Die Technik der neuen Mercedes-Benz CL-Klasse - Integralsitz mit Massage und Belüftung: Neues Luxus-Coupé bietet Wellness auf Rädern
Stuttgart
21.08.2006
Mit individuell anpassungsfähiger Lehnen- und Kissenkontur, aktiver Belüftung und neuartiger Massagefunktion steigern die Integralsitze der neuen Mercedes-Benz CL-Klasse das persönliche Wohlbefinden der Auto-Insassen auf langen Strecken. Das Gütezeichen „Aktion Gesunder Rücken“, das eine unabhängige Jury verlieh, unterstreicht die hohe Qualität des neu entwickelten Multikontursitzes und seinen gesundheitsfördernden Effekt.
Die Vordersitze der CL-Klasse sind als so genannte Integralsitze konstruiert. Alle Komponenten des Gurtsystems befinden sich direkt im Sitz: der Aufrollautomat mit Gurtkraftbegrenzer, die Gurt-Komfortautomatik, das Gurtschloss und der obere Umlenkpunkt für das Gurtband. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass der Sicherheitsgurt in jeder Sitzposition optimal geführt wird und somit seine volle Schutzwirkung entfalten kann. Damit sind die Sitze wichtige Komponenten des Insassenschutzsystems. Beim Crash halten sie dank stabiler Sitzschienen aus Aluminium-Strangpressprofilen und einer aufwändigen, gewichtsoptimierten Schweißkonstruktion aus hochfesten Stahlblechen höchsten Belastungen stand.
Bereits in der Serienausstattung bietet der neu entwickelte Zwölf-Wege-Sitz Fahrer und Beifahrer First-Class-Komfort. Längsposition, Lehnen- und Kissenneigung, Sitzhöhe, Kopfstütze und Sitzkissentiefe lassen sich elektrisch justieren - und zwar stufenlos und jeweils unabhängig voneinander, sodass jeder Passagier die individuell beste Sitzposition wählen kann. Das gilt auch für die Abstützung der Wirbelsäule im Lendenbereich durch pneumatische Lordosenstützen. Damit können Fahrer und Beifahrer die Lehnenkontur an die Anatomie ihrer Rücken anpassen und so die Muskulatur entlasten.
Der technische Aufbau der neu entwickelten Sitze für die CL-Klasse entspricht dem traditionell hohen Qualitätsstandard der Marke Mercedes-Benz auf diesem Gebiet. Das bedeutet: Sinusfedern mit einer Auflage aus Polyurethan-Schaumstoff im Sitzkissen und Pullmaflex-Federmatte mit atmungsaktiver Naturfaser-Gummihaarauflage in der Sitzlehne.
Angenehmer Luftstrom: Aktive Sitzbelüftung noch wirkungsvoller
Bei der Sitzentwicklung geht es den Mercedes-Fachleuten jedoch nicht allein um die klassischen Komforteigenschaften wie Federung und Dämpfung, sondern vielmehr um das Rundum-Wohlbefinden der Auto-Insassen. Dazu gehört auch das Sitz-Klima: Werkstoffauswahl und Aufbau eines Mercedes-Sitzes sollen bei allen Witterungs- und Temperaturverhältnissen für Behaglichkeit sorgen. Das ist zum Beispiel durch den atmungsaktiven Materialverbund und die hochwertigen Lederbezüge der CL-Sitze gewährleistet.
Noch mehr Klimakomfort bieten die aktiv belüfteten Komfortsitze, die beim CL 600 zur Serienausstattung gehören: Mini-Lüfter im Sitzkissen und in der Lehne saugen kühle Luft aus dem Bodenbereich des Innenraums an und verteilen sie gleichmäßig über ein Belüftungsgewebe unterhalb der Sitzfläche. Der milde Luftstrom sorgt dafür, dass die Auto-Insassen selbst bei hohen Außentemperaturen nicht ins Schwitzen kommen.
Diese Technik haben die Experten weiterentwickelt und perfektioniert. Die mit Sitzheizung und aktiver Belüftung ausgestatteten Komfortsitze zeichnen sich durch noch leistungsfähigere Gebläseregler aus, die ebenfalls verbesserte Mini-Ventilatoren im Kissen (4) und in der Lehne (2) jedes Vordersitzes steuern. Zudem wurden die Polstermaterialien modifiziert, um den Wirkungsgrad von Sitzheizung und -belüftung nochmals zu steigern. Die Heizdrähte sind jetzt direkt unter dem Sitzbezug angeordnet.
Maßgeschneiderter Komfort: Neuer Multikontursitz mit neun Luftpolstern
Ebenso wie die aktive Sitzbelüftung ist auch der Multikontursitz eine bewährte Mercedes-Erfindung, die maßgeblich zum hohen Langstreckenkomfort der Automobile mit dem Stern beiträgt. „Multikontur“ bedeutet, dass die Insassen die Form des Sitzes an ihre Anatomie oder ihre individuellen Komfortwünsche anpassen können. Das ermöglichen Luftkammern unter den Polsterauflagen.
In der CL-Klasse kommt die neueste Generation des Mercedes-Multikontursitzes zum Einsatz. Er bietet noch mehr Funktionen - und damit ein noch besseres Komforterlebnis. War der bisherige Multikontursitz mit sieben Luftkammern ausgestattet, so können Fahrer und Beifahrer jetzt erstmals jeweils vier Zonen ihres Sitzes mithilfe von neun Luftpolstern einstellen. Das sind im Einzelnen
  • die beiden Seitenwangen des Sitzkissens;
  • die Lordosenstütze, die sich auch in der Höhe variieren lässt;
  • die beiden Seitenwangen der Sitzlehne;
  • die Schulterstütze.
Die Pneumatik des Multikontursystems arbeitet dank neuer Piezo-Ventile noch leiser und noch präziser als bisher. Zudem sind die Ventile jetzt dezentral angeordnet und sprechen deshalb schneller an, sodass die Multikontursitze erstmals auch in das präventive Insassenschutzsystem PRE-SAFE® integriert werden können: Erkennt PRE-SAFE® einen drohenden Unfall, pumpt es vorsorglich die Luftpolster in den Seitenwangen der Sitzkissen und –lehnen auf. Diese Polster umschließen die Insassen, stützen sie ab und vergrößern dadurch beim Aufprall den Abstand zur Türinnenverkleidung. Der Sidebag kann deshalb eine noch größere Schutzwirkung entfalten.
Fahrer- und Beifahrersitz mit Multikonturfunktion wurden mit dem Gütesiegel „Aktion Gesunder Rücken“ ausgezeichnet.
Schnelle Piezo-Ventile: Seitenhalt je nach Fahrsituation
Das Optimum in puncto Autositz-Komfort erreichen Mercedes-Kunden bei Wahl der fahrdynamischen Variante des Multikontursitzes für die neue CL-Klasse. Die neuen dezentral angeordneten Piezo-Ventile an den Luftkammern verbessern auch die Fahrdynamikfunktion des Multikontursitzes spürbar, weil sie schneller auf Lenkbewegungen ansprechen. Je nach Lenkwinkel, Querbeschleunigung und Fahrgeschwindigkeit variieren sie sekundenschnell Fülldruck und Volumen der seitlichen Luftkammern in den Rückenlehnen, um Fahrer und Beifahrer noch besseren Seitenhalt zu bieten. Dies geschieht je nach Fahrsituation. So pumpt das System beispielsweise in Linkskurven die Luftkammern in der rechten Lehnenseite stärker auf, während bei Rechtskurven die linken Luftpolster gefüllt werden. Diese fahrdynamische Multikonturfunktion, die in zwei Stufen einstellbar ist, entlastet die Muskulatur und steigert auf diese Weise das Wohlbefinden.
Sanfte Rückenmassage: Separate Luftpolster in der Sitzlehne
Neu entwickelt haben die Mercedes-Fachleute auch die Massage-Funktion des fahrdynamischen Multikontursitzes. Sie basiert auf einem separaten, direkt in die Polsterauflage integrierten Luftpolsterpaket und erfolgt deshalb unabhängig von der Kontureinstellung. Der individuell gewählte Sitzkomfort bleibt also erhalten.
Über die sieben separaten Massage-Luftkammern führt ein Mikro-Computer Regie. Er befüllt und entleert die Luftpolster nach einem fest programmierten Ablauf so, dass die Passagiere der neuen CL-Klasse über den gesamten Rücken eine angenehme rollierende Bewegung wahrnehmen. Sie stimuliert die Muskulatur, fördert die Durchblutung und wirkt somit vorzeitiger Ermüdung entgegen.
Das Massage-Programm dauert jeweils fünf Minuten und kann nach Ablauf des Zyklus jederzeit neu gestartet werden. Zudem ist die Rückenmassage in puncto Intensität und Geschwindigkeit individuell einstellbar. Vier Stufen stehen zur Auswahl: von „langsam und schwach“ bis „schnell und stark“.
Suche
Presse-Ansprechpartner
Michael
Allner
Baureihen S-, CL-, SL-, SLK-Klasse, Maybach, MB Guard
Tel.: +49 711 17-75846
Fax: +49 711 17-98646
Wolfgang
Zanker
Leiter Baureihen Mercedes-Benz Cars, Testwagenmanagement, Sportkommunikation
Tel.: +49 711 17-75847
Fax: +49 711 17-91602
Aktionen
ALLE Inhalte der Pressemitteilung
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen