Passion and Perfection
Cannes
07.09.2010
Kraftübertragung und Stopp-Start-Funktion: Intelligente Lösungen für maximalen Fahrspaß und niedrigen Verbrauch
Sieben Gänge, drei Fahrprogramme und Zwischengas-Funktion: Die Kraftüber­tragung des S 63 AMG und CL 63 AMG verspricht höchste Emotion und puren Fahrspaß. Gleichzeitig leistet das AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang-Sportgetriebe einen erheblichen Beitrag zur Verringerung des Kraftstoffverbrauchs – speziell in Kombination mit dem neuen, serienmäßigen Fahrpro­gramm Controlled Efficiency mit Stopp-Start-Funktion und dem Generatormanagement. Damit fasziniert das AMG MCT-Getriebe durch eine Kombination einzigartiger Funktionen, die so kein anderer Automobilhersteller bietet.
Hinter der Bezeichnung AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang-Sportgetriebe verbirgt sich eine innovative Kraftübertragung, die ihr Debüt 2008 im SL 63 AMG feierte und seit Sommer 2009 auch im E 63 AMG zum Einsatz kommt. Sie kombiniert die sportliche, direkte und agile Rückmeldung eines manuellen Getriebes mit dem maximalen Komfort einer Automatik. Ausgestattet mit sieben Gängen, drei Fahrprogrammen sowie einer Zwischengas-Funktion überzeugt das 7-Gang-Sport­getriebe mit hoher Variabilität. MCT steht für Multi-Clutch Technology und weist darauf hin, dass ausschließlich Kupplungselemente die Kraftübertragung übernehmen.
Den herkömmlichen Drehmomentwandler ersetzt eine kompakte, nasse Anfahrkupplung, die im Ölbad läuft. Dank ihrer geringen rotatorischen Massenträgheit agiert das Getriebe äußerst spontan, dynamisch und ohne die wandlertypischen Verluste – und hilft somit Kraftstoff zu sparen. Zusätzlich überzeugt das AMG Sportgetriebe durch sein geringes Gewicht von nur 80 Kilogramm. Möglich macht dies der Einsatz des Leichtbauwerkstoffs Magnesium beim Getriebegehäuse. Für die wirkungsvolle Entkoppelung von Schwingungen ist ein neuer zweistufiger Torsionsdämpfer verantwortlich – davon profitiert der Komforteindruck der
Passagiere.
Verbrauchsoptimiertes Fahrprogramm Controlled Efficiency („C“)
Bei der Entwicklung und Adaption an den AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor haben die AMG Ingenieure besonderen Wert auf das Fahrprogramm Controlled Efficiency („C“) gelegt. Im Fokus standen möglichst niedrige Drehzahlen und wenige Schaltvorgänge in sämtlichen Fahrsituationen. Beim Anfahren in „C“ wählt das MCT-Getriebe stets den zweiten Gang und schaltet bei entsprechender Fahrweise betont früh in die nächsthöheren Gänge. So ist beispielsweise bei Tempo 60 bereits der sechste Gang eingelegt – davon profitiert nicht nur der Verbrauch, sondern auch die Geräuschentwicklung. Außerdem ist der AMG V8-Biturbomotor dank seines vorteilhaften Drehmomentverlaufs mit reichlich Kraft schon bei niedrigen Drehzahlen für diese Art der Fortbewegung geradezu prädestiniert. Controlled Efficiency bedeutet aber auch komfortable Gangwechsel und eine „weich“ ausgelegte Gaspedalkennlinie für eine sanfte Fortbewegung.
Controlled Efficiency Stopp-Start-Funktion als Neuheit
Erstmals kommt die Controlled Efficiency Stopp-Start-Funktion zum Einsatz. Dieses System ist bei S 63 AMG und CL 63 AMG serienmäßig an Bord und im
verbrauchsoptimierten Getriebe-Fahrprogramm „C“ permanent aktiv. Kommt der Fahrer beispielsweise an einer roten Ampel zum Stillstand, schaltet der Motor automatisch ab. Wird die Fußbremse wieder losgelassen oder das Fahrpedal betätigt, so startet der Motor verzögerungsfrei, was ein rasches Anfahren ermöglicht. Intelligente Technik garantiert einen komfortablen und spontanen Startvorgang: Ein Kurbelwellensensor mit Drehrichtungserkennung erfasst die Abstellposition aller acht Kolben. Für den automatischen Motorstart bekommt der Zylinder mit der günstigsten Position den Kraftstoff in den Brennraum gespritzt. Dabei helfen die präzise arbeitenden Piezo-Injektoren, sie ermöglichen besonders schnelle Startzeiten.
Die Motorsteuerung sorgt dafür, dass das Triebwerk nur abgeschaltet wird, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Beispielsweise muss die Starterbatterie über genügend Energie verfügen, ebenso muss der Motor die erforderliche Betriebstemperatur für eine optimale Abgasreinigung haben. Das Gleiche gilt für die vom Fahrer gewünschte Innenraumtemperatur: Falls sie noch nicht erreicht ist, wird der Motor im Stand nicht abgeschaltet. Das Bordnetz-Managementsystem stellt
sicher, dass aktive Audio-, Telefon- oder Videofunktionen von der Stopp-Start-Funktion nicht unterbrochen werden.
Ein grünes „ECO“-Symbol im AMG Hauptmenü signalisiert dem Fahrer, dass die Controlled Efficiency Stopp-Start-Funktion aktiv ist. Falls eines der oben genannten Kriterien den Einsatz des Systems verhindert, so wird dies im Zentral-Display mit dem Hinweis „Stopp-Start inaktiv“ und einem gelben „ECO“-Symbol angezeigt. In den beiden dynamisch orientierten Fahrprogrammen „S“ (Sport) und „M“ (Manuell) ist die Stopp-Start-Funktion generell außer Funktion. Auf Wunsch kann der Fahrer das System aber auch in „C“ abschalten.
Einen weiteren Beitrag zum niedrigen Kraftstoffverbrauch leistet das aus dem
E 63 AMG bekannte Generatormanagement: In jeder Schubphase des V8-Motors und beim Bremsen wird kinetische Energie zum Laden der Batterie genutzt und nicht wie sonst üblich nutzlos in Wärme umgewandelt. In allen anderen Betriebs­bereichen kann durch die Kombination von Bordnetz- und Generatormanagement der Generator auf einem niedrigen Spannungsniveau gehalten werden. Dies entlastet den Motor und ermöglicht eine Kraftstoffersparnis: rund 0,15 Liter auf 100 Kilometer nach NEFZ-Norm und bis zu 0,2 l/100 km im Stadtverkehr mit häufigen Schub- und Bremsphasen.
Fahrprogramme „S“ und „M“ für mehr Fahrspaß und Dynamik
Im Fahrprogramm „S“ präsentieren sich Motor und Getriebe wesentlich agiler. Gaspedalbewegungen werden direkter in Vortrieb umgesetzt, dazu erfolgen die Rückschaltvorgänge spontaner. Die Gänge werden höher ausgedreht, zudem sind die Schaltvorgänge um rund 25 Prozent schneller als in „C“. Im manuellen Schaltmodus „M“ dauern die Schaltvorgänge unter Volllast nur noch 100 Millisekunden, was einer Verkürzung gegenüber „C“ um 50 Prozent entspricht. Zudem nimmt die Motorsteuerung in den Modi „S“ und „M“ eine partielle Ausblendung der Zylinder vor: Über eine kurzzeitige und exakt definierte Rücknahme von Zündung und Einspritzung bei Volllast erfolgen somit noch schnellere Schaltvorgänge als zuvor. Reizvoller Nebeneffekt dieses blitzschnellen Vorgangs: ein äußerst emotionales Klangerlebnis beim Gangwechsel.
Eine weitere Stärke des AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang-Sportgetriebes sind die besonders schnellen und spontanen Mehrfachrückschaltungen. So lässt sich
beispielsweise per Kickdown direkt vom siebten in den vierten Gang oder vom fünften in den zweiten Gang wechseln. In den Fahrprogrammen „S“ sowie „M“ ist die automatische Zwischengasfunktion aktiv. Jeder manuelle oder automatische Rückschaltvorgang wird von einer exakten Dosis Zwischengas begleitet – von „S“ bis hin zu „M“ in steigender Ausprägung. Davon profitiert aber nicht nur das emotionale Erlebnis des Fahrers: Der lastfreie Rückschaltvorgang minimiert die Lastwechselreaktionen, was sich speziell beim Anbremsen vor Kurven überaus positiv auswirkt und auch die Fahrsicherheit bei Nässe und Glätte erhöht.
Kein automatisches Herunterschalten im manuellen „M“-Programm
Im manuellen „M“-Programm profitiert der Fahrer zusätzlich von der hohen Durch­zugskraft des V8-Biturbomotors, da ein automatisches Herunterschalten bei Voll­last und Kickdown ausbleibt; das Getriebe hält zuverlässig den gewählten Gang. Zudem schaltet das 7-Gang-Sportgetriebe im manuellen Fahrprogramm beim Erreichen der Drehzahlgrenze nicht automatisch hoch. Im „M“-Modus zeigt das AMG Kombi-Instrument den aktuellen Gang an und weist den Fahrer kurz vor Erreichen des roten Bereichs mithilfe eines roten „Up“-Symbols auf den nötigen Schaltvorgang hin. Auf diese Weise kann der besonders sportlich orientierte Autofahrer das souveräne Leistungspotenzial noch besser ausnutzen. Beim Annähern an die Drehzahl-Untergrenze, also beispielsweise beim Abbremsen des Fahrzeugs, erfolgt ein automatischer Wechsel in den nächstkleineren Gang.
Die Gänge lassen sich an den Schaltpaddles wechseln – egal in welchem Getriebe-Modus. Links neben dem COMAND-Controller befindet sich der elektronische Taster für die Auswahl der drei Fahrprogramme. Das leistungsfähige elektronische Getriebesteuergerät und der darin integrierte Prozessor mit 80 MHz Taktfrequenz garantieren die spontanen Rückschaltvorgänge, etwa beim Annähern an eine Ampel oder wenn der Fahrer für ein dynamisches Beschleunigungsmanöver spontan Leistung benötigt.
Ihr Presse-Kontakt
Wolfgang
Zanker
Leiter Baureihen Mercedes-Benz Cars, Testwagenmanagement, Sportkommunikation
Tel.: +49 711 17-75847
Fax: +49 711 17-91602
Download gesamter Text
pdf-Datei
(0,41 MB)
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen