Der neue Sprinter feiert Messepremiere in Düsseldorf

23.08.2018
Stuttgart/Düsseldorf

Langfassung: Der neue Sprinter feiert Messepremiere in Düsseldorf

Mercedes-Benz Sprinter: Mehr Vielfalt, hervorragend bei Sicherheit und Komfort

Der neue Mercedes-Benz Sprinter wurde so konsequent wie nie zuvor auf die Bedürfnisse des wachstumsstarken Reisemobilsegments ausgelegt. Erstmals können Aufbauhersteller den neuen Sprinter mit „ Reisemobil-Features“ ab Werk wie ergonomisch geformten und drehbaren Fahrer- und Beifahrersitz bestellen. Zu den weiteren Camper-spezifischen Highlights der dritten Sprinter-Generation zählen: die erstmals verfügbare Sprinter-Triebkopf-Variante – welche Aufbauherstellern ein neues Maß an Freiheit bei der Gestaltung des Reisemobil-Aufbaus ermöglicht – der neue, exklusiv für den Reisemobil-Einsatz vorbehaltene Vierzylinder-Dieselmotor mit 130 kW (177 PS) Leistung (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,5-7,7 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 222-201 g/km; nur in Verbindung mit Frontantrieb erhältlich) sowie zahlreiche Assistenzsysteme für ein hohes Maß an Sicherheit auf Pkw-Niveau. Hinzu kommt das neue MBUX Multimedia­system mit bis zu 10,25-Zoll großem HD-Display. Der neue Sprinter ist, nach der A-Klasse, der zweite Mercedes mit MBUX.

Vielfältige Karosserievarianten, Antriebsoptionen und Motorkombinationen

Der neue Sprinter ist in vielfältigen Karosserievarianten erhältlich. Das macht ihn als Basisfahrzeug für alle gängigen Wohnmobilarten interessant:

  • Als Kastenwagen eignet er sich ideal für Campingbusse der Oberklasse.
  • Als Fahrgestell ermöglicht der Sprinter einen eigenständigen Aufbau zum Alkoven-, teil- oder vollintegrierten Reisemobil.
  • In seiner dritten Generation ist der Sprinter zudem erstmals als Triebkopf-Variante verfügbar. Antrieb, Tank und alle anderen Aggregate befinden sich (im Vergleich zum Fahrgestell) vor der B-Säule, d.h. im Bereich des vorderen Fahrerhauses. Rahmen und Hinterachse werden individuell installiert und mit dem Triebkopf verbunden. Damit ermöglicht Mercedes-Benz Vans Aufbauherstellern ein neues Maß an Freiheit bei der Gestaltung des Reisemobil-Aufbaus.

Ebenso maßgeschneidert wie die Chassisvarianten sind die Antriebsarten des neuen Sprinter:

  • Mit erstmals lieferbarem Vorderradantrieb besitzt der neue Sprinter Kastenwagen einen um 80 Millimeter abgesenkten Fahrzeugboden. Dies erleichtert den Einstieg in den Wohnbereich auch ohne zusätzliche Trittstufe und schafft noch mehr Fahrzeuginnenraumhöhe. Gleichzeitig erhöht sich beim Kastenwagen mit Vorderradantrieb die Zuladung um bis zu 50 Kilogramm bei 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Der Vorderradantrieb bildet zudem die Basis für die neue Sprinter-Triebkopf-Variante.
  • Der Sprinter mit Heckantrieb überzeugt Reisemobilisten unter anderem mit einer besseren Kontrolle bei Fahrten mit Anhänger. Je nach Ausführung darf er bis zu 3,5 Tonnen schwere Anhänger ziehen – das genügt, um beispielsweise einen Wohnwagen mitzuführen.
  • Sein zuschaltbarer Allradantrieb wiederum prädestiniert den neuen Sprinter fürs Abenteuer-Camping abseits asphaltierter Wege. Im Allradmodus verändert sich die Kraftverteilung: 35 Prozent des Drehmoments werden an die Vorder- und 65 Prozent an die Hinterachse geleitet. Gleichzeitig steigen die Rampen- und Böschungswinkel. Daraus ergeben sich erhebliche Vorteile bei der Traktion und den Fahreigenschaften.

Die Vielfältigkeit des neuen Sprinter setzt sich schließlich auch bei der Motorenauswahl fort. Im Mittelpunkt für Reisemobile stehen die effizienten Dieselmotoren mit vier und sechs Zylindern:

  • Der Sechszylinder (ausschließlich verfügbar mit Heckantrieb) leistet mit seinen 3,0 Litern Hubraum 140 kW (190 PS) (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 10,1-10,0 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 265-262 g/km).
  • Der Vierzylinder generiert aus 2,1 Litern Hubraum beim Heckantrieb wahlweise drei unterschiedliche Leistungsstufen: 84 kW (114 PS), 105 kW (143 PS) oder 120 kW (163 PS) (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,1-7,6 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 213-198 g/km). Beim Frontantrieb reicht die Bandbreite von 84 kW (114 PS) über 105 kW (143 PS) bis 130 kW (177 PS) (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,5-7,7 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 222-201 g/km). Die stärkste Version steht exklusiv dem Segment der Reisemobile zur Verfügung.

Zu den weiteren technischen Höhepunkten des neuen Sprinter zählen zwei neu entwickelte Getriebe für den Frontantrieb: das neue 9-Gang-Wandlerautomatikgetriebe und 6-Gang-Schaltgebtriebe.

Sicherheits- und Assistenzsysteme auf Pkw-Niveau

Der neue Sprinter verfügt über eine ganze Reihe von Sicherheits- und Assistenzsystemen, die bislang den Pkw-Baureihen von Mercedes-Benz vorbehalten waren. Dazu gehören der radarbasierte Abstands-Assistent DISTRONIC, der Aktive Brems-Assistent, der Aktive Spurhalte-Assistent sowie der Aufmerksamkeits-Assistent ATTENTION ASSIST. Der Traffic Sign Assist schafft eine zusätzliche Aufmerksamkeit für Geschwindigkeitsbegrenzungen, Einfahrt- und Überholverbote sowie deren Aufhebung. Einen weiteren wichtigen Beitrag zur Entlastung des Fahrers leistet das Park-Paket inklusive einer 360-Grad-Kamera. Auch der Seitenwind-Assistent, der 2013 im Sprinter seine Premiere feierte und damals ein Novum im Segment markierte, ist mit an Bord.

Bei Campingbussen (sie basieren auf dem Sprinter-Kastenwagen) können Aufbauhersteller auf das vollständige Angebot an Assistenzsystemen zugreifen. Bei Reisemobilen mit eigenständigem Aufbau (Alkovenmobile, Teil- und Vollintegrierte) hängt die Verfügbarkeit von der Art des Aufbaus ab. Entwickler von Mercedes-Benz Vans arbeiten kontinuierlich an Lösungen zur Übertragung der Sensoren und Kamera-Technologie auf diese unterschiedlichen Aufbauten. Mit dem neuen Sprinter wurden hier bereits große Fortschritte erzielt.

Neuer Sprinter bereits ab Werk mit durchdachten Features für den „Reisemobil-Einsatz“

Bereits ab Werk kann der neue Sprinter mit diversen Features bestellt werden, die sich ideal für den Einsatz als Reisemobil eignen. Diese umfassen: ergonomisch geformte und drehbare Fahrer- und Beifahrersitze sowie die erstmalig verfügbare elektrische Parkbremse. Der Wegfall des Handbremshebels im Mittelgang ermöglicht einen freien Zugang vom Cockpit in den Fond. Hinzu kommt der neue Hibernation Mode. Dieser kann den Sprinter in einen Winterschlaf fallen lassen, in dem der Energieverbrauch auf ein Minimum reduziert ist. Das schont insbesondere die Akkus. Wird der Hibernation Mode aufgehoben, lässt sich das Fahrzeug auch nach längeren Standzeiten in der Regel problemlos starten. Auch speziell für Reisemobile konzipierte Ganzjahresreifen sind mit dem neuen Sprinter erhältlich. Sie sind mit verstärkten Flanken auf lange Standzeiten ausgelegt.

Ausführliche Informationen zum neuen Sprinter als Basisfahrzeug für Reismobile finden Sie auf der Daimler Media Site unter: d.ai/NewSprinter_HymerCamperVans

Erste Reisemobillösungen auf neuer Sprinter-Basis von HYMER und La Strada

Auf dem Mercedes-Benz Stand des Caravan Salon 2018 in Düsseldorf zeigt die Marke mit dem Stern erstmals Reisemobillösungen, die auf dem neuen Sprinter aufbauen: das teilintegrierte Hymermobil B-Klasse ModernComfort von HYMER sowie der Regent S von La Strada.

Hymermobil B-Klasse ModernComfort: Erstes Reisemobil auf Basis des neuen Sprinter-Triebkopfs

Als erstes Reisemobil setzt die neue B-Klasse ModernComfort (B-MC) von Aufbauhersteller HYMER auf der Triebkopf-Variante des neuen Mercedes-Benz Sprinter auf. Dank der Kombination des Sprinter-Triebkopfs mit dem innovativen und prämierten HYMER SLC-Chassis bietet die B-Klasse ModernComfort einen besonders leichten und stabilen Aufbau. Dazu trägt auch der GFK-Leichtbauboden und die von HYMER bekannte PUAL-Technik bei. Trotz eines Grundriss von rund sieben Metern Länge bringt es der B-MC so auf ein Leergewicht von 2900 Kilogramm. Zudem bietet diese Kombination ein zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 4500 Kilogramm.

Auch im Innenraum geht HYMER mit dem B-MC neue Wege: Dank der neuen elektrischen Feststellbremse im Sprinter ist zwischen Fahrer- und Beifahrersitz ein freier Durchgang nach hinten möglich – wegen des durchgängigen Wohnraumbodens im B-MC komplett ohne Stufe. Zentrales Gestaltungselement im Wohnraum ist eine strenge Linienführung in einer leicht schrägen Raumanordnung von sechs Grad, die sich auch in einzelnen Details wiederfindet. Äußerlich überzeugt das neue Hymermobil durch ein besonders automotives Auftreten.

Der B-MC ist als teil- und vollintegriertes Reisemobil und in drei Grundrissvarianten umgesetzt: 580 (6,99 Meter, für B-MC T und B-MC I) und 680 (7,39 Meter, für B-MC T und B-MC I) sowie 690 (7,39 Meter mit großem Queensbett im Heck, für B-MC I). Je nach Grundriss können im neuen B-MC bis zu fünf Personen reisen.

La Strada Regent S nutzt Sprinter-Kastenwagen mit Hinterradantrieb

Der neue La Strada Regent S setzt als Basis auf den neuen Sprinter-Kastenwagen. Zahlreiche moderne Assistenzsysteme des neuen Sprinter finden sich in der Ausstattungspalette des Campingbus und schaffen ein Pkw-Fahrgefühl. Dazu gehört unter anderem der im Sprinter erstmals verfügbare Abstands-Assistent DISTRONIC mit aktivem Brems-Assistenten. Dieser kann den Fahrer effektiv im Kolonnenverkehr auf Autobahnen und Fernstraßen entlasten. Eine weitere Neuheit ist das Park-Paket mit 360-Grad-Kamera. Es ermöglicht eine noch bessere Rundumsicht mit vier Kameras, die am hinteren Ende des Fahrzeugdaches, an den beiden Außenspiegeln und im Kühlergrill angebracht sind. Die 360-Grad-Kamera unterstützt so bei kniffligen Park- und Rangiersituationen.

Der Wohnraum des Kastenwagens ist konsequent für zwei Personen optimiert. Die geschickte Raumnutzung macht den nur 5,93 Meter langen La Strada Regent S zum Raumwunder. Im Heck finden zwei praktische Schrankfächer für Kleinteile Platz, ebenso zwei 11 Kilogramm Gasflaschen. Unter dem Bett findet sich Stauraum für Gepäck oder Einkäufe. Wird der Mittelteil des Bettes hochgeklappt, entsteht mit wenigen Handgriffen eine geräumige Durchlademöglichkeit bis ins Fahrerhaus.

Für Komfort an Bord sorgt ein hochwertiger Möbelbau. Dazu bietet der Regent S zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten. Das Interieur ist in Kombination mit über 84 Stoff- und Ledervarianten erhältlich. Zehn kombinierbare Holzdekore stehen ebenso zur Auswahl wie zehn Außenlackierungen. Nebst Heckantrieb, wird es den La Strada Regent S zukünftig auch als allradgetriebene Variante geben.

Lade...