Führungswechsel in Berlin: Dr. Hansgeorg Niefer, Standortverantwortlicher Mercedes-Benz Werk Berlin, geht in den Ruhestand

Führungswechsel in Berlin: Dr. Hansgeorg Niefer, Standortverantwortlicher Mercedes-Benz Werk Berlin, geht in den Ruhestand
04.
Oktober 2016
Berlin
  • Dr. Hansgeorg Niefer beendete zum 30. September 2016 nach rund 30 Jahren im Unternehmen seine Laufbahn bei der Daimler AG.
  • René Reif, Leiter Engineering und Manufacturing Mercedes-Benz Cars beim Joint-Venture BBAC in Peking, übernimmt zum 1. Januar 2017 die Verantwortung für den Standort Berlin.
  • Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain Management: „Dr. Niefer hat die Marke Mercedes-Benz national und international mit großem Erfolg repräsentiert. Ich danke ihm ganz herzlich für seinen herausragenden Einsatz für das Unternehmen und die Mitarbeiter. Ich wünsche ihm alles erdenklich Gute für die Zukunft. Während der letzten drei Jahre bei BBAC trug René Reif maßgeblich zum Aufbau unseres deutsch-chinesischen Produktions-Joint-Ventures und zum erfolgreichen Anlauf verschiedener Fahrzeuge und Motoren bei. Er begann seine Karriere im Berliner Werk und kehrt nun als Standortverantwortlicher zurück. Für seine neuen Aufgaben wünsche ich ihm alles Gute und viel Erfolg.“

Berlin – Dr. Hansgeorg Niefer (60) übergibt die Verantwortung für das Mercedes-Benz Werk Berlin an René Reif (53). Nach über fünf Jahren als Standortverantwortlicher des Werks und rund 30 Jahren bei der Daimler AG ist Dr. Niefer zum 30. September in den Ruhestand gegangen. Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain Management: „Dr. Niefer hat die Marke Mercedes-Benz national und international mit großem Erfolg repräsentiert. Ich danke ihm ganz herzlich für seinen herausragenden Einsatz für das Unternehmen und die Mitarbeiter. Ich wünsche ihm alles erdenklich Gute für die Zukunft. Während der letzten drei Jahre bei BBAC trug René Reif maßgeblich zum Aufbau unseres deutsch-chinesischen Produktions-Joint-Ventures und zum erfolgreichen Anlauf verschiedener Fahrzeuge und Motoren bei. Er begann seine Karriere im Berliner Werk und kehrt nun als Standortverantwortlicher zurück. Für seine neuen Aufgaben wünsche ich ihm alles Gute und viel Erfolg.“

Rund 30 Berufsjahre bei der Daimler AG

Dr. Niefer übernahm im Mai 2011 die Werkleitung des Berliner Mercedes-Benz Werks. Unter seiner Führung wurde das Werk zum Hightech-Standort für die Komponentenfertigung mit Technologien zur Verminderung von CO2-Emissionen entwickelt und fungiert seit 2012 als Kompetenzzentrum für die innovative Motorsteuerung CAMTRONIC.

Nach einer Lehre zum Maschinenschlosser bei der damaligen Daimler-Benz AG in Untertürkheim studierte Dr. Niefer Maschinenwesen an der Universität Stuttgart und schloss als Diplom-Ingenieur ab. In den Jahren 1986 bis 1988 arbeitete er in der Verfahrensentwicklung im Mercedes-Benz Werk Sindelfingen. Bis 1993 war Dr. Niefer in der Produktion, der Entwicklung und im Vertrieb im Mercedes-Benz Werk Berlin tätig. Nebenberuflich promovierte er zum Dr. Ing. an der Technischen Universität Berlin. Nach seiner Rückkehr ins Mercedes-Benz Werk Untertürkheim war Dr. Niefer dort bis 2002 in verschiedenen Positionen tätig – unter anderem arbeitete er in der Versuchsteilfertigung und in der Entwicklung von Ottomotoren. Von 2005 bis 2011 war Dr. Niefer Präsident und CEO von Mercedes-Benz South Africa, wo er bereits von 2002 bis 2004 die Produktion der C-Klasse verantwortete.

René Reif übernimmt Standortverantwortung des Mercedes-Benz Werks Berlin

Der künftige Standortverantwortliche des Mercedes-Benz Werks Berlin, René Reif, ist derzeit Leiter Engineering und Manufacturing Mercedes-Benz Cars beim chinesischen Joint-Venture Beijing Benz Automotive Co., Ltd. (BBAC) in Peking. Dort verantwortet er die lokale Fahrzeug- und Motorenproduktion. Zum 1. Januar 2017 übernimmt er die Verantwortung für das Berliner Werk. Nach seinem Maschinenbaustudium in Konstanz begann Reif seine Karriere bei der damaligen Mercedes-Benz AG im Jahr 1990 als Betriebsingenieur im Mercedes-Benz Werk Berlin. Nach verschiedenen verantwortungsvollen Tätigkeiten im In- und Ausland, darunter drei Jahre für Mercedes-Benz in Brasilien, übte er in den Jahren 2000 bis 2007 verschiedene leitende Positionen bei Mercedes-Benz Vans aus. Im November 2009 wechselte er als Präsident und CEO zum Joint-Venture Fujian Benz Automotive Co. Ltd. nach Peking.

Als Standortverantwortlicher des Mercedes-Benz Werks Berlin ist Reif für den operativen Betrieb zuständig. Gleichzeitig ist er Repräsentant der Daimler AG vor Ort und damit das Gesicht des Unternehmens in der Region.

Über das Mercedes-Benz Werk Berlin

Das Mercedes-Benz Werk Berlin ist ein wichtiger Bestandteil des Powertrain-Produktionsverbundes und der zweitgrößte industrielle Arbeitgeber der Region Berlin-Brandenburg. Das Werk ist Hightech-Standort für die Komponentenfertigung mit Technologien zur Verminderung von CO2-Emissionen. Zu diesen Technologien gehört die innovative Motorsteuerung CAMTRONIC. Für dieses variable Ventilverstellsystem fungiert der Standort als Kompetenzzentrum und besitzt damit ein Alleinstellungsmerkmal im weltweiten Powertrain-Produktionsverbund. Das Berliner Produktprogramm umfasst darüber hinaus die Fertigung von Getriebeteilen und -komponenten, Kraftstoffsystemen, Nockenwellen, Pumpen sowie die Produktion von Dieselmotoren. Aktuell sind am Standort über 2.500 Mitarbeiter beschäftigt. Das Mercedes-Benz Werk Berlin, gegründet 1902, ist das älteste produzierende Werk des Konzerns.

Über Mercedes-Benz Cars Operations

Mercedes-Benz Cars Operations verantwortet die Pkw-Produktion an weltweit 27 Standorten innerhalb eines flexiblen und effizienten Produktionsnetzwerks mit rund 78.000 Beschäftigten. Dazu gehören die zentralen Funktionen Produktionsplanung, Technologiefabrik, Logistik und Qualitätsmanagement. Im vergangenen Jahr hat Mercedes-Benz Cars mehr als zwei Millionen Pkw der Marken Mercedes-Benz und smart produziert und damit den fünften Rekord in Folge eingefahren. Das Netzwerk orientiert sich an den Produktarchitekturen Frontantrieb (Kompaktwagen) und Heckantrieb (zum Beispiel S-, E- und C-Klasse) sowie den SUV- und Sportwagenarchitekturen. Dazu kommt ein Produktionsverbund für den Powertrain (Motoren, Getriebe, Achsen, Komponenten). Im Mittelpunkt eines jeden Architektur-Produktionsverbunds steht ein Lead-Werk, das als Kompetenzzentrum für Neuanläufe, Technologie und zur Qualitätssicherung dient. In der täglichen Arbeit liegt der Fokus auf der kontinuierlichen Verbesserung sowie der Weiterentwicklung von modernen Fertigungsverfahren, die eine effiziente, flexible und umweltfreundliche Produktion künftiger Hightech-Fahrzeuge in typischer Mercedes-Benz Qualität ermöglichen. Im Mittelpunkt stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihrem Know-how, deren Arbeit durch eine gezielte ergonomische Gestaltung des Arbeitsplatzes sowie durch eine intelligente Automatisierung unterstützt wird. Neben eigenen Produktionswerken setzt Mercedes-Benz im Rahmen des Wachstumskurses verstärkt auf Kooperationen und nutzt Kapazitäten von Auftragsfertigern.

Ansprechpartner

  • Globale Wirtschaftskommunikation Mercedes-Benz Cars Werke Rastatt, Kecskemét, Kuppenheim, Hambach und TECFABRIK
  • Tel: +49 176 30941650

Medien

Zurück
  • 16C872_001
    Dr. Hansgeorg Niefer, Standortverantwortlicher des Mercedes-Benz Werks Berlin von 2011 bis 2016.
  • 16C872_002
    René Reif, neuer Standortverantwortlicher des Mercedes-Benz Werks Berlin ab 1. Januar 2017.
Lade...