Der neue Mercedes-Benz Citaro
Stuttgart
20.05.2011
Der neue Mercedes-Benz Citaro: Linienbus wirtschaftlich, komfortabel, sicher und attraktiv
  • Komplett neu entwickeltes Modell löst sukzessive den Welt­bestseller ab
  • Freundliches Design erhöht die Attraktivität
  • Wirtschaftlichkeit durch zahlreiche Maßnahmen weiter gesteigert
  • Hoher Fahrgastkomfort mit neuer Innengestaltung und Beleuchtung
  • Erstmals ESP in Niederflurfahrzeugen/im Stadtbus
  • Das neue Cockpit setzt Maßstäbe in Bedienung und Komfort
  • Umfassende Absicherung der Benchmark-Qualität

Stuttgart – Der unangefochtene Weltbestseller unter den Stadt­linienbussen vergrößert seinen Vorsprung: Nach mehr als 31 000 Exemplaren in 13 Jahren bei fortwährender Weiterent­wicklung startet ein neuer Mercedes-Benz Citaro. Er nimmt die zahlreichen Stärken des bisherigen Modells auf und baut sie weiter aus. Ob Betreiber, Fahrgäste oder Fahrer: Alle Gruppen profitieren von einem Linienbus der Superlative, kompromisslos auf Wirtschaft­lich­keit, Komfort und Sicherheit ausgelegt, dazu modern und attraktiv ge­staltet. Zahlreiche Neuerungen finden sich im Omnibus von der Stoßstange vorn bis zur Rückleuchte. Unternehmen ziehen Vorteile aus der nochmals gesteigerten Wirtschaftlichkeit, Fahrgäste können sich auf weiter erhöhten Komfort und ein einzigartiges Sicherheitsniveau freuen, Fahrer über einen komplett neuen Arbeitsplatz. Der neue Mercedes-Benz Citaro setzt die Tradition seines Vorgängers nahtlos fort: Er ist ein weiterer Meilenstein in der Omnibus-Entwicklung.
Der neue Citaro: noch attraktiver
Der Stadt- und stadtnahe Überlandverkehr mit Omnibussen hat nun ein noch freundlicheres Gesicht: Mit dem Citaro endete 1997 die Zeit kastenförmig gestalteter und nüchtern allein auf Funktion aus­gelegter Linienbusse. Das rundum neue Design des neuen Citaro setzt diese Linie kompromisslos fort: Es handelt sich um eine grundlegende Neuentwicklung von den Scheinwerfern bis zu den Rück­leuchten. Das „Gesicht“ des neuen Citaro mit großen Scheinwerfern und einer gewölbten Windschutzscheibe strahlt Sympathie und Freundlichkeit aus. Die tief heruntergezogenen Seitenscheiben stehen für Transparenz, markante Radläufe verdeutlichen die Dynamik. Das Heck des neuen Citaro profitiert ebenfalls von Rundungen und strahlt mit seiner Modernität Sympathie aus. Das Fahrzeug zeigt sich somit als der Botschafter eines attraktiven öffentlichen Personenverkehrs.
Der neue Citaro: Keiner ist wirtschaftlicher
Die Optik des neuen Citaro ist freundlich, aber auch uneinge­schränkt zweckmäßig: Zum Beispiel verbessern die großen Schein­werfer mit integriertem Tagfahrlicht die Lichtausbeute deutlich und damit die Sicherheit. Alternativ zur serienmäßigen Glühlampen­technik ist auch die LED-Ausführung erhältlich. Die Segmente der Seitenbeplankung greifen um die Unterkante des Fahrzeugs und schützen das Saumprofil. Von seinem Vorgänger übernimmt der neue Citaro die bekannt sparsamen und umwelt­schonenden Motoren mit BlueTec-Dieseltechnologie. Durch zahl­reiche Maßnahmen ist der neue Citaro jedoch noch wirtschaftlicher als sein Vorgänger, der in diesem Punkt Maßstäbe gesetzt hat.
LED-Lampen im Innen- und Außenbereich sparen Strom und sind in der Regel über die gesamte Lebensdauer des Omnibusses haltbar. Längere Wartungsintervalle für Automatikgetriebe und Hinterachse und den Filter der Fahrerplatz-Belüftung senken die Kosten. Eine weitere Klimaanlagen-Option senkt sowohl Anschaffungs- als auch Unterhaltskosten. Auf der Einnahmeseite sind zusätzliche Werbemaßnahmen durch neue Vermarktungsideen im Innenraum möglich, etwa durch innovative Haltestangen mit Werbe-Einlegern.
Der neue Citaro: Keiner ist komfortabler
Der Citaro wirkt durch die neue Gestaltung des Fahrgastraums und sein neues Haltestangenkonzept noch aufgeräumter. Hellere Farben und eine ruhige Deckengestaltung lassen den Innenraum noch lufti­ger und einladender erscheinen. Zum neuen Beleuchtungskonzept des Citaro gehören eine großflächige Ausleuchtung von Ein- und Ausstieg, eine indirekte Beleuchtung der Dachrandklappen sowie optionale Leseleuchten im Passagierabteil. Sie dämmen gleichzeitig die Gefahr von Vandalismus ein.
Der neue Citaro: Keiner ist sicherer
Bisher bereits im Segment führend, setzt das Sicherheitskonzept des neuen Citaro Maßstäbe. Die Premiere ist eine doppelte: erstmals ist für ein Niederflurfahrzeug und für einen Stadtbus das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP verfügbar. Optional verbessern Abbiege­licht und Bi-Xenon-Scheinwerfer die Sicht. Auch die Lichtausbeute der serienmäßigen Hauptscheinwerfer ist spürbar höher. Das integ­rierte Tagfahrlicht in Glühlampentechnik zählt ebenfalls zum Serien­umfang. Alternativ kann das Tagfahrlicht auch in LED-Ausführung bestellt werden. Für bessere Rundumsicht steht auch der erhöhte Fahrer-Arbeitsplatz. Ein Front-Aufprallschutz, angelehnt an die Norm ECE R 29, einmalig für Stadtlinienbusse, sowie die noch­mals steifere Gerippestruktur erhöhen die passive Sicherheit.
Der neue Citaro: Keiner ist bedienungsfreundlicher
Der Fahrer nimmt in einem komplett neu gestalteten Cockpit Platz. Die Instrumentenanlage entspricht den Vorgaben des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), ist jedoch luftiger gehalten, bietet mehr Knieraum und ist deutlich informativer und ergono­misch optimiert. Eine Bedienungstastatur im neuen Lenkrad erhöht den Bedienkomfort ebenso wie zusätzliche DIN-Einschübe, mehr Platz in einem verlängerten Vorbau, ein höher gelegter Arbeitsplatz. Neue ab Werk verfügbare Antiaggressionskabinen schützen den Fahrer – schon in der Basisausführung vermittelt die erhöhte Fahrer­position „auf Augenhöhe mit den Fahrgästen“ ein besseres Sicher­heitsgefühl. Beleuchtung der Fahrerkabine, Belüftung und Ablagen wurden ebenfalls optimiert.
Ihr Presse-Kontakt
Nada
Filipovic
Produktkommunikation Mercedes-Benz Omnibusse
Tel.: +49 711 17-51091
Fax: +49 711 17-91520
Uta
Leitner
Produktkommunikation Lkw / Unimog / Omnibusse
Tel.: +49 711 17-53058
Fax: +49 711 17-91595
Download gesamter Text
Weitere Dokumente
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen