Der neue Mercedes-Benz C 63 AMG Coupé Black Series: Die C-Klasse der Superlative
Stuttgart
18.11.2011
Design, Aerodynamik und Ausstattung: Vom SLS AMG GT3 inspiriert
  • Sportlich-maskulines Design mit Einflüssen aus dem Motorsport
  • Optimale aerodynamische Balance für hohe Fahrdynamik
  • AMG Aerodynamik-Paket mit einstellbarem Carbon Heckflügel
  • Funktionales Interieur mit viel Liebe zum Detail
  • AMG Performance Media als Wunsch-Highlight
  • COMAND Online mit mobilem Internetzugang
Optisch steht die stärkste C-Klasse aller Zeiten konsequent in der Tradition der bisherigen Black Series-Fahrzeuge. Stilistisch ist der C 63 AMG Coupé Black Series auch vom erfolgreichen Kundensportwagen SLS AMG GT3 inspiriert – speziell natürlich mit dem optionalen AMG Aerodynamik-Paket, das vom feststehenden Carbon-Heckflügel dominiert wird. Im Klartext: Technik-Transfer aus dem Motorport war ein fester Bestandteil der Designer und Aerodynamik-Experten aus Affalterbach.
Breit, kraftvoll, dynamisch
Das sportlich-maskuline Exterieurdesign unterstreicht die hohe Fahrdynamik unmissverständlich. Kraftvoll und breit präsentiert sich der C 63 AMG Coupé Black Series von vorne: Die gepfeilte Frontschürze mit ihren schräg gestellten Streben verfügt über drei große Kühlluftöffnungen, um eine wirksame Anströmung der Kühler sicherzustellen. Wie bei Rennfahrzeugen üblich, ist am unteren Ende ein Hochglanz schwarz lackierter Frontsplitter angebracht. Er optimiert die aerodynamische Balance des Fahrzeugs. Der zentrale Mercedes-Stern sitzt auf einer Querlamelle in Flügelform in der Kühlermaske. Ähnlich wie beim SLS AMG GT3 besitzt die Aluminium-Motorhaube zwei Öffnungen zum Abtransport der Motorwärme.
Die Frontschürze geht in muskulös gestaltete, um 28 Millimeter pro Seite verbreiterte Kotflügel über, unter denen die 255/35 R 19 Breitreifen Platz finden. Seitlich angebrachte „6.3“-Logos – eine Reminiszenz an den SLS AMG – machen deutlich, welch kraftvolles Herz unter der Haube schlägt. Die angedeuteten Luftaustrittsöffnungen am hinteren Ende der Vorderkotflügel sind eine stilistische Anleihe aus dem Motorsport. Hochglanz schwarz lackierte Einsätze in den dynamischen Seitenschwellerverkleidungen führen die Idee des Frontsplitters fort. Aufgrund der vergrößerten Spurweite und der 285/30 R 19 Breitreifen an der Hinterachse mussten die hinteren, um 42 Millimeter pro Seite verbreiterten Kotflügel ebenfalls neu gestaltet werden. Die angedeuteten Lufteinlässe korrespondieren perfekt mit ihren Pendants an den vorderen Kotflügeln. Hochglanz schwarz lackierte Außenspiegelgehäuse runden die Seitenansicht ab.
Titangrau lackierte und glanzgedrehte AMG Schmiederäder im 10-Speichen-Design in 9x19 (vorn) bzw. 9,5x19 (hinten) erlauben freie Blicke auf die AMG Hochleistungs-Verbundbremsanlage mit ihren rot lackierten Bremssätteln. Alternativ stehen aus dem AMG Performance Studio zur Wahl: Mattschwarz lackierte und glanzgedrehte AMG Schmiederäder im 10-Speichen-Design. Die Bereifung ist bei beiden Rädervarianten identisch.
Heckpartie mit Diffusor und Kühlluftöffnungen
Ebenso breit wie die Front wirkt das Heck des C 63 AMG Coupé Black Series. Angedeutete Luftauslässe und der schwarze Diffusoreinsatz prägen die neue Heckschürze. Auch hier Parallelen zum SLS AMG GT3: Der Diffusor ragt über das Profil der Heckschürze hinaus. Der Diffusoreinsatz verfügt über zwei Kanäle und eine zentrale Öffnung: Wenn sich der Kunde für das AMG Track Package entscheidet, befindet sich hier die aktive Hinterachsgetriebekühlung. Für eine Verringerung des Auftriebs an der Hinterachse sorgt die in Wagenfarbe lackierte Abrisskante auf dem Heckdeckel. Davon profitiert die Fahrstabilität speziell bei hohen Geschwindigkeiten. Dezent aber exklusiv: Das AMG Logo mit schwarz abgesetztem Black Series-Schritzug rechts oben am Heckdeckel.
AMG Carbon-Paket Exterieur und AMG Aerodynamik-Paket
Für eine noch sportlichere Optik empfiehlt sich das als Wunschausstattung erhältliche AMG Carbon-Paket Exterieur aus dem AMG Performance Studio. Hierbei sind nicht nur der Frontsplitter und die Außenspiegelgehäuse in Echtcarbon ausgeführt, sondern ebenso die Einsätze der Seitenschweller-verkleidung, der Diffusoreinsatz und die Abrisskante auf dem Heckdeckel. Eine perfekte Ergänzung dazu ist das optionale AMG Aerodynamik-Paket aus dem AMG Performance Studio: Dazu zählen Flics an der Frontschürze, ein funktional abgestimmter Frontsplitter mit integrierter Spoilerkante sowie ein verstellbarer Heckflügel. Alle Komponenten bestehen aus leichtem Echtcarbon
Optimale aerodynamische Balance
Bereits in seiner Grundkonfiguration überzeugt der C 63 AMG Coupé Black Series durch eine optimale aerodynamische Balance. Die Kombination aus leichtem Auftrieb an der Vorder- und Hinterachse sorgt für eine hohe Fahrstabilität in allen Fahrsituationen.
Das AMG Aerodynamik-Paket sorgt nicht nur für eine optische Aufwertung, sondern optimiert die Aerodynamik nochmals. Die prinzipiell vom SLS AMG GT3 bekannten Flics an der Frontschürze und die mittig unterhalb des Frontsplitters integrierte Spoilerkante halbieren den Auftrieb an der Vorderachse. Der Carbon-Heckflügel stützt sich über Aluminiumelemente auf dem Heckdeckel ab und kann manuell vom Fahrer verstellt werden. Hierzu genügen wenige Handgriffe. Zwei Stufen stehen zur Wahl: Stufe 1 mit 0 Grad Anstellwinkel erzeugt an der Hinterachse so genannten „Null-Auftrieb“. In Stufe 2 mit 4 Grad Anstellwinkel erzielt der Flügel wirksamen Abtrieb an der Hinterachse, ohne dass der Auftrieb an der Vorderachse nennenswert ansteigt. Stufe 2 empfiehlt sich für den Rennstreckeneinsatz: Speziell in schnellen Kurven profitiert die Fahrstabilität vom höheren Anpressdruck an der Hinterachse.
Die aerodynamische Balance des Fahrzeugs wird mit dem AMG Aerodynamik-Paket nochmals gesteigert, was durch Versuche im Windkanal und bei Testfahrten auf verschiedenen Hochgeschwindigkeitsstrecken bestätigt wurde. Zudem zeigt ein Blick auf die Aerodynamik-Daten, dass das AMG Aerodynamik-Paket bei Flügelstufe 1 den Luftwiderstandsbeiwert und den Luftwiderstandswert kaum negativ beeinflussen.
Die Aerodynamik-Daten des C 63 AMG Coupé Black Series
 
C 63 AMG Coupé Black Series
C 63 AMG Coupé Black Series mit AMG Aerodynamik- Paket, Flügelstufe 1
C 63 AMG Coupé Black Series mit AMG Aerodynamik-Paket, Flügelstufe 2
Luftwiderstandsbeiwert cW
0,341
0,348
0,356
Stirnfläche A
2,136 m²
2,193 m²
2,193 m²
Luftwiderstandswert cW ´ A
0,748 m²
0,763 m²
0,781 m²
 
Sportlich-funktionales und hochwertiges Interieur
Das C 63 AMG Coupé Black Series Interieur kombiniert die sportlich-funktionale Atmosphäre eines Rennfahrzeugs mit dem hochwertigen und exklusiven Ambiente eines echten AMG High-Performance-Fahrzeugs. Perfekte Verarbeitung, präzise Fertigungsqualität und viel Liebe zum Detail charakterisieren den in Schwarz mit roten Akzentuierungen gehaltenen Innenraum. Für Nähe zum Motorsport sorgen die AMG Sportschalensitze in Ledernachbildung ARTICO/DINAMICA und der Verzicht auf die Rücksitzbank. Beides reduziert das Fahrzeuggewicht. Auf Wunsch gibt es den C 63 AMG Coupé Black Series auch als vollwertigen Viersitzer: Hierbei kommen die aus dem C 63 AMG Coupé bekannten AMG Sportsitze sowie die Einzelsitze im Fond zum Einsatz. Rote designo Sicherheitsgurte harmonieren mit den roten Ziernähten auf den AMG Sportschalensitzen, den Türmittelfeldern, den Armauflagen der Türen, der Mittelkonsole und dem Schaltbalg.
Auch das AMG Performance Lenkrad in Leder Nappa/DINAMICA ist rot akzentuiert. Der oben wie unten abgeflachte Lenkradkranz liegt perfekt in der Hand. Silberne Aluminium-Schaltpaddles erlauben die manuelle Gangwahl in allen vier Getriebe-Fahrprogrammen. Am linken Paddle wird heruntergeschaltet („down“), am rechten heraufgeschaltet („up“). Die dreidimensional gestaltete Airbagabdeckung mit verchromtem Mercedes-Stern ist eingebettet in ein metallisches Zierelement in „Silver Shadow“, dessen untere Speiche durchbrochen gestaltet ist.
Hinter dem Lenkrad entdeckt der Fahrer drei übersichtlich gestaltete und gut ablesbare Rundinstrumente im Tubendesign. Typisch AMG: Ziffernblätter mit eigenständiger Schriftgrafik und roten Zeigern, der Tacho mit 320-km/h-Skala und AMG Schriftzug sowie das „6.3 V8“-Logo im Drehzahlmesser. Zentral im Tacho und somit ideal im Blickfeld des Fahrers befindet sich das hochauflösende, farbige und dreidimensionale TFT-Display. Wenn die Fahrertür geöffnet wird, erscheint zur Begrüßung ein AMG Logo.
Auf dem Bildschirm lassen sich auch sämtliche Funktionen des AMG Hauptmenüs bequem anzeigen. Drei Menus stehen zur Verfügung: „Warm Up“, „Set Up“ und „RACE“. „Warm Up“ zeigt die Motoröl- und Kühlwassertemperatur an, „Set Up“ informiert über den momentanen ESP Ò -Modus und das Getriebe-Fahrprogramm „C“, „S“, „S+“ oder „M“. In „RACE“ steht der RACETIMER parat; hiermit kann der Fahrer Rundenzeiten auf einer abgesperrten Rennstrecke ermitteln. Nur im Getriebemodus „M“ ist die Hochschaltanzeige aktiv: Kurz bevor sich die Motordrehzahl dem Maximalwert von 7200 Umdrehungen annähert, wechselt die Displayfarbe auf rot und gibt dem Fahrer den klaren Hinweis zum nötigen Schaltvorgang. Das AMG Hauptmenü bedient der Fahrer über zwölf Multifunktionstasten am AMG Performance Lenkrad.
Instrumententafel, Tür-Innenverkleidungen und Mittelkonsole schmücken AMG-spezifische Zierelemente in Klavierlackoptik schwarz hochglänzend. Alternativ kann sich der Kunde auch für AMG Zierelemente Carbon entscheiden. Auf der Mittelkonsole neben dem Wählhebel mit DINAMICA-Bezug befindet sich der Drehschalter für die Getriebefahrprogramme C, S, S+, M und RACE START. Ein deutliches Signal für die hohe Exklusivität: das „AMG Black Series“-Logo auf dem Zierstab über dem Handschuhfach.
Die weitere Serienausstattung des C 63 AMG Coupé Black Series (Auszüge):
  • Adaptives Bremslicht blinkend
  • AMG Einstiegsschienen in Edelstahl, gebürstet mit AMG Schriftzug
  • AMG Sportpedalanlage aus gebürstetem Edelstahl mit Gumminoppen
  • Audio 20 CD-Radio mit Doppel-Tuner, Farbdisplay, Bluetooth®-Schnittstelle, Freisprechfunktion, USB-Schnittstelle und acht Lautsprechern
  • Fahrer- und Beifahrer-Airbags
  • Fahrlicht-Assistent
  • Klimatisierungsautomatik THERMATIC
  • Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer
  • Heckleuchten in LED-Technik
  • Kneebag für Fahrer
  • Reifendruckverlust-Warnung
  • TEMPOMAT mit variabler Geschwindigkeitsregelung SPEEDTRONIC
  • Windowbag rundum
Sechs Karosseriefarben stehen zur Wahl, darunter zwei magno-Mattlacke:
  • Feueropal uni (Serienausstattung)
  • Diamantweiß metallic BRIGHT
  • Iridiumsilber metallic
  • Obsidianschwarz metallic
  • designo magno Alanitgrau
  • designo magno Nachtschwarz
Zur Auswahl der Wunschausstattung zählen (Auszüge):
  • AMG Einstiegsschienen vorne weiß beleuchtet in LED-Technik
  • AMG Fußmatten
  • Becker® MAP PILOT
  • COMAND Online
  • Digitales Radio (DAB)
  • Harman Kardon® Logic7® Surround-Soundsystem
  • Intelligent Light System ILS
  • KEYLESS-GO
  • Komfort-Telefonie
  • Media Interface
  • Rückfahrkamera
  • Seiten-/Heckscheiben dunkel getönt
  • Sitzheizung vorne
AMG Performance Media, kombinierbar mit COMAND Online
Nach dem SLS AMG ist der C 63 AMG Coupé Black Series das zweite AMG Modell, das mit dem optionalen AMG Performance Media ausgestattet werden kann. Dieses gleichermaßen innovative wie informative System wurde vom Motorsport inspiriert und bietet zahlreiche Telemetrie-Anzeigen wie verschiedene Motordaten, Quer- und Längsbeschleunigungen sowie Rundenzeiten.
Die wesentlichen Funktionen im Überblick:
  • Anzeige der Quer- und Längsbeschleunigungen kombiniert mit Bremsleistung, Gaspedalstellung und Lenkwinkel in Echtzeit inklusive Speicherfunktion
  • Aufzeichnung von individuell gefahrenen Rundenzeiten auf einer abgesperrten Rennstrecke mit Sektorzeiten inklusive Speicherfunktion
  • Integration der Funktionen zur Setup-Abspeicherung und zum RACE START Aufruf
  • Anzeige der Beschleunigungszeit von 0-100 km/h (alternativ: Viertelmeile) in Echtzeit
  • Anzeige von Motoröl- und Kühlwassertemperatur sowie Getriebeöltemperatur in Echtzeit
  • Anzeige von Motorleistung, Drehmoment sowie Gaspedalstellung in Echtzeit
  • Individuelle Reifendruckanzeige in Echtzeit
AMG Performance Media wird mittels Druck auf den AMG-Taster im oberen Bedienfeld aktiviert und mit dem COMAND-Controller bedient. Alle Funktionen sind auf dem hochauflösenden, 17,8 Zentimeter großen Farbdisplay des COMAND Online Multimediasystems (Wunschausstattung) sichtbar. Zahlreiche Informationen, die sonst im AMG Menü des Zentraldisplays integriert sind, findet der Fahrer nun grafisch aufbereitet im AMG Performance Media – wie etwa die Reifendruckanzeige, das aktivierte Getriebefahrprogramm, den ESP®‑Modus sowie die Motoröl-, Kühlwasser-
und Getriebeöltemperatur.
In der oberen Menüleiste besteht die Wahl zwischen „Daten“, „Race“ und „Setup“, die untere Menüleiste bietet weitere Auswahlmöglichkeiten, beispielsweise „Temp“, „Power“ und „Reifen“. Wenn das gewünschte Untermenü ausgewählt ist, verschwinden die Menüleisten und die Anzeige vergrößert sich Bildschirm füllend. Jeweils drei Anzeigen erscheinen gleichzeitig, die wichtigste Information ist immer zentral in der Mitte platziert. Digital simulierte Rundinstrumente mit roten Zeigern sorgen für eine hervorragende Ablesbarkeit. Mithilfe des „Setup“-Menüs wird das Fahrzeug konfiguriert – also beispielsweise das Getriebefahrprogramm oder der ESP®-Modus abgespeichert: Links erscheint das momentan aktive Setup, in der Mitte ein individuell zu konfigurierendes Setup, rechts der RACE START-Modus.
„Power“-Anzeige: Motorleistung und Drehmomentwert in Echtzeit
Faszination pur liefert die „Power“-Anzeige: Abhängig von der Gaspedalstellung auf der rechten Skala, zeigt das zentrale Rundinstrument die momentane Motorleistung in PS, während die linke Skala den aktuellen Drehmomentwert in Newtonmetern signalisiert – AMG Performance Media liefert damit einen reizvollen visuellen Beweis von der hohen Performance des Black Series-Modells. Im „Temp“-Menü wird die Motoröltemperatur zentral dargestellt, flankiert von der Kühlwassertemperatur (links) und der Getriebeöltemperatur (rechts). Die Reifendruckanzeige zeigt ein stilisiertes C 63 AMG Coupé Black Series mit dem jeweiligen radindividuellen Reifenfülldruck.
„Race“-Modus: G-Meter visualisiert hohe Fahrdynamik
Im „Race“-Modus erscheint mittig das so genannte G-Meter, es signalisiert dem Fahrer die aktuellen Quer- und Längsbeschleunigungen. Die linke und rechte Anzeige liefern ergänzend den aktuellen Bremsdruck und die Gaspedalstellung, jeweils in Prozent. Mithilfe des G-Meters kann der Fahrer die hohe Fahrdynamik verfolgen. Abhängig von der aktuellen Fahrsituation wandert der rote Punkt nach vorne, hinten, links oder rechts. Drei Kreise im Rundinstrument zeigen die Abstufung der aktuellen G-Kräfte von 0,5 g über 1,0 g bis 1,5 g. Motorsportfans kennen die Anzeige von der Formel-1-Berichterstattung im Fernsehen.
Ein grauer Balken zeigt die erreichten Maximalbeschleunigungen seit dem letzten Reset. In der „History“-Funktion kann sich der Fahrer die Quer- und Längsbeschleunigungswerte der letzten zehn Minuten anzeigen lassen. Zudem werden die Uhrzeit, die Lenkwinkel in Grad und die Fahrzeuggeschwindigkeit gespeichert. Auch ein Screenshot der Werte steht zur Verfügung und kann via USB-Schnittstelle auf ein externes Speichermedium geladen werden.
„Track“-Menü: Persönlicher Renningenieur an Bord
Noch mehr Motorsport-Feeling liefert das „Track“-Menü. Dieser Modus bietet nicht nur verschiedene Aufzeichnungsmöglichkeiten, beispielsweise individuell gefahrene Rundenzeiten auf einer abgesperrten Rennstrecke, sondern auch Sektorzeiten inklusive Analyse- und Speicherfunktion. Kurz gesagt: Im „Track“-Modus ist ein persönlicher Renningenieur an Bord, der dem Fahrer helfen kann, seine individuelle Rennstrecken-Performance kontinuierlich zu verbessern.
So steht nicht nur die Anzeige der jeweiligen Rundenzeiten zur Verfügung, auch die jeweilige Differenz zur schnellsten gefahrenen Runde wird angezeigt. Damit nicht genug: Sämtliche Einzelwerte wie Bremsdruck, Gaspedalstellung, Geschwindigkeit, Quer- und Längsbeschleunigung können im Parametermodus für jede Runde separat abgerufen werden. In Verbindung mit den individuell zu bestimmenden Sektorzeiten erkennt der Fahrer auf einen Blick, wo sein Potenzial zur Verbesserung liegt.
Vergleich von bis zu fünf gefahrenen Runden möglich
In der Matrix-Anzeige können bis zu fünf Runden miteinander verglichen werden. AMG Performance Media speichert die gefahrenen Rennrunden. Der Fahrer kann entscheiden, welche Runden er anzeigen möchte. Die schnellste gefahrene Rundenzeit wird grün angezeigt, die besten und schlechtesten Einzelwerte in grün bzw. rot.
Die jeweilige Streckenaufzeichnung wird grafisch dargestellt, ab Werk sind die Nürburgring-Nordschleife sowie der Hockenheimring im System integriert. Neue Strecken können individuell abgefahren, mit einem Namen benannt und gespeichert werden. Im Rennmodus aufgezeichnete Rundenzeiten und Werte lassen sich auf einem USB-Stick speichern, um diese Daten zuhause am PC zu analysieren und danach wieder ins System zu laden.
RACE START Modus: Schneller und bequemer als zuvor
Eine weitere Funktion ist der RACE START Modus. In Verbindung mit AMG Performance Media geschieht die Aktivierung bequemer und schneller. Nach erfolgter Auswahl mittels COMAND-Controller signalisiert eine Balkengrafik dem Fahrer den notwendigen Bremsdruck. Anschließend muss der Fahrer nur noch durch einmaliges Ziehen am Schaltpaddle „Up“ eine Bestätigung für die RACE START-Funktion vornehmen, das Gaspedal ganz durchtreten und die Bremse lösen. Die manuelle Vorwahl am Getriebedrehschalter entfällt ebenso wie das Aktivieren des ESP® SPORT Handling Mode.
AMG Performance Media und COMAND Online
Die beim SLS AMG serienmäßige Internet-Funktion bietet auch der C 63 AMG Coupé Black Series. Da beide Fahrzeuge jedoch über unterschiedliche Geräteplattformen verfügen, kommt beim C 63 AMG Coupé Black Series das Multimedia-System COMAND Online (Wunschausstattung) zum Einsatz. Der Fahrer kann entweder im Stand frei im Internet oder während der Fahrt zu einem Mercedes-Benz Onlinedienst surfen, dessen Seiten sich besonders schnell aufbauen und einfach zu bedienen sind. Zu den geplanten integrierten Diensten zählen Google™ Lokale Suche und weitere Onlinedienste anderer Anbieter wie zum Beispiel das Wetter. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, einzelne Ziele und Routen über Google Maps an das Fahrzeug zu senden. Weitere Mercedes-Benz Onlinedienste werden sukzessive eingeführt und können dann von allen Kunden genutzt werden.
Das hochauflösende Farbdisplay ist 17,8 cm groß (7 Zoll diagonal). Auf dem großen Bildschirm lassen sich Fotos anzeigen und manuell ähnlich einer Diashow umblättern. Aber auch im Audiobereich sorgen neue Darstellungsformen für eine frische Optik und bequemere Bedienung. So ordnet beispielsweise die sogenannte Cover-Flow-Funktion die Titelbilder der gespeicherten Musikalben karussellartig an, sodass der Fahrer durch seine Musiksammlung blättern kann. Der Speicher für komprimierte Audio-Dateien (Formate: MP3, WMA, AAC) ist jetzt 10 GB groß. Optional ist COMAND Online mit einem 6-fach-DVD‑Wechsler erhältlich.
Top Komfort bietet die Funktion Music Search, die es Fahrer und Passagieren erlaubt, Festplatte, SD-Memorykarten, USB-Sticks, CDs und DVDs gezielt nach ihrem Wunschtitel und Interpreten zu durchsuchen. Dabei können sie nach verschiedenen Kriterien vorgehen, wie zum Beispiel Künstler, Album oder Genre. Ist eine Namenseingabe erforderlich, toleriert die Software auch Schreibfehler. Der Fahrer hat so die Möglichkeit, sich voll auf das Verkehrsgeschehen zu konzentrieren. Weiterer Vorteil: Die Insassen können alle angeschlossenen Medien und Datenträger gleichzeitig durchsuchen.
Drei Jahre lang kostenlos die aktuellsten Karten für Europa
Um neue Funktionen ergänzt wurde ebenso die schnelle Festplatten-Navigation von COMAND Online. Neu ist die 3-D-Optik mit plastischen Stadt-Modellen. Ebenfalls neu: Gefahrene Routen können aufgezeichnet und später abgefahren werden, persönliche Sonderziele gespeichert oder über eine SD-Karte importiert sowie vier alternative Routen auf der Navigationskarte angezeigt werden, darunter eine besonders ökonomische Variante. Mercedes-Benz Kunden in Europa erhalten drei Jahre lang kostenlos die aktuellsten Karten für ihr Multimedia-System COMAND Online. Die Mercedes-Benz Partner spielen die Updates für Navigations­daten in 39 europäischen Ländern im Rahmen eines Händlerbesuchs auf das Navigationssystem.
COMAND Online umfasst in Europa auch den Geschwindigkeitslimit-Assistenten, der seine Informationen über die Verkehrsschild-Erkennung per Kamera und Navigationsdatenbank erhält. COMAND Online beinhaltet ferner das Sprachbediensystem LINGUATRONIC für Audio, Telefon und Navigation. Besonders bequem ist die neue „One Shot“-Eingabe des Navigationssystems: Hierbei können Ort und Straße direkt nacheinander gesprochen werden.
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen