Tag der Menschen mit Behinderung: Daimler setzt auf eine vielfältige Belegschaft

Tag der Menschen mit Behinderung: Daimler setzt auf eine vielfältige Belegschaft
30.
November 2017
Stuttgart
  • Mehr als 9.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderung bei Daimler in Deutschland beschäftigt.
  • Wilfried Porth, Vorstand für Personal und Arbeitsdirektor & Mercedes-Benz Vans der Daimler AG: „Bei Daimler sind wir überzeugt, dass mehr Vielfalt zu besseren Ergebnissen führt. Jeder Mitarbeiter bringt andere Talente und Perspektiven ein, die für uns im Arbeitsalltag sehr wertvoll sind.“
  • Alfons Adam, Konzern- und Gesamtvertrauensperson für schwerbehinderte Menschen: „Jugendliche mit Handicap erhalten bei Daimler eine qualifizierte Ausbildung und den Mitarbeitern bietet das Unternehmen vielfältige Einsatzmöglichkeiten.“
  • Sonderpräsentation im Mercedes-Benz Museum zum internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember. 

Stuttgart – Daniel Günther ist dualer Student für Maschinenbau und arbeitet bei Daimler im Lkw-Montagewerk in Wörth am Rhein. Der 20-Jährige ist körperlich eingeschränkt, seine Sehkraft ist durch einen angeborenen Grauen Star vermindert. Schon während seiner Schulzeit konnte er das Unternehmen durch verschiedene Ferienbeschäftigungen kennenlernen und wusste früh, dass er einmal bei Daimler arbeiten möchte. Jetzt studiert er berufsbegleitend im ersten Semester bei Daimler in Wörth und ist im Prozessmanagement für Bestellungen zuständig: „Ich habe mich von Anfang an im Team sehr wohl gefühlt, wir tauschen uns aus und unterstützen uns gegenseitig. Vom ersten Tag an war ich voll integriert. Jeder kann seine Stärken einbringen, um das bestmögliche Resultat zu erzielen.“

Daimler setzt auf vielfältige Teams. Insgesamt arbeiten bei Daimler in Deutschland mehr als 9.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderung. Das sind rund sechs Prozent der Beschäftigten, damit übertrifft das Unternehmen die gesetzliche Quote von fünf Prozent. Wilfried Porth, Vorstand für Personal und Arbeitsdirektor & Mercedes-Benz Vans der Daimler AG: „Bei Daimler sind wir überzeugt, dass mehr Vielfalt zu besseren Ergebnissen führt. Als global agierendes Unternehmen ist es für uns eine Verpflichtung, Vielfalt zu fördern und zu fordern. Jeder Mitarbeiter bringt andere Talente und Perspektiven ein, die für uns im Arbeitsalltag sehr wertvoll sind.“

Alfons Adam, Konzern- und Gesamtvertrauensperson für schwerbehinderte Menschen: „Jugendliche mit Handicap erhalten bei Daimler eine qualifizierte Ausbildung und den Mitarbeitern bietet das Unternehmen vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Unterschiedliche Mitarbeiter bringen neue Ideen und individuelle Fähigkeiten ein und sind so ein großer Gewinn für das Unternehmen. Es freut mich zu sehen, dass das Thema Inklusion im Unternehmen immer weiter in den Mittelpunkt rückt.“

Daimler fördert bereits während der Schulzeit Nachwuchskräfte mit Handicap und vermittelt zahlreiche Praktikumseinsätze. Darüber hinaus konnten seit 2010 rund 200 junge Menschen mit einer Lernbeeinträchtigung zum Beispiel eine Ausbildung zum Metallwerker oder zum Fahrzeuginnenausstatter machen. Alle wurden nach ihrem erfolgreichen Abschluss übernommen. Beschäftigte mit körperlichen Beeinträchtigungen werden im Berufsalltag unterstützt. So gibt es im Mercedes-Benz Werk Bremen das Projekt „Warenkörbe Supermarkt“. Hier wurde der Kommissionierungsprozess so umgestaltet, dass er Mitarbeitern mit Behinderung besonders einfaches Arbeiten ermöglicht: Bei der Bereitstellung von Waren werden leicht zu schiebende Wagen eingesetzt, alle Regale sind in optimaler Höhe angebracht und es wird automatisiert angezeigt, wie der Mitarbeiter den Wagen bestücken muss.

Tag der Menschen mit Behinderung im Mercedes-Benz Museum

Am 3. Dezember 2017 lädt das Mercedes-Benz Museum erneut zum Tag der Menschen mit Behinderung ein. Es werden zwei Fahrzeuge, eine B-Klasse und eine V-Klasse mit Fahrhilfen ab Werk präsentiert. Ergänzt wird die Sonderpräsentation durch einen Informationsstand des Württembergischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V. (WBRS). Zum Programm gehören auch verschiedene kostenfreie Führungen durch die Ausstellung, unter anderem für Menschen mit und ohne Sehbehinderung.

  • Office
    Human Resources, Diversity, Flexible/Mobile Working und External Affairs
  • Email
    heiko.pappenberger@daimler.com
  • Phone
    +49 711 17-40654
  • Fax
    +49 711 17-24847
nix
Back
Loading