Maybach auf der IAA 2009
Stuttgart
15.09.2009
Maybach setzt die Standards in der Highend-Luxusklasse: Luxus und Komfort auf höchstem Niveau
  • Hightech vom Feinsten für vorbildliche Sicherheit und höchsten Komfort
  • Exquisite Handwerkskunst und modernste Automobiltechnik
  • Zwei Karosserielängen, zwei Motorisierungen für höchste Luxusansprüche
Bereits in den Zwanziger- und Dreißigerjahren des vorigen Jahrhunderts zählte Maybach gemeinsam mit Mercedes-Benz zur Elite des deutschen und internationalen Fahrzeugbaus. Diese Tradition setzt Maybach seit 2002 fort. Als erstes stellte Maybach die Typen 57 und 62 vor. 2005 folgte der Typ 57 S als Highperformance-Limousine und 2006 der Maybach 62 S, die damals stärkste serienmäßig gebaute Chauffeur-Limousine der Welt. Seit 2008 gehört auch das Landaulet zur Maybach-Familie. Und in diesem Jahr nimmt der Maybach Zeppelin unter den Limousinen der Marke Maybach die Spitzenposition ein. 
Maybach 57 S: Luxuslimousine mit Highperformance-Charakter
Das „S“ in der Typbezeichnung des 57 S steht für „Spezial“ und deutet so an, dass Maybach viele Wünsche seiner anspruchsvollen Kunden im Typ 57 S umgesetzt hat. Vor allem anspruchsvolle Kunden mit Leidenschaft fürs Autofahren, die ihren Maybach selbst steuern wollen, wünschten sich eine Symbiose aus luxuriösem Komfort und sportlichem Temperament. Dafür sorgen im Typ 57 S der gleiche von Mercedes-AMG weiterentwickelte 6,0-Liter-V12-Biturbomotor mit 450 kW/612 PS und einem maximalen Drehmoment von 1000 Newtonmetern sowie ein straffer abgestimmtes Fahrwerk. Diese Kombination vereint im Maybach 57 S Luxus und Fahrdynamik auf höchstem Niveau und prädestiniert ihn als Highend-Luxuslimousine für ambitionierte Selbstfahrer, die modernste Highperformance-Technik in markentypischer Perfektion erwarten. 
Äußerlich kennzeichnen den Maybach 57 S eine kraftvolle Kühlergestaltung, ein überarbeitetes Design der Leuchteneinheit, prägnante 20-Zoll-Speichenräder sowie eine monochrome Farbgebung in einem nur den Typen 57 S und 62 S vorbehaltenen Schwarzton oder Silberfarbton. Im Interieur setzen sorgfältig aufeinander abgestimmte Applikationen von edlem Klavierlack und sportlichem Carbon und eine neu gestaltete Lederausstattung auffällige und gleichzeitig geschmackvolle dynamische Akzente. 
Maybach 62 S: Die kraftvolle Chauffeur-Limousine
Der Maybach 62 S war die vierte Modellvariante und bildet auch die Basis für das Maybach Landaulet. Er bietet sowohl einzigartigen Reisekomfort, den vor allem die Passagiere im großzügigen Fond der Highend-Luxuslimousine genießen, als auch überlegene Motorleistung. Wie der Typ 57 S ist er mit dem weiterentwickelten, kraftvollen Zwölfzylindermotor mit 450 kW/612 PS ausgerüstet. Der Typ 62 S ist besonders für Fahrten mit Chauffeur entworfen und erfüllt höchste Ansprüche hinsichtlich Raum, Komfort und Dynamik. Raum und Komfort bedeuten entspanntes Reisen, Dynamik bedeutet Zeitersparnis – beides wird gerade in der heutigen schnelllebigen Zeit von Maybach Kunden sehr geschätzt. 
Im Gegensatz zum eher sportiv ausgelegten Selbstfahrer-Modell 57 S, das straffer abgestimmt ist, haben die Maybach-Techniker bei den 62 S die Federwege in vollem Umfang erhalten. Damit erzielen sie exzellenten Fahrkomfort. Obwohl das Fahrwerk hinsichtlich Komfort die absolute Spitze im Automobilbau markiert, bietet es gleichzeitig hohes dynamisches Potenzial, mit dem die Leistung jederzeit sicher auf die Straße gebracht wird – den Maybach-Entwicklern ist es damit gelungen, diese unterschiedlichen Anforderungen harmonisch in Einklang zu bringen.
Äußerlich unterscheidet sich der Maybach 62 S vom Modell 62 durch optische Akzente. Besonders auffällig sind wie beim Typ 57 S die modifizierte Front mit einer weiterentwickelten, kraftvollen Kühlergestaltung, die prägnanten 20-Zoll-Speichenräder sowie das überarbeitete Design der Leuchteinheiten. Ebenfalls wie das Modell 57 S wird auch der Maybach 62 S monochrom lackiert. Im Interieur schaffen sorgfältig abgestimmte Applikationen von edlem Klavierlack und sportlichem Carbon eine Atmosphäre von exklusiver Eleganz. 
Maybach Landaulet: Majestätisches Open-Air-Erlebnis
Das offene Maybach Landaulet war bislang das jüngste Modell von Maybach. Ganz in der Tradition exklusiver Landaulets kann sein Dach im Fond komplett geöffnet werden, während das Chauffeur-Abteil rundum geschlossen bleibt. Über den Fahrgästen spannt sich dann nur noch der Himmel und ermöglicht ein majestätisches Open-Air-Erlebnis, wie es derzeit kein anderes Automobil in Aussicht stellen kann. 
Üppiges Platzangebot und First-Class-Komfort
Außergewöhnlichen Komfort garantiert das üppige Platzangebot im Fond des Maybach Landaulets. Hier laden zwei großzügige Einzelsitze zum Platz nehmen. Die eleganten Einzelsitze ermöglichen auch groß gewachsenen Personen eine einzigartige Liegeposition, die Reisende sonst nur von den First-Class-Fauteuils moderner Passagierjets kennen. 
Leistungsfreudiger Zwölfzylinder und komfortables Fahrwerk
Die technische Basis für das Landaulet liefert der Maybach 62 S. Angetrieben wird das Maybach Landaulet von dem leistungsgesteigerten V12-Motor mit 450 kW/612 PS und 1000 Newtonmeter Drehmoment.  
Mit der elektronisch gesteuerten Luftfederung AIRMATIC DC (Dual Control) und dem Adaptiven Dämpfungs-System (ADS II) erreicht das Landaulet außergewöhnliche Dimensionen des Fahrkomforts und beweist zugleich, dass sich auch ein repräsentatives Fahrzeug durch hohe Agilität und Fahrdynamik auszeichnen kann.
Suche
Inhalt Pressemappe
Maybach setzt die Standards in der Highend-Luxusklasse
Ihr Presse-Kontakt
Norbert
Giesen
Leiter Baureihen Mercedes-Benz Cars, Sportkommunikation
Tel.: +49 711 17-76422
Fax: +49 711 17-98651
Michael
Allner
Baureihen S-, CL-, SL-, SLK-Klasse, Maybach, MB Guard
Tel.: +49 711 17-75846
Fax: +49 711 17-98646
Download gesamter Text
pdf-Datei
(0,13 MB)
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen