Fahrerlager-Geschichten – Paul Di Resta: „Im Moment bin ich noch der Jäger“

08.
August 2018
Stuttgart

Am kommenden Wochenende kehrt die DTM nach Brands Hatch zurück. Paul Di Resta spricht zum Auftakt in die zweite Saisonhälfte über die Ausgangslage vor seinem Heimrennen.

  • Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams
  • 3 Fragen an Paul Di Resta
  • Social Media News: Was gibt’s Neues online?

Newssplitter

Auf nach Brands Hatch: Zum Beginn der zweiten Saisonhälfte erwartet die Fahrer und Teams gleich eine besondere Herausforderung: Am kommenden Wochenende startet die DTM zum ersten Mal auf dem 3,908 km langen Grand-Prix-Kurs in Brands Hatch. Zwischen 2006 und 2013 startete die DTM acht Jahre lang auf der kürzeren Indy-Streckenvariante des britischen Traditionskurses. Dabei fuhren Mercedes-AMG Motorsport DTM-Fahrer vier Siege ein. Das erste Mal triumphierte Bernd Schneider in der Saison 2007, danach gewannen die Lokalmatadoren Paul Di Resta (2009, 2010) und Gary Paffett (2012) bei ihrem Heimrennen.

Plätze eins, zwei und drei auf dem Nürburgring: Mercedes-AMG feiert eine erfolgreiche Saisonhalbzeit beim ADAC GT Masters auf dem Nürburgring. Im ersten Lauf setzten sich Maximilian Buhk (GER) und Indy Dontje (NED) im Mercedes-AMG GT3 #48 durch und erzielten damit den zweiten Saisonerfolg für das MANN-FILTER Team HTP Motorsport in der Liga der Supersportwagen. Durch eine nachträgliche Zeitstrafe des ursprünglich zweitplatzierten Audis schafften Maximilian Götz und Markus Pommer (beide GER) in der #47 (MANN-FILTER Team HTP Motorsport) noch als Drittplatzierte den Sprung auf das Podium. Sebastian Asch und Luca Stolz (beide GER), Team Zakspeed BKK Mobil Oil Racing, verpassten das Podium nur knapp, pilotierten jedoch den dritten Mercedes-AMG GT3 in die Top-4 und komplettierten das hervorragende Ergebnis vom Samstag. Am Sonntag konnten sich Maximilian Götz und Markus Pommer über ihr zweites Podest-Ergebnis freuen: Durch ein spektakuläres Überholmanöver auf der Start-Ziel-Geraden eine Runde vor Schluss sicherte Pommer den zweiten Rang. Götz/Pommer rangieren damit nun auch auf dem zweiten Rang der Fahrerwertung des ADAC GT Masters.

Gesamtsieg in Australien, Rang zwei in Japan: In der Australian GT Championship stand Peter Hackett (AUS) vom Kundensportteam Eggleston Motorsport in allen drei Sprintrennen auf dem Podest: Der Australier feierte im Mercedes-AMG GT3 #63 einen Sieg und zwei zweite Plätze auf dem Sydney Motorsport Park. Mit seinem 205-Punkte-Wochenende verkürzte der amtierende Endurance-Champion als neuer Zweiter der Gesamtwertung seinen Rückstand zum Spitzenreiter auf knappe 16 Zähler. Damit hat Hackett vor dem letzten Saisonrennen weiterhin alle Chancen auf die Fahrermeisterschaft der Australian GT Championship.

Tatsuya Kataoka und Nobuteru Taniguchi (beide JPN) haben sich in der Super GT auf dem Fuji Speedway einen Podiumsplatz gesichert. Nach 167 Runden beendete das Duo von Goodsmile Racing das Fuji GT 500 Meilen-Rennen auf Rang zwei. Naoya Gamou und Haruki Kurosawa (beide JPN) vom Customer Racing Team K2 R D Leon Racing sorgten mit dem vierten Rang für ein weiteres Top-Resultat.

Zweimal Platz drei für den Mercedes-AMG GT4: Nach dem historischen Premieren-Sieg im siebten Lauf der IMSA Continental Tire SportsCar Challenge, haben Owen Trinkler und Hugh Plumb (beide USA) im Mercedes-AMG GT4 mit der Startnummer #46 ihre starke Performance mit einem erneuten Platz auf dem Siegerpodest untermauert. Den zweistündigen achten Saisonlauf auf der Rennstrecke Road America beendete das Fahrerduo vom TeamTGM auf Platz drei. Nach ihrem zweiten Podestplatz in Folge übernehmen die beiden die Führung in der Fahrerwertung der GS-Klasse. Für den Mercedes-AMG GT4 war es das vierte Top-3-Ergebnis in den vergangenen drei Rennen der IMSA Continental Tire SportsCar Challenge.

In der British GT Championship stand der Mercedes-AMG GT4 ebenfalls auf dem Podest: Nick Jones und Scott Malvern (beide GBR) überquerten beim 2-Stunden-Rennen auf dem Brands Hatch Circuit die Ziellinie als Dritte. Eine Runde vor Saisonende behaupten Jones/Malvern somit ihre Führung in der GT4 Pro-AM-Fahrerwertung.

3 Fragen an Paul Di Resta

Die DTM ist zurück in Brands Hatch. Du hast dort schon zweimal gewonnen, im Jahr 2010 stellte Dein Heimsieg einen Wendepunkt in der Saison dar. Könnte es an diesem Wochenende wieder so sein?

Paul Di Resta: Das könnte an diesem Wochenende tatsächlich wieder so kommen. In der Saison 2010 war es auf jeden Fall ein Wendepunkt und der Beginn der zweiten Jahreshälfte ist definitiv ein entscheidender Moment. Im Augenblick konzentriere ich mich aber darauf, meine Siege aus den Jahren 2009 und 2010 zu wiederholen, das war auch das bislang letzte Mal, dass ich in Brands Hatch gefahren bin.

Was macht den Grand-Prix-Kurs in Brands Hatch zu einer besonderen Herausforderung?

Paul Di Resta: Ich bin noch nie auf dieser Streckenvariante gefahren. Entscheidend sind für mich die Höhenunterschiede und wie schnell Brands Hatch sein kann. Es ist ein wenig wie Zandvoort, nur noch etwas schneller. Natürlich ist es eine der Strecken, auf der ich in den Nachwuchsklassen aufgewachsen bin. Dort bin ich ständig gefahren. Ich kann mich sogar noch daran erinnern, wie ich als Kind dort war, als mein Vater gefahren ist – und natürlich erinnere ich mich auch noch an meine Erfolge dort, die mich erst als Profirennfahrer hierhergebracht haben. Das war ein großer Teil meines Lebens.

In Brands Hatch beginnt die zweite Saisonhälfte. Ist es für Dich noch zu früh, um über die Meisterschaft nachzudenken?

Paul Di Resta: Absolut, der Fokus liegt wie in jedem Jahr auf der Meisterschaft. Angesichts der Position, in der wir uns befinden, müssen wir ein Auge darauf behalten. Aktuell ist es noch etwas zu früh, um darüber nachzudenken, aber im Verlauf des Rennwochenendes in Brands Hatch könnten wir einen Wendepunkt erreichen. Das könnte der Anfang sein, um uns mehr darauf zu konzentrieren. Im Moment bin ich noch der Jäger. Hoffentlich können wir mit unserer derzeitigen Performance und einer Portion Glück das Beste daraus machen.

Social Media News

#30JahreDTM: Im dritten Teil unserer Zeitreise lassen wir die Höhepunkte der DTM-Saisons 2000 bis 2003 noch einmal Revue passieren.

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=3_Sq1dQZ-UM

#BrandsHatch: Die DTM ist zurück in Großbritannien! Die Lokalmatadoren Gary Paffett und Paul Di Resta erklären die Herausforderungen des Traditionskurses in Brands Hatch.

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=W5cq73245FM

  • MercedesAMGCustomerRacing_ADACGTMasters_Nürburgring_01
    ADAC GT Masters, Nürburgring: Maximilian Götz/Markus Pommer (beide GER), Mercedes-AMG GT3 #47, MANN-FILTER Team HTP Motorsport
  • MercedesAMGCustomerRacing_ADACGTMasters_Nürburgring_02
    ADAC GT Masters, Nürburgring: Maximilian Buhk (GER)/Indy Dontje (NED), Mercedes-AMG GT3 #48, MANN-FILTER Team HTP Motorsport
  • MercedesAMGCustomerRacing_ADACGTMasters_Nürburgring_03
    ADAC GT Masters, Nürburgring: Indy Dontje (NED, l.) & Maximilian Buhk (GER), 
MANN-FILTER Team HTP Motorsport
  • MercedesAMGCustomerRacing_ADACGTMasters_Nürburgring_04
    ADAC GT Masters, Nürburgring: Markus Pommer (l.) & Maximilian Götz (beide GER), MANN-FILTER Team HTP Motorsport
  • MercedesAMGCustomerRacing_ADACGTMasters_Nürburgring_05
    ADAC GT Masters, Nürburgring: Sebastian Asch/Luca Stolz (beide GER), Mercedes-AMG GT3 #21, Team Zakspeed BKK Mobil Oil Racing
  • MercedesAMGCustomerRacing_IMSA_CTSC_01
    IMSA Continental Tire SportsCar Challenge, Road America: Hugh Plumb (l.) & Owen Trinkler (beide USA), TeamTGM
  • MercedesAMGCustomerRacing_IMSA_CTSC_02
    IMSA Continental Tire SportsCar Challenge, Road America: Hugh Plumb/Owen Trinkler (beide USA), Mercedes-AMG GT4 #46, TeamTGM
  • MercedesAMGCustomerRacing_IMSA_CTSC_03
    IMSA Continental Tire SportsCar Challenge, Road America: Hugh Plumb/Owen Trinkler (beide USA), Mercedes-AMG GT4 #46, TeamTGM
  • D533234
    DTM, 2018, Zandvoort. Mercedes-AMG Motorsport DTM Team, DTM, Paul Di Resta, Mercedes-AMG C 63 DTM
  • D533239
    DTM, 2018, Zandvoort. Mercedes-AMG Motorsport DTM Team, DTM, Paul Di Resta, Mercedes-AMG C 63 DTM
  • D533245
    DTM, 2018, Zandvoort. Mercedes-AMG Motorsport DTM Team, DTM, Paul Di Resta, Mercedes-AMG C 63 DTM
  • D533308
    DTM, 2018, Zandvoort. Mercedes-AMG Motorsport DTM Team, DTM, Paul Di Resta, Mercedes-AMG C 63 DTM
  • D533574
    DTM, 2018, Zandvoort. Mercedes-AMG Motorsport DTM Team, DTM, Gary Paffett, Mercedes-AMG C 63 DTM Paul Di Resta
  • D533575
    DTM, 2018, Zandvoort. Mercedes-AMG Motorsport DTM Team, DTM, Gary Paffett, Mercedes-AMG C 63 DTM Paul Di Resta
  • D533606
    DTM, 2018, Zandvoort. Mercedes-AMG Motorsport DTM Team, DTM, Paul Di Resta, Mercedes-AMG C 63 DTM
Lade...