Maybach auf der IAA 2009
Stuttgart
15.09.2009
Automobilbau mit Gefühl: Mit Maybach im Reich der Sinne
  • Anschmiegsames edles Leder für ein gutes Gefühl
  • Zierteile aus glitzerndem, wertvollem indischem Granit
  • Innovative Lichttechnik schafft Atmosphäre
Auch beim Sondermodell Maybach Zeppelin bleibt die Maybach Manufaktur ihrem Grundsatz treu, ihren Kunden beispiellose Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung ihres Fahrzeugs zu bieten, sodass sie ihren Maybach als eigenes Unikat gestalten können. Ziel ist es, neben technischer und funktioneller Perfektion alle Sinne auf höchstem Niveau anzusprechen. Die neue Beduftungsanlage des Maybach Zeppelin ist ein weiterer Schritt zur exquisiten, stilvollen Sinnlichkeit.
Die Luxusmarke Maybach bietet ihren Kunden einzigartige Möglichkeiten zur individuellen Ausstattung ihrer hochkarätigen Limousinen. Ein Schwerpunkt der Sindelfinger Manufaktur liegt auf den verwendeten Materialien und innovativen Techniken, die ein tiefgehendes sinnliches Erlebnis bieten. Deshalb überraschen die Maybach-Spezialisten immer wieder mit neuen edlen Materialien und Lacken, die häufig speziell für Maybach entwickelt wurden und sonst von keinem anderen Automobilhersteller angeboten werden. 
Mit Leidenschaft für das Besondere, einem ausgeprägten Gefühl für die Wahrnehmungsfähigkeit unserer Sinne und im kontinuierlichen Dialog mit ihren Kunden baut die Maybach Manufaktur ihr Sonder- und Wunschausstattungsprogramm ständig aus, um die Anforderungen und Wünsche der exklusivsten Gruppe unter den Autokäufern zu befriedigen.
Edles Leder und schwarzer Stein
Leder und Edelholz geben im Interieur jeder Maybach-Limousine den Ton an und prägen ihr vornehmes Innenraum-Ambiente. Zur Gestaltung des Interieurs können Maybach-Kunden schon in der Grundausstattung zwischen mehreren Grand-Nappaleder-Farben wählen. Dazu bietet die Maybach Manufaktur noch weitere edle Ledervarianten an. 
Einen Glanzpunkt im wahrsten Sinne des Wortes setzt das auch im neuen Maybach Zeppelin verarbeitete Leder Stromboli Schwarz hochglänzend. Technisch wurde der ungewöhnliche Glanzgrad erreicht, indem die Lederspezialisten der Maybach Manufaktur die bestehende Nappa/Semianilin-Qualität durch einen weiteren Schritt verfeinert haben. Das Leder erhielt eine spezielle Glanzappretur, sodass seine Oberfläche nun glatter und glänzender und gleichzeitig „schwärzer“ erscheint, besonders im Kontrast zu den Lichteffekten, die darauf entstehen.
Handwerklich hergestellte Zierteile aus Edelholz oder Stein
Gemeinsam mit feinstem Leder bilden edle Hölzer den Charakter des Maybach-Interieurs und vermitteln vornehmste Salonatmosphäre. Bis zu 100 verschiedene Holzteile zieren die Oberflächen, Türen und die Mittelkonsolen – jedes in sorgfältiger Handarbeit verarbeitet und von erfahrenen Fachleuten individuell – je nach Farbton und Maserung – zusammengestellt. Der anspruchsvollen Maybach-Kundschaft stehen bereits serienmäßig drei Furnier-Ensembles zur Wahl:
  • Kirsche, ein Holz in heller Tonart mit ausladender, parabolischer Maserung, das mit nachtschwarzem, schlagfestem, hochglänzendem Klavierlack im Mittelkonsolenbereich abgesetzt wird;
  • Amboina, ein rotbraunes Edelholz mit feiner kreisförmiger Maserung;
  • Wurzelnuss, das braune, fein gemaserte Furnier der Wurzelknolle des kalifornischen Walnussbaumes.
Hinzu kommen ständig neue Edelhölzer, Zierteile in Klavierlack oder Carbon, um Maybach-Kunden die Möglichkeit zu geben, ihre Limousine möglichst individuell zu gestalten.
Stein ist für die Ewigkeit geschaffen
Einen spannenden Kontrast bilden Applikationen und Zierteile aus dem indischen Granit Star Galaxy. Dieser seltene Stein ist tiefschwarz mit vielen goldfarbenen Einschlüssen. Das erlesene Naturmaterial hat eine ganz besondere Ausstrahlung und zeigt eine lebendige Brillanz, die nur die Natur hervorbringt – Feldspate funkeln im Naturstein, er glitzert und glimmert mit dreidimensionalen Kristallen, die dem Stein eine spannende Tiefe verleihen. Mit Kunststoffen lassen sich diese Effekte niemals nachahmen.
Unkonventionelle Wege, um Stein zu biegen
Um die extrem dünnen Steinplatten auch um enge Radien legen und sogar um Ecken drapieren zu können, ohne die faszinierende optische Wirkung des Steins zu mindern, mussten die Ingenieure und Designer unkonventionelle Wege gehen. Sie fixierten einen Dünnschnitt des Granits auf einer Art Klebefilm und zerbrachen ihn dann zwischen zwei Walzen mit genau festgelegtem Druck und definierter Geschwindigkeit zu nahezu einheitlicher Korngröße. Dabei entstand kein amorphes Gemisch, sondern jedes Körnchen behielt genau die Position, die es zuvor innehatte. Da die mikrokristalline Struktur nicht zerstört wurde, erscheint der Stein nach dieser Behandlung optisch unverletzt, hat alle wertvollen Charaktereigenschaften behalten und lässt sich dennoch in fast jede Form bringen.
Der Stein hat die anspruchsvollsten Tests mit Bravour bestanden. Seine Lichtechtheit ist makellos, und bei den Crashtests erzielte der Stein Bestnoten. Kein Wunder: Schließlich kennt Stein kein Rückprallmoment, und da die Zierteile aus bereits absichtlich segmentiertem Stein bestehen, entstehen wie bei Sicherheitsglas keine scharfen Bruchkanten.
Innenraumbeleuchtung: Licht als Gestaltungselement
Als weiteres die Sinne anregendes Gestaltungselement setzen die Maybach-Designer das Licht ein. Neben einer Vielzahl von Leuchten, die sich automatisch beim Öffnen der Türen einschalten oder auf Knopfdruck als Leselicht dienen, entwickelten sie eine sogenannte Ambiente-Beleuchtung; sie erzeugt ein angenehmes, indirektes Licht, das bei Dunkelheit auch während der Fahrt eingeschaltet bleibt und für eine besondere Stimmung im Innenraum sorgt. 
Panorama-Glasdach: Transparenz auf Knopfdruck
Das Highlight dieses aufwändigen Beleuchtungskonzepts ist zweifellos das einzigartige elektrotransparente Panoramadach für die Maybach 62 Modelle. Es überspannt wie ein lichtdurchflutetes Atrium den Dachhimmel über den Fondpassagieren und bietet ihnen ganz besondere Möglichkeiten zur individuellen Lichtgestaltung. Denn es ist mit einer Flüssigkristallfolie aus elektrisch leitfähigem Polymer-Kunststoff versehen, dessen Kristalle sich unter Wechselstrom so ordnen, dass die Scheibe durchsichtig ist und auf ihrer gesamten Fläche Tageslicht in den Fondraum der Maybach 62 Modelle durchlässt. Sobald die elektrische Spannung abgeschaltet wird, verlieren die Flüssigkristalle ihre Klarglasordnung und streuen das Licht in alle Richtungen. Die Scheibe wird dadurch undurchsichtig und filtert das einfallende Licht zu einem angenehmen diffusen Glanz. Diese elektrisch schaltbare Transparenz findet auch in den meisten Ländern bei der auf Wunsch erhältlichen Trennscheibe Anwendung. 
Ein elektrisch angetriebener Schiebehimmel vervollständigt das luxuriöse Beleuchtungsangebot. Seine Elektrolumineszenzfolie schaltet sich in geschlossenem Zustand auf Knopfdruck ein und sendet über ihre gesamte Fläche ein angenehmes diffuses Licht aus. Mit einem Regler in der Fond-Mittelkonsole können die Fondpassagiere der Maybach 62 Modelle die Leuchtstärke und die Ambiente-Beleuchtung stufenlos dimmen.
Ausgefallene Materialwünsche: Gold statt Chrom
Individualisierung ist für Maybach so wichtig, dass selbst ausgefallene Sonderwünsche einzelner Kunden, wie Gold statt Chrom, umgesetzt werden. Auf Kundenwunsch haben die Ausstattungsspezialisten der Luxusmarke auf der Basis eines Maybach 57 diesen Gold-Gedanken bereits auf besondere Art realisiert: Bei diesem Fahrzeug wurden sämtliche Chromzierteile im Fahrzeug-innenraum mit einer hauchdünnen 24-Karat-Echtgold-Auflage veredelt. Der Glanz des Goldes verleiht dem Innern der Maybach Limousine einen ganz besonders edlen Touch, der mit den hochwertigen Hölzern und den Maybach- Ledern harmoniert. Ebenfalls in Gold zu haben sind die Schlüssel für die luxuriösen Maybach Limousinen. 
Wappen und Initialen: Personalisierung in Perfektion
Selbstverständlich bietet Maybach seinen anspruchsvollen Automobilkunden vielfältige Möglichkeiten, den Innenraum ihrer Highend-Luxuslimousine noch wertvoller zu gestalten. Beispielsweise bringt die Maybach Manufaktur auf Wunsch Initialen und individuelle Familienwappen auf verschiedenste Weise an – als Stickerei in den Kopfstützen, in exklusiver Siebdrucktechnik in den Farben Gold und Silber auf Klavierlack oder beispielsweise als Kopfkissen mit gelasertem Familienwappen. Nicht nur für den Automobilenthusiasten und Sammler historischer Maybach Limousinen bietet die Maybach Manufaktur daneben die Möglichkeit, das Doppel-M-Emblem in das Leder der Türverkleidung reliefartig einarbeiten zu lassen; so kann der Maybach-Besitzer seine besondere Verbundenheit zur Marke ausdrücken. Selbstverständlich finden stattdessen dort auch die eigenen Initialen oder ein Wappen ihren Platz.
Ihr Presse-Kontakt
Norbert
Giesen
Leiter Baureihen Mercedes-Benz Cars, Sportkommunikation
Tel.: +49 711 17-76422
Fax: +49 711 17-98651
Michael
Allner
Baureihen S-, CL-, SL-, SLK-Klasse, Maybach, MB Guard
Tel.: +49 711 17-75846
Fax: +49 711 17-98646
Download gesamter Text
pdf-Datei
(0,13 MB)
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen