Maybach auf der „Auto China 2006“ in Peking
Peking
18.11.2006
Weltpremiere auf der „Auto China 2006“ in Peking: Der neue Maybach 62 S
  • Neue Spitze im Bau von Highend-Luxusautomobilen
  • Stärkste in Serie gebaute Chauffeur-Limousine der Welt
  • Großzügiges Platzangebot, einzigartiger Komfort und überlegene Leistung
  • Vierte Maybach-Variante komplettiert das Angebot
Das neue Flaggschiff der Luxusmarke Maybach feiert auf der internationalen Autoshow „Auto China 2006“ im November in Peking Weltpremiere. Mit dem neu entwickelten Maybach 62 S baut die erst vor vier Jahren wieder etablierte Marke gleichzeitig auch international das Angebot von Highend-Luxuslimousinen weiter aus. Das „S“ in der Typbezeichnung steht für „Spezial“ und deutet an, dass die Maybach-Techniker in der modernen Sindelfinger Manufaktur viele Wünsche ihrer anspruchsvollen Kunden im 62 S umgesetzt haben. Das Ergebnis sind sowohl einzigartiger Reisekomfort, den vor allem die Passagiere im großzügigen Fond der neuen Highend-Luxuslimousine genießen, als auch überlegene Motorleistung. Denn dank seines weiterentwickelten, kraftvollen Zwölfzylindermotors mit 450 kW/612 PS ist das neue Modell 62 S die weltweit stärkste in Serie gebaute Chauffeur-Limousine.
Nach dem großen Erfolg des Maybach 57 S, der luxuriösen Komfort mit sportlichem Temperament verbindet und sich mit dem dynamischen Verhalten eines Sportwagens vor allem an anspruchsvolle Kunden wendet, die ihren Maybach selbst steuern wollen und eine Leidenschaft fürs Autofahren pflegen, ergänzt der Maybach 62 S nun als vierte und jüngste Variante die Modellpalette der Luxuslimousinen von Maybach. Er ist besonders für Fahrten mit Chauffeur entworfen und erfüllt höchste Ansprüche hinsichtlich Raum, Komfort und Dynamik. Raum und Komfort bedeuten entspanntes Reisen, Dynamik bedeutet Zeitersparnis – in der heutigen Zeit Eigenschaften mit hoher Wertschätzung.
Mit dieser perfekten Kombination definiert der Maybach 62 S neue Standards an der Spitze des Pkw-Baus und setzt zugleich die Tradition der legendären Maybach-Limousinen fort, die in den Zwanziger- und Dreißigerjahren des vorigen Jahrhunderts zur Elite des deutschen und internationalen Fahrzeugbaus zählten. Schon damals wurden viele Maybach-Automobile für das standesgemäße Reisen mit Chauffeur gebaut und ausgestattet.
Das Exterieur unterstreicht den dynamisch-eleganten Auftritt
Äußerlich unterscheidet sich der neue Maybach 62 S vom Modell 62 durch optische Akzente, die vor allem den dynamischen Auftritt betonen. Besonders auffällig sind die modifizierte Front mit einer weiterentwickelten, kraftvollen Kühlergestaltung, neue, prägnante 20-Zoll-Speichenräder sowie das überarbeitete Design der Leuchteinheiten. Wie das Modell 57 S wird auch der neue Maybach 62 S monochrom in einem nur diesen beiden Typen vorbehaltenen Schwarz- oder einem Silberfarbton aufwendig lackiert. Auf Wunsch können Kunden sich auch für einen neuen Sonderlack in schimmerndem Weiß entscheiden. Ein dezenter „62 S“-Schriftzug ziert die vorderen Kotflügel im Bereich unterhalb der A Säule sowie den Heckdeckel, und eine überarbeitete Heckschürze mit zwei integrierten, trapezförmigen Endrohren der Abgasanlage signalisiert das hohe Leistungspotenzial des 62 S. Dieser dynamisch-elegante Auftritt verdeutlicht bereits im Stand, dass der Maybach 62 S unter den luxuriösen Chauffeur-Automobilen eine eigene Klasse bildet.
Frische Akzente im Interieur
Stilsicher drückt Maybach die Symbiose aus extravagantem Luxus und herausragendem Komfort auch im Innenraum des 62 S aus. Hier wurden hochwertige Materialien in Maybach-typischer Manier handwerklich perfekt zu einer bewusst eigenständigen und besonders exklusiven Optik verarbeitet. Sorgfältig aufeinander abgestimmte Applikationen von edlem Klavierlack und sportlichem Carbon schaffen sowohl im Fond als auch im Sicht- und Betätigungsfeld des Fahrers eine Atmosphäre von exklusiver Eleganz. Eine neu gestaltete, wertvolle Lederausstattung setzt zusätzlich auffällige und gleichzeitig geschmackvolle Akzente.
Zwölfzylinder-Kraftwerk und komfortables Fahrwerk
Für souveräne Fahrleistungen in jeder Situation sorgt ein von Mercedes-AMG weiterentwickelter V12-Motor. Er leistet 45 kW/62 PS mehr als im Maybach 62. Das Zwölfzylinder-Kraftwerk im Maybach 62 S produziert aus sechs Liter Hubraum dank Biturboaufladung und Wasser-Ladeluft-Kühlung 450 kW/612 PS. Das maximale Drehmoment von beeindruckenden 1000 Nm (elektronisch begrenzt) steht in dem weiten Bereich zwischen 2000 und 4000/min zur Verfügung. Damit hält der Motor stets weit mehr Leistungsreserven bereit, als notwendig, um auf jede Verkehrssituation gelassen reagieren zu können und auch eine schnelle Fahrweise ohne erkennbare Anstrengung zu bewältigen. Mit einem Spurt in gerade 5,2 Sekunden von null auf 100 km/h beweist der neue Maybach 62 S eindrucksvoll sein außergewöhnliches Leistungsvermögen. Die Höchstgeschwindigkeit ist für den Chauffeurbetrieb auf 250 km/h begrenzt.
Die Exklusivität des kraftvollen Zwölfzylinder-Triebwerks dokumentiert eine Motorplakette auf der Abdeckung mit der persönlichen Unterschrift des Mercedes-AMG-Technikers, der das komplette Triebwerk nach dem Motto „Ein Mann, ein Motor“ in Handarbeit gefertigt hat.
Im Gegensatz zum eher sportiv ausgelegten Selbstfahrer-Modell 57 S, das straffer abgestimmt ist, haben die Maybach-Techniker beim 62 S die Federwege in vollem Umfang erhalten. Damit erzielen sie exzellenten Fahrkomfort, der wohl kaum zu übertreffen ist. Obwohl das Fahrwerk hinsichtlich Komfort die absolute Spitze im Automobilbau markiert, bietet es gleichzeitig hohes dynamisches Potenzial, mit dem die Leistung jederzeit sicher auf die Straße gebracht wird – den Maybach-Entwicklern ist es damit gelungen, diese unterschiedlichen Anforderungen harmonisch in Einklang zu bringen.
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen