Laureus: Und die Nominierungen gehen an ...

Laureus: Und die Nominierungen gehen an ...
16.
Januar 2018
Monaco
  • Nominierungen in acht Laureus-Kategorien heute bekanntgegeben
  • Zweifach nominierter Roger Federer könnte mit seinem fünften und sechsten Award einen neuen Rekord aufstellen
  • Ronaldo, Mbappé, Real Madrid, FC Barcelona und Chapecoense unter den Hoffnungsträgern aus der Fußballwelt
  • Bekanntgabe der Gewinner erfolgt bei der Verleihung der prestigeträchtigen Laureus World Sports Awards am 27. Februar in Monaco
  • Informationen und Tools für Medienvertreter sind hier zu finden

MONACO, 16. Januar 2018 – Nach einer Abstimmung der internationalen Medienvertreter wurden einige der größten und herausragendsten Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften für die Laureus World Sports Awards 2018 nominiert.                          

Das unglaubliche Comeback von Tennis-Superstar Roger Federer, der nach seiner Knieverletzung zum fünften Mal die Australian Open und zum achten Mal Wimbledon gewann, brachte ihm gleich zwei Nominierungen ein: in den Kategorien Laureus World Sportsman of the Year und Laureus World Comeback of the Year. Damit könnte der vierfache Laureus-Gewinner bei der diesjährigen Preisverleihung, die am 27. Februar in Monaco stattfindet, einen neuen Rekord für die meisten Laureus-Awards aufstellen.                                      

Auch einige Vertreter der Fußballwelt dürfen auf eine der begehrten Auszeichnungen hoffen: Cristiano Ronaldo ist im Rennen um den Laureus World Sportsman of the Year Award; Real Madrid wurde als Laureus World Team of the Year nominiert; Kylian Mbappé darf sich Hoffnungen auf den Laureus World Breakthrough of the Year Award machen und der FC Barcelona und Chapecoense haben Chancen auf den Laureus World Comeback of the Year Award

Das Rennen um den Laureus World Sportsman of the Year Award wird ein sehr enges werden: Neben Federer und Ronaldo sind auch Leichtathletik-Star Mo Farah, seines Zeichens Weltmeister über 10.000 Meter und Silbermedaillengewinner über 5.000 Meter, der vierfache Tour-de-France-Sieger Chris Froome, der vierfache Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton und der French-Open- und US-Open-Champion Rafael Nadal unter den Anwärtern. 

In der Kategorie Laureus World Sportswoman of the Year gesellen sich Wimbledon-Siegerin Garbiñe Muguruza und Läuferin Caster Semenya, die dreifache Weltmeisterin über 800 Meter, zu einem rein amerikanischen Quartett bestehend aus Australian-Open-Siegerin Serena Williams, der Sprinterin Allyson Felix, ihres Zeichens 16-fache Medaillengewinnerin bei Weltmeisterschaften, dem 19-jährigen Schwimmwunder Katie Ledecky und der Skirennläuferin Mikaela Shiffrin, die den alpinen Gesamtweltcup für sich entscheiden konnte. 

In der Kategorie Laureus World Team of the Year könnte die Auswahl der Sportarten, die die sechs nominierten Mannschaften vertreten, gar nicht vielfältiger sein: vom französischen Davis-Cup-Team im Tennis und den Basketballern der Golden State Warriors über Formel-1-Weltmeister Mercedes-AMG Petronas und die Super-Bowl-Champions New England Patriots bis hin zu den Seglern des neuseeländischen America’s -Cup-Teams und den Champions-League-Siegern Real Madrid.

Nach einer überragenden Saison im Ring, in der er mit den WBA-, IBO- und IBF-Titeln gleich drei Weltmeistertitel im Schwergewicht eroberte, darf sich Boxer Anthony Joshua Hoffnungen auf den Laureus World Breakthrough of the Year Award machen. Die weiteren Nominierungen in dieser Kategorie gingen an den französischen Fußballstar Kylian Mbappé, die French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko, den spanischen Golfer Sergio García, den griechischen Basketballspieler Giannis Antetokounmpo und den US-amerikanischen Schwimmstar Caeleb Dressel.           

Nach einer unglaublichen Aufholjagd in der Champions League, bei der der FC Barcelona Paris Saint-Germain mit 6:1 besiegte, ist der Verein im Rennen um den Laureus World Comeback of the Year Award. Ebenfalls nominiert sind Roger Federer, der italienische MotoGP-Star Valentino Rossi und Sally Pearson, Weltmeisterin über 100 Meter Hürden, die sich jeweils nach einer Verletzung auf beeindruckende Weise zurückkämpften. Komplettiert wird die Auswahl durch Sprinter Justin Gatlin, Weltmeister über 100 Meter, und den brasilianischen Fußballverein Chapecoense, der nach einem tragischen Flugzeugabsturz einen außergewöhnlichen Neuanfang schaffte. 

In der Kategorie Laureus World Sportsperson of the Year with a Disability darf sich eine erlesene Auswahl der erfolgreichsten Behindertensportler 2017 über eine Nominierung freuen: Neben dem Rollstuhlrennfahrer Marcel Hug, der bereits drei Weltmeistertitel und fünf bedeutende Marathons gewinnen konnte, sind die Rollstuhltennisspielerin und dreifache Grand-Slam-Siegerin Yui Kamiji, die Langläuferin und vierfache Weltmeisterin Oksana Masters, die Snowboarderin Bibian Mentel-Spee, die den Krebs besiegte, der Paratriathlet Jetze Plat, Weltmeister über die Ironman-Distanz, und Markus Rehm, Weitsprungweltmeister in der Klasse T44, nominiert. 

Die Surfweltmeister Tyler Wright und John John Florence führen die Riege der nominierten Sportler in der Kategorie Laureus World Action Sportsperson of the Year an. Zu ihnen gesellen sich die Snowboard-Champions Anna Gasser und Mark McMorris, der Skateboarder Nyjah Huston sowie der französische Einhandsegler Armel Le Cléac'h, der die Vendée Globe, eine Non-Stop-Regatta rund um die Welt, in einer neuen Rekordzeit von 74 Tagen beendete. 

In der Kategorie Best Sporting Moment of the Year sind fünf emotionale und herzerwärmende Sportmomente nominiert, die über die Anzeigetafel hinausblicken und die wahren Werte des Sports verkörpern. Sie gingen als die fünf Monatssieger einer globalen Online-Abstimmung hervor, an der sich Sportfans aus aller Welt beteiligten. Diese stimmten für die berührende „Kinnick Wave“ der Iowa Hawkeyes und ihrer Fans, den sechsjährigen Fußballfan Bradley Lowery und seine besondere Beziehung zu seinem besten Freund, England-Stürmer Jermain Defoe, Kimi Räikkönen und seinen sechsjährigen Fan Thomas Danel, die brasilianische Fußballmannschaft Chapecoense und nicht zuletzt den inspirierenden 18-jährigen Rennfahrer Billy Monger. Eine Teilnahme an der finalen Abstimmung ist vom 2. Januar bis zum 26. Februar auf myLaureus.com möglich und der Gewinner wird bei der Verleihung der Laureus World Sports Awards in Monaco auf der Bühne bekanntgegeben. 

Die von den Mitgliedern der Laureus World Sports Academy gewählten Preisträger werden am 27. Februar in Monaco gekürt. Weitere Informationen und aktuelle Berichte aus dem Vorfeld der Laureus World Sports Awards 2018 sind auf awards.laureus.com sowie unter dem Hashtag #Laureus18 zu finden. Medienakkreditierungen können unter laureus.com/accreditation beantragt werden. 

Ansprechpartner für weitere Informationen:

Iain Clark
Pressesprecher
Laureus
Tel.: +44 (0) 207 514 2841
E-Mail: Iain.Clark@laureus.com 
Website: http://www.laureus.com/ 
Wir sind auch auf Twitter, Facebook und Instagram zu finden. 

HINTERGRUND-INFORMATIONEN 

Ansprechpartner

Medien

Zurück

  • D477072
    Laureus: Und die Nominierungen gehen an....
Lade...