstmals kombiniert mit einer variablen Ventilsteuerung, ermöglicht geringe Verbräuche bei niedrigen Emissionen. Durch die motornahe isolierte Anordnung hat die Abgasnachbehandlung einen geringen Wärmeverlust und günstigste Arbeitsbedingungen. Zu den Maßnahmen zählen

  • Hoch- und Niederdruck-Abgasrückführung einschließlich Kühlung,
  • ein Dieseloxidationskatalysator (DOC) zur Verminderung der Emission von Kohlenmonoxid (CO) und unverbrannten Kohlenwasserstoffen (HC),
  • ein Partikelfilter mit SCR-Katalysatorfunktion (sDPF) ,
  • ein SCR-Katalysator (selektive katalytische Reduktion) zur Reduktion von Stickoxiden. Dazu wird dem Abgas vor dem sDPF Ammoniak in Form des Trägermittels AdBlue® zugemischt,
  • ein zusätzlicher Selective-Catalytic-Reduction-Katalysator (SCR) mit Ammoniak-Sperr-Katalysator (ASC) im Abgasstrang.

Zu den weiteren Merkmalen der Spitzenmotorisierung der Premium-Dieselfamilie gehören das Stufenmulden-Brennverfahren, die zweistufige Abgasturboaufladung sowie der erstmalige Einsatz der variablen Ventilsteuerung CAMTRONIC. Die Konstruktion ist durch die Kombination von Alugehäuse und Stahlkolben sowie die weiter entwickelte NANOSLIDE® Laufbahnbeschichtung gekennzeichnet.

Der Vorrat an AdBlue® ist bei den Diesel-Modellen mit 31 Litern wie schon bei den Vorgänger-Generationen großzügig bemessen. Die Befüllung ist natürlich bequem über einen separaten Stutzen unter der Tankklappe möglich.

GLE 300 d 4MATIC unterschreitet alle Emissionsvorgaben

Als Vierzylinder-Diesel aus der aktuellen Motorenfamilie ist der GLE 300 d 4MATIC mit 180 kW (245 PS) und 500 Nm erhältlich. Dank einer weiter ausgebauten Abgas-Nachbehandlung bleibt der kraftvolle Vierzylinder aus der modernen Motorenfamilie OM 654, auch bei für die Abgasnachbehandlung anspruchsvollen Fahrsituationen und Umweltbedingungen jenseits der Norm, unter allen Emissionsvorgaben der aktuellen Norm Euro 6d-TEMP. Erreicht wird dies auch über einen zusätzlichen Selective-Catalytic-Reduction-Katalysator (SCR) mit Ammoniak-Sperr-Kat (ASC) im Abgasstrang des GLE.

Zu den weiteren technologischen Highlights des Diesel-Vierzylinders gehören:

  • das Stufenmulden-Brennverfahren – benannt nach der Form der Verbrennungstasche im Kolben,
  • die Kombination von Alugehäuse und Stahlkolben,
  • die weiter entwickelte NANOSLIDE® Laufbahnbeschichtung,
  • die weiter verbesserte Luftführung auf der Ansaug- und Abgasseite,
  • zweistufige Aufladung mit einem kleinen Hochdruck- und einem größeren Niederdruck-Abgasturbolader, die hintereinander angeordnet sind,
  • ein Wasser-Ladeluftkühler und
  • der Einsatz der Common-Rail-Einspritzung der vierten Generation mit Drücken bis zu 2.500 bar.

Sechszylinder-Benziner: Konsequent elektrifiziert

Als erster Benziner steht der mit 48-Volt-Technologie konsequent elektrifizierte Reihen-Sechszylinder M 256 als Mercedes-Benz GLE 450 4MATIC bei der Markteinführung zur Verfügung. Seine Leistungsdaten: 270 kW (367 PS) und 500 Nm Drehmoment, kurzfristig sind weitere 250 Nm Drehmoment sowie 16 kW/22 PS Leistung über EQ Boost abrufbar. Der Integrierte Starter-Generator (ISG) übernimmt Hybridfunktionen wie EQ Boost oder Rekuperieren und ermöglicht Verbrauchseinsparungen, die bisher der Hochvolt-Hybridtechnologie vorbehalten waren.

Durch den ISG entfällt der Riemenantrieb für Nebenaggregate an der Stirnseite des Motors, was seine Baulänge reduziert. Die schmale Bauweise schafft zusammen mit der räumlichen Trennung von Einlass und Auslass Platz für eine motornahe Abgasnachbehandlung. Für Hochverbraucher wie Wasserpumpe und Klimakompressor wird das 48-Volt-Bordnetz ebenso genutzt wie für den Integrierten Starter-Generator, der zugleich mittels hocheffizienter Rekuperation die Batterie mit Energie speist.

Die Modelle des neuen GLE:

 

GLE 300 d 4MATIC

GLE 350 d 4MATIC

GLE 400 d 4MATIC

GLE 450 4MATIC

Zylinder Zahl/Anordnung

4/R

6/R

6/R

6/R

Hubraum (cm3)

1.950

2.925

2.925

2.999

Nennleistung (kW/PS)

180/245

200/272

243/330

270/367

bei (1/min)

4.200

3.400-4.600

3.600-4.000

5.500-6.100

Zus. Leistung EQ Boost (kW/PS)

-

-

-

16/22

Nenndrehmoment (Nm)

500

600

700

500

bei (1/min)

1.600-2.400

1.200-3.200

1.200-3.000

1.600-4.500

Zus. Drehmoment ECO Boost (Nm)

-

-

-

250

Verbrauch kombiniert (l/100 km)

6,4-6,1

7,5-6,9

7,5-7,0

9,4-8,3

CO2-Emission kombiniert (g/km)

169-161

198-184

199-184

214-190

Emissionsklasse

Euro 6d-TEMP

Euro 6d

Euro 6d

Euro 6d-TEMP

Beschleunigung 0-100 km/h (s)

7,2

6,9

5,8

5,7

Höchstgeschwindigkeit (km/h)

225

230

240

250

Mit neun Gängen komfortabel und effizient schalten

Bei allen Varianten des neuen GLE kommt für die Kraftübertragung das Automatikgetriebe 9G‑TRONIC zum Einsatz. Die weite Spreizung der Gänge eins bis neun sorgt für eine deutlich spürbare Absenkung des Drehzahlniveaus und ist ein entscheidender Faktor für die hohe Energieeffizienz und den Fahrkomfort. Der hohe Getriebewirkungsgrad macht sich als Verbrauchsvorteil bemerkbar. Verkürzte Schalt- und Reaktionszeiten sorgen für höchstmögliche Spontaneität bei ausgezeichnetem Schaltkomfort. Besonders im manuellen Modus und im S‑Programm reagiert die 9G-TRONIC spontan und steigert so den Fahrspaß.

Den besonderen Schaltkomfort der Neun-Stufen-Automatik für Premiumfahrzeuge sichert ein umfangreiches Maßnahmenpaket. Dazu gehört die neuartige Direktsteuerung, die kaum wahrnehmbare, kurze Schaltungen ermöglicht. Die Kombination aus Doppelturbinentorsionsdämpfer und Fliehkraftpendeltechnologie im Wandler sorgt für ausgezeichneten Antriebskomfort. Eine zusätzliche elektrische Getriebeölpumpe wird im Stopp-Start-Betrieb angesteuert und übernimmt hierbei die Grundversorgung der Steuerungselemente und Aktoren. Die auftretende zeitliche Verzögerung zwischen Anfahrwunsch und Anfahrzeitpunkt wird mit der elektrischen Getriebeölpumpe verringert.

Im Fahrprogramm ECO unterstützt die Segelfunktion das aktive Kraftstoffeinsparen des Fahrers. Nimmt der Fahrer den Fuß vom Fahrpedal, wird der Verbrennungsmotor vom Antrieb abgekoppelt und läuft mit Leerlaufdrehzahl weiter. Das Fahrzeug rollt dabei messbar weiter als im Schubbetrieb. Wird das Fahrpedal betätigt, wird der Kraftschluss zwischen Motor und Antrieb wieder hergestellt.

Wenn es die Fahrsituation und der Ladezustand der Batterie ermöglichen, wird beim GLE 450 4MATIC der Verbrennungsmotor vom Antriebsstrang abgekoppelt und abgeschaltet, so dass das Fahrzeug frei rollen („segeln“) kann. Hierbei wird das Getriebe in Neutralposition geschaltet, das reduziert die Schleppverluste im Antriebsstrang. Der Starter-Generator fungiert als Elektroantrieb und hilft, die energieeffiziente Gleitphase zu verlängern. Beim Verzögern dagegen wird je nach Situation die Bewegungsenergie vom Starter-Generator in Strom umgewandelt („rekuperiert“) und zum Laden der Batterie verwendet.

Insbesondere in Verbindung mit dem neuen Verteilergetriebe mit Torque on Demand ist eine klare Differenzierung zwischen den einzelnen Onroad-Fahrprogrammen Comfort, Sport und Sport+ (nur in Verbindung mit eABC) für jeden Kunden erlebbar und individuell einstellbar. Die Fahrzeugcharakteristik kann von neutral/leicht untersteuernd bis hin zu einem beherrschbaren leichten Übersteuern variiert werden.

Folgende Einstellmöglichkeiten für den Antrieb bietet DYNAMIC SELECT im Onroad-Modus:

Programm

Kurzform

Beschreibung

Eco

E

Ziel ist möglichst geringer Verbrauch bei reduzierter Dynamik (Fahrpedalkennlinie, maximales Drehmoment, Schaltprogramm, Segeln)

Comfort

C

Ziel ist eine auf geringen Verbrauch ausgerichtete und ausgewogene Auslegung des Antriebs

Sport

S

straffe Anbindung von Motor und Getriebe (Fahrpedalkennlinie, Schaltprogramm)

Sport Plus*

S+

Ziel sind maximale Dynamik und Ansprechverhalten von Motor und Getriebe; ECO Start-Stopp ist deaktiviert

Manual

MP

manuelles Schaltprogramm (permanent)

* nur für Benziner in Verbindung mit E-ACTIVE BODY CONTROL (eABC)

1] Angaben zum Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe des WLTP-Prüfverfahrens ermittelt und in NEFZ-Werte korreliert. Eine EG-Typgenehmigung und Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

[2] Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die NEFZ-CO2-Werte i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Weiterführende Informationen zu den angebotenen Fahrzeugen, inklusive der WLTP-Werte, finden Sie länderspezifisch auf www.mercedes-benz.com

Lade...