1.000 gute Gründe: car2go startet in Berlin
Berlin
25.04.2012
  • Weltweit größte car2go Flotte nimmt den Betrieb auf
  • Bereits rund 2.000 Registrierungen im Vorfeld
  • Spielerisch umweltverträglich fahren mit dem Eco-Score
Berlin – Am morgigen Donnerstag, den 26. April, wird ein neues Kapitel der urbanen Mobilität in Berlin eingeläutet: Das Daimler-Tochterunternehmen car2go, der Pionier im Bereich voll-flexibler Auto-Kurzzeitmieten, nimmt im Rahmen eines gemeinsam mit dem Autovermieter Europcar betriebenen Joint Venture Unternehmens den Betrieb seiner weltweit größten Flotte auf. 1.000 smart fortwo Fahrzeuge stehen in einem rund 250 km² großen Geschäftsgebiet den Berliner Bürgerinnen und Bürgern rund um die Uhr zur Verfügung und können nach einmaliger Registrierung jederzeit angemietet und auf allen öffentlichen Parkflächen innerhalb des Geschäftsgebietes wieder abgestellt werden. Dass dieses Angebot auf großes Interesse stößt, machen die bereits rund 2.000 zukünftigen Nutzer deutlich, die sich schon vor dem Start für car2go registrieren ließen. Verknüpft mit dem Start von car2go in Berlin sind auch die erste eigene car2go App für Smartphones sowie die Einführung des sogenannten Eco-Scores in allen Fahrzeugen der weltweit operierenden car2go Flotte. Über diese Zusatzinformation im bordeigenen Touchscreen-Display erhalten die Fahrerinnen und Fahrer Auskunft über die Umweltverträglichkeit ihrer Fahrweise.
„Wir sind die Nummer Eins im Bereich innovativer Mobilitätsdienstleistungen – der Start von car2go in Berlin unterstreicht es“, sagt Klaus Entenmann, Vorstandsvorsitzender der Daimler Financial Services AG, der car2go innerhalb des Daimler-Konzerns zugeordnet ist.
„Künftig vernetzen wir car2go noch konsequenter mit anderen Verkehrsträgern“, so Entenmann weiter. „Dadurch können sich unsere Kunden bald für ihren ganz persönlichen Mobilitäts-Mix entscheiden – schnell, einfach und flexibel.“
Der Start von car2go erfolgt zunächst mit 1.000 konventionell angetriebenen smart fortwo Fahrzeugen der „car2go edition“. Die mit Start-Stopp-Automatik, Klimaanlage und Navigationssystem ausgestatteten Fahrzeuge können von registrierten Kunden in einem ca. 250 km² großen Geschäftsgebiet angemietet und nach beliebig langer Nutzung auf allen öffentlichen Parkflächen abgestellt werden. Die Ausdehnung des Geschäftsgebietes umfasst den S-Bahn-Ring, angrenzende Bezirke, die Zentren von Spandau und Köpenick sowie die großen Wohngebiete Marzahn, Hellersdorf, Lichtenrade und das Märkische Viertel.
Für die Kunden entstehen, wie von car2go gewohnt, neben einer einmaligen Registrierungsgebühr in Höhe von 9,90 Euro nur die reinen Nutzungskosten. Steuern, Versicherung, Kraftstoff- und Parkkosten sowie die ersten 20 Kilometer sind bereits im Mietpreis von 29 Cent pro Minute enthalten. Wird das car2go z.B. für Zwischenstopps geparkt, reduziert sich dieser Preis auf 0,09 Euro je Parkminute. Für die stunden- und tageweise Nutzung gelten vergünstigte Raten: Eine Stunde car2go Nutzung kostet 12,90 Euro, pro Tag (24 Stunden) sind es 39 Euro. Schnellentschlossene können sich noch bis Ende April im car2go Shop in der Rosa-Luxemburg-Straße 2 in Berlin-Mitte kostenlos registrieren lassen. Für die ersten Probefahrten erhalten alle Neukunden zudem 30 Freiminuten.
Betrieben wird car2go an der Spree in bewährter Weise durch ein von car2go und Europcar gegründetes Gemeinschaftsunternehmen, der car2go Deutschland GmbH, in das Europas führender Autovermieter neben seiner umfangreichen Expertise hinsichtlich Flottensteuerung und Logistik auch sein Stationsnetzwerk einbringt. Ab Mitte Mai können sich car2go Kunden auch in mehreren der Berliner Europcar-Filialen beraten und registrieren lassen. Gleichzeitig mit der Anmeldung für car2go erhalten die Kunden zudem auch die kostenlose Europcar-Partnerkarte. Dadurch können sie bei Bedarf die gesamte Europcar-Flotte zu besonders günstigen Konditionen nutzen und dabei erhalten 15 Prozent Rabatt auf die jeweils beste verfügbare Tagesrate.
Roland Keppler, Vorsitzender der Geschäftsführung der Europcar Gruppe: „Unsere erfolgreiche Partnerschaft mit car2go erstreckt sich nun auch auf die Hauptstadt. Wir freuen uns, beim bisher größten Rollout von car2go dabei zu sein und den flexiblen urbanen Individualverkehr mit car2go durch unsere Flotte für längere Strecken oder größere Transporte vielfältig ergänzen zu können. Dadurch erhalten die Kunden ein nahtloses Angebot für alle Mobilitätserfordernisse.“
Intelligent vernetzt
“Ich freue mich, dass car2go nun auch in Berlin zum Einsatz kommt und die Berlinerinnen und Berliner noch mobiler macht. car2go ist ein neues Mobilitätsangebot, dass das bestehende gute und flexible Verkehrsangebot in Berlin mit seinem hervorragenden ÖPNV und dem wachsenden Radverkehr ausgezeichnet ergänzt. Ich bin gespannt auf die Erfahrungen, die wir zusammen machen werden”, sagt Michael Müller, Senator für Stadtentwicklung und Umwelt.
Die Einbindung von car2go in ein multimodales Gesamtkonzept soll bereits kurz nach dem Marktstart in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverbund Berlin Brandenburg (VBB), den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) und weiteren Partnern erfolgen. Die geplanten Kooperationsmöglichkeiten reichen dabei von gemeinsamen Informations- und Vertriebsaktionen – z.B. in Form einer Registrierungsmöglichkeit für car2go in ausgewählten BVG Kundencentern – über spezielle Rabatte für BVG-Kunden bis hin zur Errichtung intelligent vernetzter Auskunfts- und Bezahlsysteme.
Frau Dr. Sigrid Nikutta (Vorstandsvorsitzende der Berliner Verkehrsbetriebe - BVG): „Die Nutzung von Bus und Bahn ist das Rückgrat des städtischen Nahverkehrs. Durch eine intelligente Verknüpfung mit ergänzenden Angeboten ermöglichen wir es unseren Kunden darüber hinaus auf bequeme Art und Weise aus dem Gesamtangebot städtischer Mobilität die individuell passende Reiseform zusammenzustellen. Die Verknüpfung der Angebote auf einer Karte bzw. in einem einheitlichen Informationssystem muss hierbei unser Ziel sein, so dass die Berliner und ihre Gäste sich zukünftig je nach Bedarf mit Bus und Bahn, Rad, Taxi oder Elektroauto durch die Stadt bewegen können. car2go ist für uns ein wichtiger Partner auf diesem Weg.“
Doch nicht nur durch die multi-modale Vernetzung eröffnet car2go einen Blick in die Zukunft. Parallel zum Aufbau einer öffentlichen Ladeinfrastruktur sollen die 1.000 konventionellen car2go in den kommenden Jahren schrittweise durch Elektrofahrzeuge ergänzt und/oder ersetzt werden. Für Testzwecke ist sogar schon im laufenden Jahr geplant, erste Elektrofahrzeuge in die Flotte zu integrieren. 2013 werden dann die ersten 300 smart fortwo electric drive im regulären Betrieb vorhanden sein. Der Minutenpreis wird für zukünftiges elektromobiles Fahren mit car2go nicht höher sein als für die Benzinfahrzeuge, Damit leistet car2go einen wichtigen Beitrag zu Demokratisierung von Elektromobilität.
Gernot Lobenberg, Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO zeigt sich über diese Perspektive erfreut: „Anfang diesen Monats wurde Berlin / Brandenburg von der Bundesregierung als eines von vier Schaufenstern für Elektromobilität ausgezeichnet. car2go ist eines der Kernprojekte im Rahmen des Internationalen Schaufensters Berlin / Brandenburg, Schritt für Schritt wird die Berliner car2go Flotte um Elektrofahrzeuge ergänzt. Damit macht Daimler Elektromobilität für jedermann erlebbar und erfahrbar. Nicht zuletzt mit diesem Projekt kommen wir unserem erklärten Ziel näher, Berlin zu einer Leitmetropole für Elektromobilität in Europa zu entwickeln.“
car2go Kunden lassen Bäume wachsen
Zum Start in Berlin wird, zunächst für Apple Smartphones, erstmals eine eigene car2go App erhältlich sein. Bislang wurden von car2go an einer offenen Schnittstelle die Fahrzeugdaten zur Verfügung gestellt, so dass unabhängige Entwickler diese in ihre Programme integrieren konnten. Ein eigenes Programm bietet jedoch viele zusätzliche Möglichkeiten der künftigen Weiterentwicklung sowie der Verknüpfung mit anderen Angeboten.
Eine weitere Neuerung feiert bei car2go ebenfalls mit dem Start in Berlin ihre Weltpremiere: Zukünftig können die Nutzer auf dem bordeigenen Touchscreendisplay ihr Fahrverhalten nachvollziehen. Ein sogenannter Eco-Score errechnet aus den drei Komponenten Beschleunigung, gleichmäßige Fahrweise und Ausrollen die Auswirkungen auf den Kraftstoffverbrauch sowie den Schadstoffausstoß. Ein Punktwert zwischen 0 und 100 gibt an, wie umweltverträglich der Fahrer fährt. Zur Visualisierung wachsen oder schrumpfen, je nach Fahrverhalten, drei Bäume in der Displayanzeige – je größer der Baum und je höher der Eco-Score, desto besser für die Umwelt. Während in einer ersten Phase der Eco-Score der reinen Information dient, ist es denkbar, zu einem späteren Zeitpunkt eine besonders umweltfreundliche Fahrweise zu belohnen, z.B. in Form von Freiminuten.
Robert Henrich, Geschäftsführer der car2go GmbH, fasst den Start in Berlin und die weiteren Neuerungen zusammen: „1.000 car2go für die deutsche Hauptstadt, mit der deutlichen Perspektive in Richtung Elektromobilität, sind ein wichtiger Meilenstein für uns und ein klares Signal unserer künftigen Entwicklung. car2go wird sich in den kommenden Jahren weltweit als führendes und innovatives Angebot im Bereich innovativer on-demand Mobilitätskonzepte etablieren. Dabei ist uns wichtig, dass die Mobilitätsdienstleistung unabhängig von der Antriebstechnologie stets den höchsten Ansprüchen genügt und bezahlbar bleibt. Mit dem Eco-Score und der neuen App haben wir außerdem wichtige Neuerungen, die es uns zukünftig ermöglichen, weitere Angebote der vernetzten und umweltverträglichen Mobilität unter Einbindung unserer Kunden zu entwickeln.“
Suche
Presse-Ansprechpartner
Andreas
Leo
Kommunikation car2go und car2go black
Tel.: +49 731 505-6821
Aktionen
ALLE Inhalte der Pressemitteilung
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen