Mercedes-Benz Vans auf der IAA 2016: Eine Vision und drei Erfolgsmodelle mit Produkt- und Serviceneuheiten

  • Vision Van: Ein elektrisch betriebener, automatisierter und vollvernetzter Transporter von Mercedes-Benz Vans revolutioniert die Zustellung auf der letzten Meile
  • Sprinter: Portfolio nach oben ausgeweitet, Motoren noch kräftiger
  • Vito: Neue Ausstattungsdetails im Interieur für den Star unter den Mittelgewichtlern
  • Citan: Neue Ausstattungspakete für Exterieur und Interieur, Doppelkupplungsgetriebe für Diesel
  • Aufbauhersteller-Zentrum: Der Transporter nach Maß
  • Rundum-Service: Die neuen Van ProCenter, Junge Sterne und Rescue Assist App

Mercedes-Benz Vans fährt auf Erfolgskurs: Nach dem Spitzenjahr 2015 steht das Geschäftsfeld im laufenden Jahr erneut vor Rekorden. Basis ist das erfolgreiche und hochaktuelle Modellprogramm: Der Sprinter als erfolgreichster Transporter Europas gewinnt mit neuen Gewichts- und Leistungsvarianten nochmals an Attraktivität. Der Vito entwickelt sich zum Welttransporter mit erfolgreicher Präsenz in Europa, Nordamerika (unter dem Namen Metris), Südamerika sowie China, und der Citan ist eine feste Größe im Segment der Stadtlieferwagen. Die Modellpalette kommt weltweit gut an. Im Rahmen der Geschäftsfeldstrategie „Vans goes global“ produziert Mercedes-Benz Vans in West- und Osteuropa, in Nord- und Südamerika sowie in China. Umfangreiche Serviceangebote ergänzen die Produktpalette der Transporter mit Stern.

Mit dem Vision Van präsentiert Mercedes-Benz Vans eine revolutionäre Transporterstudie für den urbanen Raum. Als Gesamtsystem integriert das Fahrzeug eine Vielzahl innovativer Technologien für die Zustellung auf der letzten Meile und definiert damit Leistungsanforderungen und Lösungen künftiger Transportergenerationen.

Vision Van: Ein elektrisch betriebener, automatisierter und vollvernetzter Transporter von Mercedes-Benz Vans revolutioniert die Zustellung auf der letzten Meile

Transporter als Gesamtkonzept in einer komplett digital vernetzten Lieferkette auf der letzten Meile
 
Der Vision Van entstand im Rahmen der strategischen Zukunftsinitiative adVANce. Mit adVANce entwickelt sich Mercedes-Benz Vans vom reinen Transporterhersteller zu einem Anbieter von ganzheitlichen Systemlösun­gen. Diese Strategie untermauert das Unternehmen mit dem Vision Van als sichtbaren Ausdruck seiner Innovationskraft. Der Vision Van besticht mit einem nie dagewesenen Grad an Vernetzung von Informationen und Techno­logien. Als erster Transporter weltweit wird er zum Gesamtkonzept für eine komplett digital vernetzte Prozesskette vom Warenverteilzentrum bis zum Empfänger.

Der Vision Van verfügt über einen vollautomatisierten Laderaum, integrierte Drohnen zur autonomen Luftzustellung und eine moderne Joystick-Steuerung. Dank eines 75 kW starken Elektroantriebs mit bis zu 270 km Reichweite erfolgt die Zustellung mit dem Vision Van lokal emissionsfrei. Der Elektroantrieb garantiert zudem, dass der Vision Van auch bei inner­städtischen Fahrverboten für Verbrennerfahrzeuge in der City betrieben werden kann. Da der Elektroantrieb nahezu lautlos arbeitet, erleichtert er Spätzustellungen in Wohngebieten für die Lieferoption Same Day Delivery.

Cloud-basierte Steuerungssoftware trifft auf optimale Cargo-Hardware

Der Vision Van vernetzt zahlreiche innovative Technologien und wird zum zentralen, intelligenten Element in einer vollständig vernetzten Zustellungs­kette. Neuartige Algorithmen steuern Kommissionierung und Verladung der Packstücke, das vollautomatisierte Laderaummanagement sowie die Routenplanung für das Fahrzeug und die Zustelldrohnen. Zudem berechnen sie optimale Zustellwege für den Paketboten. Sendungen werden beispiels­weise im Logistikzentrum automatisch kommissioniert und in spezielle Regalsysteme verladen. Fahrerlose Förderfahrzeuge verladen die Regale in einem automatisierten Ladeverfahren in einem Zug, dem sogenannten One Shot Loading. Das intelligente Laderaummanagement übergibt Pakete für die manuelle Zustellung am Entladepunkt über eine fahrzeuginterne Paket­ausgabe automatisch an den Paketboten. Parallel versorgt das System zwei Drohnen mit einer Nutzlast von jeweils zwei Kilogramm mit Lieferungen, die sie in einem Radius von zehn Kilometer autonom zustellen können.

Das Zusammenspiel einer Cloud-basierten Steuerungssoftware mit optimaler Hardware generiert beachtliche Zeit- und Effizienzgewinne und hebt die Qualität und Flexibilität von Zustellungsdienstleistungen im urbanen Raum auf ein neues Niveau. Beispielsweise sinken die Auslieferzeit pro Paket und die Standzeit des Fahrzeugs am Bordstein – die sogenannte Curbside Time – deutlich. Zudem ermöglicht das Fahrzeug neue Wege für die Paketzustellung am Bestelltag und zeitgenaue Lieferung zu einem vom Endkunden gewählten Zeitpunkt. Der Komfort für den Endkunden steigt, gleichzeitig werden vergebliche Zustellversuche zur Ausnahme. Zu den geschilderten Effizienzgewinnen tragen das One Shot Loading, die Automatisierungstechnik im Laderaum und die Integration der Liefer­drohnen bei. Die Technik gewährleistet zudem, dass Fehler in der Zustellung nahezu ausgeschlossen sind.

Fahrzeug kommuniziert mit Fahrer und Umwelt

Mit einem zukunftsweisenden Design gibt Mercedes-Benz Vans einen Ausblick auf die Transportergenerationen von „übermorgen“. Darin verschmelzen die Intelligenz, Effizienz und Vernetzung des Fahrzeugs in nie dagewesener Weise. Schon die Frontgestaltung versetzt den Betrachter weit in die Zukunft. Das Gesicht wird definiert durch die extrem breite Front­scheibe, die sich wie ein Hightech-Visier bis in die Seitenwände wölbt, den Black Panel Kühlergrill mit integrierter LED-Matrix, über das der Vision Van mit seiner Umwelt kommuniziert, und die progressiv gestalteten Schein­werfer in LED-Technik. Die scharfen Konturen dieser Elemente kontrastieren mit den weichen Flächen des Fahrzeugs und treten mit ihnen in einen spannungsvollen Dialog von Leidenschaft und Emotion mit Technik und Funktion. Über die LED-Displays auf der Vorder- und Rückseite kommu­niziert das Fahrzeug mit der Umwelt. Es gibt zum Beispiel Warnhinweise, sobald die Lieferdrohnen abheben, wenn das Fahrzeug anhält oder der Zusteller aussteigt.

Das Interieurdesign weist durch seine extreme Reduktion auf Funktionalität weit in die Zukunft. Zugunsten einer Drive-by-Wire Steuerung mittels Joystick verzichteten die Designer auf Lenkrad, Pedalerie und Mittelkonsole und schufen so neue Möglichkeiten für die Gestaltung. Dadurch entsteht ein einzigartiger Innenraum, in dessen Mittelpunkt die intelligente Kommuni­kation zwischen Fahrer und Fahrzeug steht. Zudem konnte der Fahrersitz weiter nach vorne versetzt und dadurch die Nutzfläche des Fahrzeugs erhöht werden.

Das Dashboard in Form eines weitgeschwungenen Bogens ist mit einer Premiumtextilie überspannt und erstreckt sich über die gesamte Front. Die komplette Fläche des Bogens wird genutzt, um den Fahrer mit allen Infor­mationen zu versorgen, die er für seine Arbeit braucht. Im Ruhezustand des Vision Van erscheint der Bogen als durchgehende blaue Fläche mit einem schwarzen Farbverlauf. Im Betrieb leuchten dann zum Beispiel ein Tacho­meter, Informationen zur Routenplanung und Anzeigen zum Drohnenflug auf.

Auch über den Boden der Kabine kommuniziert das Fahrzeug mit dem Fahrer. Dank eines speziellen Effekts scheinen LED-Anzeigen im Edel­stahlboden, die dem Fahrer zum Beispiel signalisieren, ob sich Fußgänger oder Fahrradfahrer nähern. An der Hinterwand der Fahrerkabine befinden sich die Paketausgabe und das Infoterminal für den Fahrer, das für ihn alle relevanten Informationen zum Zustellprozess bereitstellt. Es dient als Kommunikationsmittel zwischen der autonom funktionierenden Systemwelt des Vision Van und dem Fahrer, der sich vollständig auf die vorliegende manuelle Zustellung konzentrieren kann. Es fungiert außerdem als zentrale Steuereinheit, um das intelligente Fahrzeug, die automatisierten Systeme und Informationen rund um die Aufträge zu vernetzen.

Gleichzeitig gewährleistet das Innenraumkonzept schonende Arbeitsabläufe für den Fahrer. Der Wegfall von Lenkrad, Pedalerie und Mittelkonsole schafft Bewegungsfreiheit in der Fahrerkabine sowie einen ungehinderten Ein- und Ausstieg aus dem Fahrzeug. Durch den Elektroantrieb benötigt das Fahrzeug keinen Getriebestrang mehr, dadurch konnte die Fahrerkabine mit einem ebenen Boden ausgestattet werden. Die Paketausgabe im Fahrzeug erspart dem Fahrer das zeit- und kraftraubende Suchen und Umsortieren von Sendungen im Laderaum. An der Ausgabe kann der Fahrer Pakete in ergonomisch optimaler Position entgegennehmen.

Sprinter: Portfolio nach oben ausgeweitet, Motoren noch kräftiger

Weitere Variante mit 5,5 t Gesamtgewicht
 
Europas Transporter Nummer eins präsentiert sich auf der IAA Nutzfahr­zeuge in Bestform – ob als Kastenwagen, Kombi oder als flexible und tragfähige Plattform für Aus- und Aufbauten aller Art. Die ohnehin vielfältige Produktpalette des erfolgreichen Sprinter ist um eine Ausführung mit 5,5 t zulässigem Gesamtgewicht gewachsen. Damit deckt der Sprinter in einer Vielzahl von Gewichtsvarianten ein breites Spektrum von 3,0 t bis 5,5 t Gesamtgewicht ab. Mit der Erweiterung des Modellprogramms steigt die maximale Nutzlast beim Kastenwagen um knapp eine halbe Tonne auf maximal 3,15 t, das Fahrgestell mit Fahrerhaus hat nun eine Tragfähigkeit von bis zu 3,46 t. Damit erreicht die Nutzlast des Transporters ein Rekord­niveau in dieser Gewichtsklasse.

Mercedes-Benz Vans erfüllt mit diesem Schritt die Wünsche seiner Kunden: Zahlreiche Branchen benötigen zur optimalen Bewältigung ihrer Aufgabe maximale Nutzlast. Gleichzeitig sollen aber die typischen Eigenschaften eines Transporters wie der komfortable Einstieg hinter der Vorderachse, kompakte Abmessungen, hoher Fahrkomfort und die Fahrdynamik eines Pkw erhalten bleiben.

Darüber hinaus liegen die Ladeflächen von Kastenwagen und Pritsche im Vergleich zu leichten Lkw deutlich niedriger, dies erleichtert das Be- und Entladen. Aufbauhersteller profitieren ebenfalls von einer vergleichsweise niedrigen Oberkante des Rahmens.

Auch im Kernsegment des Sprinter gibt es eine Neuheit: Die Ausführungen mit 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht sind jetzt an der Hinterachse optional mit Federn aus GfK (Glasfaserverstärkter Kunststoff) anstelle von Stahl­federn lieferbar. Mit diesem Schritt sinkt das Gewicht ausstattungsabhängig um bis zu zwölf Kilogramm, entsprechend steigt die Nutzlast. An der Vorder­achse des Sprinter kommt bereits seit der ersten Generation des Transpor­ters eine Querblattfeder aus GfK zum Einsatz.

Mehr Leistung und Drehmoment für den Vierzylinder CDI

Mercedes-Benz hat die Dieselmotoren des Sprinter überarbeitet. Er wird in Europa bereits seit drei Jahren mit einer kompletten Triebwerkspalette nach Abgasstufe Euro VI angeboten. Jetzt hat Mercedes-Benz das Motorenange­bot in Europa vollständig auf Euro 6/VI umgestellt. Zum Einsatz kommt dabei die wirkungsvolle Abgasreinigung mit SCR-Technik und AdBlue-Einspritzung. Sie gewährleistet eine effiziente Verbrennung mit niedrigem Kraftstoffverbrauch und damit verbunden niedrigen CO2-Emissionen.

Im Rahmen dieser Änderungen entfällt beim Sprinter die Bezeichnung BlueTEC für die Dieselmotoren nach Abgasstufe Euro 6/VI – alle Fahrzeuge mit Dieselmotoren tragen jetzt das bekannte Kürzel CDI.

Gleichzeitig wurde nun das Leistungsniveau der beiden unteren Motori­sierungen deutlich angehoben. Einstiegsmotor ist jetzt der Vierzylinder OM 651 mit 2,15 l Hubraum und 84 kW (114 PS) Leistung sowie 300 Nm Drehmoment. Das bedeutet eine Steigerung von Leistung und Drehmoment gegenüber dem bisherigen Angebot um jeweils rund 20 Prozent. Auch die nächste Leistungsstufe ist mit 105 kW (143 PS) Leistung und 330 Nm Drehmoment deutlich kräftiger als bisher, beide Werte liegen nun rund zehn Prozent höher. Unverändert blieben die leistungsstärkste Ausführung des Vierzylinders mit 120 kW (163 PS) und 360 Nm sowie der einzigartige V6 CDI mit drei Liter Hubraum, 140 kW (190 PS) Leistung und 440 Nm Drehmoment.

Unverändert ist der Sprinter optional auch in jeweils einer Benzin- und Erdgasvariante (wahlweise monovalent/bivalent) lieferbar. Sie basieren beide auf einem Vierzylinder mit 1,8 l Hubraum. Identisch sind Leistung (115 kW/156 PS) und Drehmoment (240 Nm).

Ob Motor, Getriebe oder die angetriebene Hinterachse, alle Komponenten des Mercedes-Benz Sprinter tragen den Stern – sie kommen aus einer Hand und sind perfekt aufeinander abgestimmt. Serienmäßig erfolgt der Antrieb des Sprinter auf die Hinterachse, optional ist der Sprinter auch mit Allrad­antrieb zu bekommen.

Vito: Neue Ausstattungsdetails im Interieur für den Star unter den Mittelgewichtlern

Der Star unter den Mittelgewichtlern
 
Er ist der Star unter den mittelgroßen Transportern: Der Mercedes-Benz Vito überzeugt in der Klasse rund um 3,0 t zulässigem Gesamtgewicht mit enormer Vielseitigkeit. Als erstes und einziges Fahrzeug seiner Klasse gibt es den Vito wahlweise mit Hinterrad-, Allrad- oder Vorderradantrieb. Vor allem der Vito mit Vorderradantrieb besticht dabei mit einem außerge­wöhnlich guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Weitere Beispiele für die Vielseitigkeit des Vito sind seine drei Längenvarianten, das Angebot von Kastenwagen, Mixto, Tourer sowie die Wahl zwischen Schalt- und Wandler-Automatikgetriebe.

Bereits seit seiner Vorstellung in 2014 ist der Vito in Europa mit Motoren nach Euro 6 lieferbar. Alle Modelle haben eine wirksame Abgasreinigung mit SCR-Technik und AdBlue-Einspritzung sowie die Umstellung der Nomenkla­tur auf CDI. Die Basisdaten sind dabei unverändert geblieben: Den Vito treiben Vierzylinder-Turbodieselmotoren mit 1,6 l und 2,1 l Hubraum in fünf dicht gestaffelten Leistungsvarianten von 65 kW (88 PS) bis 140 kW (190 PS) an. Der AdBlue-Tank fasst in Serienausführung 11,5 l. Optional gibt es die vergrößerte Ausführung mit 25 l.

Interieur jetzt mit zusätzlichen Ausstattungen

Die besonders vielseitigen Modelle Vito Mixto und Tourer sind jetzt mit Schiebefenstern in der Mitte zu bekommen. Optional liefert Mercedes-Benz den Tourer jetzt mit der Sitzanordnung 2-2-3 im Fahrgastraum, also mit drei Sitzreihen für die Fondpassagiere. In der langen Ausführung gibt es den Tourer nun auf Wunsch auch mit einem attraktiven Panoramadach. Beim Vito Tourer mit M1-Zulassung als Pkw steigt das zulässige Gesamtgewicht von 3,05 t auf 3,1 t, das bedeutet 50 kg mehr Zuladung für Fahrgäste und Gepäck.

Weiterentwicklungen gibt es auch rund um den Fahrersitz: Neu ist die Kombination aus dem Komfort-Fahrersitz mit klappbaren Armlehnen und einem Doppel-Beifahrersitz. Die Fahrer von Kurier-, Express- und Paket­diensten wiederum profitieren von einem neuen Sitz mit geänderter Konturierung: Die weniger stark ausgeformte Sitzfläche unterstützt den Fahrer beim häufigen Ein- und Aussteigen.

Ein Mercedes-Benz darf außerdem besonders gut aussehen: Alle Modelle sind nun auf Wunsch mit einem verchromten Kühlergrill lieferbar.

Nicht zuletzt gibt es den Vito jetzt mit zahlreichen Fahrhilfen ab Werk für Fahrer und Fahrgäste, die in ihrer Mobilität beeinträchtigt sind.

Citan: Neue Ausstattungspakete für Exterieur und Interieur, Doppelkupplungsgetriebe für Diesel

Citan mit Offroad-Optik Paket Exterieur
 
Der Stadtlieferwagen Citan hat sich längst als fester Bestandteil des Programms von Mercedes-Benz Vans etabliert. Eine Auswahl zwischen drei Längen, die Varianten Kastenwagen, Mixto und Tourer, mehrere Gewichts- und viele Ausstattungsvarianten – der Citan ist ein echter Könner in seinem Segment. Seinen eigenständigen und attraktiven optischen Auftritt steigert der Citan jetzt nochmals mit neuen Ausstattungspaketen.

Das Offroad-Optik Paket Exterieur unterstreicht die Eignung des Citan für robuste Einsätze und lässt ihn noch markanter und individueller auftreten. Es setzt sich aus dunkelgrauen Radlaufverkleidungen sowie Schwellerleisten und einem Front- und Heckspoiler im gleichen Farbton zusammen. Der Citan mit Offroad-Optik Paket Exterieur steht in der langen Ausführung zur Verfügung. Er ist zusätzlich mit einer erhöhten Bodenfreiheit, Unterboden­schutz aus Stahl und verstärkten Reifen im Format 195/65 R15 für den Einsatz auf unebenem Untergrund – wie etwa Baustellen – lieferbar.

Citan mit Dynamic Paket Exterieur by Hartmann

Einen besonders emotionalen und exklusiven Auftritt sichert sich der Citan mit dem Dynamic Paket Exterieur by Hartmann. Es wird für den deutschen Markt durch den Kooperationspartner Hartmann im Rahmen von VanSolution, dem Programm für Aus- und Aufbauerlösungen ab Werk, zugesteuert. Es setzt sich aus einer neuen, dynamischen Front- und Heck­schürze sowie Schwellerleisten zusammen. Optional kommen Leichtmetall­räder im Format 16 Zoll hinzu.

Citan mit neuen Interieur-Paketen

Eine weitere Neuheit für sämtliche Märkte ist das Design-Paket Interieur Color. Die erfrischende Optik glänzt mit roten Applikationen um die Gitter von Belüftungsdüsen und Lautsprechern. Rote Ziernähte verleihen den Sitzbezugsstoffen und den Kopfstützen, der Mittelarmlehne sowie dem Sack des Schalthebels einen gehörigen Schuss Emotion.

Die roten Ziernähte gibt es zusätzlich zum bereits angebotenen Chrom-Paket und ergänzen dieses zum Design-Paket Interieur Chrom.

Außerdem ergänzt Mercedes-Benz das Angebot des Citan um ein weiteres praktisches Ausstattungsdetail, ein Radio mit Navigationssystem und der Sprachbedienung LINGUATRONIC.

Auch den Citan liefert Mercedes-Benz Vans mit Fahrhilfen ab Werk für Fahrer, die in ihrer Mobilität beeinträchtigt sind.

Doppelkupplungsgetriebe nun auch für den Diesel

Nach dem Citan 112 mit Benzinmotor ist ab 2017 auch der Citan 111 CDI optional mit einem Doppelkupplungsgetriebe 6G-DCT zu bekommen. Das Sechsgang-Aggregat kombiniert die Wirtschaftlichkeit eines mechanischen Getriebes mit dem Komfort einer Automatik. Das Getriebe verfügt über zwei separate Kupplungen, jeweils eine für die ungeraden und eine für die gera­den Gänge. Während der Fahrt ist der nächste Gang bereits vorgewählt, zwischen Öffnen und Schließen der beiden Kupplungen liegen nur Bruchteile einer Sekunde. Die blitzschnellen Schaltungen erfolgen nahezu ohne Zug­kraftunterbrechung und sind deshalb für den Fahrer kaum spürbar. Darüber hinaus unterstützen eine Kriechfunktion und ein Anfahrassistent seine Arbeit.

Neuigkeiten gibt es ebenfalls für den Antrieb des Citan. Die Ausstattung mit Motoren nach Abgasstufe Euro 6 ist inzwischen auch für die Modelle mit Lkw-Zulassung in der EU obligatorisch (bisher optional). Damit verbunden ist die Serienausstattung für alle Fahrzeuge mit Schaltgetriebe mit dem Effizienzpaket BlueEFFICIENCY. Der Citan mit Dieselmotor erreicht Euro 6 in allen Varianten allein mit innermotorischen Maßnahmen und mit einem NOx-Speicherkatalysator.

Aufbauhersteller-Zentrum: Der Transporter nach Maß

Vans mit Aus- und Aufbau im Einrechnungs-Geschäft aus einer Hand
 
Die Modellvielfalt von Mercedes-Benz Vans sucht zwar ihresgleichen, trotz­dem kann auch Mercedes-Benz ab Werk nicht jeden individuellen Wunsch erfüllen. So erhält zum Beispiel jeder zweite Sprinter einen einsatzspezi­fischen Aus-, Auf- oder Umbau von Spezialherstellern. Bei der neuen Variante mit 5,5 t zulässigem Gesamtgewicht liegt der Anteil nochmals deutlich höher.

Hierzu kommt das Aufbauhersteller-Zentrum von Mercedes-Benz Vans und seine Branchenspezialisten ins Spiel. Sie haben zusammen mit namhaften Umbaupartnern ein vielfältiges Programm an Aus- und Aufbauten für Endkunden entwickelt. Hier gibt es Fahrzeuge im Einrechnungs-Geschäft von Mercedes-Benz Vans für besonders gefragte Produktlösungen. Sie werden aus einer Hand angeboten, finanziert und verkauft. Aus- und Aufbau werden auch bei Wartung, Service, Garantie und Gewährleistung wie ein original Mercedes-Benz behandelt. Diese Modelle – auch bekannt als Mercedes-Benz VanSolution – stehen in den Preislisten von Mercedes-Benz.

Aus- und Aufbauten im Zweirechnungs-Geschäft mit Zertifikat

Hinzu kommt eine Vielzahl von geprüften und empfohlenen Aus- und Aufbauten von zertifizierten Umbaupartnern im Zweirechnungs-Geschäft. Endkunden finden ihr Spezialfahrzeug auf der internationalen Informa­tionsplattform www.vanpartner.com. Sie bietet als Portal einen Überblick über mehr als 400 Produktlösungen von über 250 Partnerfirmen. Informationen stehen in elf Sprachen zur Verfügung. Vor dem Zertifikat als VanPartner by Mercedes-Benz steht eine Qualifizierung: Das Aufbauhersteller-Zentrum prüft und bewertet sowohl die Qualität des Aufbauherstellerbetriebs als auch seines Vertriebs und des Service.

Daten, Fakten, Zeichnungen: Das neugestaltete Aufbauhersteller-Portal

Als Bindeglied zwischen Mercedes-Benz und den Aus- und Aufbauherstellern dient das jüngst komplett überarbeitete Aufbauhersteller-Portal. Hier interagieren Verkäufer von Mercedes-Benz und Aufbauhersteller mit Hilfe verschiedener Anwendungen und Tools miteinander. Informationen stehen in 13 Sprachen zur Verfügung.

Rundum-Service: Die neuen Van ProCenter, Junge Sterne und Rescue Assist App

Van ProCenter: Geballte Transporterkompetenz
 
Von Profis für Profis: Van ProCenter von Mercedes-Benz sind speziell für Fragen rund um Mercedes-Benz Transporter geschult und ausgerüstet. Kunden erfahren so maximale Transporter-Kompetenz. Die Ausstellungs­fahrzeuge sind in den Showroom integriert, dort informieren bestens geschulte Berater zu allen Fragen rund um Produkt, Kauf, Service, Finanzierung oder Aufbau, einschließlich Branchenlösungen. Die Van ProCenter gewährleisten als echte Transporter-Kompetenzcenter kurzfristig Probefahrten mit allen Transportermodellen von Mercedes-Benz.

Hol- und Bringservice bei Wartung oder Reparatur sowie verlängerte Öffnungszeiten ergänzen das Angebot. Das bedeutet hohe Erreichbarkeit und minimale Ausfallzeiten. Bei Fahrzeugausfall organisieren Van ProCenter Ersatzfahrzeuge, bei kurzfristigen Einsatzspitzen stehen über CharterWay Miete kurzfristig zusätzliche Fahrzeuge zur Verfügung.

Van ProCenter gibt es in Deutschland sowie zehn europäischen Märkten. Die Betriebe dürfen das Label erst nach einer externen Auditierung tragen.

Junge Sterne: Gebrauchte Vans der Spitzenklasse

Die Sterne leuchten auch am Gebrauchtwagenhimmel: Junge Sterne sind die besten Vans mit Lebenserfahrung von Mercedes-Benz. Die qualitativ hochwertigen und gründlich geprüften Gebrauchtwagen sind maximal sechs Jahre alt und höchstens 120 000 km gelaufen.

Die Leistungen von Mercedes-Benz für diese Transporter sind umfassend: 24 Monate Garantie wie bei einem Neuwagen, zwölf Monate Mobilitäts­garantie, die Hauptuntersuchung liegt maximal drei Monate zurück, sechs Monate oder bis zu 7500 km Wartungsfreiheit und vieles mehr. Junge Sterne von Mercedes-Benz Vans – fast so gut wie neu. Die beste Idee: Falls der Transporter nicht gefällt, kann der Käufer ihn binnen zehn Tagen umtauschen.

Rescue Assist App: Mehr Sicherheit

Obwohl die Transporter von Mercedes-Benz Vans durchweg Vorreiter in Sachen Sicherheit sind – vollständig lassen sich Unfälle nicht ausschließen. Aber auch in diesem Fall strebt Mercedes-Benz Vans ein hohes Maß an Sicherheit an. Beispiel ist die neu überarbeitete Rescue Assist App. Sie wendet sich an Rettungskräfte, die Unfallopfer aus Fahrzeugen befreien. Die Rescue Assist App bietet einen Zugriff auf die digitalen Rettungsblätter aller Vans von Mercedes-Benz ab dem Baujahr 1996. Neu ist die Darstellung von 3D-Rettungskarten sowie eines AR-Modus (Augmented Reality). Hier werden virtuell die für die Rettung relevanten Teile über die Fahrzeugsilhouette des havarierten Fahrzeugs gelegt und auf dem Smartphone oder Tablet dargestellt. Der Einsatzleiter am Unfallort kann Schnittpunkte am Fahrzeug anzeichnen und diese Information seinem Team über Smartphone oder Tablet zur Verfügung stellen.

Durch Scannen des QR-Codes im Tankdeckel des Citan oder an den B-Säulen von Vito und Sprinter erscheint das aktuelle Rettungsdatenblatt des jeweiligen Fahrzeugs in der Sprache des mobilen Endgerätes. Die App unterstützt 25 Sprachen. Die Rescue Assist App der Daimler AG ist auch offline verfügbar, da die Rettungsdatenblätter mit der App Installation bereitstehen. So können Rettungskräfte auf die Rettungsdatenblätter selbst in Situationen störungsfrei zugreifen, in denen keine gute Internetverbindung besteht, beispielsweise in Tunneln oder ländlichen Regionen. Mercedes-Benz Vans ist also auch in Extremsituationen für seine Kunden bereit.

Lade...