Vier Weltpremieren und eine Geburtstagsfeier: Mercedes-Benz auf dem „Pariser Salon 2010“
Paris
30.09.2010
Weltpremiere - Der neue Mercedes-Benz S 250 CDI BlueEFFICIENCY: Verbrauchsgünstigste Luxuslimousine der Welt
Mit dem neuen S 250 CDI BlueEFFICIENCY präsentiert Mercedes-Benz auf dem Pariser Automobilsalon 2010 die verbrauchsgünstigste Luxuslimousine der Welt. Der erste Vierzylinder in der über 60-jährigen Erfolgsgeschichte der S-Klasse – ein hocheffizienter Turbodiesel – erzielt im NEFZ-Zyklus einen Kraftstoffverbrauch von nur 5,7 Liter pro 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 149 g/km entspricht. Damit ist der neue S 250 CDI BlueEFFICIENCY das erste 5-Liter-Auto im Luxussegment und zugleich das erste Fahrzeug seiner Klasse, das die 150-Gramm-Marke beim CO2-Ausstoß unterschreitet. Mit 150 kW (204 PS) Spitzenleistung und einem maximalen Drehmoment von 500 Newtonmeter garantiert der Vierzylinder-CDI zugleich ein S-Klasse-typisch souveränes Fahrerlebnis.
Die große Limousine beschleunigt in 8,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 240 km/h. Maßgeblich für die Kombination aus vorbildlicher Ökonomie und hoher Fahrdynamik ist die neueste Generation der Common-Rail-Technik, die zweistufige Aufladung mit Hoch- und Niederdruck-Turboladern sowie die serienmäßige ECO Start-Stopp-Funktion, die Mercedes-Benz in Verbindung mit der neuen, umfangreich überarbeiteten 7-Stufen-Automatik 7G-TRONIC PLUS anbietet.
Der 150 kW (204 PS) starke Motor der jüngsten S-Klasse Variante kommt bereits in zahlreichen Mercedes-Benz Modellen zum Einsatz und überzeugt durch herausragende Effizienz. Das Maximaldrehmoment von 500 Nm steht bereits bei 1600/min zur Verfügung.
Kraftstoffsparend: ECO Start-Stopp-Funktion
Dass die S-Klasse beim Verbrauch deutlich unter der 6-Liter-Marke bleibt, ist auch ein Verdienst der neuen ECO Start-Stopp-Funktion. Das System schaltet den Motor ab, sobald das Fahrzeug – etwa bei einem Ampelstopp – hält und der Fahrer das Bremspedal nach Stillstand des Fahrzeugs weiterhin gedrückt hält. Das Triebwerk startet sofort wieder, sobald der Fahrer das Bremspedal verlässt oder das Fahrpedal betätigt.
Die ECO Start-Stopp-Funktion schaltet den Motor zum Beispiel dann nicht ab, wenn die gewünschte Innenraumtemperatur noch nicht erreicht ist, der Fahrer das System abgeschaltet hat oder die Fahrprogramme „S“ oder „M“ aktiv sind. Ansonsten bleiben sämtliche Funktionen und Komfortsysteme dank der intelligenten Steuerung während der Stopp-Phase in Betrieb.
Doppeleffekt: Hohe Durchzugskraft durch zweistufige Aufladung
Ein wesentliches Merkmal des Dieselmotors ist die zweistufige Turbo-Aufladung. Mit dem erstmals in der C- und E-Klasse bei einem Pkw-Seriendieselmotor eingeführten System erreicht Mercedes-Benz einen kraftvollen Durchzug bereits bei niedrigen Drehzahlen und eine Leistung auf dem Niveau eines Sechszylinder-Triebwerks.
Das kompakte Modul der zweistufigen Aufladung besteht aus einem kleinen Hochdruck-(HD-) und einem großen Niederdruck-(ND-)Abgasturbolader. Sie sind in Reihe geschaltet und verfügen jeweils über eine Turbine und einen davon angetriebenen Verdichter. Die HD-Turbine befindet sich direkt am Auspuffkrüm­mer und wird zuerst vom Abgas durchströmt; dabei rotiert sie mit bis zu 215.000 Umdrehungen pro Minute. In das HD-Turbinengehäuse ist ein Bypass-Kanal integriert, der durch eine per Unterdruckdose schaltbare Ladedruck-Regelklappe geöffnet oder verschlossen werden kann. Ist die Klappe geschlossen, durchströmt der gesamte Abgasstrom die HD-Turbine, sodass die Energie des Abgases ausschließlich für den Antrieb der HD-Turbine zur Verfügung steht. Das bedeutet: Schon bei niedrigen Motordrehzahlen kann der opti-male Ladedruck aufgebaut werden.
Mit zunehmender Motordrehzahl öffnet sich die Ladedruck-Regelklappe. Die Abgase strömen zur Entlastung der HD-Stufe teilweise durch den Bypass-Kanal. Hinter der HD-Turbine vereinen sich die beiden Abgasströme wieder, und die noch vorhandene Abgasenergie treibt die ND-Turbine mit einer Maximaldrehzahl von bis zu 185.000 Umdrehungen pro Minute an. Auch die ND-Turbine ist als Überlastungsschutz mit einem Bypass ausgestattet, der mittels Unterdruckklappe („waste-gate“) geöffnet oder verschlossen wird. Bei mittleren Drehzahlen ist die Ladedruck-Regelklappe der HD-Turbine so weit geöffnet, dass die HD-Turbine keine nennenswerte Arbeit mehr leistet, sondern die gesamte Abgasenergie weitgehend verlustarm in die ND-Turbine leitet, die dann die komplette Turbinen-arbeit übernimmt.
Antriebsstark: Bessere Zylinderfüllung schon bei niedrigen Drehzahlen
Die beiden Verdichter sind ebenfalls in Reihe geschaltet und zusätzlich mit einem Bypass verbunden. Zuerst durchströmt die vom Luftfilter kommende Verbrennungsluft den Niederdruckverdichter und wird dort je nach Antriebsleistung der ND-Turbine verdichtet. Diese vorverdichtete Luft strömt weiter in den Hochdruckverdichter, der mit der HD-Turbine gekoppelt ist, und wird dort weiter komprimiert – eine echte zweistufige Aufladung.
Wichtigster Vorteil dieser aufwendigen, bedarfsgerechten Steuerung der Verbrennungsluftzufuhr mithilfe von zwei Abgasturboladern ist die bessere
Zylinderfüllung und dadurch ein hohes Drehmoment bereits bei niedrigen Drehzahlen. Außerdem verringert sich der Kraftstoffverbrauch. Im Fahrbetrieb macht sich dieses Konzept durch ein harmonisches Fahrverhalten ohne Turboloch, guten Drehmomentverlauf über den ganzen Drehzahlbereich, spontane Gas-annahme und exzellente Fahrleistungen bemerkbar.
Druckvoll: Common-Rail der vierten Generation
Als Ergänzung der zweistufigen Aufladung sorgt ein groß dimensionierter
Ladeluftkühler, der die Temperatur der komprimierten und erwärmten Luft um rund 140 Grad Celsius senkt. So kann eine große Luftmenge in die Brennräume gelangen.
Weiteres Merkmal des innovativen und hocheffizienten Dieselaggregats ist die vierte Generation der Common-Rail-Direkteinspritzung. Der Raildruck von 2000 bar ist Voraussetzung, um 150 kW (204 PS) Motorleistung bereitzustellen, ein Maximaldrehmoment von 500 Nm zu erzielen und gleichzeitig niedrige Rohemissionen zu realisieren.
Geregelte Sache: Ölpumpe mit zwei Druckniveaus senkt Verbrauch
Zum niedrigen Kraftstoffverbrauch des S 250 CDI BlueEFFICIENCY trägt auch die neu entwickelte, geregelte Ölpumpe bei. Sie arbeitet kennfeldabhängig mit zwei Druckniveaus. Bei geringer Drehzahl und Last läuft die Pumpe mit einem niedrigen Druckniveau von zwei bar. Das hohe Druckniveau wird im oberen Last- und Drehzahlbereich aktiviert. Durch dieses innovative Regelungskonzept lassen sich die Schmier- und Kühlstellen des Triebwerks abhängig von Motorlast und Motordrehzahl mit deutlich niedrigerer Antriebsleistung versorgen als dies mit einer ungeregelten Pumpe möglich wäre. Speziell im Fahrbetrieb mit geringeren Leistungsanforderungen, wie etwa in der Stadt, konnten die Mercedes-Benz
Entwickler so den Kraftstoffverbrauch absenken.
Eine weitere Besonderheit ist das Wärmemanagement, das für einen schnelleren Warmlauf sorgt und so ebenfalls zur Verbrauchssenkung beiträgt. Darüber hinaus reduzierten die Motorenexperten des Stuttgarter Automobilherstellers durch Absenkung der Spannkräfte die Reibung im Riementrieb zum Antrieb der Nebenaggregate und statteten den Dieselmotor mit einer neuen, reibungsoptimierten Vakuumpumpe aus.
Dynamisch gesteuert: Motorlager dämpfen Vibrationen
Um das S-Klasse-typische Komfortniveau sicherzustellen, kommen im neuen S 250 CDI BlueEFFICIENCY als Neuheit dynamisch gesteuerte Motorlager zum Einsatz. Je nach Drehzahl, Last und Fahrgeschwindigkeit verändern diese per Datenbus mit der Motorsteuerung vernetzten Motorlager ihre Steifigkeit und Dämpfung und verhindern so die Übertragung störender Schwingungen und Geräusche vom Motor auf die Karosserie.
Auf Effizienz eingestellt: Die neue 7G-TRONIC PLUS
Das hocheffiziente Dieselaggregat ist mit dem weiterentwickelten Automatikgetriebe 7G-TRONIC PLUS mit nochmals verringertem Wandlerschlupf und optimiertem Wirkungsgrad kombiniert. Kennzeichen ist der neue Torsionsdämpfer, der den komfortablen Fahrzeugbetrieb auch bei niedrigen Touren ermöglicht und eine deutliche Schlupfreduzierung der Wandlerüberbrückungskupplung bereits bei geringen Lasten ermöglicht. Als Folge konnten die Mercedes-Benz Entwickler die Motordrehzahlen absenken, ohne den S-Klasse-typischen Komfort einzuschränken, was ebenfalls zur Verbrauchsreduzierung beiträgt. Zudem gewährleistet die optimierte Dämpfung von Drehungleichmäßigkeiten und Schwingungen im Getriebe eine noch schnellere Reaktion auf Fahrpedalbefehle.
Zur Verbesserung des Wirkungsgrades und der Anfahrperformance tragen darüber hinaus ein neuer hydraulischer Kreislauf und eine optimierte Wandler­kennlinie bei. Dank einer separaten Getriebeölpumpe ist die 7G-TRONIC PLUS zudem Start-Stopp-fähig. Diese stellt die Anfahrbereitschaft sicher, wenn bei abgeschaltetem Motor die interne Getriebe-Ölpumpe nicht in Betrieb ist.
Weltmeister: Mit wegweisendem Technologiepaket zum CO2-Champion
Der neue S 250 CDI BlueEFFICIENCY zeigt eindrucksvoll, dass mit modernen, hocheffizienten Vierzylindermotoren ein Verbrauch deutlich unter der 6-Liter-Marke auch in der Luxusklasse ohne Einschränkung beim Fahrkomfort und bei der Fahrdynamik realisierbar ist. Zusätzlich zum Vierzylinder-CDI-Aggregat kommt hierfür ein umfangreiches Technologiepaket zum Einsatz, das den gesamten Antriebsstrang umfasst. Hierzu zählen unter anderem die ECO Start-Stopp-Funktion und die überarbeitete Automatik 7G-TRONIC PLUS. Ergebnis ist ein kombinierter NEFZ-Verbrauch von 5,7 Liter Diesel pro 100 Kilometer und der in dieser Fahrzeugklasse weltweit niedrigste CO2-Ausstoß von nur 149 g/km.
Ihr Presse-Kontakt
Wolfgang
Zanker
Leiter Baureihen Mercedes-Benz Cars, Testwagenmanagement, Sportkommunikation
Tel.: +49 711 17-75847
Fax: +49 711 17-91602
Steffen
Schierholz
Baureihen C-, E,- CLS-Klasse
Tel.: +49 711 17-75852
Fax: +49 711 17790-44945
Download gesamter Text
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen