Mercedes-Benz Museum mit Besuchern aus 193 Ländern: Mission geglückt – die ganze Welt war im Museum

22.
August 2018
Stuttgart

Jetzt ist wirklich die ganze Welt zu Gast gewesen: Am heutigen Mittwoch, 22. August 2018, begrüßte das Team des Mercedes-Benz Museums Besucher aus Guyana und von St. Kitts und Nevis. Damit kamen nun Menschen aus allen 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen in das Stuttgarter Museum. Die 2017 gestartete Kampagne, mit der nach Gästen aus den letzten sieben noch fehlenden Nationen gesucht wurde, geht damit erfolgreich zu Ende.

Stuttgart. Vier ganz besondere Besucher hieß Monja Büdke, Mitglied der Geschäftsführung, am heutigen Mittwoch, 22. August 2018, im Mercedes-Benz Museum willkommen: Melissa Khan, Faraaz Munshi und Wagar Sahid aus Guyana sowie Cecil Rawlins aus St. Kitts und Nevis repräsentierten die beiden letzten Länder, die bisher in der Statistik des Museums gefehlt haben. „Mit ihrem Besuch ist unsere Weltkarte der Museumsgäste aus allen 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen komplett“, freute sich Frau Büdke.

Die Besucher aus Guyana sowie von St. Kitts und Nevis sind als Teil einer Reisegruppe von STIHL-Fachhändlern aus dem Karibikraum und Südamerika in Deutschland und der Schweiz unterwegs. Der renommierte Motorsägen- und Motorgerätehersteller STIHL ist in 160 Ländern vertreten und organisiert regelmäßig Reisen von Händlergruppen ins Stammhaus nach Waiblingen sowie an die Produktionsstandorte in Österreich und der Schweiz. Zum Rahmenprogramm der jährlich rund 40 Gruppen gehört regelmäßig auch ein Besuch im Mercedes-Benz Museum.

Seit Februar 2017 hatte das Mercedes-Benz Museum mit einer Kampagne gezielt Besucher aus jenen sieben Ländern angesprochen, aus denen bisher noch keine Gäste in der offiziellen Statistik verzeichnet waren: Benin, Botswana, Guyana, Papua-Neuguinea, Samoa, St. Kitts und Nevis sowie Suriname. Mit Erfolg: 2017 erkundeten Besucher aus fünf der gesuchten Länder das Museum.

Am 22. August 2018 schloss die STIHL-Besuchsgruppe mit Gästen aus Guyana sowie von St. Kitts und Nevis nun die letzte Lücke. Zu ihrer Ankunft hatte das Museum die beiden Landesflaggen gehisst. Nach der Begrüßung durch Museumsleiterin Monja Büdke besuchte die ganze Gruppe das Museum, anschließend gab es im Museumsrestaurant einen kleinen Imbiss.

Die Herkunft seiner Gäste erhebt das Mercedes-Benz Museum mit regelmäßigen Besucherabfragen. Seit der Neueröffnung im Jahr 2006 steigt der Anteil der internationalen Besucher kontinuierlich. Der vorläufige Spitzenwert von 60 Prozent wurde vergangenes Jahr erreicht. An der Spitze der Herkunftsländer liegt nach Deutschland erneut China mit mehr als zehn Prozent, gefolgt von den USA, Frankreich und der Schweiz.

Das Mercedes-Benz Museum ist täglich von Dienstag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Kassenschluss ist um 17 Uhr. Anmeldung, Reservierung und aktuelle Informationen: Montag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr unter Telefon 0711 17-30000, per E-Mail an classic@daimler.com oder online unter www.mercedes-benz.com/museum.

Ansprechpartner

Medien

Zurück

  • D542820
    Monja Büdke, Mitglied der Geschäftsführung des Mercedes-Benz Museums, begrüßte am 22. August 2018 Gäste aus Guyana sowie aus St. Kitts und Nevis. Damit sind nun Menschen aus allen 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen ins Stuttgarter Museum gekommen.
  • D343872
    Die Flaggen der sieben Länder, deren Einwohner seit Februar 2017 erstmals das Mercedes-Benz Museum besucht haben: Benin, Botswana, Guyana, Papua-Neuguinea, Samoa, St. Kitts und Nevis sowie Suriname.
Lade...